Sonstige Projekte außerhalb des Stadtgebiets / Aktuelles

  • "Boarding"-Haus? So ist das mit Anglizismen, ist damit britisches Englisch gemeint (dann heißt es "Pension") oder amerikanisches Englisch (dann heißt es "Internat") :D

  • Hab keine andere Rubrik gefunden. Wenn´s verwirklicht wird, ist es nicht mehr klein oder resonanzarm.


    Es tut sich einiges im Bereich "Lebensmittelbranche" :
    Nun wird doch überlegt, zumindest zeitweilig den Großmarkt zu verlegen:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/346/502578/text/5/
    Ebenso ist ja die grundlegende Sanierung des Viktualienmarkts unumgänglich geworden:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/356/502588/text/


    Vielleicht könnte man demnächst einen neuen thread eröffnen. Ich denke, da tut sich noch einiges. Genug Diskussionsstoff !

  • In der SZ war mal als Standort das provisorische Gelände vom Deutschen Theater in Fröttmaning im Gespräch. Mehr Details habe ich - da Zeitung schon im Altpapier - nicht gespeichert...

  • Ich erinnere mich nur an eine Diskussion über die kulturelle Nachnutzung des Areals in Fröttmaning nach Wegzug des Deutschen Theaters in 2012 (?).
    Die SPD hat dort den Bau u.a. eines zweitem Musical-Theaters, eines Hotel und eines Bürohochhauses vorgeschlagen.


    http://www.spd-rathausmuenchen.de/index/presse/2648370.html
    http://www.sueddeutsche.de/G5q…t-ueber-Dauermusical.html


    Was ist eigentlich aus dem geplanten Kunstpark-Nord geworden?

  • Also Kultur 13 km weit weg vom Marienplatz an den Stadtrand zwischen Autobahn, Heidelandschaft und Kläranlage zu verbannen ist unvorstellbar. Dass es hierzu keine Grundsatzdiskussion in München gibt zeugt sehr von der Seele der Stadtregierung und den Planern. Einfach unglaublich, was hier zum Teil abgeht und jeder nimmt es so als gottgegeben hin. Hauptsache an der Isar entstehen innenstadtnahe Luxusquartiere. Städtisches Leben wird im Gegenzug an den Stadtrand vertrieben!

  • Isek : Ich denke, der Punkt ist, dass der provisorische Standort des DT in Fröttmaning ein riesiger Erfolg war, der alle Erwartungen übertroffen hat. Vermutlich ist die Nachfrage nach einem „Kulturangebot“ direkt an der Autobahn gerade bei denjenigen groß, die irgendwo in der weiter gefassten Region (quasi rauf bis Nürnberg/Regensburg etc.) wohnen und mit dem Auto anreisen müssen. In Stuttgart gibt es ja auch dieses SI-Zentrum direkt an der A8, ich glaube mit mittlerweile sogar zwei Musicaltheatern, und es scheint irgendwie zu funktionieren. Aber ich gebe Dir Recht, städtebaulich haben solche“ Kultur“-Nutzungen auf die grüne Wiese defintitiv nichts zu suchen. Hier wäre halt die Politik/Verwaltung gefragt, um eine Richtung vorzugeben.

  • Hotel "Dolce Munich" eröffnet


    Quelle: Dolce München


    Das Tagungs- und Kongresshotel "Dolce Munich" wurde am 30. April 2010 eröffnet. Das siebengeschossige Gebäude verfügt über 255 Zimmer und Suiten, 5.000 m² Tagungsfläche, ein Tagungsrestaurant mit 220 Plätzen und einen Wellnessbereich. Rund 50 Mio EURO wurden durch den Bauherr Striebel Projektmanagement GmbH in das Projekt investiert.

    Quelle:
    Thomas Daily
    siehe auch: Dolce München Unterschleissheim

  • Der Vorhang häng und lt Aussage von heute soll Freitag 14 Uhr die erste Sprengung durchgeführt werden.



    Das Urheberrecht des Bildes liegt bei mir.

  • Der Vorhang häng und lt Aussage von heute soll Freitag 14 Uhr die erste Sprengung durchgeführt werden.



    Das Urheberrecht des Bildes liegt bei mir.



    Sieht nach einer selten dämlichen Aktion aus das Ganze, wenn man noch bedenkt wie lange die Bagger dort schon Lärm und Dreck machen.
    Lohnt sich so ein Abriss überhaupt finanziell oder will die Stadt nur um jeden Preis ein weiteres historisches NS-Gebäude von der Bildfläche radieren?

  • Wie heute in der Süddeutschen zu lesen ist bestehen Überlegungen die Hälfte der Fläche des Riemer Reitsportvereins zu verkaufen und dort Wohnungen zu bauen.

    Zitat

    Im Münchner Osten steht ein großer Grundstücksverkauf vor dem Abschluss. Wie die Süddeutsche Zeitung aus Kreisen von Trainern und Vereinsmitgliedern erfuhr, will der Vorstand des Münchner Rennvereins (MRV) das Gelände der Trainingsbahn verkaufen. Es handelt sich dabei um etwa die Hälfte des vereinseigenen Grundstücks, das direkt an die eigentliche Galopprennbahn in Riem anschließt, also um 40 bis 50 Hektar.


    40-50 Hektar ist natürlich ne Hausnummer die sich auch ganz bestimmt auf den Nahverkehr dort auswirken wird. Sollte es dazu kommen und die neue Bebauung einigermaßen dicht werden, wird eine U-Bahn oder Tram über Engschalking hinaus wieder aktuell. Ich bedauere diesbezüglich immer noch dass die Messestadt vom Insbrucker Ring und nicht vom Arabellapark aus angebunden wurde.

  • Die Therme Erding soll noch größer werden


    Dazu gibt es online mehrere ähnliche Artikel, u.a. auch im Merkur, im Wochenblatt und ein paar Infos auch auf der Facebook-Seite der Therme.


    Leider gibt es kaum irgendwo wirkliche Details zu lesen... scheinbar soll die Erweiterung aber nun in südlicher Richtung erfolgen und nicht wie bei der Ankündigung 2009 in östlicher Richtung (damals war von einem Hotel und einer Seniorenresidenz die Rede).


    Hier ein paar Links zu den erwähnten Online-Artikeln:
    http://www.merkur-online.de/lo…llionen-euro-1442580.html
    http://www.wochenblatt.de/nach…erme-Erding;art1150,71749
    https://www.facebook.com/#!/ThermeErding?sk=wall&filter=2

    Einmal editiert, zuletzt von Airdinger () aus folgendem Grund: Ein Link entfernt, da Artikel vom Netz genommen

  • Die haben ja Pläne, das stellt die dritte Start-/Landebahn in den Schatten. Beim Thema Therme Erding frage ich mich immer wieder wie man als Münchner drauf sein muss um sich die lange Anfahrt zu geben, nur um dann 40 Euro zu löhnen, für einen Tag unter Rentnern und seltsamen Leuten aus den um Erding liegenden Dörfern.
    Und das auch noch im Sommer, wenn man den Tag am Schwabinger Bach mit feschen Studentinnen verbringen kann.
    Manche Menschen brauchen scheinbar Schmerzen :)
    Ich verstehs ja sich das Spektakel mal anzuschauen, aber wer dort entspannen kann, der sollte sich eine Wohnung am mittleren Ring als Ferienresort überlegen.