Hörde | Phoenix See [Planung&Bau]

  • Schürmann-Projekte am Westufer (Hafenquartier)

    Das Facharzt Zentrum am Phoenix See (FAPS), siehe auch hier, und ein weiteres Schürmann-Projekt stehen in den Startlöchern:

    • Das FAPS umfasst insgesamt drei fünfgeschossige Gebäude.
    • Es gebe bereits drei Ankermieter.
    • Für die Ladenzeilen im Erdgeschoss sind bereits Anfragen eingegangen.
    • Zwei Tiefgaragen-Ebenen ergänzen den FAPS-Komplex.
    • Noch in diesem Jahr wird der Bauantrag eingereicht.
    • Baubeginn ist im April 2011.
    • Des Weiteren ist ein siebengeschossiges Bürogebäude an der Hafenmole projektiert.
    • In allen vier Baukörpern entstehen zudem Penthouse-Wohnungen.
    • Für die Wohnungen existiere bereits eine Warteliste.
    • Verantwortlich zeichnet sich das Architekturbüro Geddert.
    • derWesten.de



    Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft



    Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft



    Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft



    Quelle: SIG - Schürmann Immobilien Gesellschaft

  • Tolle Gebäudestruktur, wie ich finde :daumen: Zumindest deutlich hochwertiger und auffälliger, als die Schürmann-Projekte, die man von der Stadtkrone Ost kennt.

  • FAPS & Wochenchronik

    Die RN berichtet heute ebenfalls über das Projekt. Soweit nicht wirklich viel Neues (Ausnahme: Der Komplex ist insgesamt 7.000 m² groß), deshalb hier nur der Link. - Wäre interessant zu wissen, ob die vier Baukörper gleichzeitig oder in mehren Bauabschnitten realisiert werden bzw. realisiert werden sollen. - Außerdem wurde die aktuelle Wochenchronik, u.a. mit weiteren Infos zum Deck P, veröffentlicht.

  • Carrée Seehöhe

    Die Verler S|2 Immobilien hat die Vermarktung gestartet. Die Wohnungen des Carrées verteilen sich übrigens auf zwei Gebäudekörper, die über eine Garten- und eine Tiefgaragenebene miteinander verbunden sind, siehe auch die folgenden Visualisierungen. Außerdem: Die Immostil, bisher hauptsächlich auf der Stadtkrone Ost aktiv, plant ebenfalls die Errichtung eines Mehrfamilienhauses, siehe hier.



    Quelle: S|2 Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH



    Quelle: S|2 Immobilien- und Projektentwicklungs GmbH

  • Zusammenlauf Emscher/Hörder Bach & W.I.R am See

    Am nordwestlichsten Zipfel des Areals, auf Höhe des Magazins, befindet sich der zukünftige Zusammenlauf der Emscher und des Hörder Bachs. Nach 150 Jahren werden sich die beiden Bachläufe im Frühjahr 2011 wieder oberirdisch vereinen.



    Quelle: Mein Bild


    Das Projekt W.I.R. am See nimmt konkrete Züge an: 18 von 34 Eigentumswohnungen sind mittlerweile verkauft, die Größen variieren zwischen 50 bis 150 m². Die insgesamt drei Gebäude entstehen auf den Baufeldern 114, 180 und 181 (zusammen ca. 4.800 m²), Baubeginn ist wohl im Sommer 2011 (Quelle). Zudem hat das verantwortliche Architekturbüro Norbert Post • Hartmut Welters den bislang grob skizzierten Entwurf verfeinert.



    Quelle: Norbert Post • Hartmut Welters/Ruhr Nachrichten

  • Begrünung und Pegelstand

    Am 22. November begann die "Begrünung" (mehrere hundert Bäume, u.a. Eichen, Birken, Platanen und Kastanien; 15.000 Wildrosen und 45.000 Zwergweiden). Die Arbeiten starteten am Hörder Bach (Foto) und an der gleichnamigen Allee (Foto). Außerdem: In der letzten November-Woche erreichte der Pegel im Hafenbecken die Höhe von 2,50 Meter (Quelle).

  • Fassadenwettbewerb FAPS

    An und für sich mag ich die Arbeiten des Architekturbüros Schamp und Schmalöer. Was sich die Hörder bei der Fassadengestaltung des FAPS gedacht haben, weiß ich aber auch nicht so genau.



    Quelle: Schamp und Schmalöer


    Bliebe festzuhalten, dass der Wettbewerbsbeitrag, man glaube es kaum, den zweiten Platz belegte. - Zwar ist mir der drittplazierte Entwurf von Kitzig Architekten nicht bekannt, vermutlich hat sich F&G Geddert aber zu Recht durchgesetzt.

    • Gerber Architekten (u.a. RWE-Tower, U-Turm, HCC) erwarb die Grundstücke 61.1 und 61.2. Laut Bebauungsplan sollen an Ort und Stelle fünf Mehrfamilienhäuser entstehen. Visualisierungen liegen leider noch nicht vor. (Quelle)



    • Hier der PHOENIX_Flyer_2010/2011 als PDF. Ihm ist u.a. zu entnehmen, dass die Arbeiten am S.E.A.HOUSE Mitte 2011 beginnen.



    • Dr. Heidemarie Lyding-Lichterfeld (Gestaltungsbeirat) kritisiert die Pläne zum Hafen 12 ("Ungetüm"). Olaf Grewe (Planungsamt) sieht das anders: "Ein Stadtbezirkszentrum braucht urbane Strukturen, ein so genanntes städtebauliches Spannungsfeld zwischen Freiräumen und Dichte." (Quelle)



    • Bei der Befüllung des Sees spielen die kalten Temperaturen der letzten Tage keine Rolle. So hat der Pegel im Hafenbecken mittlerweile die Höhe von 2,60 Meter erreicht. Das Anschwellen des Wasserstands verlangsamt sich allerdings, da das Volumen des Sees zunimmt. (Quelle)
  • Wochenchronik KW 48

    Mehr als ein Dutzend der Grundstücke im Hafenquartier (Gewerbe- und Dienstleistungen) sind verkauft. Aktuell verhandelt die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft mit einem "bekannten, auswärtigen Investor". Im Mittelpunkt des Interesses stehe das 7.000 m² große Grundstück für das H2Ö und ein angrenzendes, 4.000 m² großes Grundstück. Des Weiteren intensiviert Freundlieb die Planungen rund ums Hafentor. Baubeginn: Wohl ebenfalls Mitte 2011. (Quelle)



    Rechts vor der Hörder Burg: FREUNDLIEB am See; davor das Hafentor. Die helle Silhouette halblinks: Der Hafen 12
    Quelle: 3dpixel company/PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft

  • Ein paar schöne Winterimpressionen vom Phönix-See gibt es auf der Seite von derwesten.de


    http://www.derwesten.de/staedt…-im-Schnee-id4040631.html


    Interessante Randnotiz: Die Stadt wird den See im Winter wohl auch in Zukunft nicht als Eislauffläche freigeben. Fände ich persönlich unglaublich schade. Ich bin letztes Jahr über die zugefrorene Außenalster in HH spaziert - das war großartig und hat die Menschen trotz eisiger Kälte nach draußen gebracht...

  • Eislaufflächen: Ein Verzicht wäre in der Tat sehr schade. Die Vermarktung und Neubebauung wird ein Kraftakt, warum sich also um eine "Attraktion" ärmer machen? - Die 3dpixel company war so frei und hat u.a. die zuletzt von mir gepostete Visualisierung in höherer Auflösung veröffentlicht:



    Quelle: 3dpixel company



    Quelle: 3dpixel company

  • W.I.R. am See

    Das Architekturbüro Norbert Post • Hartmut Welters und W.I.R. haben die Projektbroschüre (PDF) überarbeitet. Falls Interesse bezüglich einer Wohnung besteht bzw. geweckt wurde hier der Belegungsplan (Stand Mitte November), ebenfalls als PDF. Anbei noch zwei weitere Visualisierungen:



    Quelle: Norbert Post • Hartmut Welters/ W.I.R.



    Quelle: Norbert Post • Hartmut Welters/ W.I.R.

    • Die S|2 Immobilien erwarb mittlerweile 20 Grundstücke am Südhang. Bekanntlich entstehen auf fünf Grundstücken Stadtvillen (fünf bis sieben Wohneinheiten; 70 Prozent seien vermarktet; Stand KW 49), auf einem das Mehrfamilienhaus Carrée Seehöhe, zudem errichtet das Verler Unternehmen 14 Doppelhaushälften. - Zwar ist hier die Rede von insgesamt ca. 40 WE, ich komme allerdings auf mindestens 52 und maximal auf 62 WE.



    • Scheint so als ob die vier Baukörper des FAPS gleichzeitig errichtet werden, siehe Ausschreibung. Auffällig: Bei den Baukörpern mit vier Vollgeschossen wird das fünfte Stockwerk (Staffelgeschoss) explizit erwähnt, dagegen findet das Staffelgeschoss des sechsstöckigen Gebäudes keine Erwähnung. Warum? Wurde der nördlichste Baukörper unter Umständen gekappt?



    • Vielleicht auch nicht ganz uninteressant ist die Tatsache, dass die Immotrust GmbH mittlerweile Eigentümerin folgender Gründerzeitler "Am Remberg" ist: 34/36/44/58/60, siehe hier.



    • S.E.A.HOUSE: Hier eine kurze Videopräsentation (0:57 Min.) der 3dpixel company.
  • Freundlieb am See

    Auf dem Dach wird zwar noch gewerkelt und das "Kleine Entrée" ist noch nicht fertiggestellt, dennoch lässt sich wohl ein erstes Fazit ziehen: Wertig aber alles in allem ausbaufähig. Zu gefallen weiß die Westfassade inkl. Haupteingang (Faßstraße), gewöhnungsbedürftig ist hingegen die südliche, auch aufgrund des "Containers".



    Mittig: Freundlieb am See; Südseite
    Quelle: Mein Bild



    Südseite
    Quelle: Mein Bild



    Haupteingang
    Quelle: Mein Bild



    Nord-/Westfassade
    Quelle: Mein Bild



    Süd-/Westfassade
    Quelle: Mein Bild



    Nein, das ist nicht die Thier Galerie.
    Quelle: Mein Bild

  • Das würde ich nicht mal sagen.


    Ich hab erst letztens eine Ausstellung von Architekturstudenten gesehen und bis auf ein paar Ausreißer, sahen die meisten Entwürfe so aus.


    Laut Freundlieb-HP wird man zeitnah umziehen und bereits im neuen Jahr die Arbeit im neu gebauten Gebäude aufnehmen.


    Ab dem 3.1.2011 finden Sie uns am PHOENIX-See in der Hörder Burg Straße 15. Ansonsten bleibt alles beim Alten!

  • Straßenbau

    Die PHOENIX See Entwicklungsgesellschaft hat die Parzellen Schüruferstraße 14 (ehemaliges Autohaus/Getränkemarkt) und 16 erworben. Beide Bestandbauten werden zeitnah abgerissen. An Ort und Stelle (Einmündung Berghoferstraße) entsteht ein Kreisverkehr, von dem aus das Wohnquartier "Südufer" erschlossen wird. Des Weiteren werden die Meinberg- und Kohlensiepenstraße umgestaltet (Quelle).