Was macht eigentlich ..? (Die unspektakuläreren Updates)

  • Die Sanierungsarbeiten am VCI-Hochhaus sind jetzt vollständig abgeschlossen. Kurz die Daten: Anschrift Karlstraße 19-21 (Bahnhofsviertel), Sitz des Verbandes der Chemischen Industrie, Höhe 46 Meter, 14 Geschosse.


    Aufnahme vom 10. Dezember 2004:



    Wenn jemand noch ein Foto des Zustands vor dem Umbau hat, dann bitte posten. Der Vergleich vorher - nachher wäre wohl ganz interessant.

  • Der Platz am SaarKaree ist übrigens inzwischen auch fertiggestellt. Die Aufenthaltsqualität ist überwältigend!


    Edit: Bilder nciht mehr online

  • Zitat von Schmittchen

    Die Sanierungsarbeiten am VCI-Hochhaus sind jetzt vollständig abgeschlossen.



    Ich habe leider keine alten Pics mehr, aber ich glaube man muss sagen, dass das Gebäude beim Umbau wirklich gewonnen hat!

  • Aktuelle Situation am Posthof, 04.01.05


    Edit: Bild nicht mehr, ach naja, Ihr wisst schon...

  • Tja: "Sie müssen erst einige Beiträge anderer Benutzer bewertet haben, bevor Sie Chewbacca erneut bewerten können." Daher: Schöne Bilder!


    Nicht völlig schlecht. Aber ein gescheites Dach, mit Schiefer oder Titanblech verkleidet, hätte mir entschieden besser gefallen. Den Sinn dieser Teppichklopfanlagen auf dem Flachdach habe ich nie verstanden - ich mein: Der Planungsverband hat doch keine Teppiche zu klopfen. Oder soll das mediterranes Lebensgefühl ausdrücken?

  • Zitat von Schmittchen

    Tja: "Sie müssen erst einige Beiträge anderer Benutzer bewertet haben, bevor Sie Chewbacca erneut bewerten können." Daher: Schöne Bilder!


    Nicht völlig schlecht. Aber ein gescheites Dach, mit Schiefer oder Titanblech verkleidet, hätte mir entschieden besser gefallen. Den Sinn dieser Teppichklopfanlagen auf dem Flachdach habe ich nie verstanden - ich mein: Der Planungsverband hat doch keine Teppiche zu klopfen. Oder soll das mediterranes Lebensgefühl ausdrücken?


    über was redest du??

  • Posthof

    oh je....das sieht ja schrecklich aus..... am Ende werden dann da Mobilfunkantennen montiert :-((( oh mann....


    naja wenigstens ist zu lesen,dass dort auch Wohnungen Platz finden!

  • Erstmal vorweg vielen Dank für all die Bilder auch in den anderen Threads.


    @ Chewie
    War das mit der Qualität des Platzes am Saarkarree ironisch gemeint? Ich kann das leider aufgrund der Fotos nicht bewerten!

  • Seit ihr sicher, dass das Saarkarree in Frankfurt AM MAIN steht?????? Sieht eher aus wie ein renovierter Plattenbau aus dem Entwicklungsgebiet Chemniz-Süd


    Aber auch von mir danke für die updates in diesem Thread!


    zum Posthof: wo genau befindet sich das Gebäude?

  • Zitat von wend

    Seit ihr sicher, dass das Saarkarree in Frankfurt AM MAIN steht?????? Sieht eher aus wie ein renovierter Plattenbau aus dem Entwicklungsgebiet Chemniz-Süd


    Aber auch von mir danke für die updates in diesem Thread!


    zum Posthof: wo genau befindet sich das Gebäude?


    direkt neben dem Hauptbahnhof auf der Nordseite!

  • War das mit der Qualität des Platzes am Saarkarree ironisch gemeint? Ich kann das leider aufgrund der Fotos nicht bewerten!


    Du hast es erfasst!


    Da ist nicht mehr, als auf den Fotos zu sehen ist.

  • Seit ihr sicher, dass das Saarkarree in Frankfurt AM MAIN steht?????? Sieht eher aus wie ein renovierter Plattenbau aus dem Entwicklungsgebiet Chemniz-Süd


    Das Projekt ist eigentlich ganz gut für Frankfurt, nur die Fassade ist halt eine Katastrophe!

  • Ist das Saarkarree tatsächlich in schweinchen-rosa gehalten, oder sieht das auf den Bildern nur so aus (was jetzt bitte nicht als Kritik am Fotografen aufgefaßt werden soll)?

  • Leider sieht die Farbe wirklich nicht anders aus als auf den Fotos. Die Putzfarbe ist optisch auch das Hauptproblem. Was versöhnlich stimmt, ist, dass der Ort selbst durch diesen Komplex sehr stark aufgewertet wurde, denn zuvor waren dort halbverfallene Schuppen der Post. Dass überhaupt Wohnungen gebaut wurden, dass die Satteldächer das Ganze noch ein bisschen herausreissen und dass ein Platz geschaffen wurde, auf dem seit wenigen Wochen immerhin ein Wochenmarkt stattfindet.

  • Kulturbunker Schmickstraße

    Im - noch genutzten - Osthafen wurde ein alter Hochbunker aufgestockt, um Künstlerateliers zu schaffen. Der Bunker selbst wird weiterhin als Musik-Übungsraum genutzt. Bauherrin ist die Stadt Frankfurt am Main. Vor die aufgesetzte, mit Holz verkleidete Box wurde eine Gitterrost-Fassade angebracht, die als Sonnenschutz dienen soll. Die Renderings damals haben mir nicht zugesagt, doch das Resultat ist recht überzeugend:







    Bilder: Schmittchen

  • Gerbermühle

    Die Gerbermühle war schon zu Goethes Zeiten eine Gastwirtschaft. Der Bankier Johann Jacob von Willemer erwarb sie als Sommersitz. Der verliebte Goethe besuchte hier das Ehepaar Willemer, hier feierte er seinen 66. Geburtstag, hier entstand aus der gemeinsamen Lektüre des persischen Dichters Hafis der West-östliche Divan, in dem er Hatem war und Marianne von Willemer Suleika.

    Das Gebäude wurde 1944 bei einem Luftangriff zerstört, in den 70er-Jahren wurde es in stark veränderter Form wieder aufgebaut. Beliebt ist die Gerbermühle als nahes Ausflugsziel noch auf dem Stadtgebiet vor allem im Sommer, der große Garten mit alten Kastanien liegt direkt am Main.


    Jetzt wird das Gebäude vom Frankfurter Architekturbüro PAS Jourdan & Müller grundsaniert, die noch vorhandene historische Substanz wurde gesichert. Jourdan sieht auch den Wiederaufbau eines mittelalterlichen Turms vor, dessen Sockelreste aus Basaltquadern neben dem Hauptgebäude gefunden wurden. In einem separaten Neubau entstehen auch 24 Hotelzimmer, beide Teile sollen mittels einer Glashalle verbunden werden.


    Viel ist nicht geblieben:



    Links der Neubau:



    Bilder: Schmittchen

  • Die Gerbermühle ist ein Projekt auf dessen Vollendung ich mich sehr freue, der Biergarten dort ist im Sommer sehr angenehm.


    Weiss gar nicht ob wir schon Bilder vom renovierten Römer im Forum hatten, wenn nicht dann hier:



  • Das wäre schon besser als der Ist-Zustand, allerdings ist die Form des Gebäudes eine Katastrophe: 20 m hoch dafür 150 m lang......drei, vier getrennte, individuelle Gebäude würden einen wesentlich besseren Eindruck machen.