Köln-Bonn-Airport

  • Bilanzpressekonferenz vom 19.5.:



    • Die Gespräche mit Ryanair (#92 ff.) werden nicht mehr weitergeführt. Der Flughafen ist nicht bereit Ryanair Sonderkonditionen zu gewähren. Man wünscht sich natürlich Wachstum, aber nicht zu jedem Preis.


    • Im 1. Quartal nächsten Jahres soll der neue zentrale Ankunftsbereich auf Abflug-Ebene im Terminal 1 fertig sein, den ankommende Passagiere über Laufbänder erreichen werden. Das schafft auch zusätzlichen Raum für die Erweiterung der Gepäckrückgabe im Terminal 1.


    • Köln/ Bonn ist als erster Low Cost-Flughafen transitfähig. Man hofft den Anteil der umsteigenden Fluggäste von derzeit ca. 3% auf 10% steigern zu können. Hierbei arbeitet man zusammen mit Germanwings an einer Optimierung der Flugpläne.


    • Der Transitbereich sei auch absolute Voraussetzung für eine eventuelle Low Cost-Langstrecke. Das Beispiel Oasis habe gezeigt, dass alleine mit O/D (Origin & Destination) eine solche Strecke nicht funktioniert. Wahrscheinlichster Kandidat in diesem Segment sei Air Asia X. Die Fluggesellschaft sei bestrebt neben der Stansted-Strecke auch eine Verbindung nach Zentraleuropa anzubieten. Hier stehe CGN ganz oben auf der shortlist.


    Quelle: cgncommunity.de

  • Germanwings scheint die Ankündigung von März (#98) wahrzumachen.


    Aus einer Pressemeldung des Flughafens:


    Germanwings wird gegen den allgemeinen Trend schon zum Winterhalbjahr wieder wachsen. Im kommenden Jahr werde das Wachstum der deutschen Günstig-Airline im zweistelligen Prozentbereich liegen, kündigte der Sprecher der Germanwings-Geschäftsführung, Thomas Winkelmann, am Mittwoch in Köln an. Vom Flughafen Köln/Bonn aus wolle Germanwings ab kommenden Sommer unter anderem nach Madrid, Kopenhagen und die griechische Insel Santorin fliegen. Dafür sollen weitere Flugzeuge am Köln/Bonn Airport stationiert werden.


    Dass Germanwings vital wie nie ist, zeigt der neue Winterflugplan: So fliegt die Günstig-Airline ab Ende Oktober täglich bis zu fünfmal nach Hamburg. Venedig, Salzburg, Klagenfurt, Manchester, Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa sind weitere neue Ziele, die am 25. Oktober 2009 gestartet werden.


    Quelle: Germanwings wächst weiter - 11 neue Ziele ab Köln/Bonn

  • Der Köln Bonn Airport plant die weitere Modernisierung der Infrastruktur.


    Zwischen den Terminals 1 und 2 soll ein gläsernes Verbindungsbauwerk auf der Luftseite, genannt "T-Walk", entstehen, um das Umsteigen zwischen den Terminals zu ermöglichen. Die Planungen beginnen 2010. Kosten: ca. 25 Mio. Euro.


    Angedacht ist der Abriss und anschließende Neubau des Parkhauses 1 (vor dem Terminal 1). Es sollen 3 zusätzliche Parkebenen entstehen. Die Kapazität soll von 1.200 auf 4.000 Stellplätze mehr als verdreifacht werden. Die Planungen werden 2010 beginnen. Kosten: ca. 26 Mio. Euro.


    Für Privatflieger wird ein neues General Aviation Terminal (GAT) im südlichen Bereich des Flughafengeländes errichtet. Baubeginn ist Anfang 2010. Kosten: ca. 2,8 Mio. Euro (externer Investor).


    Die Bauarbeiten am FedEx Express Umschlagszentrum liegen nach Angaben des Flughafens voll im Zeit- und Kostenplan. Die Fassade des Gebäudes ist fertig, der Innenausbau der Halle hat begonnen. Im Sommer nächsten Jahres wird das Projekt planmäßig abgeschlossen sein.


    http://www.koeln-bonn-airport.…d=18&d_id=452&kat=&lang=1


    Aktuell wird zudem der Ankunftsbereich des Terminals 1 umgestaltet. Die Ankunftsbereiche B und C werden zusammengefasst. Die Passagiere können, dem vernehmen nach, künftig nach der Ankunft über breite Transportbänder wieder auf die Abflugebene gelangen. Zudem sollen die Aufzuganlagen in den Treppenhäusern 3 und 4 erneuert werden. Genaueres über diese Baumaßnahme ist mir leider nicht bekannt.

  • Aktuell wird zudem der Ankunftsbereich des Terminals 1 umgestaltet. Die Ankunftsbereiche B und C werden zusammengefasst. Die Passagiere können, dem vernehmen nach, künftig nach der Ankunft über breite Transportbänder wieder auf die Abflugebene gelangen. Zudem sollen die Aufzuganlagen in den Treppenhäusern 3 und 4 erneuert werden. Genaueres über diese Baumaßnahme ist mir leider nicht bekannt.


    Ich hatte mal gelesen, dass es sich dabei vor allem um neue Rolltreppen handeln soll, die unter anderem vor dem REWE-Markt nach oben führen sollen.


    Als ich das letzte mal dort war (ca. 2 Wochen her), war auch in diesem Bereich etwas in Bau.

  • Salzufler


    Richtig, dass habe ich auch gehört. Die Rollbänder sollen die ankommenden Fluggäste wohl dazu animieren, vor dem Nachhauseweg noch Mal schnell bei REWE oder den weiteren Läden auf der Abflugebene einzukaufen. Nicht ganz unpfiffig, diese Planung. Ob auch Rollbänder auf die andere Seite, zu Burger King, führen sollen, bleibt abzuwarten. Leider fehlen noch immer publizierte Angaben zu dem bereits laufenden Umbauprojekt.


    Der für 2010 "angedachte" Planungsbeginn für den Abriss und Neubau von Parkhaus 1 und die Vergrößerung von zwei auf fünf Parkebenen kann ich mir auch noch nicht so ganz vorstellen. Ohne Tiefbau, der auch zumindest die Verfüllung des darunter angeblich noch bestehenden U-Bahnhof-Rohbaus notwendig machen würde, würde das Parkhaus das Terminal signifikant verdecken. Auch scheint damit die Planung zur Ansiedlung eines Hotels ebenda vom Tisch zu sein.

  • Nordallee

    Zum Flughafen habe ich direkt noch eine Frage zur Straßenführung.


    Beim Bau der Nordallee wurde diese ja in beide Richtungen 2-spurig gebaut, wobei ein Anschluss an den 2-spurigen "Autobahnzubringer" Grengeler Mauspfad besteht, der jedoch gesperrt ist. Ebenfalls lassen sich bei den Beschilderungen die Hinweise "Alle Richtungen / All Directions" finden, welche jedoch durchgestrichen sind.
    Hinzu kommt, dass bei der zuletzt entstandenen Sanierung und Erweiterung der Waldstraße zwischen Krieger Straße und Heinrich-Steinmann-Straße die Spuren zum Abbieger Nordallee/Parkhaus P3 ebenfalls 2-spurig ausgebaut worden sind, wovon jedoch eine Spur generell abgesperrt ist.
    Ist hier etwa noch eine größere Erweiterung geplant oder was ist da los?

  • @ elies
    Willkommen im Forum!


    Die Sperrung der zweiten Abbiegerspur aus der Waldstraße (aus Richtung Porz) kann ich mir nur so erklären, dass die hier jetzt entstandene Kreuzungssituation so kompliziert geworden ist, dass das Straßenverkehrsamt bei Freigabe der zweiten Spur eine zu hohe Unfallgefahr annimmt. Genaueres weiß ich aber auch nicht.
    Meines Erachtens reicht eine Linksabbiegerspur im Übrigen völlig aus, so dass man die rechte Spur für die Geradeaus-Fahrer (Richtung Terminals) reservieren könnte.


    Die Nordallee ist wohl vorsorglich, auch wegen des Anlieferbetriebs für die dort angesiedelten Cateringbetriebe, ausreichend dimensioniert worden. Zudem kann optional das P5 auch noch erweitert werden, wodurch eine noch höhere Frequentierung erfolgen würde.
    Gerade im Hinblick auf den angedachten Neubau von P1 und dem zeitweise Wegfall der Parkraumkapazitäten könnte ich mir denken, dass hier temporär Ersatzflächen entstehen können.

  • Hier die Pressemeldung zum Jahresende. Die Passagierzahl ist 2009 wieder unter die Marke von 10 Millionen gefallen (9,7 Mio.), auch bei der Fracht gab es Einbußen (-5%). In diesem Jahr wird eine leichte Erholung erwartet. Speziell bei der Fracht sollte auch die Eröffnung des FedEx-Hubs helfen.




    Quelle: Köln/Bonn spürt Aufwärtstrend

  • Am 30. April 2010 wird die zusammengeführte Ankunft im Terminal 1 (Ankünfte B und C) eröffnet. Die Passagiere gelangen dann im öffentlichen Bereich über ein Rollband zur Abflugebene darüber. Die Abflugebene wird zum neuen Abholerbereich. Der Taxiwartebereich wandert ebenfalls auf die Abflugebene (Einstieg auf Höhe der Apotheke). Der Informationsschalter wird von der Abflugebene zur Ankunft darunter versetzt.


    Baulich wurde der Anbau mit den Rollbändern gut an das bestehende Gebäude angebaut. Bisher stehen aber noch die Bauzäune.


    Der Beschluss zum Neubau des Parkhauses 1 scheint nun definitiv gefallen zu sein.

  • Spätestens ab 2012 soll für den Flughafen ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen von 24:00 Uhr - 05:00 Uhr herrschen.
    Der Flughafen beruft sich jedoch auf eine, noch von der Vorgänger-Landesregierung erteilte Nachtfluggenehmig bis 2030.


    Wird interessant zu sehen, ob sich die rot/grüne Landesregierung durchsetzt - oder der Flughafen, der die Genehmigung bis 2030 für "gerichtsfest" hält.


    http://www.ksta.de/html/artikel/1281431654377.shtml

  • Es wird weitergebaut, nachdem nun die Ankunft im Terminal 1 umgestaltet ist.


    Ich gehe davon aus, dass die Halle mit den Gepäckbändern im Terminal 1 und die dort gelegenen Ankunftsgates für Busse noch optisch und baulich hergerichtet werden (z. B. Bodenbelag).


    Für ankommende Fluggäste ohne Gepäck gibt es künftig einen direkten Ausgang in den Abholerbereich, ohne dass diese die Halle mit den Gepäckbändern eine Etage tiefer passieren müssen (so. "Fast Lane"). Die Schilder werden gerade angebracht.


    Im Winter wird das Parkhaus 1 (direkt vor Terminal 1) abgerissen und deutlich größer neu gebaut (statt 1.200 künftig 3.700 Parkplätze). Im Juli 2011 sollen die ersten 1.000 Parkplätze fertig werden. Komplett fertig ist das Parkhaus im Oktober 2011.


    Auch hinter der Sicherheitskontrolle in Terminal 1 wird es bauliche Veränderungen geben. Hier werde die Fluggäste künftig direkt durch die Shoppingbereiche zu den Gates geführt (sog. "Walk Through"-Konzept), nicht mehr durch einen freie Fläche. Noch dieses Jahr beginnt der Umbau.


    Zwischen Terminal 1 und Terminal 2 gibt es bislang eine Verbindungsbrücke auf der Abflug- und der Mezzaninebene (Mietwagen). Auf der Straßenebene unten befindet sich ein An- und Ablieferungsbereich. Die Lücke zwischen den Terminals soll jetzt baulich geschlossen werden. Der Anlieferhof wird überbaut, und in das Bauwerk auf der Abflugebene die Sicherheitskontrolle von Terminal 2 verlegt. Die bisher in der Terminalmitte gelegene Sicherheitskontrolle soll sodann geschlossen und dort neue Non-Aviation-Flächen geschaffen werden. Möglicherweise werden in der Terminalmitte dann weitere Check-in Schalter ergänzt.


    Um die Terminals auf der Luftseite, also innerhalb des Abflugbereichs, zu verbinden, entsteht der sog. "T-Walk". In ihm soll ein Transitbereich untergebracht werden, wohl um u. a. das Umsteigen bei Non-Schengen-Flügen zwischen Terminal 1 und 2 zu ermöglichen.

  • Die aktuelle Entwicklung bei den Passagierzahlen bereitet Grund zur Sorge: für das laufende Jahr rechnet der Flughafen nur noch mit einem Wachstum von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 9,85 Mio. Passagiere. Gehofft hatte man zu Jahresbeginn auf ein Plus von drei Prozent und das Erreichen der 10-Millionen-Marke. Im Vergleich mit anderen deutschen Flughäfen hinkt Köln-Bonn bei der Erholung hinterher. Grund für die Entwicklung sind laut Flughafenchef Michael Garvens die Aschwolke, die allerdings alle Flughäfen betroffen hat, und "Kapazitätsanpassungen einiger Fluggesellschaften".


    Gemeint ist vermutlich vor allem Air Berlin, das leider viele ehemalige TUIfly-Strecken nach DUS verlagert hat. Für das kommende Jahr wird auch wegen der Luftverkehrsabgabe mit einem drastischen Passagierrückgang gerechnet. Laut Garvens drohen deutliche Passagierrückgänge (600.000), hohe Umsatzeinbußen und der Verlust von mindestens 1.700 Arbeitsplätzen. Deshalb verhandelt der Flughafen laut General-Anzeiger wieder mit Ryanair.


    Besser sieht es bei der Fracht aus, hier konnte die Prognose für das laufende Jahr um plus 14 Prozent auf 640.000 Tonnen erhöht werden. Für das kommende Jahr ist weiteres Wachstum in Aussicht: am 27. Oktober 2010 wird das FedEx-Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa eingeweiht. Flughafen und der Cargo-Carrier haben gemeinsam 140 Millionen Euro in die neue Fracht- und Sortierhalle investiert.


    Immerhin wird nach zwei Jahren in der Verlustzone ein Gewinn von 200.000 Euro erwartet. Auch der Gesamtumsatz konnte gesteigert werden, v.a. durch ein Plus von 8,2 Prozent im Non-Aviation-Geschäft.


    Weiteres Ungemach könnte dem Flughafen durch ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen drohen, das die neue Landesregierung durchsetzen will. Der Flughafen vertraut dabei aber auf die Gültigkeit der Nachtfluggenehmigung bis 2030.


    Die Pressemledung im vollen Wortlaut ist hier nachzulesen.


    General-Anzeiger: Flughafen Köln/Bonn rechnet mit Passagierrückgang

  • PRESSEMELDUNG



    Quelle: Flughafen Köln-Bonn

  • Am Flughafen Köln/Bonn wurde der Grundstein für ein neues General-Aviation-Terminal (GAT) gelegt. Das neue Terminal für Privat - und Geschäftskunden wird das ältere und kleinere GAT ersetzen und an der Grenze zum Parkplatz P5 liegen.


    Das neue GAT wird 1.200 m² groß sein und zwei Etagen haben. Die 2,6 Mio. € Baukosten trägt die 'Fa. Kurz Business Aviation' aus Stuttgart, die das Terminal auch für den Flughafen CGN betreiben wird.
    Das neue Gebäude soll optisch "ein Hingucker" werden (es gibt aber leider keine Visualisieung) und eine komplett verglaste Fassader haben.


    http://koeln-bonn.business-on.…-grundstein-_id31354.html

  • Neue Ankunft in Köln-Bonn

    Ich halte die neue Führung der ankommenden Passagiere für eine Frechheit. Da wird man erst ins Tiefgeschoss gelotst, um wie bisher das Gepäck abzuholen. Aber anstatt dann bequem die Tür zum Taxistand zu nehmen, muss man ellenlange Umwege gehen, in die Abflughalle! Um dann die Türen wieder nicht benutzen zu dürfen! Stattdessen muss man durch den ganzen Kommerztrakt hindurch, bis man endlich raus darf. Und das selbst abends, wenn alle Läden zu haben.


    Als Passagier möchte ich schnell ans Ziel kommen - der Flughafen K/B hat ohne Not mal eben die Reisezeit um 10 Minuten verlängert. Und das, wo Fliegen ohnehin durch immer schärfere Sicherheitskontrollen und immer umständlicheres Einchecken immer länger dauert.


    Da freue ich mich als Vielflieger nach London, dass es da bald einen ICE gibt.

  • @BACC
    In der Pressemeldung des Flughafens ist es "ein Hingucker", doch im unabhängigen Forum darf man vermerken, dass es ein funktionaler Bau wie viele andere sein wird. Vergleichbare gibt es in jedem Gewerbegebiet und auf jedem Flughafengelände. Nicht, dass ich eine andere Gestaltung erwarten würde, unangebracht ist diese nicht.

  • UPS investiert 145 Mio.€ am Kölner Flughafen.


    Tolle Nachricht, vor allem weil das Passagiergeschäft in den nächsten Jahren deutlich schwieriger werden dürfte.
    Dennoch: UPS investiert 145 Mio.€ am Köln/BONNER Flughafen! Es heißt ja schließlich auch in der Ankunftshalle: "Hier ist Bonn. Köln - Bonn." ;)