Neues aus dem Osten

  • Hört sich ja vielversprechend an, dass sich auch im hinterem Brandenburg etwas tut!
    Ich kann mir nur gar nicht vorstellen, wo in der Innenstadt von Cotte das entstehen soll, denn so viel Raum gibt es da eigentlich nicht. Weiss jemand mehr?

  • Sowas Hässliches in einer gewachsenen Umgebung - erinnert mich irgendwie an diesen furchtbaren "Schiefer-Karstadt" in Braunschweig!

  • Dieser Entwurf ist m.E. absolut daneben. Mag manche evtl. freuen, dass es wenigstens keine Glasfassade ist, aber sogar die hätte sich da um Längen besser gemacht. Das Haus sprengt einfach jeden Rahmen, den die Umgebung setzt: Traufhöhe, Geschosshöhe, Form, Fassade. Dann noch diese schwarzgraue Fassade mit diesen Telefonzellen dran. Ich kenne den Ort nicht und kann nur anhand der Fotos urteilen, aber in dieser Gesamtheit ist das offensichtlich einfach zu viel für den Ort.

  • Bemerkenswert ist aber, dass alle Punkte die du aufzählst auch auf die bestehende Bebauung zutreffen: Homogenität? Absolute Fehlanzeige.
    Und gerade mit der Fassadengestaltung und dem Spitzdach wird in moderner Sprache auf die Umgebung Bezug genommen. Ich finde den Entwurf durchaus gelungen.

  • Ja, wenn man sich das zweite Bild mit der ganzen Häuserzeile ansieht, hast Du natürlich auch Recht, Homogenität ist da tatsächlich ohnedies nicht vorhanden. Das ganze liegt natürlich auch immer im Auge des Betrachters. Meines Erachtens ist es einfach etwas zu dick aufgetragen, bzw. der Kontrast etwas zu krass. Auf der anderen Seite wäre die Fassade aber natürlich ohne diese "Telefonzellen" einfach nur stinklangweilig. Und wie immer sieht sowas in der Realität auch noch ein wenig anders aus oder wirkt anders, als in solchen Simulationen.

  • Neues aus Thüringen

    Wer sich schon immermal ein ganzes Sommerwochenende mit Thüringer Architektur von Erfrut, Weimarer Land bis Südthüringen befasssen und anschauen wollte, merke sich unbedingt den 24. und 25. Juni.


    Denn dann können interressante Projekte von Innen- Landschaftsarchitekten, Stadtplanern und privaten Bauherrn einen Einblick hinter die Kulissen geben.


    Eine Auswahl der Projkete findet ihr unter


    http://www.tag-der-architektouren.de


    viel Spass!

  • Neues aus Thüringen

    Erfurter Hof - Dörnröschen endlich geküsst!


    Schon seit Jahren fällt dem aufmerksamen Besucher Erfurts beim Verlassen des Bahnhofs der langsame Verfall des geschichtsträchtigen Hotels "Erfurter Hof" auf.
    Mit dem Besuch von Willy Brandt 1970 wurde es weltbekannt - 2007 beginnen endlich die umpfangreichen Sanierungsarbeiten.


    Büros und Geschäftshaus mit Läden und Gastronomie verwandelnden Erfurter Hof zum Glanzpunkt für die Innenstadt.
    Ab 2007 darf getanzt, geplaudert, flaniert und geshoppt werden.


    Lassen wir uns überraschen!
    :daumen:

  • Leb ich im Jahr 2008 oder was passiert jetzt schon am Hauptbahnhof??


    Ich denke die Sanierungsarbeiten sind bereits im vollem Gange...


    Übrigens soll die Sparkasse Thüringen der Hauptmieter werden.


    Alle Angaben ohne Gewähr!


    --------------------
    Das Zitat wurde gelöscht. Bitte künftig auf die Boardregeln (6. Absatz 7) bezüglich Zitate (Quote-Funktion) achten und nur dann zitieren, wenn es wirklich nötig ist. Vielen Dank, Manuel.

  • Danke Artec für dein wachsames Auge, natürlich sind die Sanierungsarbeiten im Gange. Eigentlich wollte ich auch nur sagen, das nächstes Jahr alle Arbeiten abgeschlossen sind.


    ;)

  • @ Luftschloss?^

    Freakige Idee : Europa soll in Brandenburg im Maßstab 1:800 entstehen.


    Als Standort ist der ehemalige Militärflugplatz Sperenberg vorgesehen.


    Dafür will die Euroworld GbR, die bald eine AG werden will, Investoren auftreiben und bis 2011 7.500.000.000 Euro (in Worten Siebeneinhalb Milliarden) verbauen.
    Entstehen sollen in Miniaturgröße 44 Europäische Staaten, Italien wäre so z.B. einen Kilometer lang. Es soll zudem ein Kongreßzenrum, Hotels jeglicher Art, ein Flugplatz, ein Bahnhof, Golf- und Tennisplätze usw. und sofort entstehen.
    DIe jeweiligen sind selbst eingelade sich zu präsentieren.
    Die Finanzierung soll von externen Investoren gesichert werden, nicht von der Euroworld GbR und auch nicht von den die Eurowelt begleitenden Banken. Wenn bis September 58% der Flächen vermarket sind, soll ab Januar 2006 losgebaut werden. Für 35 % der Flächen hätte man schon Interessenten.
    Eröffnenung solle Zeitgleich mit der des BBI sein, also 2011.


    http://www.immobilien-zeitung.…ews.php3?id=18360&rubrik=
    http://morgenpost.berlin1.de/c…9/brandenburg/834150.html
    http://www.tagesspiegel.de/bra…iv/09.06.2006/2583130.asp


    http://morgenpost.berlin1.de/i…enburg/118979_normal2.jpg


    Na, wird das was?;) Bin ich ja mal sehr gespannt.

  • Es sind in Brandenburg schon wesentlich sinnfälligere Projekte gescheitert. Aber bei der Renditeerwartung, die solch ein Modell mitten in der Pampa erwarten lässt ... :D