Bauprojekte in London ("London boomt")

  • Queens Quay

    Google [URL='https://www.google.de/maps/place/Queen's+Quay/@51.5108102,-0.094928,3a,75y,302.42h,113.15t/data=!3m6!1e1!3m4!1smJkbctbV_CNTiElJjAZeEQ!2e0!7i13312!8i6656!4m13!1m7!3m6!1s0x48761b36d7456ecd:0xb1454615e8136f4d!2sQueen+Anne's+Walk,+London,+Vereinigtes+K%C3%B6nigreich!3b1!8m2!3d51.5226052!4d-0.1227117!3m4!1s0x487604aa3e360127:0x8e70639c32e8c84b!8m2!3d51.5108413!4d-0.0954779']kennt noch[/URL] den öden Nachkriegsbau Queens Quay über der Upper Thames Street - dieses Gebäude wurde abgetragen. Leider hatte ich wenig Glück mit dem Ergoogeln, was als Folgebau geplant ist:



  • Canary Wharf: Harbour Central u.a.

    Verschiedene kleinere Projekte wie Harbour Central mit bis zu 41 Geschossen habe ich zuletzt unter #323 gezeigt. Ein paar Blicke vom letzten Londoner Besuch:









    Dazu noch ein paar Blicke als Thumbs:



    Bild: https://abload.de/img/london1612v0fmw.jpgBild: https://abload.de/img/london1613j6in6.jpgBild: https://abload.de/img/london1614rudrs.jpg

  • City Island

    Der Name der neuen Siedlung ist irreführend, da sie sich weit von der City befindet - östlich von Canary Wharf, neben der Umsteigestation Canning Town (U-Bahn, DLR). Diese Axonometrie zeigt genauso die Lage in einer Schleife eines kleinen Flusses wie auch die Wohnhochhäuser mit nicht banalen Formen und farbiger Verklinkerung. Dazu gehören auch Büros, eine Filmschule, Kultur, Sportanlagen und öffentliche Gärten.


    Ein Blick auf die Siedlung von der Station Canning Town:





    Dazu ein Blick aus einer etwas anderen Perspektive als Thumb - zwischen dem weißen (Caledonia House mit 216 WE) und dem dunkelblauen Hochhaus (Bridgewater House mit 228 WE) sieht man etwas von einem gelb-braunen auf der anderen Seite der Halbinsel (Albion House mit 200 WE). Rechts sieht man die rote Brücke über dem kleinen Fluss:



    Bild: https://abload.de/img/london1616k4dpj.jpg



    Dazu ein Blick auf nicht minder dichte Bebauung auf der anderen Seite der U-Bahn-Station - auch hier mit Verklinkerung in verschiedenen Farben:



  • 111 Cannon Street

    Die hier gezeigten Visualisierungen des Neubaus mit 8 Geschossen, welcher im 3. Quartal 2018 fertiggestellt werden soll, wirken nicht besonders originell, dennoch hat das Projekt eine Besonderheit. Im Vorgängerbau aus dem Jahr 1962 (hier ein Foto wie auch eins vom Abriss im Jahr 2016) wurde der London Stone aufbewahrt - ein Stein aus der Zeit um das Jahr 50, welcher einst die Mitte Londiniums markierte. Den Legenden nach wird die Weltstadt untergehen, sollte dem Stein je etwas passieren - damit hat der kleine Bau eine besondere Bedeutung für die Zukunft Londons.


    Auf der darüber verlinkten Projekt-Webseite mit Visualisierungen sieht man in der Mitte des EG den kleinen Schrein für den Stein. Ich hoffe, er wird dort besser sichtbar sein als bisher. Die Fassadenfarbe und die edle Naturstein-Sorte am EG wird es leider nicht geben.
    Die weitgehend fertige Fassade während meines letzten Besuchs vor Ort:





    Während der Bauarbeiten kann man den Stein im Museum of London sehen (Thumb, klickbar):



    Bild: https://abload.de/img/london1619t8c2z.jpg

  • Post Building

    Die Baustelle des Post Building wurde zuletzt unter #329 gezeigt. Mittlerweile wird an den Fassaden gearbeitet:





    Dazu ein Blick als Thumb (klickbar) - unskaliert, mit Details. Besonders bemerkenswert finde ich den charakteristischen Erker an der Ecke. Zweiter Thumb zeigt die Perspektive entlang der Museum Street, vom Standort näher am British Museum:



    Bild: https://abload.de/img/london16244bit0.jpgBild: https://abload.de/img/london1625ezf4e.jpg

  • 60 London Wall

    An der Kreuzung der Straßen London Wall und Moorgate fand ich eine kleine Baustelle, eine größere sieht man weiter links. Es ist 60 London Wall, wo ein erst 1991 errichtetes Bürogebäude bis auf die Stahlkonstruktion zurückgebaut wurde. Der Bau wird von Skanska aufgestockt - insgesamt wird er 12 Geschosse haben, darunter 5 Staffelgeschosse. Auf diese Weise werden ca. 32 Tsd. Qm erreicht gegenüber ca. 26 Tsd. Qm des Vorgängerbaus (ein Foto im verlinkten Artikel - neben Visualisierungen des Neubaus). Die Fertigstellung ist für 2019 geplant.


    Ich finde, es ist ein auch in Deutschland praktikabler Weg, wie kleine Hochhäuser in gewachsenen Quartieren städtebaulich versteckt werden können.





    Dazu eine Webseite mit weiteren Visualisierungen. Noch mehr bietet die Webseite der Architekten EPR (Büros in London und Breslau), wo die Fläche von 43.872 Qm angegeben wird.

  • The Diamond (Cheesegrater 2)

    Bisher übersehen - The Guardian berichtete im Juli über das Projekt The Diamond, bisher bekannt als Cheesegrater 2, welches Hochhaus mit 263,4 Metern das dritthöchste der City hinter Undershaft (Trellis, 290 Meter) und 22 Bishopsgate (278 Meter) werden soll. Das Projekt wurde von einer Kommission für Planung und Verkehr genehmigt. Es soll 102.000 Qm Bürofläche und über 6.000 Arbeitsplätze bieten, die Bauzeit soll vier Jahre betragen. Der Entwurf stammt von Skidmore, Owings & Merrill, der Artikel bietet Visualisierungen.


    BBC nannte 2026 als Fertigstellungsjahr. Es gab Widerstände wegen der Nähe der Kathedrale St Paul's, die ein Mitglied der Planungskomission kommentierte, die City sei bereits viel länger im Geschäft als St Paul's.
    Auch diese Nachricht bietet Visualisierungen - auf der ersten aus der Perspektive der Tower Bridge kann man sehen, dass die gebauten bzw. geplanten zwei höheren Türme sogar näher der Kathedrale (viel weiter links) stehen sollen als dieser.

  • Lambeth: Palace View

    Unter #270 zeigte ich die Baustelle des mittlerweile fertigen Wohnhauses - mehr Geschossigkeit als die der Nachbarn finde ich angesichts des Wohnraumbedarfs in Ordnung. Mit der Klinkerfassade alleine wäre die Gestaltung bloß ansprechend, doch die kunstvollen Gitter neben den Fenstern machen sie richtig reizend:





    Zum Reiz der Wohnanlage trägt der nahe Lambeth Palace auf der anderen Straßenseite bei wie auch die Gärten zwischen dem Palast und dem Haus. Als Thumb (klickbar) ein Blick mit einem Garten mit Brunnen, der Neubau im Hintergrund:



    Bild: https://abload.de/img/london1628i6f7g.jpg

  • South Bank: BFI Riverfront

    Ein Standort unter einer Brücke ist besonders schwierig, doch in engen Metropolen müssen auch solche genutzt werden - spontan denke ich an das Düsseldorfer Apollo Varieté. Während des letzten Londoner Besuchs entdeckte ich die Baustelle eines Pavillons für kulturelle Nutzung unter einer Brücke im Quartier South Bank. Das Foto zeige ich als Thumb (klickbar), damit die Details der Visualisierung vom Bauzaun nicht verloren gehen:



    Bild: https://abload.de/img/london1630xafgc.jpg

  • Battersea: Heliport Heights

    DeZeen berichtete Ende August über das geplante Wohnhochhaus Heliport Heights des verstorbenen Architekten Will Alsop. Das existierende fünfgeschossige Gebäude neben dem Hubschrauberlandeplatz soll mit 15 weiteren Geschossen auf Stelzen überbaut werden mit je einer Wohnung pro Etage sowie einem Penthouse auf zwei oberen Geschossen. Der Artikel bietet Visualisierungen - die Form finde ich sehr originell genauso wie die Farbigkeit der Fassade aus Corten-Stahl, die zwar hin und wieder verwendet wird, aber auf einem Hochhaus habe ich sie noch nie gesehen. Auf dem Dach soll es laut Visualisierungen üppige Begrünung geben.


    Die Baugenehmigung wurde bereits 2014 erteilt, doch der Bau verzögerte sich aufgrund der Finanzierung - die jetzt laut Artikel steht.


    Hier fand ich weitere Visualisierungen sowie die Angabe von 71,2 Metern Höhe. Interessant finde ich, dass je eine Wohnung pro Etage eher der Luxusklasse angehören dürfte, doch mit 11 PKW-Stellplätzen sind weniger vorgesehen als die WE-Anzahl.

  • Moorfields / Paddington

    Unter #333 kann man die Arbeiten am Moorfields sehen, wo u.a. eine Station der Elizabeth Line entstehen soll. Über der Erde kann man den Rohbau links sehen - man hat sich nicht Mühe gegeben, ihn in das Umfeld einzupassen (vielleicht wird die Wirkung besser, wenn die Fassade drauf ist):





    Als Thumbs zwei Blicke auf die Baustelle von einer anderen Seite. Auf dem zweiten sieht man im Hintergrund ein Hochhaus mit der charakteristischen Krone - mE eines der gelungeren der Stadt:



    Bild: https://abload.de/img/london1632s2d9v.jpgBild: https://abload.de/img/london1633i9dnl.jpg



    Wenn wir schon beim Thema der Elizabeth Line sind - die Arbeiten an der Linie am anderen Ende der Innenstadt, neben dem Bahnhof Paddington (Thumb, klickbar):



    Bild: https://abload.de/img/london1634x0iq1.jpg

  • Beam Park

    ^ Noch ein vorstädtisches Projekt mit der Urbanität deutscher Großstädte-Zentren, einige Kilometer weiter östlich als das darüber gezeigte - entsprechend weiter von der City. Wie Construction Enquirer heute berichtete, die Wohnsiedlung Beam Park auf dem einstigen Ford-Gelände in South Dagenham wurde genehmigt. Geplant sind auf 29 Hektar ca. 3000 WE, eine neue Bahnstation, zwei Grundschulen und andere Bauten für ca. eine Milliarde Pfund. Zuerst gab es Widerstände gegen den Entwurf, dessen Bauten umliegende Häuser überragen (was uns bekannt vorkommen dürfte). Als Ergebnis der Verhandlungen des Investors mit der Stadtverwaltung wurden die geplanten Häuser noch einmal erhöht, um bis zu 7 Geschosse (Visualisierungen im Artikel). Im Gegenzug plant der Investor einen Anteil von 50% bezahlbarer Wohnungen - zuvor waren 35% angedacht.


    Wenn das in den Metropolen in Deutschland ähnlich lösbar wäre...

  • City: Bloomberg Place

    Unter #326 war das Ensemble noch zum Teil eingezäunt, beim letzten Besuch habe ich es komplett fertig gesehen. Durch die Bauten führt eine Passage mit Gastronomie:







    Die Passage hat ein Glasdach:



    Bild: https://abload.de/img/london1640qyeew.jpg



    Auf beiden Seiten der Passage gibt es Plätze mit Wasserbecken mit kunstvoll gestaltetem Metallboden. Sie sollen an einen Wasserlauf erinnern, der sich dort in der Antike befand bevor er überbaut wurde:





    Einige Blicke auf die Wasserbecken aus verschiedenen Perspektiven als Thumbs - auf dem dritten sieht man im Hintergrund die Cannon Street Station:



    Bild: https://abload.de/img/london1642apdwf.jpgBild: https://abload.de/img/london1643pnihk.jpgBild: https://abload.de/img/london1644fqi4r.jpg



    Der Platz auf der anderen Seite der Passage:



    Bild: https://abload.de/img/london1645mwece.jpgBild: https://abload.de/img/london1646fjim6.jpg



    Ein Blick ins Foyer mit bunten Wänden:



    Bild: https://abload.de/img/london1647k2iuh.jpg

  • Stratford: Legacy Tower

    Dieses fast fertige, mE schöne Hochhaus mit der charakteristischen Krone ist der Legacy Tower mit 33 Geschossen und 103 Metern Höhe. Dieser Webseite nach soll es darin 157 WE geben.
    Die Webseite beschreibt auch die Entwicklung des Stadtteils, wo seit der Olympiade 2012 die Bevölkerung um 131 Tsd. EW wuchs, was der Bevölkerung von Cambridge entsprechen soll. Dazu kommen 62 Tsd. neue Arbeitsplätze:





    Dazu zwei weitere Blicke als (klickbare) Thumbs. Wie man sieht, die Nachverdichtung u.a. mit Hochhäusern erfolgt am leistungsfähigen ÖV-Knoten Stratford International mit Fern- und Nahverkehr, U-Bahn (Tube), DLR, mehreren Buslinien:



    Bild: https://abload.de/img/london1649hoi32.jpgBild: https://abload.de/img/london16501xd4l.jpg

  • Umbau der London Bridge Station

    Wie diese Seite berichtet, der Bahnhof sollte seit 2013 in mehreren Etappen umgebaut sein, die Fertigstellung war damals für 2018 geplant. Das Ziel ist die Erhöhung der Kapazität von 42 Mio. Fahrgästen jährlich auf 50-75 Mio. im Jahr.


    Während des letzten Besuchs merkte ich, dass einige morbide wirkenden Altbauten neben dem Bahnhof einem Platz gewichen sind. Die Wände wurden heller verklinkert und weitgehend verglast. Ein wenig Schade um den morbiden Charme, wegen dem dort einst der London Dungeon untergebracht war.


    Das Aussehen nach dem Umbau:







    Ein neuer Eingang:





    Ein spektakuläres Beispiel der Verknüpfung des Infrastrukturausbaus und der Nachverdichtung - der höchste Wolkenkratzer Westeuropas The Shard wurde gleich neben dem Bahnhof gebaut.

  • Um den Millennium Dome

    Unter #334 zeigte ich den Wohnungsbau um den Millenium Dome - das Bauen geht weiter. Die Hochhäuser könnten interessante Formen haben, doch was man bereits an Fassaden sieht, wirkt mir etwas zu eintönig:





    Dazu einige Blicke von verschiedenen Standorten (u.a. Canning Town, Canary Wharf) als Thumbs. Zwischen den Hochhäusern sieht man nur noch wenig vom Dome, obwohl der Bau nach der Fertigstellung gleich berühmt wurde. Während etwa in Düsseldorf die Stadtplanung weitgehend den Blicken auf ein paar Bauten der Nachkriegszeit untergeordnet wurde, in London scheint das Schaffen des Wohnraums wichtiger:



    Bild: https://abload.de/img/london16567hdwy.jpgBild: https://abload.de/img/london1657yoikd.jpg


    Bild: https://abload.de/img/london165805c4m.jpgBild: https://abload.de/img/london1659gueu9.jpg

  • Stratford: Stratosphere u.a.

    Das Hochhaus in der Mitte mit quadratischem Grundriss ist Stratosphere Tower mit 38 Geschossen und 117 Metern Höhe, fertiggestellt 2017. Auf dieser Webseite beginnt die Projektvorstellung mit zwei Minuten Fußweg zur Stratford Station und der "idealen" Lage in der ÖPNV-Tarifzone 2. Im Turm und in einem niedrigeren Baukörper gibt es 307 WE.
    Im ovalen Stratford Plaza rechts mit 23 Geschossen und 93 Metern Höhe aus dem Jahr 2015 gibt es sowohl Büros wie auch Wohnungen:





    Besonders interessant fand ich die eigenwillige Skulptur vor dem EKZ Stratford Centre:





    Einige Blicke auf die Bauten und Baustellen des Stadtteils als (klickbare) Thumbs. Sichtbar ist leider, dass die Stadt hier von Bahnlinien zerschnitten ist - es wäre womöglich städtebaulich besser, diese zu überbauen:



    Bild: https://abload.de/img/london1662rhdo5.jpgBild: https://abload.de/img/london1663tti5x.jpg



    Auf dem zweiten Thumb sieht man links das Hochhaus Manhattan Loft Gardens mit 43 Geschossen und 143 Metern Höhe, geplante Fertigstellung 2018. Es gab Proteste, weil das Hochhaus inmitten einer Sichtachse vom Richmond Park auf mehrere Kilometer weit entfernte Kathedrale St Paul’s stehen soll - wie man sieht, dennoch wurde es gebaut.


    Hier ist auf dem zweiten und dem dritten Thumb die zerschneidende Wirkung einer Tube-Haltestelle besonders gut sichtbar:



    Bild: https://abload.de/img/london1664p5dww.jpgBild: https://abload.de/img/london1665xqcx5.jpgBild: https://abload.de/img/london1668iaiy1.jpg



    Auf dem nächsten Thumb kann man links Stratford Plaza sehen - aus einer anderen Perspektive als darüber (vorne - das Dach der Stratford Station):



    Bild: https://abload.de/img/london1666kreon.jpgBild: https://abload.de/img/london1667nxiu7.jpgBild: https://abload.de/img/london1669r2cnx.jpg



    Auf dem zweiten der Thumbs darüber sieht man in der Mitte den 115 Meter hohen Aussichtsturm ArcelorMittal Orbit aus dem Jahr 2014. Auf den weiteren Thumbs sieht man im Hintergrund Canary Wharf und vorne - einige Parks des Stadtteils:



    Bild: https://abload.de/img/london16703wcic.jpgBild: https://abload.de/img/london1671qgcj4.jpgBild: https://abload.de/img/london16727bcy9.jpg

  • City: Wells Fargo

    Kürzlich fand ich diesen Reuters-Artikel vom 16.10 darüber, dass die Bank Wells Fargo einen Teil der Arbeitsplätze nach Paris verlegen will - von dort aus sollen EU-Kunden bedient werden, während das Londoner Büro künftig für britische und außereuropäische Kunden zuständig sein soll. Weiterhin beschäftigt sich der Artikel allgemeiner mit den Arbeitsplätze-Verlagerungen nach Paris, Frankfurt, Dublin und Luxemburg. Es wird erwähnt, dass vor zwei Jahren in einen neuen Sitz in der Nähe der Bank of England investiert wurde, was als Vertrauensbeweis in den Standort gedeutet wurde.


    Genauer - damals begann der Bau der neuen Zentrale, die ich während des letzten Besuchs fast fertig gesehen habe. Eine interessante Form und ein schönes Logo (rechts unten) mit einem Bild:



  • Canary Wharf: Crossrail Place

    Der Bahnhof Canary Wharf der Crossrail-Linie soll erst ab Dezember in Betrieb gehen, doch ein Teil ist bereits fertig - den Garten sah ich heute in einem Buch über architektonisch spektakulärste Dachgärten. Laut Wikipedia hat er eine Länge von 310 Metern und wird von einem Dach aus Stahl, Holz und Glas geschützt - dieses Dach ist von Draußen gut sichtbar:





    Interessant finde ich auch das farbig verklinkerte Häuschen des Aufzugs links:





    Aus dieser Perspektive sind der Garten und das Dach besonders gut sichtbar:





    Dazu ein Blick als Thumb:



    Bild: https://abload.de/img/london1677mqdb1.jpg