Parkstadt Schwabing (ca. 2.000 WE, 12.000 AP) [im Bau]

  • Sehe ich auch so. Aber nach der Logik müsste man fast alles abreissen. Und wie bereits geschrieben. Für den Energieaufwand eines Neubaus könnte man den alten Bau noch laaange nutzen. Mit der Verkehrsanbindung tut sich MS m.E. auch keinen Gefallen. Jetzt sind sie genau neben der S-Bahn, mit direktem Anschluss an den Flughafen. Die haben doch sicher ständig internationale Mitarbeiter und Partner/Kunden im Haus. Der Autobahnanschluss und die B13 sind auch sehr nah und urbaner als Unterschleißheim finde ich die öde Parkstadt Schwabing auch nicht.

  • OT: Ich bin mal gespannt, was mit dem riesigen, gerade mal 17 Jahre alten Gebäude in Unterschleissheim wird.
    Es wird praktisch unmöglich sein, für ein so grosses Gebäude einen einzelnen Nachmieter zu finden. Des weiteren ist die Verkehrssituation seit jeher prekär und die städtebauliche einbindung nicht sonderlich repräsentativ.
    Es gibt mehr als genug Bürogebäude-Leerstand im Umland....

  • Sehe ich auch so. Aber nach der Logik müsste man fast alles abreissen. Und wie bereits geschrieben. Für den Energieaufwand eines Neubaus könnte man den alten Bau noch laaange nutzen. Mit der Verkehrsanbindung tut sich MS m.E. auch keinen Gefallen. Jetzt sind sie genau neben der S-Bahn, mit direktem Anschluss an den Flughafen. Die haben doch sicher ständig internationale Mitarbeiter und Partner/Kunden im Haus. Der Autobahnanschluss und die B13 sind auch sehr nah und urbaner als Unterschleißheim finde ich die öde Parkstadt Schwabing auch nicht.


    In der Gehaltsklasse eines mittleren Büroarbeitsplatzes bei MS fährt man auch keine Sbahn mehr. Da wird von Tiefgarage zu Tiefgarage mit BMW oder Audi gependelt. Und die Relation zum Flughafen kann wunderbar durch Taxis bedient werden. Da sind 60 Euro für einen 2000 Euro Linienflug nach San Francisco nicht relevant.


    Urbaner oder schöner als Unterschleißheim ist der neue Standort nicht. Es werden wohl aber die meisten Mitarbeiter in gehobenen Lagen Münchens wohnen. Daher ein nettes Zuckerl. Wer weiß? Vielleicht wohnen 9 von 10 Topmanager in Bogenhausen und Schwabing. Da ist so eine Entscheidung zum Umzug schneller durch als man glaubt.

  • Meeting-Räume, Open Spaces, Lounges


    hahahaha


    :nono:


    Sinnvoller wäre da mal ein Kickerraum gewesen, aber soviel Kreativität kann man ja nicht verlangen. Lieber eine "Lounge" mit Kaffee aus Togo.


    Ich frage mich nur ob M$ Sonderkonditionen in Sachen Gewerbesteuer in München bekommt?
    Eh seltsam, dass sie nach der Linux-Entscheidung noch mit unserer Stadt kuscheln, statt nach Berlin oder Hamburg zu gehen :D


  • Urbaner oder schöner als Unterschleißheim ist der neue Standort nicht.


    Urbaner wohl schon. Die Parkstadt selbst nähert sich wohl der Vollendung. In unmittelbarer Nähe wird an der Leopoldstrasse viel gebaut. Die Funkkaserne wird nun endlich auch in Angriff genommen. Mit der Strassenbahn ist man in 10 Minuten an der Münchner Freiheit.

  • Das Baugeschehen auf den Arealen östlich der Tramgleise ist weitgehend zum Stillstand gekommen. Nur ein Schulgebäude wurde in den letzten Jahren noch fertiggestellt (fotos vom 27.12.13):



    Westlich der Tram, Richtung Leopoldstrasse werden einige Bürogebäude gebaut:



    Das hier ist bereits fertig:



    Die Wohnbebauung westlich der Tramgleise:




    Hier an der südlichen Ecke Otl-Aicher-Str./Leopoldstrasse lässt der Bau des Büroriegels immer noch auf sich warten:


    Bei diesem braunen Bürokasten an der Leopoldstrasse dachte ich erst, er stammt wie so vieles in der Gegend aus den 1980ern. Allerdings sah ich dann, dass er gerade erst fertiggestellt wird:



  • Hier an der südlichen Ecke Otl-Aicher-Str./Leopoldstrasse lässt der Bau des Büroriegels immer noch auf sich warten:


    Das Gelände wurde von der südlich angrenzenden Firma gekauft, die hier einen Erweiterungsbau plant. Ich fürchte aber, dass das noch lange auf sich warten lassen wird.




    Östlich der Tram, Richtung Leopoldstrasse werden einige Bürogebäude gebaut:


    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es stimmt, aber hier soll angeblich NTT Data reinkommen, die vom Leuchtenbergring hierher ziehen wollen.

  • In Echt finde ich ihn gar nicht so schlimm. Das ist glaub ich die neue Zentrale der Strabag.


    MartyMUC: Gerade in letzter Zeit werden immer bessere Projekte vorgestellt ansprechende Architektur, hohe Dichte. man hat wohl gelernt...

  • Unter anderem.


    Aber auch Moosach Bahnhof, Baumgarten Mitte, Stachus, Nachverdichtung Innsbrucker Ring, Leopoldstraße 2, Prinz Eugen Kaserne, Luitpold Kaserne, Ex-Metrogelände, Umwandlung des Heizkraftwerks an der Drygalskiallee, Wohnbebauung Nymphenburgerstraße, Wohnbebauung Neuperlach Ost, Entwicklungsgebiet rund um den Ostbahnhof, Neubau Geschäftshaus Leopold Ecke Hohenzollernstraße, Wohnbebauung Tivoli, Studiosus 4, Rodenstockgärten, Entwicklung Tower Riem und Hotel gegenüber, Vogelweideplatz, etc...


    Müsste in einer Stadt wie München natürlich viel mehr sein...aber ich bin schon zufrieden, wenn überhaupt was Ordentliches gebaut wird.


    Auch werden einige Bausünden entfernt, wie Parkhaus am Hofbräu, Siemenszentrale oder Heizkraftwerk Müllerstraße. Leider entstehen immer wieder etliche Neue...

  • Wirklich interessant. Dann wird in der Türkenstraße im Innenhof bestimmt eine Menge Platz frei für Wohnungen. Nachdem die Akademie recht ausgefallen aussieht, könnte man ja was auf der anderen Straßenseite auch wagen. Preislich würden die Wohnungen dann sowieso sehr teuer werden.

  • Laut SZ sollen die restlichen Brachflächen der Parkstadt nun mit Wohnungen bebaut werden, da sich die Bürovermarktung nach wie vor schwierig gestaltet.


    Die Bebauungspläne sehen 5 bis 10 geschossige Gebäude mit Flachdächern vor. Anscheinend wird die Wohnungsdichte gemäß Baunutzungsverordnung (?) mit 80.000qm Bruttogeschossfläche überschritten, nach einer Lösung wird gesucht. 17.500qm stehen für Gewerbe und soziale Einrichtungen zur Verfügung.


    Weiterhin soll auf die umliegende Bebauung Rücksicht genommen werden, gleichzeitig soll sie teilweise auch als Lärmschutz dienen.


    Der Investor lobt einen Wettbewerb mit 6 Architekturbüros und Landschaftsarchitekten aus, dieser soll noch im Jahr 2014 erfolgt sein.