Central Business Tower (NMS 57-59 | 206 m geplant)

  • das einzige, was konkret ist, ist die tatsache, dass der turm vermarktet wird. das ist schon mehr, als bei den anderen türmen im bankenviertel. deshalb ist es auch das wahrscheinlichste projekt. ausserdem ist es genehmigt und quasi baureif. hätte ubs sich für den turm entschieden, würden wir bald diesen turm in bau sehen, anstatt den opernturm.


    edit: danke magbeam. besser hätte ich es auch nicht sagen können.

  • Sicher das die UBS den Fraspa Turm angeboten bekommen hat? In der FAZ stand, das nur Skyper und Eurotower Alternativen für die UBS gewesen wären... :confused: Aber viellicht stimmt ja nicht alles was in der FAZ steht, oder was?

  • die faz war nicht die einzige zeitung, die artikel dazu veröffentlicht hat.
    in der fnp konnte man z.b. auch lesen, dass sogar der büroturm des FH4 projekts im gespräch war.

  • Der Schwerpunkt des FAZ Artikels lag hier sicher nicht auf den Alternativen. Ich weiß ja nicht, seit wann dieser Turm vermarktet wird, aber vielleicht ging von dem TS-UBS Deal eine Initialzündung aus. Große zusammenhängende Büroflächen sind Mangelware in FFM.

  • Wie verstehe ich genehmigt und quasi baureif?
    Ich blicke immernoch nicht bei den ganzen Stufen der Planung und Genehmigung durch. Ganz naiv dachte ich früher ja es gäbe einen Antrag, die Genehmigung und los gehts, aber von Planungsfeststellung und was weiß ich nicht alles...
    Kann vielleicht jemand einfach mal eine Liste der Reihenfolge (vielleicht noch mit zu erwartender Dauer des Vorgangs) posten?


    Kann man genehmigt und baureif so verstehen (wie gesagt naiv) dass wenn sich heute ein Ankermieter finden würde, das Ding in sagen wir 5 Jahren stehen würde? (Ja ich weiß....)

  • Wenn eine Baugenehmigung vorliegt, kann gebaut werden. Los geht's in der Regel aber erst dann wenn der Bauherr beginnen möchte. Innerhalb bestimmter Fristen muss allerdings gebaut werden, sonst kann die Genehmigung verfallen. Baureife ist kein Begriff aus dem Baugenehmigungsverfahren, wird auch eher bei Grundstücken verwendet und dürfte in diesem Zusammenhang wohl die Möglichkeit meinen, mit dem Bau beginnen zu können (eben weil eine Baugenehmigung vorliegt). Und ein Planfeststellungsverfahren wird nur bei bestimmten Vorhaben angewendet, etwa bei der neuen Landebahn des Flughafens, bei "normalen" Bauvorhaben dagegen nicht, auch nicht bei einem Hochhaus. Wenn ein Ankermieter gefunden ist und eine Änderung der Planung dadurch nicht notwendig geworden ist, könnte das Hochhaus vielleicht sogar schon in drei Jahren stehen.

  • Bezieht sich "baureif" in diesem Fall nicht auch auf die bereits sehr detailliert ausgearbeiteten Baupläne vom Architekten, Bauingenieur, Statiker etc.?
    So hatte ich das in Erinnerung. Es liegt also eigentlich alles vor (technisch und rechtlich), einzig es fehlt der Wille des Bauherrn. Der fehlt, weil noch kein Mieter in Sicht ist.

  • Danke Schmittchen!
    Du bist der rote Faden im Bürokratiekuddelmuddel, der rote Stift im Paragrafen HickHack und wenn es dich hier mal nicht mehr gibt seh ich sowieso rot :)

  • Am Ende hat man sich doch aber auf einen anderen Entwurf geeinigt oder?
    Dennoch danke für den Link! :daumen: Der Entwurf wirkt allerdings vom Park aus etwas blass/einfach

  • Das steht doch alles schon in diesem Thread. Es gab 2001 einen Wettbewerb, den KSP Engel und Zimmermann gewonnen haben. Den KSP-Entwurf halte ich für deutlich gelungener, zumal der den Erhalt des sehr schönen Gründerzeit-Bankgebäudes an der Ecke zur Junghofstraße vorsieht. Den Kollegen Dietz und Joppien fällt einmal mehr nicht anderes als dessen Abriss. Der Entwurf von Dietz-Joppien:







    Bilder: Dietz-Joppien Architekten AG

  • Ja, der Siegerentwurf ist um Längen besser.
    Zum einen sieht er vom Park besser aus und passt zu Maintower und Japancenter, zum anderen wird ein Altbau erhalten!

  • Mal unabhängig vom Altbau, der natürlich absolut integrierungswürdig ist, der Siegerentwurf ist um Meilen besser. Erstens sind das ehrliche 197 Meter, zweitens macht der Einsatz von Baubronze diesen Entwurf besonders reizvoll, reine Glastürme hat man schon genug an dieser Stelle und drittens, last not least, betont dieser Turm durch seine Schlankheit besonders schön das Gelenk in den Wallanlagen (sozusagen, um Assoziationen an anderer Stelle dieses Forums aufzugreifen, eine Art Loreley) und würde zusammen mit einer Marieninsel einen spannenden Höhenpunkt in diesem Cluster mit seinem Grabenbruch definieren...

  • Okay okay! ;)
    Ich war aber schon sehr beeindruckt von der Idee, eine Straße durchzuführen. Insbesondere angetan war ich von dem letzten Rendering auf deren Seite, wo aus der Perspektive der Brücke Richtung Main Tower gezeigt wurde.
    Das ist sicher eine Bombenlage für ein echt hohes Hochhaus.. Wo wenn nicht da? ;) Der trägt perfekt zur Verdichtung bei. Bin gespannt wann es endlich losgeht. Aber es scheint so, je größer angekündigt, desto geringer die Chance auf Verwirklichung. Manche Projekte wiederrum sind dafür unverhofft einfach da und schon gehts los. Deshalb meine Hoffnung daß das nicht zur unendlichen Geschichte ausartet.

  • Sehr interessant, jetzt wirds richtig spannend :D


    Ich hoff mal, dass es mit dem Bau des alten Siegerentwurfs mit 196m Höhe bald losgeht oder sich nichts designtechnisch verschlechtert.

  • Hört sich vielversprechend an. Hier noch einmal ein paar Informationen zum Siegerentwurf von 2001:



    Höhe 197 Meter
    Geschosse: 54
    BGF: 94.800 m²





    Quelle und © für alle Abbildungen: KSP Engel und Zimmermann GmbH