Hochhausentwicklungsplan: Fortschreibung / Weiterentwicklung

  • Wenn der Bericht aus der FR nicht völlig aus der Luft gegriffen ist fällt mir dazu eigentlich nur dieser Standort am Hafentunnel ein (roter Pfeil) neben dem 93-Meter-Hochhaus (schwarzer Pfeil) der Commerzbank (ehem. Post-Hochhaus). Laut Rahmenplan soll dieser Turm nur 110m hoch werden, ist aber doppelt so hoch dargestellt, insofern würde es passen.
    Dagegen sprechen allerdings die Angaben in der FR: Der Turm würde im östlichen Europaviertel stehen und nicht mal in der Nähe des Europagartens. Ist also alles nur reine Spekulation bis wir den genauen HH-Rahmenplan kennen. Ich schätze, dass wird etwa 2012, 2013 der Fall sein ... :D



    Bild: Schmittchen

  • Also ich würde den Turm am Hafentunnel auf maximal 160 Meter schätzen. Er ist nämlich genauso hoch wie Telenorma HH und Grnad Hyatt. Der einzige Turm, der sich verdoppelt hat, ist der Bahntower.


    Hach, 2012 oder 2013, Gizmo, Dein Optimismus ist unerschütterlich. :daumen:

  • Zitat von FR-Artikel

    Für den westlichen Teil des Europagartens korrigieren die Koalitionäre die Höhe eines ursprünglich auf 100 Meter begrenzten Turms auf das Doppelte.


    Wenn ich die anderen Presseberichte zu dem Thema richtig im Kopf habe, wurde der 100m-Turm um 50% gekürzt. Vielleicht handelt es sich hier bloß um eine sagen wir mal etwas missverständliche Formulierung...


    Begrenzung = 100m
    Verdopplung der Begrenzung = 50m


    :D

  • Beschlossen wurde eine Höhenbegrenzung im westlichen Europaviertel auf 60 Meter. Dafür gibt es einen zusätzlichen Standort mit eben diesen 60 Metern.

  • na super, wenn man es nochmal so deutlich vor sich sieht, wird einem wieder mal klar, dass das ding den namen hochhausrahmenplan nun wirklich nicht verdient hat. von 26 projekten hat man 14 mal glatte 60 meter, einmal nur über zweihundert (und auch das im gegensatz zu vorher gekürzt), noch 5 weitere male über hundert und der rest zwischen 60 und hundert meter! und das soll ein HOCHHAUSrahmenplan sein. tut mir leid, ich kann da nur mit dem kopf schütteln... kleinster gemeinsamer nenner trifft es da wohl besser...

  • Ohne unfreundlich zu erscheinen aber es heißt nun mal Hochhausrahmenplan und nicht Wolkenkratzerrahmenplan. Da muss man damit rechnen, dass auch die weniger großen (himmelsstürmenden, okay) Vorhaben dem Betrachter entgegenblinzeln. :)


    Im Übrigen liegen ja noch so einige Baugenehmigungen vor, wenn ich mich nicht irre.

  • ^ Mod: Vollzitat entfernt, bitte auf unsere Richtinien achten.
    -----------------


    Frankfurt ähnelt immer mehr als ein raelistischen Modelhochausbereich.
    Wenn man die Höhe der Frankfurter Hochaustürme mit den Türmen in Amerika,Dubai,China und Japan vergleicht ist das ein Witz :lach:
    :nono:Man getraut sich hier nichts in Deutschland, das ist es halt:nono:

  • In (vorwiegend süd-)amerikanischen Metropolen braucht man die Türme aus Platzmangel gewiss - ebenso in Fernasien (da stapeln sich ja selbst die Straßen). In Dubai ist es wohl eher Größenwahn.
    Ich bin gespannt, wer für die Bauleichen aufkommt, die die nächsten Jahrzehnte das Stadtbild von Städten wie Dubai prägen werden.


    Zurück zum Thema: Frankfurts Einwohner wünschen sich mit Sicherheit keinen Gigantismus des Wolkenkratzerbaus. Leere (oder halb fertige; wie bereits in FFM geschehen) Hochhäuser sind nun wirklich nicht wünschenswert. ;)

  • Also ich bin ein Einwohner Frankfurt´s und ich würde mir hier und da Gigantismus wünschen. Wenn man mal ein paar Jahre zurückdenkt, da war Frankfurt sogar weltweit eine Nummer in Sachen Hochhäuser und die Planung von 1999 oder 2000 sah ja auch richtig gut aus (sollten damals 15 HH gebaut werden) Aber ab 2001 wurde fast alles wieder eingestampft. Mittlerweile werden Weltweit soviele HH hochgezogen wie nie zuvor. Da kommt Frankfurt nicht mehr mit, vor allem wenn man bedenkt wieviel Zeit vergeht vom ersten Gedanken bis zur Fertigstellung. In diesen Zeiträumen wird dann eben oft überlegt "och, sollen wir wirklich bauen, oder lassen wir´s erst mal" in der Zeit wird eben an anderen Punkten dieser Welt schon das 3. und 4. HH gebaut.
    Zumindest in Deutschland sind wir noch die NR.1 und ich bin nach wie vor stolz auf MEIN Frankfurt.

  • ^^^ (ich meinte eigentlich Abstauber. Thomas hat sich noch dazwischen gemogelt)
    Wie überall, die Einen sagen so, die Anderen sagen so. Ich schon.
    Ich muß Dir allerdings in einem Punkt recht geben, je weniger restriktiv der HHRP ist, umso mehr würde sich die Sinnhaftigkeit seiner selbst in Frage stellen.
    Im Endeffekt gibt es eh die Einzelfallbetrachtung und dann spielt es im Falle eines Falles auch nur nur eine untergeordnete Rolle, ob man vom HHRP abweicht. Wenn der Bau politisch gewollt ist, dann auch das.

  • Ungezügelten Gigantismus will ich auch nicht, aber der aktuelle Trend zum Liliputanismus geht mir noch mehr auf den Zeiger. MT, Marieninsel und MAX würden Frankfurt soooo gut tun.

  • Wo isn eigentlich der Millenniumtower hin?


    Im Angesicht der währenden Wirtschaftsumstände sicher ausgewandert nach Dubai und dabei um 200 Meter gewachsen. ;) (Will meinen, vorerst wohl fernab einstiger Chancen... Ich hab's heute aber auch mit Dubai. Sorry.)


    krugolf: Lilliputanismus ist in der Tat so eine Sache, da muss ich dir beipflichten. Aber wenn der Himmel nicht erobert wird, dann wird eben geputzt (renoviert). Wenn dadurch also die Wolkenkratzer-Skyline moderner wird, ist's doch auch ein guter Schritt (erst mal).


    Das Baurecht für ein paar Wolkenkratzer besteht ja weiterhin, da können wir den HHRP getrost belächeln.
    Und wie es Thorsten treffend schreibt - schlussendlich entscheidet es jemand ganz Anderes. :D

  • Nun ja, dieser Hochhausrahmenplan (was daran noch "hoch" sein soll wissen aber wohl auch nur die verabschiedenden Politiker...) ersetzt ja den Plan von anno 1998 nicht sondern ergänzt ihn nur. Von daher sind die Projekte des in der Frankfurter Geschichte einzigen wirklich visionären und mit erkennbarem Konzept erarbeiteten Hochhaus-Plans alle noch baufähig, darunter solche für die Skyline immanent Wichtigen wie MAX, Metzler Bank, ... - oder eben auch der Millenium Tower.
    Trotzdem ist das hier vorgelegte Werk ein einziger Witz. Gerade 3mal höher als 150m, da kommt man sich schon leicht vera.... vor. Die mit Abstand am häufigsten verwendete Höhenangabe lautet "60", früher hätte man sich gar nicht getraut sowas überhaupt mit in einen Hochhausplan aufzunehmen (im Artikel so wahrhaft treffend als "Stadtverschmutzung" tituliert).
    Auf die Hochhäuser auf dem Uni-Campus kann ich persönlich völlig verzichten, genauso auf den Campanile und Jene im westlichen Europaviertel; das Zusammenstutzen oder gar komplette Rausschmeißen der übrigen Projekte ist allerdings sehr bedauerlich. Das Trauerspiel um die Marieninsel hat eh seine eigene Qualität. Bleibt zu hoffen, dass bei Realisierung dieser Turm trotzdem seine 250m+ bekommt, um den Schwerpunkt der Skyline von der Commerzbank weg mehr ins Zentrum zu verlagern.

  • Um Millenniumtower und Max geht es hier gar nicht. Auch nicht um Tower One, Metzler-Hochhaus oder Fraspa/WürttHyp. Alle diese Standorte, und noch einige mehr, sind bereits Bestandteil geltender Bebauungspläne. Eine Aufnahme in eine Fortschreibung des Hochhausentwicklungsplans wäre unsinnig.


    Tatsache ist, dass Frankfurt bisher weder im nationalen noch im europäischen Maßstab (wesentlich) übertroffen wurde. Nicht im Bestand, nicht in Bezug auf Projekte in Bau, nicht hinsichtlich nahezu sicherer Projekte mit wahrscheinlichem Start in den nächsten zwei Jahren. Teilweise ausgenommen Moskau, aber dort (und nicht nur dort!) wurde so mancher gerade hart zurück auf den Boden der Tatsachen geholt. Dass bei konkretem Interesse die Karten bezüglich der Höhe ohnehin neu gemischt würden, ausgenommen vielleicht politisch brisante Standorte wie das Allianzgelände westlich des Opernplatzes, das wurde hier schon mehrfach überzeugend dargelegt. Und glaubt hier wirklich jemand, dass morgen ein Investor unterschreiben würde, wenn ein Hochhausstandort nicht auf 140 Meter, sondern auf 600 Meter begrenzt wäre? Wovon träumt ihr nachts?

  • EDIT:jaja, ich habs inzwischen auch gesehen,es sind wohl nur zusätzliche neue standorte dort definiert.
    deshalb finde ich es auch nicht wirklich tragisch, wenn diese nicht alle gerade in neue dimensionen vorstossen, ein wenig verdichtung und höhenstaffelung mit eineigen 60ern tut der frankfurter skyline auch ganz gut. insofern sehe ich inzwischen eigentlich als ergänzung des bankenviertels degussa, allianz, (fand ich schon immer mit über 90m zu hoch), oder mainzer landstrasse und als ergänzung des messeclusters die bauten im universitätsviertel, neues poseidonhaus, matthäuskirche usw. in ihren dimensionierungen recht entspannt,
    d.h. wenn sich denn jemand findet, der das so bauen will. (was erfahrungsgemäss ja sowieso immer der entscheidende punkt ist) viel wichtiger ist sowieso die nutzung.
    dumm nur dass man ansonsten noch mehr von dem schlamassel über die ganze stadt verteilen will.
    punktuell mag das ja sinn machen, z.b die akzentuierung der osthafenmole (obwohl ich diesen exponierten standort mit einem schnöden hotel eher als hergeschenkt empfinde), aber was insgesamt 8(!)neue hochhäser im europaviertel sollen, weiss ich nicht.
    gut finde ich, dass man sich zum dritten dz-bank hochhaus durchgerungen hat, und auf den ersten blick auch die höhenstaffelung mit jeweils ca 35m zwischen den dann 3 hochhäusern dort. allerdings (und da kann das geschrei im westend wegen 30 min verschattung eines zusätzlichen besserverdienerbalkons noch so laut sein) hätte es aus rein optischen gründen statt 140-175-210 auch gerne 140-280-210 sein dürfen. das hätte eine wesentlich dramatischere optik ergeben, und wäre auch mit der dem dann höchten turm abgewandten krone am westend1 stimmiger gewesen.
    da finde ich marieninsel weniger schlimm, die umliegenden db-twins und trianon sind 155m und 185m, da bieten sich für stadtplaner mit buchhalterhornbrille als logischer nächster abstatz 215m nunmal an, was es mitsamt technik wohl auch werden würde. besser, als die von evil edwin zunächst angedrohten 160m
    generell halte ich ja sowieso nicht viel von dem plan, er wurde schon zu oft von der wirklichkeit überholt, und hat konstruktionsfehler, wie zu sehr einzelstandortbezogene definionen, usw. alles weiter oben schon benannt.
    aber ein paar komentare konnte ich mir dann doch nicht verkeifen.

    Einmal editiert, zuletzt von Chewbacca () aus folgendem Grund: sitze noch an einem von zuse selbstkonstruierten rechner, alles geht langsamer hier