Leipzig: Neubau Universität (realisiert)

  • ^ Danke für die beiden Fotos. Gut festgehalten.


    An trüben Tagen erscheint das Paulinum bisweilen ein wenig trist. Mal sehen, ob sich das ändert, wenn die Gerüste gefallen sind. Daran, dass sie - wie angekündigt - Ende Oktober fallen, glaube ich nicht. An sonnigen Tagen wie zum Zeitpunkt der folgenden Aufnahmen ist der Eindruck des Paulinums aber schon jetzt überwältigend. Farblich passt der Neubau hervorragend zur Westseite des Augustusplatzes.




    Die Fenster aus geätztem Glas treten besonder hervor, wenn die Sonne drauf scheint. An der Spitze hat man zudem damit begonnen, den Übergang zum Dach zu verblenden.




    Noch eine weitere Nahaufnahme.




    Gesamtansicht Paulinum

    Bilder: Cowboy

  • so eben wird der kran (auf den letzten fotos am rande gut zu erkennen) demontiert. auch wenn die dachkonstruktion des hauptgebäudes in meinen augen noch lange nicht fertig ausschaut .....



    EDIT: der kran wurde außerhalb, auf seiten des augustusplatzes wieder aufgebaut!

  • so eben wird der krank (auf den letzten fotos am rande gut zu erkennen) demontiert. auch wenn die dachkonstruktion des hauptgebäudes in meinen augen noch lange nicht fertig ausschaut .....



    EDIT: der krank wurde außerhalb, auf seiten des augustusplatzes wieder aufgebaut!


    ...und wurde jetzt final (?) zwischen Café Felsche und Paulinum positioniert. ;)

  • Hier einige Bilder von Heute:


    Innenhofseite:








    Nun einige Innenansichten aus Seminar- und Hörsaalgebäude, in denen schon seit 3 Semestern Lehrbetrieb herrscht:


    Seminarraum im 4.OG (;)):


    Treppenhaus:



    Blick aus einem Fenster, das leider nicht geöffnet werden kann:


    Hörsaal 20 im Hörsaalgebäude (hinter den roten Lamellen):


    Blick aus einem verschlossenen Fenster im HS20:


    Komischer "Schacht" zwischen Bibliothek und Hörsaalgebäude:


    Einer der 2 größten Hörsäle (hier HS09):



    (Quelle: Eigene Bilder)

    2 Mal editiert, zuletzt von Riesz () aus folgendem Grund: #$*#*!! Imageshack!!

  • Noch einige Innenansichten aus dem Hörsaalgebäude, das aus DDR-Zeiten stammt und bis 2008 vollständig modernisiert wurde unter beibehaltung der alten Raumaufteilung:




    Verbindungsbrücke zwischen Seminargebäude (rechts) und Hörsaalgebäude/Mensa vom Hörsaalgebäude aus:


    Von außen ist das Hörsaalgebäude eher langweilig. Statt des roten Anstriches hätte man es doch mit einem Streifenmuster bemalen können in Anlehnung an die Fassade des Neubaus:


    Ehemaliges Unihochhaus:


    Fassade des neuen Hauptgebäudes/Unikirche (Nordseite):


    Aus der Höhe der (noch nicht zugänglichen) Verbindungsbrücke zwischen Hauptgebäude und Institutsgebäude kann man die Thomaskirche erblicken:


    Thomaskirche, Nikolaikirche (gespiegelt) und "Unikirche":


    Im Institutsgebäude der Wirtschaftswissenschaften an der Grimmaischen Straße gibt es viele Räume mit schönem Stadtblick (wie hier ein PC-Pool im 1.OG):

    Eine Uni in der Innenstadt ist eben was ganz besonderes :cool:.


    Innenstadtsilhouette vom Rosental aus mit Unineubau links:


    (Quelle: Eigene Bilder)

  • ^


    Mit dem Bild, das die Thomaskirche, die Nikolaikirche und die Universitätskirche St. Pauli wieder vereint im Leipziger Stadtbild zeigt, ist Riesz eine ganz besondere Aufnahme gelungen.


    Bekanntlich sahen die ohnmächtigen Zuschauer der Sprengung im Mai 1968, als sich die riesige Staubwolke über dem Karl-Marx-Platz zu lichten begann, hinter der so grausam geschaffenen Lücke die Nikolaikirche. Gut zwanzig Jahre später sollte der Geist, der aus der Nikolaikirche kam, Leipzig, die DDR, Deutschland, Europa, die Welt verändern.


    Wie sich die 68 gewissermaßen in der 89 spiegelt, beginnt sich nun die Nikolaikirche in den Fenstern der Universitätskirche sinnbildlich zu zeigen.


    Danke Riesz für dieses Bild!

  • An dieser Stelle auch von mir ein Dankeschön an Riesz für die schönen und seltenen Ein- und Ausblicke der Universität. Eine Aufnahme von mir in fahlem Licht der Novembersonne:

    Bild: Cowboy

  • 3. UNIVERSITÄTSGOTTESDIENST


    Am kommenden Sonntag, 5. Dezember 2010, beginnt um 11.15 Uhr der 3. Universitätsgottesdienst und somit 2. in diesem Jahr in der Universitätskirche St. Pauli.


    Zu den weiteren Gottesdiensten bis Ende Dezember 2010 >> http://www.uni-leipzig.de/unigottesdienst/Gottesdienste


    Quelle: http://www.uni-leipzig.de/unigottesdienst/node/164


    P.S. Die meisten Besucher werden natürlich wieder eine Einladungskarte (rot) haben. Freie Tickets (gelb) gibt's vor der Veranstaltung nur vereinzelt. So war es auch am 06.12.2009 und 31.10.2010. Beim letzten Mal wurden nur 400 Mann reingelassen, da das Ordnungsamt aus bautechnischen Gründen nicht mehr zuließ.



    Blick in die Universitätskirche St. Pauli vom 31. Oktober 2010.



    Im Leibnizforum konnten die Anderen das Geschehen über zwei Monitore verfolgen.

  • ^ DAvE LE


    Danke DAvE LE für die beiden Bilder. Ein Hinweis sei erlaubt: Der Universitätsgottesdienst am 5. Dezember findet in der Nikolaikirche statt (- wie im ersten Link auch ersichtlich).


    Der Gottesdienst am Reformationstag, dem 31. Oktober d. J., dürfte nach Lage der Dinge - aufgrund des Innenausbaus - auf lange Zeit vorläufig der letzte in der neuen Universitätskirche St. Pauli gewesen sein.

  • Was in die neue Universitätskirche St. Pauli aus der vernichteten Universitätskirche integriert werden könnte und was für immer verloren ist, wie es dazu kommen konnte, daß eine der kulturhistorisch wertvollsten gotischen Hallenkirchen Deutschlands mitten in Friedenszeiten der Zerstörung anheimfallen konnte, wer dafür alles die Verantwortung trug und teilweise bis heute trägt - all diesen und anderen ebenso wichtigen Fragen widmet sich Dr. Manfred Wurlitzer in seinem gerade erschienenen, lang erwarteten Buch Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig. Kunstwerke, Grabstätten. missachtet - zerstört - vergessen.


    Das Ergebnis langjähriger, intensiver Forschungsarbeit in einschlägigen Archiven sowie der Befragung von Zeitzeugen liegt nun vor. Daß Fragen offen bleiben müssen, beispielsweise diejenigen, was mit den aus den Grabstätten geraubten wertvollen Grabbeigaben geschah oder wohin die Gebeine jener über 800 in der Universitätskirche bestatteten Persönlichkeiten konkret kamen, dafür trägt nicht Wurlitzer die Verantwortung, sondern jene, die es wissen und darüber bis heute schweigen.


    Eine erste, sehr lesenswerte und weiterführende Besprechung des Buches, in der es u.a. heißt - "Man kann die Diskussionen um die neue Paulinerkirche nicht verstehen, wenn man die Geschichte der 1240 geweihten Paulinerkirche nicht kennt" -, findet sich in der Leipziger Internet Zeitung: http://www.l-iz.de/Bildung/B%C…che-St-Pauli-Leipzig.html.

  • UNIVERSITÄTSKIRCHE


    Aktuelle Ansichten vom Dach der Universitätskirche St. Pauli >>



    Westlicher Blick am Leibnizforum.



    Nördliches Dach am Augustusplatz.



    Südliches Dach am Augustusplatz.



    Die neue Universität am Augustusplatz am Restaurant Augustus.

  • schöne bilder.
    bekommt die ständerung auf der universitätskirche noch eine funktion? bzw genauere frage: kommt noch eine 2. verglasung oder auf der südseite noch photovoltaikmodule drauf?

  • ERÖFFNUNG 2013!


    Ich habe mich erneut über mögliche Gerüstabbauten bei der Universität Leipzig informiert:


    Oktober 2011: Eröffnung des Augusteums und obere Geschosse des Paulinums (Fakultät für Mathematik und Informatik).


    Mitte 2013: Nutzung Paulinum als Aula/Kirche.


    Ende Mai 2011: Abbau Gerüste am Augusteum.
    Sommer 2011: Paulinum.


    Alle Angaben sind geplant und können abweichen.


    Das gute ist, man hat neue Termine, wann die Gerüste fallen sollen. Bekanntlich sollte dies bereits letztes Jahr passieren. Da fielen lediglich die Gerüste am City-Hochhaus und die Nordseite des Paulinums.


    Das schlechte ist, dass das Augusteum mit 2 Jahren und das Paulinum mit 4 Jahren Verspätung eröffnet wird.