Wolkenkratzer an den Elbbrücken?

  • Zitat von DiggerD21

    Dann hast du wohl ein etwas anderes Demokratieverständnis als ich.


    Na gut, es gibt zwei Begriffe, demokratisch und liberal. Für mich sind sie untrennbar miteinander verbunden, aber vielleicht kann man das auch anders sehen.


    Aber warum eine Stadt, "in ein größeres demokratisches System eingebettet" ist, keine Hochhäuser haben soll, müsstest Du vielleicht doch begründen.

  • Zitat von micro

    Aber warum eine Stadt, "in ein größeres demokratisches System eingebettet" ist, keine Hochhäuser haben soll, müsstest Du vielleicht doch begründen.


    Mein Gedankengang war eher der, dass der Bevölkerungssaldo, die flache Topographie, die stabile politische Lage um Hamburg herum (das "größere demokratische System") und die vergleichsweise gut über die Landkreise verteilte Wirtschaftsstruktur eine Wolkenkratzerbebauung in Hamburg nicht gerade forcieren. Ich sprach übrigens nicht von "keinen Hochhäusern", sondern von längst nicht so vielen Wolkenkratzern wie in HongKong (das heißt, ich würde mit einer Hand voll Wolkenkratzern rechnen). Hamburg ist zwar das eindeutige Zentrum in der Region, aber nicht dominant genug, um daraus ein Meer von Wolkenkratzern resultieren zu lassen.
    Demokratie und Liberal untrennbar miteinander verbunden - Kann ich nachvollziehen, wenn du das Wort "Liberal" nicht nur auf "wirtschaftsliberal" beschränkst.

  • Sehr ähnliche Bedingungen wie du sie für Hamburg beschreibst, gibt es aber in vielen deutschen Städten, und trotz seiner Größe liegt Hamburg in Deutschland nur auf Platz 13, was die Höhe der höchsten Gebäude angeht.


    Ähnlich stabile Bedingungen gibt es auch fast überall in Westeuropa und Nordamerika. Und besonders von Nordamerika wissen wir ja, dass es nicht wolkenkratzerfrei ist.

  • Tja, ich weiß auch nicht, was die sich hier dabei denken. Ich hätte mich sehr über das lighthouse in der Hafencity gefreut (hat eigentlich jemand noch Bilder davon? Die wurden ja relativ erfolgreich im Verborgenen gehalten), ein 288m HH im neuen Stadtteil der dadurch auch einen Aufsehen erregenden Abziehungspunkt bekäme (zusätzlich zur Philharmonie). Man bezieht die Abneigung gegenüber hohen Gebäuden gerne darauf, daß die Kirchturmsiloutte nicht gestört werden darf (Dabei gibts im Rathaus ein Bild, dass damals umgeändert wurde, indem der kniehende Bürgermeister im Nachhinein stehend gemalt wurde, denn: "ein Hanseat kniet nicht vor der Kirche"). Ich fände etwas neues zu den Kirchtürmen dazu wäre auch mal ganz interessant.

  • Hier sind Fotos von dem Projekt. Da blutet das Herz. Zumal ich auch finde, dass es rein von seiner spitzzulaufenden Form sehr gut in die Kirchturmskyline passen würde. Aus der Entfernung in der es steht, würde es die Kirchen auch nichtmal überragen (Zumindest aus üblichen Sichtachsen).

  • Das "Lighthouse" sollte rund 300 Meter hoch werden und damit Hamburgs höchsten Kirchturm um knapp das doppelte überragen. Es würde damit optisch immer noch die Kirchtürme überragen. Was mir aber aufgefallen ist: Am geplanten Standort wäre es beim Blick von der Lombardbrücke gen Süden knapp außerhalb der Sichtachse. Trotzdem finde ich die damals angedachte Höhe von 300 Metern für zu hoch. 200 Meter wäre meiner Meinung nach verträglich gewesen.

  • Die News werden immer besser:


    Die Konzepte für eine Bebauung des Chicago-Square sind fertig.
    Am auffallendsten ist das Konzept von Helmut Jahn, welches unter anderem einen rund 350m hohen Turm in Pyramidenform vorsieht.
    Jeanne Gang plant einen rund 260m hohen Turm in Form eines Hafenkranes, Mark Sexton ein Messezentrum mit einem rund 189 hohen Turm, Dirk Lohan möchte vier Gebäude mit bis zu 215m Höhe errichten und John Rohan hat 5 Gebäude mit bis zu 180m Höhe im Gepäck.
    Laut Bausenator Michael Freytag werden die Gespräche mit internationalen Investoren schon in den nächsten Wochen beginnen.
    Hier der Artikel aus dem Abendblatt.

  • Schön wär's, aber eigentlich braucht man nur zu wetten, wie lange es dauert, bis sich mein Parteifreund Petersen erblödet, gegen angeblichen Gigantismus zu wettern und die Mopo die Pläne in unzweideutiger Verbindung mit dem Begriff "Ungetüm" auf die Titelseite bringt, gefolgt von empörten Leserbriefen, denen man anmerkt, dass die Schreiber von Sichtachsen nie was gehört haben.


    Ich tippe auf folgende Reihenfolge: Mopo-Verriss morgen, Petersen mit Statement bereits in derselben Ausgabe, Leserbriefe im Abendblatt auch schon morgen, in der Mopo übermorgen.


    Ach ja: Hat jemand mehr Glück beim Finden eventuell existierender Bilder der Pläne als ich?

  • Ich finde das auch schlimm, wenn ständig gegen Hochhäuser gewettert wird. Am Anfang jammern alle, aber wenn sie stehen, sind die Städte froh, die sie haben. Frankfurt hat ja durch seine Skyline eine immense Popularität erfahren.
    Aber ob es hier überhaupt soweit kommt... ich drück den Hamburgern wirklich die Daumen, selbst wenn die Wolkenkratzer "nur" 150 m hoch werden am Ende... besser als nix!

  • Ich denke mal Bilder wird es in Kürze geben. Immerhin gibt es am 3.3 um 17:00-18:30 Uhr bereits einen chat auf http://www.hamburg.de mit Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter.


    Das klingt alles übrigens weitaus spektakulärer, als ich mir vorgestellt habe. Allerdings für Laien und Provinzidioten, die 12Stockwerke schon als "monströs" ansehen ein Grund mehr rumzuheulen.


    P.S. Wie will man den Leuten weis machen, dass ein 350m Turm die Stadtsillhouette nicht beeinträchtigt. Ich kan mir das ja selbst nichtmal vorstellen.
    Naja hoffen wir mal auf mindestens 2-3 Gebäude mit 150m+, die die Theorie überleben.

  • Endlich tut sich was. Drücke ja feste die Daumen das es was wird.
    Klingen definitiv alle interessant. Hach, die Pyramide...naja man wird ja noch träumen dürfen.

    Ich tippe auf folgende Reihenfolge: Mopo-Verriss morgen, Petersen mit Statement bereits in derselben Ausgabe, Leserbriefe im Abendblatt auch schon morgen, in der Mopo übermorgen.


    Wird eh wieder umfassend zerissen. Mirco hat ja so recht. Bitte noch ein knackiges Statement von dir.;)


    Denke in einer halben Stunde wird das Baunetz darüber zu berichten wissen. Vielleicht ja schon mit Bildchen.

  • SENSATIONELL! Endlich mal Neuigkeiten, welche einen ersten Eindruck vermitteln, was hier einmal geschehen könnte. Der Wettbewerb um die Gestaltung des zukünftigen Chicagosquares ist nun also entschieden.
    ich werd mal gleich einige bilder suchen...

  • Zitat von itchedSky

    Wenigstens hat man in Hamburg noch Visionen.


    In Hamburg hat man noch Träume
    Da wachsen noch hohe Häuser
    In den Himmel der Großstadt

  • Noch nicht, erst wenn es gebaut wird. :D
    Und das wird hoffentlich der Fall sein, wenn man bedenkt, dass man demnächst mit der Suche nach Investoren beginnen wil und die Mehrzahl der verantwortlichen Politiker dafür sind.

  • Vielen dank für das Bild (das ist übrigens KEIN Rendering sondern ein abfotografiertes Modell. Renderings sind mittels eines 3D-Programms generierte und oft nahezu fotorealistische Bilder!).


    Zunächst wäre ein solches Projekt wirklich grandios für Hamburg, allerdings habe ich starke Zweifel dass man mit Gebäuden dieser Größenordnung auch nur in die Nähe einer Genehmigung kommt - von der Akzeptanz in der Bevölkerung ganz zu schweigen...


    Außerdem lässt die Kreativität hier stark zu wünschen übrig: die Pyramide ähnelt in ihren Proportionen sehr stark dem Bridge Tower in London und der Doppelturm dahinter ist fast schon eine Kopie der Highlight Towers. Und ja, das "Ding" ganz hinten erinnert mich irgendwie an ein aufgeblasenes Kondom :D

  • Leider sieht das ganze ziemlich unausgegoren aus und erinnert mich an diese hingeklatschte Moskauer Hochhaus City. Bin gespannt auf die anderen Entwürfe.
    Diesen finde ich schrecklich.