PalaisQuartier (Gesamtprojekt inkl. Nextower)

  • Oh, eine wirklich schwere Frage. In anderen Bereichen ist MAB/Bouwfonds auch nicht von der ursprünglichen Planung abgewichen. Das legt nahe, dass dies auch beim Hotelturm nicht geschieht. Zumal ja bisher kein Betreiber gefunden wurde, jedenfalls nicht offiziell, der Sonderwünsche geltend machen könnte. Ich habe mir eben mal die Modellfotos von CYFI weiter oben in diesem Thread angeschaut, auch die Planskizzen, und halte es für möglich, dass die Neigung zumindest bis zum ersten Knick, vielleicht auch darüber hinaus, alleine durch die Fassade kommen könnte. Also anders als beim Büroturm dort alle Stützen lotrecht hergestellt werden. Kann das sein?

  • Keine Panik, scheint alles nach den bekannten Plänen zu laufen. Ich habe die letzten Updates diesbezüglich analysiert. Wenn man ganz genau hinschaut, sieht man, daß der Turm mit Beginn der Regelgeschosse nach außen überzuhängt. Auf meinen Bildern schien die Verschalung schon "schepp" anzuliegen. Gizmo's letztes Update hat aber dann aber ein Foto, daß die Zweifel ausräumen sollte. Während die Hauptstütze gerade verläuft, spaltet sich eine dünnere Stütze langsam aber sicher nach oben ab. Auch die Verschalung liegt ganz klar schräg an. :)

  • Ich meine mich zu erinnern das hier ein "besonderes Verfahren" zur Anwendung kommt wo der schräge Teil unten am oberen Geschoss "hängt" - daher kann es also auch sein das man die Schräge erst nachträglich erkennt...


    Bitte nicht festnageln da nicht vom Fach ;-)

  • Ja, heute habe ich die Schrägen auch das erste mal wahrnehmen können.
    Im unteren Bereich, also unterhalb des Technikgeschosses wird man wohl nach der Technik die FrankfurterBub erwähnte, vorgehen; hier fehlt die Schräge wirklich noch.


    Der überhängende Teil des Büroturms wird seit ein paar Tagen "entrüstet" (was für ein Wort, lach)
    Sieht spektakulär aus!
    Ein Update wäre toll was diesen Fortschritt dokumentiert!

  • Eine Visualisierung des Büroturm-Eingangsbereichs, gefasst von der geplanten Neubebauung auf dem ehemaligen FR-Gelände. Es ist vom Bauzaun abfotografiert (war in klein schon mal auf einem Foto von gizmo zu sehen). Wer das Original-Rendering anschauen möchte, findet es auf Höhe des T&T-Palais, also gegenüber von Lorey.



    Bild: Schmittchen

  • gibt es eigentlich inzwischen ernsthafte interessenten für büro- und hotelturm? bin da "etwas in sorge"...gerade für die gestaltung eines hotels benötigt man doch eine gewissen vorplanung...

  • Richtfest!

    ...am Donnerstag, 06. September um 16:00 Uhr mit OB & Co. Dann gibts sicherlich auch mehr Facts zum Ausbaustand des Palais, zukünftigen Mietern etc.

  • Heute war Richtfest. Dabei wurde bekannt, dass das Projekt (nochmals) einen neuen Namen erhalten wird. Der ist schon ausgewählt, wird aber aus rechtlichen Gründen noch geheim gehalten.


    Laut Geschäftsführer von Bouwfonds MAB liege man "ziemlich gut im Zeitplan". Der Büroturm ist bei Etage 24 von 34, der Hotelturm bei 16 von 25 angekommen. Das Glasdach wird bis Oktober geschlossen. Erste Mieter haben inzwischen mit dem Innenausbau begonnen. Das Einkaufszentrum ist zu etwa 80 Prozent vermietet, wobei die Spitzenmiete 485 Euro pro Quadratmeter und Monat beträgt.


    Für das Einkaufszentrum wird weiterhin der 26. Februar 2009 als Eröffnungsdatum genannt, für die anderen Gebäude Herbst 2009. Die Kosten werden inzwischen mit knapp eine Milliarde Euro beziffert!


    Hier ein nettes Foto vom Büroturm in Richtung "Canyon". Und Links zu Artikeln in FAZ und Rundschau.

  • Ich dachte eigentlich das Sie für den Hotelturm wenigstens schon Interessenten hätten. Da das nicht der Fall ist, finde ich es sehr riskant den Turm trotzdem zu bauen. Aber natürlich gut für das Projekt.

    Was die Spitzenmiete angeht, das ist ja ein wahnsinns Betrag. Weiß jemand wie hoch bisher die Höchste Miete in Deutschlands Einkaufsstraßen war?

  • 1 Milliarde Euro Kosten sind deftig, aber das bisherige vielversprechende Ergebnis spricht für sich.


    Hier eine Zusammentragung der bisher feststehenden Mieter des Einkaufzentrums basierend auf Artikeln der Frankfurter Rundschau von heute und der etwas älteren Ausgabe vom September.


    Erreichter Vermietungsgrad (Stand heute): 80%


    Neu genannte Mieter: Gant, Pepe Jeans London, Promod, G-Star, Tommy Hilfiger, Quicksilver, Fossil


    Altbekannte Mieter: Saturn Hansa (3 Stockwerke, mehr als 100 Mitarbeiter), Ansons Herrenausstatter (2 Etagen), S.Oliver (3 Etagen), Rewe (erster grosse Rewe in der direkten Innenstadt)


    Weitere Aussichten: Interessenten aus Italien, England und Frankreich für die restlichen 20% (laut Steffen Höhn, Marketing-Direktor der MAB/Bouwfonds); besonderes Interesse erweckt Palais-Innenhof für den inhaberbetriebenen Einzelhandel (Boutiquen)


    Meine Hoffnung auf weitere Mieter: Virgin Megastore (hat bereits einen Store im Berliner Hbf eröffnet) oder Galeries Lafayette (allerdings wohl höchst unwahrscheinlich)


    Zum Hotel: Es wird mit einem Vertreiber exklusiv verhandelt (laut Rundschau)


    Zu Büros: Sind erst zu 30% vermietet (an ABN-Amro)


    Zum Palais: Gesamtkosten belaufen sich hier auf €65 Mill.; 1500 Original Teile werden in den nächsten Monaten an der Fassade montiert. Baukörper besteht aus drei Teilen: Innen ein Betongerüst, außen eine Lage Ziegel, dazwischen eine 15 Zentimeter starke Wärmedämmung; Die Firma Dreßler Bau aus Aschaffenburg ist zuständig für die einzige originalgetreue Rekonstruktion, dem Kuppelsaal (dieselbe Firma war auch für das Neue Museum in Berlin und Residenzschloss in Dresden verantwortlich).

  • Danke für die Zusammenfassung. Einen Virgin Megastore gab es in Frankfurt bis vor rund zehn Jahren. Nur ein paar Jahre lang, heute ist Strauss in dem Ladenlokal. Kann natürlich sein, dass sich Virgin auch wegen der Lage an der Ecke Konrad-Adenauer-Straße und Zeil, also jenseits der Konstablerwache, nicht durchsetzen konnte.


    Der Rewe ist wirklich ein Segen, ein großer Supermarkt dieser Art fehlt schon ewig in der Innenstadt.


    Kurz zum Palais (gehört an sich hierher): Der beschriebene Wandaufbau wurde wegen der Energie-Einsparverordnung notwendig. Die gegenüber einem konventionellen Bau erheblich höheren Kosten entstehen unter anderem wegen der Spezialanfertigung der sechs Meter (!) hohen Fenster. Der Innenausbau im Übrigen hängt vom Mieterwunsch ab. Der Sandstein für die nachgebildeten Teile wurde tatsächlich in Miltenberg gebrochen. Weiteres hier in der FNP.

  • [...] Interessant wird allerdings aber was mit den Flächen an der Zeil passiert die durch Umzüge leer werden (z.B. Saturn über Esprit wenn es sich bestätigt)


    Diese Frage habe ich mir gerade auch gestellt, aber bei der Suche keine Antwort darauf gefunden. Hat jemand von euch eine Info oder Vermutung?

  • Mieter im PalaisQuartier

    Hi...


    Ich habe einen Artikel aus der Seite TWnetwork.de gefunden.


    Altbekannte Mieter:


    Die Ankermieter Saturn (8000m²), Anson’s (3500m²), Rewe (2200m²) und S. Oliver (1800m²)


    weitere Namen: G-Star, Gant, Pepe Jeans, Hilfiger Denim, Quicksilver/Roxy, Chiemsee, Biba, Comma, Promod, Pandora, Fossil, Gabor, Ecco, Odlo sowie der polnische DOB-Filialist Tatuum.




    na ja ... ich bin sehr enttäuscht... von der Vermietung... -_-


    Nicht so sehr exklusiv und auch nicht so hohes Niveau... -_-


    Hilfiger oder G-Star Sachen findet man überall in Frankfurt...
    Braucht man unbedingt ein Store... ?

  • Ein (großer) Rewe direkt in der City freut enorm, denn ein überteuerter Kaufhof- und Karstadt-Supermarkt und ein super ekliger Lidl kann und darf nicht das einzige in einer Stadt wie Frankfurt sein.


    Kennt jemand ungefähr die größe des jetzigen Saturns? 8000m² scheint mir ein vielfaches davon zu sein, oder?


    1800m² S.Oliver freut mich sehr. Schändlich, wenn man bedenkt, dass der nächste S.Oliver-Shop in Hanau ist/war.

  • Ich könnte mir auch vorstellen, dass man auch noch mit einigen anderen exklusiven Marken schon Mietverträge unterschrieben hat, das aber noch nicht bekannt geben wil. Irgendjemand wird ja auch die 485 Eur Spitzenmiete zur Zeil hin zahlen müssen, kann mir nicht vorstellen, dass das bei einem der oben benannten Mieter der Fall ist. Wenn es um bekannte Marken geht, die in Frankfurt oder sogar in Deutschland noch gar nicht vertreten sind, möchte man den Markteintritt sicher nicht einfach so durch den Vermieter in einem Gepräch mit der Lokalpresse ein halbes Jahr vor der Eröffnung bekannt gegeben haben. Da werden sicher noch einige positive Überraschunegn kommen, das hoffe ich zumindest.


    Allerdings müßte langsam mal ein Betreiber für das Hotel gefunden werden, schließlich muß man langsam zumindest mit der Planung für den Innenausbau anfangen.

  • Genau die Überlegung, die Du im ersten Absatz anstellst, wird auch sicherlich für den Hotelturm zutreffen.


    Man sollte daher dem Entwickler und den Partner(n) die nötige Zeit und Diskretion bewilligen, damit in aller Ruhe ein finanziell auskömmliches Vertragswerk und ein besonderes Hotel für die Stadt auf die Schiene gesetzt werden können.


    Das Hotel an dem Standort und mit dem Ausblick wird einzigartig, darauf können wir uns jetzt schon freuen!


    Auch wenn wohl nicht zuletzt aufgrund der arg beengten Baustellenlogistik die Eröffnung Ende Februar erstmal nur den Handelsteil umfaßt und das Hotel und der Büroturm mit vielmonatiger Verspätung folgen werden (ganz normal auch bei vergleichbaren Objekten wie z.B. in Warschau)