Hochhausprojekt Neue Mainzer 57-59 (Fraspa/WürttHyp-Areal)

  • Hochhausprojekt Neue Mainzer 57-59 (Fraspa/WürttHyp-Areal)

    Auf dem Grundstück Neue Mainzer Straße 57 steht ein 1960 nach Plänen von Wilhelm Berentzen erbautes Bürogebäude, darin befand sich einmal eines der ersten kommerziellen Rechenzentren Deutschlands. Nördlich schließt sich die Neue Mainzer Straße 59 an. Das Grundstück ist zum einen mit einem zwölfgeschossigen Hochhaus bebaut, das 1960 durch Aufstockung eines vierstöckigen Bürohauses entstand und zunächst als Hauptverwaltung des Baukonzerns Wayss & Freytag genutzt wurde. Auch hier war Wilhelm Berentzen der Architekt. Zum anderen steht an der Ecke zur Junghofstraße ein gründerzeitliches Bürogebäude. Letzteres steht unter Denkmalschutz, es wird wie folgt beschrieben: "Bankgebäude der Neurenaissance von 1889-91 nach Entwurf von L. Neher. Aufwendige Fassaden an gefaster Ecke mit Kolossalsäulen zentriert; orig. Schalterhalle." Die übrige Bebauung ist zum Abriss vorgesehen.


    Für die Neuentwicklung des Areals richteten die damaligen Grundstückseigentümer Frankfurter Sparkasse und Württembergische Hypothekenbank AG einen Architekturwettbewerb aus. Dieser wurde im Februar 2001 entschieden, den ersten Preis erhielt der Beitrag von KSP Engel und Zimmermann. Der erstplatzierte Entwurf sieht zwei schlanke, leicht gegeneinander versetzte Türme mit Glasfassade vor.


    ......


    Daten:


    • Höhe 197 Meter
    • Geschosse: 54
    • BGF: 94.800 m²
    • BRI: 352.000 m³
    • Standort: Klick für DAF-Map


    Pläne und weitere Ansichten:






    Alle Bilder: KSP Engel und Zimmermann


    Das 1889-91 erbaute Bankgebäude an der Ecke Neue Mainzer Straße und Junghofstraße, dahinter das Hochhaus:



    Das Bürogebäude Neue Mainzer Straße 57 von 1960:



    Ostseite des Neurenaissance-Bankgebäudes Neue Mainzer Straße 59, offenbar wurde hier in der Nachkriegszeit ein Treppenhaus eingefügt.



    Bilder: Schmittchen


    Der Entwurf auf einem Modell, das anlässlich des Wettbewerbs für das Hochhausprojekt Taunusanlage 8 ausgestellt war:



    Bild: Schmittchen



    Stand: 27.02.2015

  • Also ich möcht ja mal sagen, von allen angekündigten und genehmigten Gebäuden in FFM gefällt mir der Fraspa Doppelturm am aller aller besten.
    Aber egal wie oft ich jetzt schon in Frankfurt war, der alte Bau steht immer noch blöd rum. Es wäre wirklich schön wenn man den mal wegmachen würde und ersetzen täte.
    Weiss jemand etwas über den Baubeginn bzw. oder ob das Projekt schon lang vom Tisch ist ?
    Da fällt mir ein, das Hochtief Gebäude ist ja dasselbe.... leer innen, soll abgerissen werden, aber es tut sich nichts.

  • der fraspa-turm ist m.E. noch für eine überraschung gut. vor einigen monaten war im dwf mal ein zeitungsartikel gepostet, in dem es hieß, daß der fraspa-turm schon sehr weit in der planung sei.


    einige der "alten hasen" hier werden sich an unsere diskussion erinnern, weil in dem artikel stand, daß die baukosten nur 170 mio. € betragen sollten. die fraspa hatte wohl schon 40 mio. in planungen und vorbereitungen investiert und wollte an den planungen festhalten. zumindest scheint eine baugenehmigung vorzuliegen bzw. ist beim bauamt eingereicht.


    andereseits hieß es, die sparkasse sei knapp bei kasse und würde das gesamte projekt am liebsten verkaufen.


    aber wie gesagt, diese infos sind ein halbes jahr alt und es ist die frage, ob das projekt ruht oder ob die einfach nur schlechte öffentlichkeitsarbeit machen und im stillen kämmerlein arbeiten.

  • Ja an die Diskussion kann ich mich auch noch erinnern... wie ist denn dein Name bei SSC pete?


    Auf jeden Fall halte ich den Entwurf für sehr vielversprechend!


    Mal wieder ein kleiner Beitrag :D


  • des Haus sieht sooooo gut aus
    ich hoffe ja dass das so gebaut wird, und zwar noch in diesem Jahrtausend
    aber die höhe find ich ein bisschen komisch, 197meter, da könnte man doch die 3 meter noch dazubauen

  • erfahrungsgemäss werden die frankfurter hochhäuser immer etwas höher - siehe westhafen tower oder ibc


    übrigens jai-c, das ist ein spitzendiagramm

  • Nein vollverspiegelt wird die Fassade sicher nicht. Ich war damals bei der Ausstellung der Wettbewerbsentwürfe. Die Fassade des erstplazierten Entwurfs war strukturiert, und sollte laut der dortigen Aussagen möglichst "klassisch" wirken. Sie war in recht dunklen Tönen gehalten.

  • Diese gab es damals unten im Trianon zu sehen.


    Allgemein kann ich dir nur raten, dich umzuschauen, Zeitung zu lesen, und das Internet zu nutzen. manchmal sind sogar solche Foren wie dieses hier nicht schlecht ;)
    Die letzte derartige Ausstellung, die ich besucht habe, war die zum Neubau der Frankfurter Uni.
    Das hättest du beispielsweise hier erfahren können. ;)


    ..und weil ich heute Spendierhosen anhabe noch ein Rendering:

  • So wird übrigens die Fassade des FraSpaturmes aussehen:



    Die Fassade sieht sehr edel aus und gefällt mir gut. Das scheint schwarzer Granit zu sein, ich liebe Naturstein!:)


    Durch die Betonung der Vertikalen wird der Turm noch höher aussehen, als er ohnehin schon ist, wie beim Eurotower.

  • Schön. Aber nicht so schön wie der Siegerentwurf! Der is nämlich nicht zu übertreffen und wenn er mal steht wird es das schönste Hochhaus in ganz Frankfurt sein, meiner Meinung nach! :)
    Ich hoffe ja so sehr dass er wirklich 2004 gebaut wird! Hey! Da könnte man doch auch n paar Wohnungen reinbauen, dann fang ich schon mal zum Sparen an! *lol*

  • Eigentlich ist es mir egal welches Design der Fraspa Turm hat. Hauptsache der wird irgendwann gebaut. Weiss eigentlich jemand die geplanten Termine (oder die Termine die mal früher gesagt wurden).


    Und wenn er gebaut wird:


    Dann wegen der Lage in Deutschland, hier und da, ein bischen zurückgebaut und dort was weggemacht.
    Und ein kleiner Flachbau bleibt übrig. :-(

  • Dem kann ich jetzt nicht unbedingt zustimmen. Ein Flachbau ist an der Stelle ja bereits vorhanden. Also wird man den ja nicht abreißen, um einen neuen Flachbau zu bauen. Zumindst nicht dann, wenn man den Wert des Grundstücks ganz imens steigern kann, indem dort ein Wolkenkratzer steht. Wenn, dann wird der Bau verschoben. Aber verschoben ist nicht aufgehoben. Also positiv denken. ;)

  • Man hört ja immer wieder, dass der FRASPA-Tower zu den sichersten Projekten zählt. Warum eigentlich?


    Ich hatte immer gedacht, dass die 1822 den Turm selber nutzen will, und war desshalb eigentlich ganz optimistisch. Ich bin aber vor einigen Monaten hier im Forum darüber aufgeklärt worden, dass die Sparkasse diesen Turm gar nicht selber nutzen will. Wenn diese Info richtig, können wir noch lange auf diesen Turm warten.


    Clarifications?

  • ich glaube nicht, dass es zu den sichersten gehört, aber es soll das am weitesten fortgeschrittene im bankenviertel sein. vermutlich geht es hier um baugenehmigung oder sowas. das letzte, was ich gehört habe war, dass fraspa das projekt veräussern will, aber wer würde jetzt in diesen krisenzeiten sowas kaufen (ausser tishman speyer vielleicht)...ich denke bei diesem projekt tut sich erst was, wenn der markt sich wieder etwas entspannt, und das kann noch jahre dauern

  • Ich fürchte nur, dass die Fraspa derzeit ganz andere Sorgen hat, als ein Hochhaus zu bauen.


    Wie das Handelsblatt heute schreibt, möchten sich die beiden Eigentümer der Fraspa, polytechnische Gesellschaft und Stadt Frankfurt, von ihren Anteilen zu trennen. Angeblich wäre ein Verkauf der Fraspa an die Helaba oder eine Fusion mit einer anderen Sparkasse möglich.

  • Ja, ein sehr schönes Rendering! Ich hoffe, daß es sehr bald Neues im Bankenviertel gibt... das Kaiserkarree wäre auch ne tolle Sache, mit dem Metzler Geb. scheint es wohl gar nichts mehr zu werden.

  • das wurde jetzt mehrere male hier gesagt:
    das projekt wird vermarktet. das heisst, man will bauen, wenn ein mieter zumindest einen grossen teil der fläche nimmt.