ADAC-Zentrale, 93m [fertiggestellt 2011]

  • Hurra ein Hochhaus für München! Ein guter Punkt zum Spotten ist auch die Ganghofer Brücke und die Brücke in der Radlkofer Straße.

  • An den beiden unteren Etagen des Türmchens wurden nun die (sehr) bunten Fassadenelemente angebracht. Das sieht zugegebenermaßen sehr gewöhnungsbedürftig aus und ich hoffe, dass sich der Eindruck noch bessert, wenn mal eine größere Fläche bedeckt ist. Es bleibt spannend!

  • Ich musste heute nach München zur Steuerberaterkammer und da bin ich mit dem Zug Richtung M Hbf gefahren: :)


    Hierbei entstanden diese Handybilder: (Bei sehr dreckiger Glasscheibe der Deutschen Bahn) :mad:



  • Sehr schöne Sommerstimmung! Schade und unverzeihlich, dass jetzt nach noch 3 oder 4 weiteren Stockwerken Schluss sein wird. Allein von der Proportion her müssten es mindestens 120 m werden. Hoffentlich wachsen an diesem IDEALEN Standort noch weitere Hochhäuser - vielleicht auch ein 120 m Ding in die Höhe.

  • Hoffe ich auch. Eigentlich finde ich sehen Häuser erst ab ca 120m wirklich nach "Hochhaus" aus. Drunter sind es nur etwas höhere Häuser :-). Und gerade bei einem so schönen Turm wie diesem hätte es sicher super ausgesehen.

  • Hallo, ich lese regelmäßig Eure Beiträge hier. Ich bin Anwohner der neuen ADAC Zentrale
    und beobachte wie der Turm wächst :-)


    Ne Frage, da ich hier neu bin, wie kann ich bilder hier in meine Beiträge einfügen ??

  • Schade und unverzeihlich, dass jetzt nach noch 3 oder 4 weiteren Stockwerken Schluss sein wird.


    Hier wird sehr stark deutlich, dass diese diffuse Abneigung gegen hohe Gebäude in München überhaupt keinen Sinn macht. Wenn dann solche Stumpen dabei herauskommen, ist das städtebaulich natürlich erst recht total daneben. Wenn schon niedrig gebaut werden muss, dann sollte man die Entwickler dieser Mini-Hochhäuser wenigstens dazu verpflichten, die "Türme" schlank aussehen zu lassen. Gelungene Beispiele gibt es ja einige, z. B. den City Tower an der Donnersbergerbrücke oder das Stadtwerke-Hochhaus am Leuchtenbergring.

  • ^ Als Frankfurter, der sich qua Geburt mit Hochhäusern gut auskennt ;) und einige Zeit in München gewohnt hat, kann ich hier nur beipflichten. Auch im Frankfurter Forum werden die "Stumpen" kontrovers diskutiert, allerdings ohne dass mir bisher diese nette Bezeichnung aufgefallen wäre. Beispiele wären dieser allgemeine und jener spezielle Thread.


    Nun ist die Frankfurter Hochhaus-Silhouette natürlich schon ausgeprägter als die in München, so dass man die "Stumpen" als Füllwerk, Abstufung oder Einfassung (wie auch immer) zu den höheren Türmen sehen und ihnen hier und da eine gewisse Berechtigung zubilligen kann. In München machen Häuser in dieser Höhe (50-95 Meter) das Gesamtbild jedoch eher kaputt, weil sie ganz einfach das harmonische Panorama aufbrechen. Auch wenn man sie schlank hielte, wäre der Effekt nahezu gleich. Wenn Hochhäuser in München gebaut werden sollten, dann "richtig", also mindestens > 120 Meter, schlank (und elegant) gehalten, und so in das Stadtbild eingefügt, dass die Identität Münchens nicht verloren geht, also Perspektiven und Blickachsen zerstört werden, welche die Stadt mit ausmachen.

  • Die Fassadenarbeiten legen am Hochhaus übrigens jetzt erstmal eine Pause ein, da die Monorailanlage erst umgesetzt werden muss. Hierfür muss aber das letzte Geschoß im Rohbau fertig sein.

  • Diese Dinger sieht man jetzt immer öfters. Sind die wirklich so praktisch? Was kann man damit besser als mit einem Kran?