PalaisQuartier (Gesamtprojekt inkl. Nextower)

  • Glückwunsch an die vielen, vielen Beteiligten, die in den letzten ca. 20 Monaten am Konzept, am Pachtvertrag etc. gearbeitet haben und auch dies nicht in der Öffentlichkeit breit traten.


    Wow, die Araber ziehen das durch! Gut für Frankfurt!

  • Na das ist wirklich ein Hammer. Bei der Führung vorletzes Jahr im April hatte man diese Ambitionen klar vermittelt, indem man ein 5+ Sterne Haus anstrebte. Die Folgen für den Palais dürften auch nicht zu verachten sein. Demnach wollte man entsprechend der zukünftigen Hotelkategorie die Nutzung des Palais anpassen, sprich Luxusläden und Sternegastronomie. Vielleicht sehen wir dann noch das ein oder andere Schmankerl im Innenbereich.


    Fantastische Meldung zu später Stunde. Mal sehen, wer seine Druckerpresse zu früh angeschmissen hatte. :D

  • Hier noch das Pressebild der Vertragsunterzeichnung:



    von links nach rechts: Jan G. F. Eijkemans, Director of MAB Development B.V., Gerald Lawless, Executive Chairman of Jumeirah Group, Michael L. Flesch, Managing Director of MAB Development Deutschland GmbH

  • Das zieht vielleicht noch andere Investoren aus dieser Region nach Frankfurt, absolute Spitze für unsere Stadt.
    Die Jumeirah Hotels & Resorts betreiben Weltweit zurzeit 9 Hotels, davon 5 in Dubai (Burj Al Arab / Jumeirah Bab Al Shams / Jumeirah Beach Hotel / Jumeirah Emirates Towers / Madinat Jumeirah) eins in New York (Jumeirah Essex House) 2 in London (Jumeirah Carlton Tower / Jumeirah Lowndes Hotel) und eins in Shanghai (Jumeirah Hantang Xintiandi)
    Laut der Seite von Jumeirah sind noch 18 Hotels in Planung, das in Frankfurt wird wohl auch bald auf der Liste stehen.

  • In der Tat, der Hammer! :)


    Das lange Warten auf die Verkündung des Hotelbetreibers hat sich somit wirklich gelohnt. Das ist eine tolle Nachricht für das Projekt Palais-Quartier und für ganz Frankfurt. Nach dem sehr erfolgreichen Start von MyZeil wird hierdurch aus meiner Sicht das ganze Projekt noch einmal auf eine höhere Stufe gehoben, die positiven Effekte sowohl auf die Mieterzusammensetzung des Palais Thurn-und-Taxis (dort jetzt wohl gehobenste Gatronomie wie Luxusgeschäfte von internationalem Rang) als auch längerfristig auch auf MyZeil werden kaum ausbleiben. Ausserdem wird ein Luxushotel einer solch renommierten Betreibergesellschaft auch den Bereich Hauptwache / Zeil / Innenstadt in der öffentlichen Wahrnehmung nochmals aufwerten, was nicht ohne Folge für weitere Sanierungsprojekte, Fassadensanierungen, allgemeine Aufwertung dort bleiben dürfte.


    Zusammen mit der demnächst folgenden Eröffnung des Mandarin-Oriental am Opernplatz kann Frankfurt durch dieses Projekt zudem im nationalen wie im europäischen Vergleich zeigen, dass es die Konkurrenz anderer Städte im Bezug auf Luxushotels nicht zu fürchten braucht.

  • Wirklich großes Kino, dass Jumeirah mal nach Deutschland kommen würde, hätte ich nie für möglich gehalten und wenn dann eher in Berlin oder München.
    Gratulation Frankfurt! :daumen:

  • Habe gerade die Pressemitteilung auf property magazine gelesen, aber es war ja klar, dass das hier im DAF schon längst bekannt ist! :D Gratulation an alle Beteiligten, ganz großer Sport. :daumen:

  • Ein weiterer Glücksfall, nachdem sich schon das Einkaufszentrum auf internationaler Augenhöhe befindet. Hoffen wir mal, dass das weiteren Druck ausübt, auch das Palais Thurn & Taxis innerlich wie ursprünglich versprochen luxuriös nach barockem Vorbild zu gestalten. Nachdem die Stadt hier mal wieder versagt hat und das Problem offenbar aussitzen will.

  • Unverhofft kommt oft

    Ein großer Branchenprimus der Hotelwelt an der Zeil, wer hätte das für möglich gehalten? Man wird ganz bestimmt keine Kompromißlösungen in Sachen Innengestaltung, Gastronomie oder direktes Umfeld eingehen wollen.
    Die Auswirkung auf MyZeil und Palais sind daher schon vorprogrammiert, aber ebenso könnte auch die Bebauung des ehemaligen Frankfurter Rundschau Areals eine enorme Aufwertung erfahren (besonders in der Mieterzusammensetzung). Vielleicht dürfte auch der banale Hauptwachen Krater schneller geschlossen werden als gedacht. Die Katalysatoren für eine aufgewertete Innenstadt sind jedenfalls mit einem Schlag extrem angewachsen.

  • Aus Hotelierssicht finde ich das Jumeirah-Projekt als eines der schwierigsten Lösungen die man sich hätte raussuchen können - und dies in vielerlei Hinsicht!


    - 5* Hotels gibt es in Frankfurt ja noch nicht genug ... und mit Mandarin, Hyatt und einem Shangri-La was in Planung ist, wird es noch mehr werden. Marktverdrängung und Präsenz ist das was hier zählt. Glaubt nicht dass auch nur eins dieser Hotels eine Auslastung haben wird, die einen gut profitablen Hotelbetrieb erlauben. Wenn es für meinen Stammgast kein "xy Hotel" gibt, geht er zur Konkurenz, und das geht nicht ... womöglich übernachtet er dann ja immer bei denen ...


    - Die hohen Messepreise in Frakfurt dienen nicht der Bereicherung der Hotels sondern sind die einzige Möglichkeit die restliche Saure Gurkenzeit zu überbrücken um am Ende des Tages seine Mitarbeiter und Rechnungen zahlen zu können


    - Der Preiskampf ist gerade zur Zeit wieder mal imminent und ist ein Desaster für die unterrangigen Kategorieren, wobei dort gerade die 4* Hotels am meisten zu kämpfen haben. Wozu in ein 4* gehen wenn ich für ein paar Euro mehr auch ein 5* haben kann -> auch hier Verdrängung um ein Stück vom Kuchen zu bekommen


    - Service wie in Dubai wird es in Deutschland nicht geben, Personalkosten erlauben dies nicht, von der Mentalität abgesehen, die kann man ja noch 'wegtrainieren'. Aussereuropäische Gäste, die dies schätzen, werden langfristig einen Service kennenlernen, den sie sich so nicht vorgestellt haben ...


    Nichtdestotrotz viel Erfolg für Jumeirah - kein einfaches Projekt

  • chubby: Jumeirah ist upper-upper-luxury scale! Über denen kommt nur noch blauer Himmel.


    Die spielen in einer Liga mit Four Season oder Ritz-Charlton, wenn überhaupt. Dagegen sind Marriott oder Hyatt, man verzeihe mir die Ausdrucksweise, der gebrauchte 5er BMW gegen den Maybach von Daimler.
    Hammer, dass so eine Top-Marke nach Frankfurt kommt!


    Ich habe mich eh gewundert, warum Frankfurt in Anbtracht seiner Stellung hotelmäßig nur zweitklassig ist bzw. (bald) war. Da steckt doch soviel Potenzial hier.

  • Jumeirah hat erste Skizzen für die Innengestaltung des Hotels veröffentlichen lassen. Eine Lounge:



    Empfangsbereich:


    Hotelzimmer, wie schon oben in s/w zu sehen:


    Suite:

    Bilder: Jumeirah

  • Eine sehr interessante Frage, die wohl hier noch gar nicht besprochen wurde.
    Aber bei all der Büroknappheit in Frankfurt sollte es doch eigentlich kein Problem sein einen Mieter zu finden ;)

  • Natürlich wurde das schon besprochen - nur eben nicht im Bau-Thread (ich habe eure Beiträge hierher verschoben). Die Vermietung von 10.000 m², was einem Drittel der im Hochhaus zur Verfügung stehenden Bürofläche entsprechen soll, hat der Bauherr schon im März 2008 verkündet. Dazu Gizmos Posting. Es soll sich dabei um die niederländische Bank ABN AMRO handeln, die an diesem Projekt auch beteiligt ist, was aber vom Bauherrn nicht bestätigt wurde. Zuletzt wurde eine höhere Vermietungsquote als 33% genannt, wenn ich mich recht erinnere. Doch man hält sich ja gerne bedeckt, was nach den Erfahrungen mit dem Jumeirah-Hotels-Abschluss aber nichts bedeuten muss.

  • Doch, das wurde schon mal besprochen, müsste irgendwo ganz am Anfang dieses Themas stehen.


    Es war einmal geplant, dass ABN-Amro einzieht, aber diese Bank ist vor einiger Zeit (vor der Finanzkrise) zerlegt und in Einzelteilen an die Royal Bank of Scotland, Fortis und Santander verkauft worden... Soweit ich weiß gehört der damalige Teil von ABN, der hier einziehen sollte, jetzt zu RBS. Die wiederum gehört mittlerweile dem britischen Staat. Ich bezweifle, dass das Institut unter diesen Bedingungen ins Palais Quartier einzieht, die bauen wohl am Standort Frankfurt eher ab als auf. Bleibt also abzuwarten, wer jetzt reinkommt. Mein Tipp ist ja, dass es eher keine Bank wird...


    EDIT: Überschneidung mit Schmittchens Beitrag ;)

  • Da es in Büromietverträgen im Gegensatz zu guten Shoppingcentermietverträgen keine Betriebspflicht gibt (d.h. der Mieter muß dort die Flächen auch nutzen und Umsätze erzielen), wird es in diesen Tagen viele Büroflächen geben, die mietpflichtig sind, aber eben nicht ausgebaut sind und genutzt werden.


    Anders gesagt, es muß vom Mieter die Fläche abgenommen und der Mietvertrag angetreten werden. Könnte hier auch irgendwie so sein, daß man mit dem Innenausbau wartet und erst mal Miete zahlt. Vielleicht kriegen wir ja mal wieder ein britisches Generalkonsolat, hat ja erst vor ein paar Jahren hier zugemacht ....

  • Jumeirah-Hotel

    Ende des Jahres wird das Hotel eröffnet. Heute berichtet die FNP von bereits fertig gestellten Musterzimmern und nennt einige durchaus interessante Fakten:


    • Fünf-Sterne-Hotel auf 25 Etagen
    • 218 Zimmer, mindestens 35 Quadratmeter groß, darunter viele Suiten mit mehreren Räumen
    • Einrichtung in Brauntönen mit Naturstein, Glas, Holz und Leder nach Entwürfen des Designers Peter Silling (Website)
    • ein großes Originalgemälde des Leipziger Künstlers Hartwig Ebersbach in jedem Zimmer
    • Präsidenten-Suite im 24. Stockwerk, 220 Quadratmeter, zwei Schlafzimmer und private Sauna
    • Restaurant im ersten Stock gestaltet nach Entwürfen des japanischen Designers Takashi Sugimoto
    • offene Showküche und Essbereich mit begehbarem gläsernen Weinkubus
    • Lobby-Bar und eine Chocolaterie mit französischem Gebäck, Pralinen und leichten Speisen im Erdgeschoss


    Fotos der Musterzimmer gibt es auf der Website des Jumeirah Frankfurt. Hier eine von 51 Superior Suites:




    Bild: Jumeirah International