S21-A1, Bibliothek 21 (fertig)

  • @ Wagahai
    Es gibt keine Planung, die den Erhalt des Güterbahnhofs jemals vorgesehen hat. Eine Bebauung des A1 hätte so oder so stattgefunden mit der gleichen Nörgelei "Zu wenig Wohnungen", "Einkaufszentrum zu groß", etc...


    Selbst also beim Bau von K21 wäre die B21 zu 100% unverändert geblieben. Die Kritik an dem Geböude hätte es genauso gegeben, da an einem so häßlichen Klotz mit so vielen Fehlern es halt nichts schönzureden gibt.


    Und nochmal: Die Pariser Höfe wurden als Projekt noch nie kritisiert! Wenn man also tatsächlich der Meinung ist, dass zu wenig Wohnungen gebaut werden würden, warum sollte man die Pariser Höfe kritisieren??


    Es wird ja S21 an vielem (ggf. auch ungerechtfertigt) die Schuld gegeben. Aber an der B21 ist S21 nunmal in keinster Weise schuldig!

  • Die Bibliothek konnte an ihrem Standort aber nur gebaut werden, da der Güterbahnhof in Vorbereitung zu S21 dort abgerissen wurde...


    An der Vorbereitung zu was wäre denn der Güterbahnhof nicht abgerissen worden? Proteste gegen den Abriss des Güterbahnhofs sind mir nicht bekannt ..., habe ich was übersehen?

  • jack000
    Ach ja, es ist mühsam...


    Es gibt keine Planung, die den Erhalt des Güterbahnhofs jemals vorgesehen hat. Eine Bebauung des A1 hätte so oder so stattgefunden mit der gleichen Nörgelei "Zu wenig Wohnungen", "Einkaufszentrum zu groß", etc...
    Hätte, würde, könnte, wenn meine Oma noch lebte. Ich kenne keine Planung der Bib21 ohne S21. Das Konzept für A1 wie auch alle anderen Flächen setzen S21 voraus. Das Konzept war die hochwertige Erweiterung der City, Erweiterung von Grünflächen und Schaffung weiteren Wohnraums. Ohne S21 hätte das Konzept auch für A1 anders ausgesehen, eine hochwertige Cityerweiterung wäre bei angrenzendem Schienendreck- und Lärm schwer vorstellbar gewesen.


    Selbst also beim Bau von K21 wäre die B21 zu 100% unverändert geblieben.
    Woher willst Du das wissen?


    Die Kritik an dem Geböude hätte es genauso gegeben, da an einem so häßlichen Klotz mit so vielen Fehlern es halt nichts schönzureden gibt.
    Das behauptest Du. Sehe ich ganz anders.


    Und nochmal: Die Pariser Höfe wurden als Projekt noch nie kritisiert!
    Vielleicht von Dir. Ich habe auch andere Foren Jahre lang verfolgt, und wenn Dir die Kritik (zu 99% von erklärten S21-Gegnern) an diesen nicht aufgefallen ist, dann ist das aber auch nicht weiter schlimm.


    Wenn man also tatsächlich der Meinung ist, dass zu wenig Wohnungen gebaut werden würden, warum sollte man die Pariser Höfe kritisieren??
    Die "Argumentation" der S21-Gegner ist und war wie oft widersprüchlich. Zunächst war kritisiert worden, A1 ist/werde ein totes Büroquartier. Als die Stadt das Kerngebietskonzept änderte und Wohnungsbau (zunächst: Pariser Höfe, dann LBBW-Immobilien HQ, jetzt Sparkassenakademie, dann ECE, dann "Wohnhochhaus" Fläche Nr.7) forcieren wollte, wurde kritisiert, dass es zu wenig Wohnungen seien. Gleichzeitig "wusste" man, dass zwischen den Gleisen während der Bauphase und neben der Heilbronner Straße ohnehin keiner wohnen wolle. Dann hieß es wieder, dass sich die Bonzenwohnungen keiner leisten kann, d.h. Bonzenprojekt für Bonzen, also bürgerfeindlich. Dann war natürlich die Dimension des Baus viel zu groß für Klein-Stuggi. Sie würden ganz anders planen, für die "Menschen". Nur mal so als kleine Chronik der beliebigen wie wirren Statements der S21-Gegner.


    Einen echten Kritikpunkt habe aber auch ich. Ich habe mir die neu eröffnete "Dachterrasse" angeschaut. Was ist denn hier passiert? Zweimal schwedische Gardinen mit 2m Burggraben dazwischen? Ich verstehe die Welt nicht mehr. Die seltsame Gitterkonstruktion auch noch auf dem Boden; wehe dem, der hier etwa für einen Snack in der LesBar seine Euro-Stücke zählt und eine schwäbische Bö diese aus den Fingern wirft. Dann wird aus dem Bib-Dach ein neuer Trevi-Brunnen, nur mit dem Unterschied, dass man nicht untertauchen kann, um seine Münzen und die der anderen wieder zu holen :nono:


    Kann mir jemand diesen Unsinn erklären? Technische und sicherheitsrechtliche Gründe lasse ich nicht gelten, beim Fernsehturm, gar beim Rockefeller Plaza geht das anders.


    Da hilft auch eine von der Bibleiterin groß angekündigte schnuckelige Möblierung nicht viel weiter. What the hell?

  • Warum hört nicht auf, das sind doch wieder die alten Problemchen. Nachrichtenrecycling, gehört auf den Müll. Ich habe keine Tauben gesehen und mir ist auch keine auf die Nase gesprungen.

  • Wagahai :


    das hört nicht auf weil die probleme eben nicht aufhören. Zitat aus dem Artikel


    unerlaubtes Zitat aus Presseartikel gelöscht.


    Warst du in den Büros?


    unerlaubtes Zitat aus Presseartikel gelöscht.


    und wenn selbst die cdu das fordert dann muss das schon ganz schön gravierend sein ;-)

  • Nein, ich war nicht in den Büros (ich meine, die gibt es nur im 8.OG), nur auf Terrasse und um das 8.OG.


    Spielt doch keine Rolle, ob und was die Grünen, Rocke oder Kotz fordern. Alle haben sie für den Bau nach diesen Plänen gestimmt. Dann trifft sie auch ein Stück weit Auswahlverschulden, wenn nicht alles 100% hinhaut und sie müssen sich darum kümmern, dass Fehler korrigiert werden.


    Übrigens hat sich die Lage m.E. in Sachen Warten auf Aufzug weitgehend entspannt durch die Inbetriebnahme des 3. Aufzugs, damit einhergehend wohl auch die Toilettenfrage. Man muss nicht mehr auf halbem Wege Wasser o.a. lassen.


    Das Türproblem sehe ich, ja, das ist für ältere Semester, Rollstuhlfahrer und Kinder/Kinderwagen sicher nicht optimal.

  • Wagahai :


    Spielt doch keine Rolle, ob und was die Grünen, Rocke oder Kotz fordern. Alle haben sie für den Bau nach diesen Plänen gestimmt.


    Könntest du mir bitte für diese Aussage eine Quelle liefern? Dass z.B. Rockenbauch dafür gestimmt hat?




    Jetzt werden Schadensersatzansprüche geprüft.


    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de


    Von 40 wartungsverträgen sind erst 10 abgeschlossen, und für viele einbauten hat die bauabnahme noch nicht stattgefunden. für michael conz von der fdp sind das aber nur kinderkrankheiten hahahaha


    Quelle: http://www.stuttgarter-nachrichten.de

  • Nachdem ich in den letzten Monaten das Konstrukt bei der Durchreise mehrmals "bewundern" durfte, habe ich soeben endlich einmal danach gegooglet, um heraus zu finden, um was es sich handelt. Die Stadtbibliothek also...!


    Hätte ich einen Tipp abgeben müssen, um was es sich handelt, hätte ich aus der Ferne auf Baucontainer bzw. Behelfsunterkünfte für die Bauarbeiter von Stuttgart 21 getippt. So ähnlich sehen auch die gestapelten Behelfs-Bürocontainer vor der Baustelle der Staatsbibliothek zu Berlin, Haus unter den Linden, aus.


    Für mich macht dieses Gebäude bei der Einfahrt nach Stuttgart leider "Lust auf weniger". :nono:

  • Ich habe mir gerade einmal die Panorama-Fotos der Innenarchitektur angeschaut. Diese ist auf jeden Fall beeindruckend, wenn mir persönlich auch etwas zu kalt.

  • Die bekannten Fotos zeigen nur den sog. Trichter. Außen rum sind die hellen Lesesäle, mit vielen kuscheligen Ecken zum Hinsetzen. Zeit nur müsste man haben...


    Nur für die, die noch immer nicht mitgekriegt haben, dass es eine Wasserfläche bei der Bib geben wird:



    Bild:Wagahai

  • Entgegen den weitsichtigen Prognosen führender S21-Gegner hat sich die Zahl der ausgegebenen Nutzerausweise am neuen Standort am Mailänder Platz gegenüber dem miefigen Wilhelmspalais ca. verdreifacht, von 5308 auf 14344. 2012 besuchten 1,153 Mio. Menschen die neue Bib, im Schnitt 3.500 pro Tag.


    Die CDU im Stadtrat schlägt angesichts des überwältigenden Erfolgs im laut S21-Gegnern "toten Europaviertel" nun eine Öffnung auch am Sonntag vor, was recht gut anzukommen scheint. Die Bib 21 habe jetzt schon die längsten Öffnungszeiten einer kommunalen Bibliothek bundesweit.


    Quelle: StN 23.04.13


    01.05.13


    Bilder:Wagahai

  • Wie Recht Du hast:
    [Bildzitat entfernt da nicht notwendig.]
    Nichts ist in Stein gemeisselt:D


    Sind das nicht sicherheitsrelevante Hinweise?
    Nicht das dem Fritzle sein neuer ausem Baurechtsamt auch hier zuschlägt:Nieder:

    Nein, die Ziffern sind Anlaufpunkte für die Audio Guide-Touren und haben absolut nichts mit Sicherheit zu tun.


    Schön schaut's allerdings trotzdem nicht aus...

  • so, nach dem ich den Würfel bisher nur aus der Ferne angesehen habe wurde es mal höchste Zeit sich den "Bücherknast" mal aus der Nähe und vor allem von Innen anzusehen.
    Wenn man so direkt davor steht und an der Fassade hochschaut ist dem Architekt definitiv gelungen, ein außergewöhnliches sowie beindruckendes Gebäude zu erschaffen, egal ob es einem persönlich gefällt oder auch nicht.
    Etwas ratlos war ich dann im "Herz", so wirklich erschlossen hat sich mir der Sinn nicht so ganz. Schade, dass (laut Wiki) dort eigentlich Naturstein geplant war, aus Kostengründen aber nur weißer Putz (der schon recht fleckig wirkt) realisiert wurde.
    Richtig Klasse ist dann die Raumwirkung der Stockwerke 4-8, superb! Die Glasbausteine kommen von Innen richtig gut zur Geltung, dass die Zwischenfassade begehhbar ist, ist ein nettes Detail.
    Das Kaffee oben hätte allerdings ruhig etwas großzügiger ausgeführt werden können, ich fand es ziemlich klein.
    Etwas enttäuscht war ich dann von dem Gittergewirr names Dachterrasse, das hat mir, von der Aussicht mal ausgenommen, überhaupt nicht zugesagt.
    Die Bibliothek als solche finde ich sehr gut gelungen. Das etwas kühle Design wirkt auf mich edel und hochwertig, sehr gut finde ich die vielen Sitzmöglichkeiten und Arbeitsplätze.
    Dass das Gebäude gut angenommen und genutzt wird finde ich gut, und ich kann jedem der noch nicht drin war empfehlen mal rein zu gehen, man sieht die Bib hinterher mit anderen Augen.

  • Seit Eröffnung Ende Okt. 2011 bis Jahresende 2013 werden 3 Mio. Menschen die neue Bib aufgesucht haben. Dabei hatten nicht wenige S21-Gegner in ihrer Allwissenheit stets prognostiziert, dass kein Mensch den hässlichen Bücherknast im toten (Banken-/Kapitalisten-/Bonzen-) Europaviertel aufsucht. Komisch. Mal schauen, ob das Milaneo ebensowenig erfolgreich ist.


    Quelle: StZ


    Bib21 ist Bibliothek des Jahres 2013.


    Quelle: Stadt Stuttgart
    http://www.stuttgart.de/item/show/273273/1/9/512221?

  • Vergleich Bibliothek 21 vs. Palazzo della civiltà romana

    Mir hat die neue Stadtbibliothek anfangs nicht gefallen. Mittlerweile habe ich meine Meinung grundlegend geändert. Das Gebäude wirkt wie ein Monolith, das Fassaden-Muster ist streng und elegant zugleich. Bei der Bibliothek fühle ich mich immer ein wenig an den Palazzo della civiltà romana in Rom erinnert (man möge mir den politisch inkorrekten Vergleich verzeihen). Der Unterschied besteht darin, dass die römische Variante Rundbögen besitzt, während es bei der Stuttgarter Variante quadratische Fenster sind.