Riedberg - neuer Wohn- und Wissenschafts-Stadtteil

  • Riedberg-Update 13. Dezember 2010

    Zur Eröffnung der Riedbergstrecke gibt es ein etwas anderes Update als sonst. ;) Die Bilder in schwarz-weiß sind vom 3. Januar 2008, also rund drei Jahre alt. Die restlichen Bilder sind von heute. Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern.


    Abzweig Niederursel:



    Überquerung der Rosa-Luxemburg-Straße:



    Station Uni-Campus Riedberg:



    Hinter der Station vor dem Büro- und Ärztehaus des Riedbergzentrums:



    Am Kreisel der Kreuzung mit der Altenhöferallee:



    Riedbergallee in Höhe Kätcheslachweg:



    Station Riedberg:



    Ein- und Ausfahrt der Wendeanlage für die Linie U8:



    Am Bonifatiuspark:



    Dito:



    Der Blick vom Lärmschutzdamm der Autobahn war mein Lieblingsmotiv, dort bin ich fast bei jedem Rundgang über den Riedberg hochgeklettert:



    Abzweig Kalbach:




    Der Vollständigkeit halber noch zwei Bilder von der spektakulären Eröffnung. Mit Beginn des neuen Fahrplanjahrs, also zu Betriebsbeginn startete der Eröffnungszug der Linie U8 um 4:47 Uhr in Heddernheim. Hier in Niederursel, es regnete wie aus Eimern:



    Nach einer kurzen Pause in der Wendeanlage ging um 5:05 Uhr die erste Fahrt vom Riedberg zurück in Richtung Innenstadt. Schätzungsweise 150 Riedberger organisierten in diesem Zug die inoffizielle Eröffnungsfeier mit Brezeln, Kaffee und jede Menge guter Laune:



    Der offizielle "Eröffnungszug" mit Petra Roth gegen 14 Uhr war in Wirklichkeit dann schon die 57. Fahrt des Tages auf den Riedberg.


    (Bilder von mir)

  • Graf-von-Stauffenberg-Allee

    Scheinbar wird nun die Graf-von-Stauffenberg-Allee in Angriff genommen:



    (Foto von mir)


    Damit gibt es nun auch im Quartier „Niederurseler Hang“ erste Baumaßnahmen. Der „Niederurseler Hang“ war das letzte Quartier des Riedbergs, in dem bislang noch nichts passiert ist. Die Graf-von-Stauffenberg-Allee wird die Rosa-Luxemburg-Straße mit der Altenhöferallee verbinden. Sie verläuft im Nordwesten des Riedbergs, teilweise parallel zur A5 und wird wahrscheinlich auch eine übergeordnete Funktion haben (Fotostelle im Stadtplan). Die Straße verläuft nach dem Knick noch durch das entstehende Quartier „Altkönigblick“ und mündet dann in die Altenhöferallee (die Haupterschließungsstraße des Riedbergs).


    Im Quartier „Niederurseler Hang“ sind auf der Südostseite der Stauffenberg-Allee Wohnungen in geschlossener Blockrandbebauung geplant und auf der Nordwestseite sieht der Bebauungsplan universitäre und gewerbliche Nutzung vor, jedoch mit folgendender Einschränkung:


    [INDENT]Der Streifen entlang der A 5 stellt einen Bereich dar, der besonders für nicht wesentlich störende Gewerbebetriebe geeignet ist. Aufgrund seiner relativ peripheren Lage bei guter Verkehrsanbindung und dem hohen Maß an Verkehrslärm-Immissionen wird hier - abweichend von der vorherrschenden Struktur des Stadtteils – an eine universitäre und in untergeordnetem Umfang an eine gewerblich-forschungsorientierte Nutzung gedacht, die jedoch in den zulässigen Betriebskategorien ausdrücklich auf eine Koppelung mit den Universitätsinstituten abzielt und deshalb mit der Festsetzung „Sondergebiet Universität“ als wohnverträglich einzustufen ist.[/INDENT]



    Damit gemeint sind z.B. Dienstleistungsstandorte für Drucke und Publikationen, Buchbinderei oder die Herstellung und der Vertrieb von Forschungsmaterialien, private Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Betriebe des Beherbergungsgewerbes bis hin zu Schank- und Speisewirtschaften, wie in einer aktuellen Magistratsvorlage weiter spezifiziert wird. Damit soll eine „für ein Universitätsquartier typische Verzahnung von Wissenschafts- und Wohnstandort“ wie in Bockenheim erreicht werden. Ob das klappt mit der Studentenkneipe neben der A5, bleibt abzuwarten...

  • Stichwort A5. Vielleicht ist auch hier ähnlich wie bei der A661 an der Friedberger Strasse irgendwann eine Einhausung der A5 zwischen Bad Homburger Kreuz bis zu Querung der L3004 ein gute Idee um mehr Wohnraum zu schaffen, bzw die Wohnbebauung bis direkt an die A5 heranzuführen. Dadurch würde man eine grüne Verbindung zwischen Riedberg und Oberursel schaffen und den Riedberg noch weiter aufwerten.

  • Retrospektive und Ausblick

    Stadtrat Schwarz fasste am 24. Februar in der Fragestunde vor dem Stadtparlament die Entwicklung des Riedbergs in Zahlen zusammen, die hier den einen oder anderen vielleicht interessieren. Die Frage lautete, in welchem Umfang in den letzten fünf Jahren Wohnbaugrundstücke an Bauherren veräußert werden und wie die Stadt daraus künftige Vermarktungschancen einschätzt? Ich zitiere die Antwort aus dem seit heute vorliegenden Wortprotokoll:


    Zitat

    [...] Der Verkauf der Baufelder am Riedberg begann im Jahr 2001. In den ersten vier Jahren wurden Grundstücke veräußert, die den Bau von insgesamt 170 Wohneinheiten ermöglichten. Seit 2005 zog die Nachfrage deutlich an, sodass die Zahl der Wohneinheiten pro Jahr immer im dreistelligen Bereich lag. Im Jahr 2009 wurden Flächen für 622 Wohneinheiten und im Jahre 2010 für 567 Wohneinheiten verkauft. Insgesamt wurden bisher Bauplätze für 2.363 Wohneinheiten vermarktet und somit Wohnraumpotential für rund 6.000 Menschen geschaffen.


    Von den 2010 veräußerten Wohneinheiten entfallen knapp 30 Prozent auf Einfamilienhäuser, das sind Reihen- und Kettenhäuser, Doppelhaushälften und freistehende Einfamilienhäuser. Etwas über 70 Prozent entfallen auf den Geschosswohnungsbau. Von den Einfamilienhäusern wurden 50 auf frei bebaubaren Grundstücken ohne Bindung an einen Bauträger veräußert. Die Nachfrage in diesem Segment ist anhaltend hoch. Nach dem durch die Finanzkrise verursachten vorübergehenden Rückgang der Verkaufszahlen im Jahr 2008 hat insbesondere die positive Entwicklung in den Jahren 2009 und 2010 dazu beigetragen, dass heute von den geplanten 6.000 Wohneinheiten am Riedberg rund 40 Prozent vermarktet sind.


    Für die Jahre 2011 und 2012 wird erwartet, dass, in diesen beiden Jahren zusammengenommen, circa 1.000 weitere Wohneinheiten veräußert werden können. Auch für die Zukunft wird der Absatz von Baugrundstücken im Entwicklungsgebiet als hoch eingeschätzt, weil den Bewohnern des Riedbergs inzwischen eine ausgezeichnete Infrastruktur zur Verfügung steht. Dazu gehören die Inbetriebnahme der Stadtbahn, ein Gymnasium, übrigens das erste, das in unserer Stadt seit 100 Jahren errichtet wird, eine Grundschule, das Angebot von zurzeit sieben Kitas, der Kätcheslachpark und der Bonifatiuspark, die zusammen eine Fläche von 19,4 Hektar bilden, sowie das Riedbergzentrum mit mehr als 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche.


    Auf die Frage nach der Höhe der städtischen Zuschüssen antwortete Herr Schwarz ausweichend, bestätigte aber prinzipiell einen 'hohen städtischen Zuschuss', der benötigt würde, um die Entwicklungsmaßnahmen am Riedberg zuende zu führen.

  • Großes Riedberg-Update

    Ich habe am vergangenen Sonntag (3. April 2011) einen Rundgang über den Riedberg gemacht und aktuelle Fotos von einigen Projekten geschossen. Durch die anhaltend hohe Bauaktivität war der Nachmittag mitsamt dem schönen Wetter eher um, als dass ich alle größeren Baustellen ablaufen konnte.


    Zur besseren Orientierung zunächst die Route:



    Karte: OpenStreetMap und Mitwirkende - veröffentlicht unter CC-BY-SA 2.0, Markierungen von mir


    [1] Spanisches Viertel


    Hier füllt man die letzten Flächen in Richtung A661, der Stil ist von der vorhandenen Bebauung bereits bekannt. Die komischen dunklen Boxen für die Mülleimer finde ich allerdings nicht so prall.





    [2] Stadthäuser Paris


    Ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass man nördlich des Prozessionswegs, also in den Bonifatiuspark hinein, noch eine Reihe Häuser - erst recht dieser Größe - bauen würde. Aber die Bewohner der Parkstadt gönnen den Riedberg-Gipfel-Yetis weiter oben wohl die Aussicht nicht.




    [3] so what


    Wie schon bei meinem letzten Foto-Update zu erkennen war, entsteht hier ein relativ großer Wohnkomplex. Ich bin mal auf die Wirkung nach Fertigstellung gespannt, da die Margarete-Steiff-Straße doch recht schmal ist.






    [4] Ars Vitae


    Hinter der leider recht monotonen Bebauung nördlich der Riedbergallee entstehen einige Reihen Reihenhäuser (man bewohnt dann also ein 'Reihenreihenhaus').




    [5] Ars Areal


    Direkt neben den vorgenannten Reihenhäusern entstehen zahlreiche weitere Objekte vom gleichen Projektentwickler.






    [6] Wohnen am Kätcheslachpark


    Ein eher beschreibender Projektname, dem nichts hinzuzufügen ist. Das Objekt steht an der Ecke Altenhöferallee/Annette-Kolb-Weg - genauer gesagt ist die Ecke ein Kreisel, aber sei's drum.



    [7] Rhein-Main-Residenz


    Die Wirkung dieses Gebäudes unterscheidet sich je nach Blickwinkel: Von Osten und Süden aus überragt es die angrenzende Wohnbebauung, von Westen her rahmt es die Altenhöferallee mit seinem Gegenpart, dem Riedbergzentrum, soweit recht harmonisch ein.







    [8] GWH-Riedberg


    Auch hier wieder stattliche Gebäudemassen, die gemeinsam mit dem benachbarten Riederbergzentrum die spätere Ortsteilmitte (oder nennen wir es Riedberg-Downtown) bilden. In dieser Gegend geht es ebenfalls sehr rasant voran, neue Straßen werden angelegt und es wird fleißig gebaggert. Immerhin soll in Richtung Niederursel noch eine ganze Menge passieren.





    [9] Max-Planck-Institut für Hirnforschung


    Selbstverständlich wird rund um den Uni-Campus auch weiter gewerkelt, hier ein paar Blicke auf die Baustelle des Max-Planck-Instituts.






    Alle Fotos sind von mir.

    3 Mal editiert, zuletzt von iret () aus folgendem Grund: Typo

  • Mutter-Kind-Haus

    Zum Projekt, das ich im Oktober hier vorstellte, hat das Büro "Baufrösche Architekten und Stadtplaner" aus Kassel den Planungsauftrag erhalten. Auf seiner Website befindet sich zu dem Projekt diese Entwurfszeichnung:



    Bild: Baufrösche Architekten und Stadtplaner, Kassel

  • Youniq-Studentenwohnungen | Webcam "Riedberg-Park"

    Für das Projekt "Riedberg-Park" (Info) gibt es jetzt eine Baustellen-Webcam. Ihr findet sie hier und in unserer Sammlung.


    Über das Projekt der Youniq AG hatte ich an dieser Stelle berichtet. Der Neubau der "Studentenappartementanlage" mit 234 Wohnungen soll der Website der Architekten zufolge im kommenden Juni beginnen. Der Bau entsteht an der Ecke Max-Born-Straße und Altenhöferallee (Luftbild). Wie es aussieht, reicht das Areal bis zur Ecke Konrad-Zuse-Straße, der Neubau würde also vis-a-vis des Frankfurter Innovationszentrums Biotechnologie (Foto) entstehen.


    Ostansicht:



    Südwestansicht (weitere Ansichten):



    Links Grundriss Erdgeschoss, rechts Grundriss 2. Obergeschoss:



    Grafiken: Youniq AG / IHT Planungsgesellschaft mbH

  • Weiß denn inzwischen einer was auf dem Gelände passieren wird, auf dem eigentlich die Katholische Kirche entstehen sollte. Ein NCC Wagen steht da nun aber bedeutet das was? So richtig viel Platz ist da ja nicht... Ich habe jedenfalls keine aktuellen Pläne finden können. Wird es denn auf dem Riedberg weitere Gewerbeflächen geben? Außerhalb des Zentrums?

  • ^


    Hallo Cubebiker (ich müsste mich Stevensbiker nennen),


    an der Stelle wo NCC seine alten Container hat wird ja demnächst das letzte Projekt von NCC begonnen, daher müssen sie dort wegziehen. Es handelt sich dabei um 3 Wohngebäude mit jeweils 8 Wohnungen.


    Wahrscheinlich haben sie daher den Platz wo der neue Container steht von der HA bekommen.


    Gruß,


    Darko

  • Grundschule, Sport-/Schwimmhalle, Kita

    Endlich kündigt sich der Bau der Grundschule an der Graf-von-Stauffenberg-Allee (Karte) an. Lt. Vorankündigung sollen am 21. November 2011 die Baugeräte anrücken. Vorausgesetzt, das Ausschreibungsverfahren verläuft plangemäß. Project hatte das Projekt hier angekündigt. Der Entwurf stammt von Mahler Günster Fuchs Architekten, Stuttgart. Hier ein Rendering aus ihrer Website:



    Bild: Mahler Günster Fuchs Architekten, Stuttgart


    Vom Riedberg gibt es auch kleine Neuigkeiten vom Kirchenzentrum gegenüber dem Nelly-Sachs-Platz (Karte):


    • Das evangelische Kirchenhaus wurde im März eingeweiht: Kirchen-Website
    • Die dortige Kindertagesstätte ist zwar schon seit September in Betrieb, wird aber erst kommendes Wochenende mit einem Gottesdienst eingeweiht: Gottesdienst, Kita-Seite


    Die katholische Gemeinde baut nebenan ihr Zentrum. Torben hatte an dieser Stelle die Renderings vorgestellt. EDIT: Ich sehe gerade, dass das verantwortliche Bistum Limburg seinen Bau auf dem Riedberg bereits im September abgesagt hat: Artikel mit Kommentaren und ein Artikel aus der FAZ von März 2011. Ist an mir vorbeigegangen, sorry.

  • Projekt "Campus Riedberg Living"

    An der Riedbergallee, in direkter Nachbarschaft zum Riedbergplatz, baut eine "Grundstücksgesellschaft Campus Riedberg Living" zwei Wohngebäude mit Eigentumswohnungen. Das sind die Daten (Quelle):


    • 5.600 Quadratmeter Grundstücksfläche
    • zwei Wohngebäude, angeordnet um einen Innenhof
    • insgesamt 78 Eigentumswohnungen mit zwei bis fünf Zimmern
    • Wohnungen mit 52 bis 162 Quadratmetern Fläche
    • Baubeginn Sommer 2011
    • Fertigstellung letzter Bauabschnitt Ende 2012


    Wird zwar im Text nicht erwähnt, auf der Visualisierung sieht es aber danach aus, als sei im Erdgeschoss des straßenseitigen Bauteils Gastronomie und/oder Einzelhandel vorgesehen:



    Bild: Grundstücksgesellschaft Campus Riedberg Living / UPG Urbane Projekte

  • YOUNIQ AG feiert Spatenstich am Frankfurter Riedberg


    * Baubeginn für erstes YOUNIQ Objekt in Hessen am Frankfurter Riedberg
    * Entwicklungsprojekt umfasst insgesamt 234 Studentenapartments


    Frankfurt am Main, 22. Juni 2011 – Die YOUNIQ AG, einer der führenden Anbieter von hochwertigen Studentenapartments in Deutschland, feiert heute den ersten Spatenstich für die Studentenapartments am Frankfurter Riedberg. In unmittelbarer Nähe zum aufstrebenden Campus Riedberg realisiert die Gesellschaft auf einem 5.380 qm großen Areal ein Projekt mit 234 Wohneinheiten nach einem Entwurf des Architekten Jan Dirk Müller-Seidler. Ausstattung und Design der durchschnittlich 22 qm großen Studentenapartments wurde in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Architektur- und Designbüro Matteo Thun & Partner entwickelt. Die Vermietung der hochwertig möblierten Apartments erfolgt nach dem bewährten All-In Standard der YOUNIQ AG, der neben sämtlichen Nebenkosten und Kabelfernsehen einen Highspeed-Internetanschluss beinhaltet.



    Quelle Text & Bild: Youniq AG


    Vorstandsvorsitzender der YOUNIQ AG, Rainer Nonnengässer, betont die hohe Standortqualität: „38.300 Studenten zählte die Goethe-Universität zu Beginn des Sommer*semesters 2011 – so viele wie lange nicht mehr. Die Nachfrage nach studentischem Wohnraum wird vor allem in dem stark wachsenden Universitätsstadteil Frankfurt-Riedberg weiter an Fahrt gewinnen. Dort wird die Anzahl der Studenten im Rahmen der Verlagerung der naturwissenschaftlichen Fachbereiche von derzeit 5.000 auf rund 8.000 steigen. Genau hier setzen wir an und wollen mit unseren 234 Apartments für eine deutliche Entspannung auf dem studentischen Wohnungsmarkt in Frankfurt sorgen. Denn bereits zum Wintersemester 2012 sollen die neuen Apartments bezugsfertig sein.“ Friedhelm Fug, Geschäftsführer der HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH – für den Grundstücksverkauf zuständigen Entwicklungsträger – ergänzt: „Ich freue mich, dass sich YOUNIQ auf dem Riedberg engagiert. Das geplante Studentenwohnheim ist ein attraktives Angebot für Studenten vor Ort und ermöglicht eine enge Verbindung von Wohnen und Studieren.

  • Projekt "Riedberg Bel Air" (früher "Campus Riedberg Living")

    Das Projekt wurde oben in Beitrag #213 vorgestellt. Vor ein paar Tagen wurde nun der erste Spatenstich gefeiert. Im September dieses Jahres sollen die Bauarbeiten für die Wohnanlage beginnen.


    Gegenüber der im vergangenen Juni vorgestellten Planung hat sich nicht nur der Projektname in "Riedberg Bel Air" geändert. Auch werden nun drei statt nur zwei Gebäude mit Eigentumswohnungen gebaut. Es bleibt bei 78 Eigentumswohnungen und 7.000 m² Wohnfläche, der Quadratmeter soll zwischen 3.000 und 3.500 Euro kosten. Darüber hinaus entstehen in einem zweiflügligen Gebäude direkt an der Otto-Schott-Straße und der Riedbergallee insgesamt 44 Mietwohnungen mit 4.300 m² Mietfläche. Wie bereits angesichts der Visualisierung in #213 vermutet, ist in diesem Bauteil auch 1.300 m² Einzelhandelsfläche vorgesehen. Es gibt nun auch eine Website für das Projekt, die unter anderem einen anschaulichen Lageplan enthält.


    Blick von der Ecke Riedbergallee und Robert-Koch-Allee nach Osten, im Hintergrund die vorhandene Bebauung am Riedbergplatz, ganz rechts ein Zugang zur U-Bahn-Station "Uni-Campus Riedberg":



    Innenhof - links eines der der Häuser mit Eigentumswohnungen und rechts der Bauteil mit Mietwohnungen:



    Die Wohnungen sollen im September 2013 bezugsfertig sein.



    Lageplan:



    Bilder: Campus Riedberg Living A GmbH / Lyson Planung und Projektentwicklung / UPG Urbane Projekte

  • Projekt "Youniq Riedberg II" / Baustelle Riedberg-Gymnasium

    Nur zwei Monate nach dem Spatenstich für die Youniq-Studentenwohnungen an der Ecke Max-Born-Straße und Altenhöferallee gibt die Gesellschaft bereits das Projekt "Youniq Riedberg II" bekannt. Nach einer Pressemitteilung erwarb Youniq ein weiteres, rund 4.540 Quadratmeter großes Grundstück am Riedberg. Geplant sind 254 Apartments mit einer Gesamtwohnfläche von knapp 5.600 Quadratmetern sowie 85 Parkplätze.


    Der Baubeginn wird voraussichtlich im Januar 2012 erfolgen. Ein genauer Standort wird nicht genannt. Das neue Projekt dürfte aber nicht weit vom ersten entfernt sein, wenn in der Pressemitteilung "circa 200 Meter Entfernung zum Campus" und die Nähe zu "einem gegenüber gelegenen Einkaufszentrum" erwähnt werden.


    -----------


    Zur Baustelle des Riedberg-Gymnasiums gibt es nun eine Webcam. Eine Aufnahme von heute, 11.00 Uhr:



    Bild: HA Stadtentwicklungsgesellschaft mbH

  • Riedberg-update 9/2011

    Auf dem Riedberg spriessen nach wie vor neue Wohnhaeuser wie Pilze aus dem Boden, grosse und kleine, mal mehr mal weniger gelungen, von arg farbenfroh bis "DDR-Braunkohlen-weiss", von verspielt-verschachtelt bis Kasernenoptik. Ein Urteil sollte sich deswegen ein jeder selbst machen. Ein Rundgang:


    Gebiet Bonifatiusbrunnen: Stadthaeuser Paris (vgl. (2) von iret's Beitrag vom April 2011):



    Gebiet Schoene Aussicht: Das Projekt "so what", letztes update von iret (3):




    Ecke Altenhoefer Allee / Konrad-Zuse-Str: nachdem der erste Spatenstich fuer das Studentenwohnheim "Youniq" erfolgt ist wird das Gelaende fuer die Baustelle vorbereitet:



    An der Riedbergallee: Im Vordergrund die Baugrube des Projekts "Riedberg Bel Air" (dort haben die Arbeiten nun begonnen), im Hintergrund GWH:




    Nochmals GWH:



    Die Rhein-Main-Residenz gegenueber des Riedbergzentrums steht kurz vor der Fertigstellung:



    Riedberg-Gymnasium:




    Bilder von mir

  • Altkoenigblick: Sportanlage Riedberg am noerdlichen Ende der Altenhoeferallee:



    Schwenk nach links, direkt suedlich an die Sportanlage anschliessende Reihenhausbebauung (noerdlicher Abschluss des Riedbergs):



    Ebenfalls Altkoenigblick:



    Suedlicher Abschluss des Gebiets Altkoenigblick mit Kaetcheslachpark im Vordergrund:



    Kaetcheslachpark:



    Gebiet Ginsterhoehe, hinter der Rhein-Main-Residenz:



    Ginsterhoehe, Im Bereich zwischen Kaetcheslachpark und Riedbergallee. Dieses Gebiet, teilweise nun schon bewohnt, besteht vorwiegend aus Reihen- und Doppelhaeusern und ist schon arg dicht bebaut (siehe auch (4) in iret's Beitrag vom April 2011):





    Bilder von mir

  • Uni Campus

    Fortschritt am Unicampus. Der "goldene Kaefig" (Hoersaalgebaeude) naehert sich der Vollendung. Zur Zeit stehen Innenausbau und die Herrichtung der Aussenanlagen an:




    Das MPI fuer Hirnforschung steht im Rohbau:




    Das Biologicum wurde, jedenfalls im vorderen Bereich wie man sehen kann, bezogen. Restarbeiten scheinen aber noch erledigt zu werden:



    Bilder von mir

  • Auf meiner Festplatte sind auch noch ein paar neue Bilder. Ich spare mir doppelte Perspektiven, daher nicht so viele Fotos wie letztes Mal.


    Stadthäuser Paris:


    So what:



  • Das katholische Gemeindezentrum (Visualisierung) nach den Plänen der schweizer Architekten und Planer (Atelier 5) wird nun doch nicht gebaut.


    Nach fast einem Jahr Stillstand nach außen und heftigen Protest von Gemeindemitgliedern auf dem Riedberg wird es nun doch noch ein katholisches Gemeindezentrum auf dem Riedberg geben. Gestern war Bischof Tebartz-van Elst persönlich auf dem Riedberg um den Gläubigen diese Neuigkeit zu verkünden. Es ist geplant ein Zentrum für den Dialog von Naturwissenschaft und Religion einzurichten, das zusammen mit der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) und der Uni Frankfurt betrieben wird und den Namen "Edith-Stein-Zentrum" tragen wird. Das Zentrum beinhaltet eine Kapelle von 45 qm die um 100 qm mittels eines benachbarten Veranstaltungssaals erweitert werden kann. Desweitern wird das ca. 800 qm große Gemeindezentrum studentisches Wohnen ermöglichen, das ebenfalls von der KHG angeboten wird. Genaue Architekturpläne existieren noch nicht, die von Diözesanbaumeister Tilmann Staudt vorgetragen Pläne beziehen sich zunächst auf ein Grundflächengerüst.