Karlsruhe: Kombi-Lösung (in Bau)

  • Es wird gesagt, dass diese flächenmässig die Grösste der 7 U-Haltestellen sei, dachte eigentlich die Haltetstelle am Marktplatz mit dem Stumpfgleis sei grösser?


    Da haben die wohl entweder die Baugrube gemeint oder die Gesamtstation, die mit 6 Bahnsteigen und 2 Bussteigen ja nicht gerade klein ist.


    Das Liniennetz soll dann wohl wie folgt aussehen:
    http://www.diekombiloesung.de/…Liniennetz_Endzustand.pdf


    Das ist ein Plannetz, da kann man sich schon drauf verlassen dass das so nicht gefahren wird. In der Planfeststellung von der Südostbahn steht z.B. was von einer Linie 9 die via Pulverhausstraße - Konzerthaus - Südostbahn nach Durlach fahren soll.


    @ Regend:
    Was möchte mir der Landeshauptdorfbewohner damit sagen :confused:

  • Aufzüge und Rolltreppen sind Todesfallen, Tunnel sowieso, und von U-Bahnhöfen brauchen wir ja gar nicht erst zu reden. Alles auf der Welt leider gang und gäbe, und das - man staune - vollkommen problemlos. Verlässt du Bretten eigentlich nur mit Schutzhelm?

  • @ Manu


    Lammstrasse und Marktplatz werden aber unterirdisch auch über eine kleine Passage verbunden sein ==> siehe
    Also nicht die Bahnsteige sondern die Zwischenebenen werden verbunden sein.


    Denk auch dass der Markplatz die größte der 7 U-Stationen wird. Es war ja mal angedacht in der Zwischenebene der Marktplatzstation einen Veranstaltungsraum oder ähnliches einzurichten was aufgrund von Brandschutzverordnungen leider wieder fallengelassen wurde. So gibt es dort dann wohl erstmal nur sänitäre Anlagen und hoffentlich die freigelegten Fundamente der Konkordienkirche zu bewundern. :)

  • @nas:
    Trotz der Verbindung werden die Haltestellen aber sicher separat gezaehlt und da sollte der Marktplatz sich ja kaum von den anderen unterscheiden.
    Wird es eigentlich, aehnlich wie es beim Europaplatz mit der Postgalerie geplant ist, eine unterirdische Anbindung an den Einzelhandel am Markt geben?


    KA-ler
    Dieses Liniennetz wuerde mir richtig gut gefallen, weil es fuer mich einige Vorteile braechte, aber wie es letztendlich aussehen wird, werden wir sicher nicht vor 2017 wissen ;)

  • Aufzüge und Rolltreppen sind Todesfallen, Tunnel sowieso, und von U-Bahnhöfen brauchen wir ja gar nicht erst zu reden.


    Da die Kaiserstraße sogar zu den sichersten Tramstrecken in KA zählt ist es durchaus gerechtfertigt den postulierten Sicherheitsgewinn der U-Strab in Frage zu stellen.
    Es gibt gute Gründe für die U-Strab, Sicherheit ist aber keiner davon. Nur darum geht es.


    Und da du es offenbar gar nicht gelesen hast:

    Man sollte nur nicht behaupten dass die heutige Situation fahrlässig gefährlich und die U-Strab ein Hort der Sicherheit ist. Die Gefahren verteilen sich nur an andere Stellen (weg vom Fahrbetrieb hin zu den Treppen oder zu Feuer usw). Unterm Strich ist sowohl oben wie auch unten als verhältnismäßig sicher anzusehen.


    Alles auf der Welt leider gang und gäbe, und das - man staune - vollkommen problemlos. Verlässt du Bretten eigentlich nur mit Schutzhelm?


    Oberirdische Straßenbahnstrecken in Fußgängerzonen sind auch nichts besonders, gibt es sogar in Stuttgart mindestens 2 (Ostheim und Nord) von, und auch sonst leistet sich eigentlich jede Stadt in BaWü über 100.000 EW ÖV in den Haupt-FuZos, wenn auch Teilweise nur Busse. Komisch nur dass wir nicht mindestens einen Toten pro Woche haben :confused:


    Regent
    Dabei gibt es in KA eigentlich nicht viel mehr das gefährlicher wäre als Straßenbahnen oberirdisch.


    Würde man jeden Parkrempler mit Autos in KA aufnehmen dann hätten wir eine etwas längere Liste. Folgerichtig forderst du den Autoverker in der Stadt zu verbieten?


    Wird es eigentlich auch Shops da unten geben?


    Meines Wissens scheitert auch das am Brandschutz, da für EKZs offenbar strengere Regeln gelten als für ÖV-Anlagen.

  • @ Manu
    die U-Haltestelle Marktplatz wird aufgrund des Stumpfgleises etwas größer sein denke ich.


    Ja die Haltestelle Europaplatz erhält einen unterirdischen Zugang zur Postgallerie, die Lammstrasse zum Karstadt und die Station am Ettlinger Tor zum ECE soweit ich weiß.
    Am Markplatz keine Ahnung. Zu welchem Geschäft denn?

  • fehlplaner
    Würde man jeden Parkrempler mit Autos in KA aufnehmen dann hätten wir eine etwas längere Liste.


    Dann mal her mit der Liste.


    Folgerichtig forderst du den Autoverker in der Stadt zu verbieten?


    Das mit der Logik überlass´doch bitte den Großen.


    Folgerichtig fordere ich Straßenbahn unterirdisch, wo es sinnvoll ist, hauptsächlich in den konflikt- und unfallträchtigen, viel befahrenen und begangenen Abschnitten in Großstädten, in denen sich die Verkehre eben kreuzen müssen.

  • fehlplaner
    Würde man jeden Parkrempler mit Autos in KA aufnehmen dann hätten wir eine etwas längere Liste.


    Dann mal her mit der Liste.


    Solche Nichtigkeiten werden beim Autoverkehr oft nicht mal erfasst.


    Folgerichtig fordere ich Straßenbahn unterirdisch, wo es sinnvoll ist, hauptsächlich in den konflikt- und unfallträchtigen, viel befahrenen und begangenen Abschnitten in Großstädten, in denen sich die Verkehre eben kreuzen müssen.


    Es gibt in Karlsruhe durchaus Unfallhäufungsstellen der Straßenbahn da wo die UStrab gebaut wird liegt keine einzige. Wie bereits erwähnt gehören die Abschnitte die untertunnelt werden sollen sogar zu den sichersten des Netzes.
    Und generell muss man erwähnen dass der Autoverkehr in KA keine nennenswerten Behinderungen erdulden muss. Stau heißt hier dass man nicht bei der ersten Phase über die Ampel kommt. Also ist die U-Strab auch aus Sicht des Autoverkehrs eher unnötig.


    Heidelberg


    Bereich Uni-Platz


    Reutlingen


    Stimmt, hatte ich als kleiner auf den Schirm ;)


    Ulm ?


    "Neue Mitte"

  • Und generell muss man erwähnen dass der Autoverkehr in KA keine nennenswerten Behinderungen erdulden muss. Stau heißt hier dass man nicht bei der ersten Phase über die Ampel kommt.


    Das kannst Du als Brettener offensichtlich besser beurteilen als die Experten bzw. die Einheimischen.
    Dass ich teilweise an der Ampel am Muehlburger Tor ueber 20 Minuten stand, weil die Straba das Vorfahrtsrecht hat und bestimmte Abbieger deswegen immer wieder ausfallen, hab ich mir wahrscheinlich nur eingebildet.
    Andererseits bin ich ja auch nur nicht beim ersten Mal ueber die Ampel gekommen, sondern erst beim 20. oder so.
    Aber ist ja auch alles nicht so schlimm ...


    wenn man in Bretten wohnt.

  • "Neue Mitte"


    Die Neue Mitte ist nicht Teil der Hauptfußgängerzone Bahnhofstraße-Hirschstraße-Münsterplatz. Auch, wenn man sie großzügig auslegt, würde die ÖPNV-Trasse sie allenfalls peripher für ein kurzes Stück tangieren.

  • ^
    Danke, kann mich auch weder an Bahnen noch an Busse in der Hauptstrasse in Heidelberg erinnern.


    Kann mich auch nicht erinnern, dass ich die Situation in irgendeiner Haupteinkaufsstraße in Deutschland schon mal prikärer empfunden habe als auf der Kaiserstraße in Karlsruhe.


    Da die Kaiserstraße sogar zu den sichersten Tramstrecken in KA zählt


    Quelle?


    Meinem Eindruck nach liest und hört man um einiges öfter von Zwischenfällen mit Bahnen in der Kaiserstrasse als sonst wo..

  • Passt vielleicht nicht direkt zur Diskussion, aber ich freue mich auf die tramfreie Fussgängerzone. Finde es sehr schade, dass man das Projekt nicht genutzt hat, um Fußgängerbereich in Karlstraße aufzuwerten (Tram weg, Fussgängerbereich verbreitern) und gleichzeitig Mühlburgertor und Karlstor straßenbahnfrei zu machen.

  • Den habe ich auch gerade gelesen.
    Am meisten missfaellt mir dabei, dass die Platanen in der Kaiserstrasse gefaellt werden sollen.
    Das scheint ja schon so gut wie sicher im Ggs. zu vielen anderen Aspekten, wie Beleuchtungskonzept etc, die noch mehr in der Planungsphase sind.
    Gerade im Sommer waere es ja nicht unbedingt negativ, wenn es auch richtig schattige Plaetze in der Fussgaengerzone gibt.
    Inwieweit sich diese Gleditschien, die in Europa nicht heimisch sind, dafuer eignen, da bin ich sehr skeptisch.