Four Frankfurt I: die Planung (228/173/120/100 m)

  • Nettes Detail, ein grosses "Fenster". Kann echt gut aussehen. Man scheint an der Gestaltung noch ordentlich zu arbeiten.
    So ist nun auch gut zu sehen, dass der Spalt (Fuge) nicht mehr tief ist. War ja auch fragwürdig, warum in den Raum eine offene Fuge eindringen soll. Nun also eine flache Abdeckung, die dann eventuell mit Licht in Szene gesetzt wird. Damit bliebe das Lichtdesign erhalten.

  • Die herausgeschnittene, betonte und begrünte Ecke über zwei Geschosse wird ein schönes Detail. Sie erinnert mich an die verglaste Variante über vier Geschosse, die für das TBC-Forum in Tiflis geplant ist und gerade vorgestellt wurde. Brüder im Geiste sozusagen...


    Überhaupt gefällt mir die abgerundete Kante des FOUR-Turms mit ungewöhnlich großem Radius ausgesprochen gut. Ob es auch in der Umsetzung bei den gebogenen großformatigen Scheiben bleiben wird?


    Eine weitere Visualisierung stellt UNStudio heute auf seinen sozialen Medien vor. Es geht um den Innenraum der "Food Hall", die wir zuletzt hier hatten. Der Übergang der "Stengel"-Stützen zu ihren "Blüten" in der Decke öffnen sich nun weniger großzügig und ohne zart profilierte Haut. Die Decke ist nicht mehr perforiert, und auch die bodenständiger gestaltete Thekenzeile und die Möblierung zeigen, dass wir uns dem Umsetzungsentwurf annähern (oder dort angekommen sind). Schön sind die begrünte Wand und die abgehängten Pflanzenschirme:



    Bild: UNStudio (Amsterdam/Frankfurt), Groß & Partner (Frankfurt)

  • Ich stand vor wenigen Tagen im Foyer von Groß & Partner, um das Modell des FOUR-Projekts zu bestaunen, von dem ich glaube, hier noch keine Fotos gesehen zu haben, weshalb ich sie Euch im Folgenden zeigen möchte:



  • UN Studios haben auch noch mal Hand angelegt. Die Türme sind nun noch deutlich kantiger geworden an den Ecken, an denen Metallseiten aufeinander treffen. Jedes Hochhaus hat nun im Abschluss einen Versatz für den Technikaufbau bekommen - bisher hatte das nur der höchste Turm. Auch die Balkon-Loggien sind noch mal an den tatsächlichen Bedarf angepasst worden.
    Die Schlitze zu schliessen, sie aber optisch abzusetzen und von innen zu beleuchten ist nicht mehr ganz neu, aber Teil der Überarbeitung.
    Auf der neugestalteten Webseite kann man davon ein wenig erkennen.
    Ausserdem sind die Durchlässe von der Junghofstrasse neu gestaltet worden.

  • Wie viel von dem was RYAN-FRA schreibt auf der folgenden Visualisierung wiedergegeben ist, weiß ich nicht, jedenfalls ist ein neuer Planungsstand dargestellt (wie schon auf den Bildern in #460 f.) Zum Vergleich der Stand von 2017.



    Auch die nächste Ansicht zeigt teils deutliche Veränderungen gegenüber der Version von August 2017:



    Innenhof in fortgeschrittenem Planungsstand (Stand 2017):



    Ansicht von Südwesten (ältere Version) ...


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/four_neu-06_02.2019.jpg


    ... und Ansicht Junghofstraße mit umgeplantem Durchgang (letzte Fassung), jeweils als vergrößerbare Thumbs:


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/four_neu-05_02.2019.jpg
    Alle Bilder: Groß & Partner / UNStudio Architects

  • Nach wie vor ein schöner Entwurf.
    Auch nach den Überarbeitungen.


    Bedauerlich finde ich, was wohl Kostengründe haben wird,
    dass wohl die Fassade von zwei Türmen nicht mehr aus
    Stein sein wird.

  • ^ das war von Anfang an auch nicht so geplant. Die Steinseiten bei den Wohntürmen sind erst später dazu gekommen und auch nach der Überarbeitung geblieben.
    Auch neu ist die deutliche, warmtonige Einfärbung der Blindfelder zwischen den Fenstern an den Wohntürmen.
    Die Gesimse waren vorher auch nicht so 3D, wie jetzt.


    Neu ist auch dass nun beide Bürotürme doppeletagige Lounge-Loggien an den Westecken bekommen haben.


    Ich freue mich, dass im Bereich Retail das goldeloxierte Blech geblieben ist. Endlich mal kein Anthrazit, Braun oder Khaki.

  • Ich mag mich irren, aber die HP von 4frankfurt scheint neue Details aufzuweisen, insbesondere eine klare Aufteilung der vier Gebäude.
    (Turm 1 mit Büros, Turm 2 mit Wohnungen und den Apartments von Hyatt House, Turm 3 mit dem Kimpton Design Hotel und Eigentumswohnungen und Turm 4 mit Büros, die von Union Investment für einen Fonds gekauft wurden.)
    Mich würde mal interessieren, wer die Wohnungen, die nicht einzeln verkauft werden, betreiben wird.


    Weiterhin gibt es auf der Seite auch Visualisierungen mit den Knicken ("Frames") in den Türmen.

  • Auf der neu lancierten Website des Hamburger Visualisierungsstudios Bloomimages findet sich ein ganzer Berg anscheinend recht frischer (und gut gemachter) Darstellungen des Projektes. Stand dürfte etwa der von Schmittchens Fund (Februar 2019) sein. Es sind immer mehr Details auszumachen. Nachfolgend einfach einmal die ganze Ladung:



    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.09.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.02.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.03.jpg


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.04.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.05.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.06.jpg


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.07.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.08.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.01.jpg


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.10.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.11.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.12.jpg


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.13.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.14.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.15.jpg


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.16.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201905.4frankfurt.bloomimages.17.jpg
    Bilder: Bloomimages, Hamburg

  • ^ vor allem auf der Visualisierung, die FOUR aus dem Norden gesehen zeigt, wird mal wieder deutlich welchen Einfluss dieses Projekt auf die Wahrnehmung unserer Skyline haben wird. Die Visu wurde auch bis dato nicht gezeigt, wenn ich mich recht entsinne, gerne mehr davon. Auch die sog. Frames funktionieren aus dieser Ansicht sehr gut.

  • Falsches Größenverhältnis

    Auf dem 11. Rendering (links nach rechts) erscheint der Technikgeschoss-Abschluss des Tower 2 noch rund zwei Stockwerke höher als der dort ebenfalls zu sehende Omniturm mit seinen 190 Metern. Dabei wird Tower 2 mit 173 Metern kleiner als dieser sein.

  • falls die Info nichts neues ist, gerne löschen.


    Ein bekannter von mir ist Anlieger an der Baustelle und hat von den Verantwortlichen erfahren, dass die 4 Untergeschosse des FOUR in Deckelbauweise erstellt werden. Das wird sicher eine spannende Baugrube, wenn man Bedenkt, dass die Wolkenkratzerfundamente dann sicherlich in 4 großen "Löchern" in den Deckeln gegründet werden müssen. Erklärt auch ein wenig die lange Tiefbauphase. Kein Novum in Frankfurt, siehe Omniturm oder Parkhaus Goetheplatz. Im Falle von FOUR hätte ich mir auch nicht anders ausmalen können, wie man eine solche Baugrube aussteift.

  • Commerz Real Kauft Kimpton Hotel

    Auszug aus der Pressemitteilung von Commerz Real:


    - Commerz Real erwirbt Hotel im „Four Frankfurt“
    9.000 Quadratmeter inkl. weiterer Flächen im Hochhaus Terra für Hausinvest
    - 5-Sterne-Boutiquehotel der Marke Kimpton im historischen Gebäudeteil geplant
    - Fertigstellung Anfang 2024


    Die Commerz Real hat für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest die Hotel- und Einzelhandelsflächen des im Bau befindlichen „Terra“ erworben, eines der vier Hochhäuser der Quartiersentwicklung „Four Frankfurt“ auf dem ehemaligen Deutsche-Bank-Areal. Dabei handelt es sich um den Gebäuderiegel an der Junghofstraße 9 – 11. Dessen denkmalgeschützte Fassade bleibt erhalten. Verkäufer ist der Projektentwickler Groß & Partner, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion erfolgte als Forward Purchase, d.h. dass der Kaufpreis bei schlüsselfertiger Übernahme der Flächen voraussichtlich Anfang 2024 fällig wird.


    Das Hochhaus Terra in zentraler Lage im Frankfurter Bankenviertel wird nach Plänen der Architektenbüros UN Studio und HPP etwa 120 Meter hoch sein und über 31 Stockwerke verfügen. Von den 28.000 Quadratmetern Nutzfläche entfallen mehr als 9.000 Quadratmeter auf die von der Commerz Real erworbenen Flächen – über 8.000 Quadratmeter davon für das Hotel, der Rest für Einzelhandel und Gastronomie. Die Hotelflächen sind bereits für 30 Jahre an die InterContinental Hotels Group vorvermietet, die dort ein Haus der Marke Kimpton im 5-Sterne-Segment eröffnen will. Dieses soll mindestens 150 Zimmer und 30 Stellplätze haben und neben der Rezeption zwei Bars, zwei Restaurants, einen Fitnessbereich sowie bis zu drei Meeting-Räume bieten.


    "In Frankfurt ist das Angebot an hochpreisigen Hotels überschaubar, so dass ein hochwertiges Boutiquehotel in solch einer Premiumlage auf einen Nachfrageüberhang treffen wird".
    Henning Koch, Global Head of Transactions


    „Dies insbesondere deshalb, weil das neu entstehende Quartier das Bankenviertel zu den Einkaufspassagen der Innenstadt hin öffnet und mit ihr verzahnt.“ Die Quartiersentwicklung Four Frankfurt ist mit etwa 219.000 Quadratmeter Geschossfläche eines der größten Bauprojekte Europas und wird innerstädtischen Wohnraum für etwa 1.000 Menschen und Arbeitsbereiche für etwa 4.000 Beschäftige schaffen.


    https://www.commerzreal.com/pr…-hotel-im-four-frankfurt/




    In Marktkreisen wird spekuliert, dass der Kaufpreis wohl ca. 100 Mio Euro betragen hat, was ca. 11.100 €/m² entspricht. Beeindruckend.


    Neu war auf jeden Fall die Info, dass das Hotel für 30 Jahre verpachtet wurde.