Köln-Bonn-Airport

  • heute haben die im Radio gesagt das der Flughafen Köln/Bonn erstmals die höchsten Fluggastzahlen NRWs hat mit einem Zuwachs von 18% in den letzten 12 Monaten!!!


    weiß jemand mehr darüber?

  • nee, köln hat die höchsten zahlen, wenn man passagiere und fracht miteinander verrechnet, was die reinen passagierzahlen angeht, liegt düsseldrof weit vorne...


    das starke wachstum gibt es ja schon seit ein paar jahren durch die billigflieger

  • Das wird auch aller Voraussicht nach so weiter gehen. Schließlich hat der Airport Platz- und Passagierkapazitäten von denen einige andere Airports nut träumen. Vor allem die sehr gute Lage in der Wahner Heide erlaubt zumindest vom Platz- und Flächenbedarf her erweiterungen. Diese sind z.B. in Düsseldorf undenkbar, schließlich ist der Düsseldorfer Flughafen von Siedlungen und Dörfern "umzingelt".
    Es wurde und wird ja auch einiges in Köln getan um das Wachstum zu ermöglichen. (modernisierung des Terminal 1, Neaubau Terminal II, Neubau ICE Anbindung an die Strecke Köln-Frankfurt, viele neue Parkplätze usw...

  • Zitat von CityHai

    Das wird auch aller Voraussicht nach so weiter gehen. ...


    Da glaube ich nicht so recht dran.


    Es ist zu erwarten, dass die Low-Cost-Nachfrage sich dieses, spätestens nächstes Jahr auf die dann erzielten Werte einpendelt. Außerdem wächst auch für CGN die Konkurrenz ständig, jetzt z.B. mit Easy Jet in Dortmund.


    Die Frage ist was mit CGN im Cargo-Bereich wird, da ja Leipzig (LEJ) nun stark im kommen ist. Da allerdings bin ich zuversichtlich, da Brüssel, woher ja die Verlagerung nach LEJ kommt, eher näher an CGN liegt.


    Übrigens, diese Geschichte mit den Low-Cost-Interkontflügen geistert nun schon geraume Zeit durch sämtliche Luftfahrtforen.


    Ich bin der Meinung, man sollte sich in CGN nicht all zu große Hoffnungen machen. Einmal gibt es derzeit überhaupt noch keinen Low-Cost-Carrier, der Inteercontstrecken bedient, zum anderen geht der eigentliche Vorteil der LCCs bei Interkontstrecken, die kurzen Turaroundzeiten, weitgehend verloren.


    Also selbst wenn eines Tages in CGN oder Berlin solch ein LCCler aufschlagen sollte, bleibt abzuwarten, wie lange die Geschichte gut geht. Gerade im Langstreckenmarkt ist der Umsteigeranteil sehr hoch und wenn man nicht gerade 2 wirklich große und namhafte Wirtschaftszentren miteinander verbindet, ist dieser P2P-Verkehr m.E. mehr als problematisch.


    Mir zumindest ist weltweit nichts dergleichen bekannt, wo dies über einen längeren Zeitraum funktioniert hätte.

  • Ja richtig, bei der Fracht wird noch so einiges drin sein. Ferner ist ja CGN ein Hub von Germanwings, das ist nicht zu unterschätzen. Wenn die konsolidierung im Budgetbereich kommt, ist aber m.E. nach weniger damit zu rechnen das das zur lufthansa gehörende unternehmen Germanwings darunter leidet...


    Dieser Artikel hier suggeriert vielmehr den Eindruck, dass der ehemalige "Platzhirsch" FFM/Hahn durch CGN in Bedrängnis gekommen ist...


    Zitat:
    (...) Mit dem Ausbau Köln/Bonns zu einem kontinentaleuropäischen Hub für Low-Cost-Flieger ist das ehemalige Mekka der Billigfliegerei, der im Hunsrück gelegene Flughafen Hahn, in Bedrängnis geraten, zusammen mit seinem Hauptkunden Ryanair.(...)


    http://www.fluglaerm.de/hahn/o…2004/touristik230904.html

  • Auch wenn viel Wahres in dem gelinktem Artikel von Touristikreport steckt, so sind einige Dinge absoluter Schmarrn, so z.B. die Geschichte mit den "Non-Star-Alliance-Carriern". Diese sind, sofern erfolgreich, in den beiden anderen Allianzen verankert, deren Hubs rund um Deutschland liegen. Der einzige Hub, der jetzt verloren geht ist ZRH.


    Aber selbst wenn es so wäre, wie Garvens meint: auch diese sind auf Zubringerverkehr angewiesen und wenn ich mir so den Flugplan von CGN anschaue, so sind kaum andere europäische Carrier die in diesen anderen beiden Allianzen sind, in CGN adäquat vertreten. Aber selbst München, wo dieses Netz besteht, hat diesbezüglich ausgesprochen schlechte Karten. Die Gesellschaften wollen einfach nach FRA. Wenn man sieht, welch schlechte Slots sie in FRA in Kauf nehmen, worüber sie in MUC nicht mal nachdenken würden, dann kann man sehen welchen Stellenwert Frankfurt hat.


    Ein Forenteilnehmer im MUC-Forum drückte es kürzlich so aus: Frankfurt ist jedem Reisebüro im hinterletztem Winkel auf der Welt ein Begriff, während sie einen mit fragenden Augen anschauen, wenn man München nennt.


    Wie dies dann bei Köln aussieht kann man sich in etwa vorstellen.


    Ausserdem ist jeder namhafte Carrier in Frankfurt vertreten und wird dort auch den Teufel tun und seine "Grandfather-Rights" zugunsten von so einem Experiment wie CGN oder auch München aufgeben. Wenn überhaupt könnte es sich nur um zusätzliche Nachfrage handeln - und die sehe ich derzeit einfach nicht.


    China und Indien sind vom Wohlstand her noch nicht in der Lage die entsprechenden Passagierzahlen zu erbringen und bei den anderen Erdteilen sehe ich nirgends einen so enormen Bedarf.


    Man darf sich z.B. von den USA-/NordamerikaZahlen nicht täuschen lassen. Dort wurden enorme Einbrüche nach dem 9.11.2001 erzielt, die erst im letztem Jahr egalisiert wurden.


    Ich sehe übrigens die neu aufgenommenen Flügen von Berlin, Hamburg und Düsseldorf in die USA mit einer gewissen Skepsis. Am ehesten dürfte noch Continetal in Hamburg und Delta in Berlin überleben. Den 2. USA-Flug ex Berlin von Continental mit dieser "Angströhre" B757 gebe ich die wenigsten Chancen. Dann kommt für mich gleich LTU ex DUS. Dieser Flug wird, wenn er überhaupt über einen längeren Zeitraum beibehalten werden sollte, zumindest auf einen Saisonflug mit geringerer Frequenz zurechtgestutzt werden. Den Winter wird er m.E. genauso wenig überleben, wie der LTU Peking-Flug ex DUS.

  • Ist schwer zu sagen. Bei den Gesamtpassagierzahlen könnte es gut sein, bei den rein gewerblichen Paxen, die ja für solche Stats normalerweise herangezogen werden, wird es nach meiner Ansicht um ein paar Passagiere nicht ganz ausreichen -aber gaaaaanz dicht dran.


    Heißt natürlich nix, ist ja nur 'ne persönliche Einschätzung von mir.


    Viel wichtiger als die Passagiere ist m.E. für Köln die Fracht. Waren ja weltweit 2004 immerhin an 32. Stelle

    Ich hatte gehofft, dasss CGN vielleicht Brüssel überholen könnte. Derzeit liegen weltweit nur die Jan.-März-Zahlen vor und da schaut es nicht so aus, da CGN leider auch bis Mai die hohen Wachstumszahlen vom letztem Jahr bisher (Jan.-Mai) nicht halten konnte.

  • Germanwings verbindet Dom mit Kreml

    Die guten Nachrichten halten noch an:


    (...) "Moskau als Metropole der Russischen Föderation ist ein wichtiges Ziel für Geschäftsreisende, aber auch zunehmend für die Privatreise." (...)


    (...) Die neue Verbindung wird nach seiner Einschätzung auch die Tourismus-Ströme nach Deutschland erhöhen. (...)


    KSTAQuelle

  • Germanwings steigert Umsatz und Passagierzahl deutlich

    Aktuelle Zahlen von Germanwings:


    (...) «Wenn unser Angebot weiter so gut angenommen wird, können wir in diesem Jahr einen Umsatz von etwa 400 Millionen Euro erreichen», prognostizierte Geschäftsführer Joachim Klein. Im vergangenen Jahr lagen die Erlöse bei 247 Millionen Euro. (...)



    Quelle

  • Bald Hongkong für 299 Euro

    munich - ich hatte es bereits weiter vorne in diesem Thread gesagt - Die guten Nachrichten für CGN halten an:


    (...) Als größtes Drehkreuz für Billigflieger in Europa sei Köln besonders attraktiv, weil die Passagiere aus Fernost von Köln mit Low Cost Carrierern zu 67 Zielen in Europa weiterfliegen könnten. (...)


    (...) Für ein Rückflugticket Hongkong / Köln sollen durchschnittlich 299 Euro in der Economy-Class bezahlt werden. (...)


    (...) Die Ankündigung von Lee erfolgte an dem Tag, an dem der Düsseldorfer LTU bekannt gab, dass er seine Direktflüge nach Shanghai und Peking wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit einstellt. (...)


    Quelle

  • Stimmt, wieder gute Nachrichten für CGN. Im gleichen Zusammenhang wurde auch etwas von einem kleinen geplanten "China Town" in Deutz bekannt, mal schauen was die China Offensive der Stadt bringt.

  • Da kann man nur noch neidisch werden !!!Und zu den Zahlen Düsseldorfs ist es ja auch nicht mehr so weit!! ;)
    Ich weiß(d`dorf:15,2;köln:8,3)(daten von 2004),aber wenn es so weiter geht!? ;);)

  • @ CityHai


    Also das mit Oasis und HKG sehe ich noch mehr als skeptisch (so sehr ich Euch die Verbindung gönnen würde).


    Diese ominöse Gesaellschaft geistert schon geraume Zeit durch diverse Foren, unter anderem auch durch das Berliner Luftfahrtforum, weil Berlin bei Oasis auch im Gespräch war.


    Ich will mal hoffen, dass sich Garvens nicht mal wieder zu weit aus dem Fenster gelehnt hat.


    Ein weiterer Punkt ist, dass mich Oasis stark an die Geschichte mit Backpackers Express erinnert. Aber auch was den Markt solche einer Linie angeht bin ich skeptisch. HKG ist als point to point Destination einfach nicht der große Renner und wenn Oasis keine Partner in HKG hat, dann ist man eben darauf reduziert.

  • munich - Man merkt Du beschäftigst Dich mit den einschlägigen Themen. Weisst Du auch etwas mehr noch über Oasis? Billigfluglinie ist ja nicht gleich Billigfluglinie. (Sicherheit etc...)

  • Pläne für Kongresshotel mit Spielcasino im Hinterstübchen

    Trotz der straffen Gesetzeslage die kein weiteres Casino in NRW zulässt, gibt es "gewisse" Möglichkeiten für der Zukunft... Lest am besten selbst:


    (...) Die Bemühungen Garvens, am Flughafen ein weiteres Hotel mit Kongressmöglichkeiten anzusiedeln, sind also nicht grundsätzlich verbaut. Der Chef des rasant expandierenden Flughafens, der im nächsten Jahr voraussichtlich zehn Millionen Fluggäste :daumen: vermelden wird, muss vorwiegend das politische Feld beackern, um seine Vision eines Casinos real werden zu lassen.(...)


    Quelle