Riedberg - neuer Wohn- und Wissenschafts-Stadtteil

  • Riedberg - neuer Wohn- und Wissenschafts-Stadtteil

    Grundstein für Innovationszentrum in Frankfurt gelegt


    Am Montag, dem 19. Mai 2003, wurde von Ministerpräsident Roland Koch in Frankfurt-Riedberg der Grundstein für das Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie (FIZ) gelegt. Der Entwurf für das 24 Millionen Euro teure Bauprojekt stammt von dem Büro Henn Architekten (München), das in den letzten Jahren eine Reihe von Forschungsbauten realisiert hat.


    Der Neubau entsteht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Goethe-Universität und dem Max-Planck-Institut für Biophysik, um Forschungskapazitäten von Hochschulen und Unternehmen zu verbinden. Der künftige Gebäudekomplex ist in vier untereinander verbundenen Gebäudemodule mit insgesamt 9.000 Quadratmetern unterteilt. Zusammen mit fünf weiteren Modulen in späteren Bauabschnitten bilden diese Gebäude in U-förmiger Anordnung einen campusartigen Hof, in dem kleine Solitärbauten platziert werden sollen. Als charakteristischer Kopfbau des Komplexes ist ein roter, skulpturaler Gebäudewürfel vorgesehen, der als Haupteingang der Anlage fungiert. An den Würfel schließt sich ein mehrgeschossiger Glasriegel an, der als Verteiler für die vier anschließenden Gebäudeflügel dienen wird.




    Quelle:http://www.baunetz.de

  • Das wird ein schöner Campus. Was aber noch viel wichtiger ist als der Bau an sich ist die Idee, die Uni anhand eines Forschungszentrums mit der Wirtschaft zu vernetzen. Das wird einen Boom an jungen Biotechunternehmen auslösen.
    Ich studiere in Giessen und dort wurde vor einigen Jahren (glaube 2001) ein solches Forschungszentrum eingeweiht. Die Zusammenarbeit zwischen Uni und Wirtschaft funktioniert dort super und es sind sehr viele neue Biotech- und Chemieunternehmen entstanden. Außerdem war auch eine Sogwirkung auf schon bestehende Unternehmen vorhanden, sodaß einige eine Niederlassung in Gießen eröffnet haben. Ich denke die Sogwirkung in Frankfurt ist aufgrund der internationalen Bekanntheit noch viel größer.

  • Riedberg wird Frankfurts neuer Stadtteil! Hier ein gekürzter Artikel aus der FAZ:
    http://www.faz.net/s/RubFAE83B…Tpl~Ecommon~Scontent.html


  • Es gibt auch ein neues Universitätsviertel am Riedberg:
    http://www.riedberg-ffm.de/universitaetsviertel.html


    Das neue Universitätsviertel
    Riedberg wird der neue Universitätsstandort für die Naturwissenschaften. Schon jetzt befinden sich hier am Niederurseler Hang Fakultäten der Biologie, der Biochemie, der Chemie, der Pharmazie, der Lebensmittelchemie. Später kommen noch die Mathematik, Informatik, Geowissenschaften und die Physik sowie ein botanischer Garten hinzu.


    Rund 8.000 Studentinnen und Studenten erhalten in Riedberg ihre Ausbildung. Mit ihnen zieht studentisches Leben nach Riedberg: Studentencafés, Buchläden, Copy Shops und vieles mehr sorgen für eine quirlige Atmosphäre. So erhält der Stadtteil Riedberg durch den naturwissenschaftlichen Campus der J.W. Goethe-Universität von Anfang an ein besonderes Flair von Forschen, Arbeiten und Leben.

  • Sehr gute Nachrichten:
    Ein Artikel aus der FAZ:
    http://www.faz.net/s/RubBEFA4E…Tpl~Ecommon~Scontent.html


  • Das ist eben ein neuer Stadtteil in der Hauptsache für Familien. Da sieht man nur Vater, Mutter, 2 (noch) kleine Kinder, nen Hund, ein Haus und ein frisch gepflanzter Baum im Garten. Die Menschen in Riedberg erfüllen zu 100% das Clischee deutscher Familien. Daher gibt es dort,bis auf wenige Außnahmen, eben nur spießige und langweilige Häuser. Bin aber trotzdem auf das Endergebnis gespannt,was ja noch zig Jahre dauern wird.

  • Stimmt schon, der deutsche Vorort, wie man ihn sich für typische Familien vorstellt. Kann ehrlich gesagt mit dem Projekt wenig anfangen: Wahrscheinlich ist es für die Stadt Frankfurt ein sehr guter "Deal" und wahrscheinlich werden sich dort bald viele Tausend Leute wohlfühlen, aber mir persönlich gefällts einfach nicht so...vorausgesetzt, meine ersten Eindrücke täuschen nicht, wird es dort wieder sehr viele langweilige, aber dennoch nicht gerade günstige Häuser geben (300.000€ für ein Reihenhäuschen)...außerdem stören mich die großen Ausmaße; mal wieder sehr viel Natur auf einmal weg. Desweiteren sind es unter anderem diese neuen Stadtteile/Orte die dafür sorgen, dass es in Regionen wie unserem Kreis bergab geht...junge Familien ziehen aufgrund des guten Jobangebots und weil es für viele einfach attrraktiv ist, in einem echten Ballungsraum zu leben, dorthin und sorgen für strukturelle Probleme in ihren Heimatregionen. Wobei man das natürlich niemandem in Rhein-Main etc. vorwerfen kann. ;)

  • Naja, das wird ja mehr als nur eine Wohnsiedlung. Aber klar, eine Blockrandbebauung auf innenstadtnahem Gelände ist schöner.

  • Ist zwar alles in Laufnähe von mir aber sehr schön, Fotos davon hier im DAF zu finden. Also Danke für die Bilder. :) Auf manchen Bildern kommt dieses "Vorstadtfamilienhäuser" Feeling ganz gut rüber.

  • Also noch gibt es keine direkte Verbindung mit der Bahn in die Stadt. Aber Niederursel, wo ich wohne, ist genauso weit von der City weg. Mit der U-Bahn fahre ich keine 20 Minuten und ich bin mitten auf der Zeil.

  • Schön mal Fotos vom Fortschritt Riedbergs zu sehen. Einige der Häuser scheinen ja im Südstaaten-Neubaustil errichtet worden zu sein. Außerdem noch eine schöne Erinnerung an einen ehemaligen Arbeitgeber von mir. Ich habe mal für ein Jahr in der UNDINE (dem wellenförmigen Bau) bei PriceWaterhouseCoopers gearbeitet. Es sollte mal jemand nachts Fotos davon machen. Die Beleuchtung ist toll (war zumindest damals so).

  • Klasse der Reidberg macht sich!
    Die Architekten haben sehr gute Arbeit geleistet und ein schönes neues Stadtviertel geschaffen.


    Danke für die vielen Eindrücke vom Reidberg goschio!
    Das Pano ist super geworden!

  • Zitat von EL_SOBERANO_FFM

    Es sollte mal jemand nachts Fotos davon machen. Die Beleuchtung ist toll (war zumindest damals so).


    Soweit ich weis, gibt es die Beleuchtung auch heute noch so. Bin nur nicht allzuoft im dunkeln dort. Das letzte mal vor nem halben Jahr oder so. Da strahlte das noch schön. :)

  • Mit der U-Bahn fährt man ca. 16 Min. bis zur Hauptwache, ab Station Riedwiese.
    Die Beleuchtung bei PWC besteht nach wie vor, sieht auch gut aus, ist aber ganz schön nervig wenn nachts das Schlafzimmer hell erleuchtet ist

  • "Wo wohnst Du denn? Gibt es da überhaupt Wohnungen direkt an dem beleuchteten Gebäude? "


    Nee, aber 300 m Luftlinie entfernt, und da ist es im Schlafzimmer schon störend hell :-)
    Ich wohne mittlerweile in F-Bonames