Köln-Bonn-Airport

  • Garvens plant Hotel Highlight am Flughafen


    Zitat

    Ein weiterer Baustein in Garvens’ Zukunftskonzept ist das neue Hotel, das zwischen den beiden Terminals und in unmittelbarer Nähe zum ICE-Bahnhof entstehen soll. Eine Machbarkeitsstudie liegt bereits vor – wie genau das Gebäude am Ende aussehen wird, steht noch nicht fest. Sicher ist sich Garvens in einem: Das Hotel soll ein Highlight werden. „Ich will auf keinen Fall einen funktionalen Nullachtfünfzehn-Bau“, sagt Garvens

  • Das Eurowings-Projekt der Lufthansa in Köln könnte noch deutlich größer werden als erwartet.


    Neue Ziele ab Sommer 2016: Boston, Las Vegas, Fort Lauderdale und Mauritius.


    Ab Sommer werden dann insgesamt vier A330 in Köln-Bonn stationiert sein.

  • K-Report


    Zitat

    ... Außerdem soll die Zulässigkeit von Bauprojekten festgestellt werden, die der Flughafen in den kommenden Jahren realisieren möchte. Dazu zählen ein Verbindungsbau zwischen den Terminals 1 und 2, der Neubau eines Hotels, der Ersatzneubau eines Parkhauses sowie der mögliche Bau einer zweiten Halle für Allgemeine Luftfracht.

  • Entwicklung des Flughafens

    Interessantes Interview mit Flughafenchef Michael Garvens in der WELT. Angesprochen werden die Ausrichtung des Flughafens, Lowcost-Langstrecke, Eurowings, die Entwicklung der Passagier- und Frachtzahlen (mit Rekordwerten im vergangenen Jahr), Schallschutz und die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens. Klares Ziel: man will "mittelfristig zum wichtigsten Lowcost-Drehkreuz in West-/Mitteleuropa werden".


    Dafür sollen auch baulich die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden.


    Details gibt folgende Pressemeldung vom 16.12. preis:


    Zitat



    Nicht enthalten ist die im Interview erwähnte Sanierung und technische Aufrüstung der Haupt-Start-und-Ladebahn.

  • Wie befürchtet kommt jetzt nun doch das Aus für die Eurowings Langstrecke in Köln/Bonn. Das war wohl dann nur ein kurzes Intermezzo. Sehr sehr schade für Köln/Bonn. Da hat Düsseldorf wohl noch rechtzeitig das Rennen und die Airberlin-Pleite mehr als wett gemacht. Die wollten schon damals vor 2 Jahren unbedingt auch die Eurowings Langstreckenflüge, waren aber am Ende Köln/Bonn unterlegen. Jetzt wendet sich alles zugunsten von Düsseldorf.
    Ich hoffe Köln/Bonn bekommt irgendwie noch Ersatz von einer anderen Airline. Der Airport und die Region haben auf jeden Fall das Zeug dazu. Man müsste nur schneller den Airport attraktiver machen, wie z.B ein oder zwei hochwertige Hotels, eine Airport-City wie in Düsseldorf oder Stuttgart, also insgesamt mehr attraktive und mutige Bauten.

  • Neubau Moxy Hotel (ab 2019)

    Art-Invest Real Estate und der Flughafen Köln/Bonn realisieren ein Moxy Hotel. Baubeginn ist Ende 2019, die Eröffnung ist 2021 geplant. Die heutige Pressemitteilung des Kölner Projektentwicklers:


    [INDENT]Übernachten mit Blick auf den Flughafen: Die Entscheidung für den Entwickler, Investor und Betreiber des neuen Hotels am Köln Bonn Airport ist gefallen. Gegenüber von Terminal 1 wird durch die Kölner Immobilien-Investment- und Projektentwicklungsgesellschaft Art-Invest Real Estate ein Moxy Hotel gebaut und anschließend betrieben – ein junges, modernes Hotelprodukt der weltweit größten Hotelkette, der Marriott Gruppe. Im Stile eines Lifestyle-Hotels sollen insgesamt 250 Zimmer, ein Konferenz- und Tagungsbereich sowie Gastronomie- und Fitnessangebote entstehen. Ende 2019 sollen die Bauarbeiten beginnen, die Eröffnung des Hotels ist für 2021 geplant. Das Investitionsvolumen für das markante Gebäude liegt bei ca. 35 Mio. €.


    „Wir freuen uns sehr, mit Moxy eine moderne und individuelle Marke für das Hotel gefunden zu haben, die gut zu uns passt. Passagiere, die das Hotel in der Zukunft für eine Übernachtung in Köln/Bonn nutzen, erreichen das Terminal fußläufig in wenigen Minuten. Der Bau des Hotels ist ein großer Gewinn für den Köln Bonn Airport. Zudem ist er ein wichtiger Schritt bei der Erschließung unserer landseitigen Flächen, die noch so viel Potenzial birgt“, sagt Johan Vanneste, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH.


    „Der Flughafen Köln/Bonn hat in den vergangenen Jahren eine überdurchschnittliche Entwicklung genommen und birgt für ein Lifestyle-Hotel in dieser hervorragenden Lage viele Potentiale. Wir freuen uns gemeinsam mit dem Flughafen Köln/Bonn und der weltweit größten Hotelkette Marriott ein Landmark Gebäude für den Flughafen zu errichten, selbst zu betreiben, und langfristig im Bestand des Sondervermögens AIREF Core Budget Hotel-Fonds zu halten“, erläutert Dr. Peter Ebertz, Geschäftsführer und Head of Hotels bei Art-Invest Real Estate die Entwicklung.


    Das neue Hotel wird ein Blickfang unmittelbar vor dem Flughafenbahnhof. Das Gebäude in Form eines Pentagons orientiert sich an der Grundform des Flughafens, die 1970 von dem Architekten Prof. Paul Schneider von Esleben entwickelt wurde. Die öffentlichen Bereiche des Hotels, zum Beispiel die Lobby, das Restaurant und die Bar, sollen im obersten Geschoss des Hotels entstehen – Gäste können von dort aus den Rundumblick über das Flughafengelände bis hin zum Vorfeld sowie der Start- und Landebahn genießen. Die 250 Zimmer werden nach den Bedürfnissen der unterschiedlichen Reisenden errichtet – vom Geschäftsreisenden bis zur Familie mit Kindern.[/INDENT]



    Bild: Art-Invest Real Estate / Rendertaxi