Straßenbau & -planung

  • "Alternative zur A8", hää? Was soll denn der Blödsinn? Wer von Frankfurt nach München will fährt also ab jetzt durch Stuttgart, oder wie? Außerdem haben Lkws nach wie vor ein Durchfahrverbot! Und nochmal, Straßen haben keinen Selbstzweck, sondern dienen dazu den Verkehr effektiv von A nach B zu bekommen. Und genau das wird der Rosensteintunnel auch erfüllen! Statt Stau und Umweltverschmutzung zu beseitigen werden die Grünen genau das begünstigen.:Nieder:

  • Beim Rosensteintunnel bin ich schon sehr optimistisch, daß er angegangen wird. Insbesondere zuvor der Leuzeknoten.
    Es müßten ja Gelder vom Kulturmeilenprojekt frei werden und der Bund forciert wegen Krise Infrastrukturprojekte.

  • Immerhin. Daß in diesem infrastrukturell schwächsten aller Millionen-Ballungsräume überhaupt noch etwas anderes als Mist gebaut wird, grenzt schon an ein Wunder. Aber noch rollen die Bagger nicht.

  • Oh ja das ist wiklich gut. Wenn man heute z.B. an der Ampel Rosensteibrücke/Wilhelma steht kriegt man nicht nur sprichwörtlich Atemnot. Was da an LKWs trotz Durchfahrverbot vorbeifährt, lässt einem die Stickoxide etc. mal "erfahren".

  • Ausbau A 81

    Ich bin der Meinung schon mal irgendwo einen Thread gesehen zu haben der dieses Thema behandelt hat, hab ihn aber nicht mehr gefunden...


    Mir ist letzte Woche aufgefallen, dass im Streckenverlauf AK Böblingen-Hulb bis Ehningen, auf beiden Seiten Bauarbeiten durchgeführt werden.


    Abforstungen und Erdaushub in einer Breite die ich durchaus für eine dritte Fahrspur zuordnen würde...


    Und siehe da:


    http://www.rp.baden-wuerttembe…PB/menu/1327605/index.htm

    Einmal editiert, zuletzt von MK0711 () aus folgendem Grund: Link zum Artikel beigefügt

  • Die bereits baureifen (Planfeststellung und Finanzierung) Straßenbauprojekte werden noch abgearbeitet, danach war es das. Wenn es nach den Grünen Ökowirtschaftsplanern ginge würden ja schon lange nur noch so Erfolgsmodelle wie der 3l-Lupo oder asiatische Kleinwagen zu natürlich deutschen Löhnen und nach verblüffender Logik ohne Wohlstandsverluste produziert.

  • @max:


    du meinst so erfolgreiche bauprojekte wie die umfahrung von Neckargmünd, die super geplant wurde aber leider die kosten für den tunnelbau nur grob geschätzt wurden, was die kosten für das projekt am ende mehr als verdoppelt hat. Super Ex-Landesregierung.


    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de

  • Ohlsen
    Und was lernen wir draus? Anscheinend, dass alles was mehr als fünf Millionen Euro kostet und auch nur ein paar Meter Tunnel hat Groß- und Prestigeprojekte mit ausufernden Kosten sind. Anscheinend ist es dann wohl besser, gleich alle infrastrukturellen Bauprojekte sein zu lassen.


    Ortsumfahrungen oder gar -unterfahrungen? Garantiert teurer als geplant, also wird es getrichen. Oder so etwas profanes wie Schlaglöcher? Der Schadensumfang wird garantiert nicht sauber geschätzt, also ist mit einer Verdoppelung der Kosten zu rechnen. Darum wird nicht ausgebessert oder saniert.


    Mit den Kosten lassen sich so ziemlich alle infrastrukturellen Baumaßnahmen vorab beenden, auch die sauber geplanten und sauber berechneten Projekte, da ja das Gegenteil erst mit Ende der Baumaßnahme wirklich bewiesen wird.


    Umgekehrt gilt dann aber die Frage, was noch übrig bleibt. Im Grunde brauchen wir das Verkehrsministerium dann nicht mehr und können dessen Haushalt in die Erforschung fliegender Autos, fliegender Fahrräder und fliegender Schiffe investieren. Glaubt man alten Science-Fiction-Filmen, dann ist dieser Schritt sowieso überfällig.

  • @max:


    du meinst so erfolgreiche bauprojekte wie die umfahrung von Neckargmünd, die super geplant wurde aber leider die kosten für den tunnelbau nur grob geschätzt wurden, was die kosten für das projekt am ende mehr als verdoppelt hat.

    Bei Kostenunterschätzung öffentlicher Infrastruktur schenken sich Parteien, Straße oder Schiene wenig.


    Nein, ich meine, daß die bekanntermaßen um die deutsche Automobilindustrie sehr besorgten GRÜNEN, ausgerechnet diesen erfolgreichsten deutschen Privatunternehmen Tipps in Sachen Modell- und Geschäftspolitk zu geben versuchen...
    ... um diese vielleicht doch noch an den Abrund zu führen.
    Doch wo sollen dann die Steuern und Subventionen für die teure Realisierung der grünen Ideologie erwirtschaftet werden?

  • Max BGF:


    na wenn wir schon beim thema automobilindustrie sind, das is auch richtig dass die grünen sich da engagieren, es ist nur noch peinlich dass konzerne wie daimler, bmw, vw es immer noch nicht geschafft haben vernünftige elektroautos auf den markt zu bringen. trotzdem die forschung dafür aber von der bundesregierung mit über ner milliarde € gefördert wird und das bei gewinnen von mehreren milliarden € dieser konzerne. das ist durchaus kritikwürdig. müssen wir aber nich weiter vertiefen hat nämlich eigentlich nichts mit strassenbau zu tun.

  • ^^Angebot und Nachfrage werden immer noch vom Markt erzeugt, und nicht von der Regierung gelenkt. Oder sollen wir jetzt eine kleine Exkursion über das scheitern der Planwirtschaft führen?

  • Tunnel B27 - B10/B14 ?

    Hallo liebe Architekturfreunde,


    ich habe einen (wohl älteren) Übersichtsplan mit Strassenbauvorhaben in Stuttgart gefunden: http://remseck.freiewaehler.de…s-ref44-vu-s-ost-plan.pdf


    Dort ist ein Tunnel von der B27 zur B10/B14 eingezeichnet. Weiss jemand, was aus diesem Plan geworden ist ? Googeln hat mir nicht weitergeholfen :nono:


    Auszug aus der PDF-Datei (Nr. 12)
    http://img607.imageshack.us/im…81/zwischenablage01us.jpg


    Grüße Jack :)

  • Das ist kein Tunnel.


    Das soll die B2xx darstellen und verbindet das Remstal (B14) mit dem Flughafen. Also eine Art City-Südtangente...


    Die Planung gibts bereits seit 1985/1990 (?) und wurde schon zweimal beim Bund beantragt... und dort dann abgelehnt, kein Geld dafür da, zu unwichtig.


    Da sollte dann eine Brücke (!) vom Daimler -über Wangen- hinauf zum Frauenkopf und dann halt zum Flgh. gebaut werden...


    Aber in der heutigen Protestzeit ist sowas leider eh ausgeschlossen zu bauen... Würde ja durch den Wald führen.. die Rehe und so...

  • na wenn wir schon beim thema automobilindustrie sind, das is auch richtig dass die grünen sich da engagieren, es ist nur noch peinlich dass konzerne wie daimler, bmw, vw es immer noch nicht geschafft haben vernünftige elektroautos auf den markt zu bringen. trotzdem die forschung dafür aber von der bundesregierung mit über ner milliarde € gefördert wird und das bei gewinnen von mehreren milliarden € dieser konzerne. das ist durchaus kritikwürdig.

    Wieso ist es peinlich?, wo doch gerade die von Dir praktischerweise genannten Zahlen belegen, daß unsere Automobilhersteller richtig liegen. Wie kommst du eigentlich drauf, daß die deutschen Entwickler überall und jederzeit vorne liegen müßten, sind die genetisch überlegen?


    Mit der Grünen Modellpolitik gäbe es diese Milliardengewinne samt Wohlstand durch ziemlich überdurchschnittliche Einkommen gar nicht und damit auch nicht die Möglichkeit, entsprechend zu forschen und zu entwickeln. Dann wäre es so wie in der Solarenergie u.ä., daß nämlich der Staat künstlich erhöhte Preise plus einen viel höheren Anteil Subventionen beisteuern muß, um diese Ziele zu erreichen.


    Ist aber wohl Deine Logik, daß wirtschaftlich erfolgreich arbeitende Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen und hohen Steuerzahlungen zur Belohnung keinerlei Subventionen erhalten sollen. Was de facto einer bewußten Ungleichbehandlung gleichkommt, wenn die Politik sich nun mal entschlossen hat, eine Technologie zu fördern. Vielleicht bleiben dann am Ende nur noch gebrechliche Unternehmen übrig. Immerhin haben wir dann wieder schöne Planwirtschaft. Oder das Ausland übernimmt die Produktion, dann kann es hier schön grünen.

  • jaggyjerg: Das ist ein Tunnel. Die von jack000 vorgelegten Pläne sind nicht die der von dir gemeinten B312 (so heisst sie). Die 312 ist eine Umfahrung von Hedelfingen, Riedenberg und Ostfildern. Man nennt sie auch Filderauffahrt oder Südumfahrung. Die wird schon bald 40 Jahre gefordert, flog aber aus dem Bundesverkehrswegeplan im Jahr 2003, da kein vordringlicher Bedarf. In der ersten Übersicht von Jack ist sie die Nr. 2.


    jack000: Der Tunnel stellt die Verlängerung des Nord-Ost-Ringes als schnelle Verbindung vom Remstal auf den Flughafen dar. Die Realisierung ist meines Erachtens nicht mehr möglich, da der Fildertunnel im Zuge von Stuttgart 21 (Degerlocher Gebiet) die Sache durchkreuzt. Vielleicht beschäftigst du dich mal mit dem Fildertunnel oder auch Flughafentunnel genannt. Mehr weiß ich nicht :)

  • jaggyjerg: Das ist ein Tunnel. Die von jack000 vorgelegten Pläne sind nicht die der von dir gemeinten B312 (so heisst sie). Die 312 ist eine Umfahrung von Hedelfingen, Riedenberg und Ostfildern. Man nennt sie auch Filderauffahrt oder Südumfahrung. Die wird schon bald 40 Jahre gefordert, flog aber aus dem Bundesverkehrswegeplan im Jahr 2003, da kein vordringlicher Bedarf. In der ersten Übersicht von Jack ist sie die Nr. 2.


    Der Großraum Stuttgart ist verkehrstechnisch eine Katastrophe (Stauproblematik). Es ist mir ein Rätsel wie man Projekte hier nicht als vordringlichen Bedarf einstufen kann :Nieder:


    jack000: Der Tunnel stellt die Verlängerung des Nord-Ost-Ringes als schnelle Verbindung vom Remstal auf den Flughafen dar. Die Realisierung ist meines Erachtens nicht mehr möglich, da der Fildertunnel im Zuge von Stuttgart 21 (Degerlocher Gebiet) die Sache durchkreuzt. Vielleicht beschäftigst du dich mal mit dem Fildertunnel oder auch Flughafentunnel genannt. Mehr weiß ich nicht :)


    Tut er das wirklich? Fildertunnel und der Strassentunnel kreuzen sich doch nur an einem Punkt. Das muss doch möglich sein, das auf unterschiedlichen Höhen zu realisieren :confused: