Lilien-Carré (eröffnet 03.2007)

  • Zitat von 3rdwave

    Klasse und herzlichen Dank für das beständige Updaten Du einsamer Wiesbadener...;)


    Ich bin auch aus der wunderschönen Landeshauptstadt (gebürtig und wieder wohnhaft), aber leider nicht einer Kamera gesegnet.


    Danke jedenfalls für die Updates. Geht da unten ja mächtig voran.

  • ^^



    Das man das Hochhaus gekürzt hat, hat den Vorteil, dass sich das Projekt schneller rechnet und Folgeprojekte größere Chancen haben und somit die zahlreichen Schandflecken eines Tages weg sein werden.



    Außerdem bin ich gegen den Bau von allzu hohen Gebäuden in Wiesbaden. Das Wiesbadener Stadtbild sollte versuchen, europäisch zu bleiben, um nicht irgendeine dieser auswechselbaren, modernen Städte zu werden.

  • die 20 meter unterschied sind kaum der rede wert. es stehen nämlich schon ähnliche hochhäuser in der umgebung. es ist aber wohl richtig, dass es so rentabler ist.


    hochhäuser gehören in europäischen städten schon fast sein 100 jahren zum stadtbild..natürlich nicht in dem masse, wie in den vereinigten staaten zum beispiel.

  • Ich finde, dass Sie ins Wiesbadeneer Stadtbild nicht hineingehören - jedenfalls nicht an dieser Stelle. Das neue Liliencarré bildet nach seiner Fertigstellung zusammen mit dem Hauptbahnhof den Abschluss der geschlossenen Bebauung der Gründerzeit, die vom Ring herunterkommt. Diese Funktion hatte einmal der Gutenbergplatz mit seiner repräsentativen Häuserzeile. Die Lutherkirche setzte einen zusätzlichen Akzent durch ihren herausragenden Turm. Durch eine höhere Bebauung würde diese alte stadtplanerische Idee empfindlich gestört. Im Hinblick auf eine sich glücklicherweise einstellende Neubewertung der Bausubstanz des Historismus in Wiesbaden, können wir froh sein, dass wir an dieser Stelle wieder einmal an einer Modeerscheinung vorbeigeschrammt sind.

  • Ich habe heute schnell beiläufig fotografiert von hbf.s eingangstür, deswegen nur wenige perspektiven - die Baustelle macht gewaltige Schritte nach vorne!




  • Ins Liliencarré kommt nun doch, wie im ursprünglichen Konzept vorgesehen, ein Hotel, eines der Marke Motel One. Vorgesehen sind 185 Zimmer. Das Hotel kommt in ein Gebäude, in dem ansonsten Büros untergebracht werden. Im Frühjahr 2007 soll Eröffnung sein.


    Hier die Meldung in der Immobilienzeitung.

  • Beeindruckend, dass das so schnell vorangeht. Wohne mehr oder weniger um's Eck und kann auf dem Weg zum Bahnhof den Baufortschritt bewundern. Allerdings kaum zu glauben, dass die schon im Frühjahr des nächsten Jahres eröffnen wollen. Die Vermietung der Ladenflächen scheint indes kein grösseres Problem zu sein. Hier noch der Link zu der webpage http://www.lilien-carre.de/
    Gruß

  • Jepp, ich habe aber ganze Zeit geglaubt und gehofft, diesses rundes Glassdingsda transparent und von innen nach draußen sichtbar wird. Wie ich es jetzt sehe wird es doch nicht so sein :( Wie ich auch verstanden habe wird auch dieser Bahnhofvorplatz modernisiert, da wo jetzt einfach Grass und Kraut rumsteht (sieht echt blöd aus).

  • Sieht so aus, als würde die Mitte wieder intransparent sein, vermutlich ebenso Holz mit Blechdeckung. Und dazwischen ein verglaster Ring. Hier nochmals eine Abbildung von der Architekten-Website - ist schon älter, also keine Gewähr für die Aktualität:


  • Update von heute Abend:
    Das Carré vom 1. Ring aus. Ähnliche Richtung wie die Webcam. Das Dach macht Fortschritte :)


    Vom Bahnhof aus, kann man ahnen, was das für ein mächtiges Bauwerk ist. Links vorne das Parkhaus, dahinter der Rundbau.


    Von der Biebricher Allee aus kann man Teile des Bürokomplexes entstehen sehen, sowie den quadratischen Anbau links neben der Kuppel.


    Von der Breitenbachstraße hat man einen guten Blick auf die Parkgarage.


    Beeindruckend, ist auch die Baugrube hinter den Parkplätzen. Offensichtlich wird da auch noch gebaut. Vermutlich die zwei Gebäude, die man auf Schmittchens Bild unten erkennt. Angefangen ist da aber noch garnichts.