828 Meter hoch in Dubai - Burj Khalifa fertig gestellt

  • Danke 3rdwave, ich höre schon du sprichst aus Erfahrung;)


    Jedenfalls, wenn z.B. die Ausgrabungen für den Turm bereits begonnen hätten, würde ich mal mit einem Taxi so nah wie möglich an das Baugebiet ran. Das wär's mir schon wert. Ich habe vohin eine ganze Weile in internationalen Foren nachgeforscht, hab aber nichts rausbekommen:sly:

  • Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass in Dubai schon ein 800 Meter hoher Wolkenkratzer in Bau geht. Das wäre doch sicherlich über die Medien bekannt geworden. Aber aus Dubai hört man momentan nicht so viel, zumindest nicht hier bei uns im Forum. ;)

  • ;)
    Ist ja auch klar, deutsche Projekte haben hier Priorität und aus den Emiraten haben wir glaube ich noch keinen User :D


    Ich bin nur ein bischen hellhörig geworden, als ich ein paar mehrere Seiten lange threads bei Skyscraperpage u.a. über das Projekt quer gelesen habe. Dort kursieren schon Gerüchte, man habe mit Vorarbeiten begonnen. Ich glaube von offizieller Seite hält man sich da absolut bedeckt und die offizielle Internetpresenz ist auch nicht gerade aufschlussreich.


    :GD:

  • Ja nuelle, die Nachricht hab ich auch schon gelesen :( . Frankfurt wird in Sachen Hochhaeuser immer mehr nach hinten durchgereicht. ... Naja, abgesehen davon ist der Russland Turm haesslich, gefaellt mir ueberhaupt nicht, vielleicht mal maximal 3 Punkte in einer Umfrage.
    Den Burj Dubai dagegen find ich super, 8-9 Punkte.

  • Und was soll Frankfurt machen? Wenn kein Bedarf an Hochhäusern da ist, kann man am Höhenwettbewerb eben nicht teilnehmen. In Ostblockstaaten fängt der Boom erst an. Unsere Politik scheint auch kein Interesse zu haben, den Finanzstandort Frankfurt zu fördern. Shit happens! :mad:

  • Ich denke ein grosser Wachstumsmarkt besteht bei Wohnhochhaeusern!


    Zwar nicht kurzfristig, aber mittelfristig wird da sicher auch der Durchbruch kommen in Deutschland. Und dann natuerlich als erstes in Frankfurt, da sich die Menschen dort schon an Hochhaeuser in ihrem Stadtbild gewoehnt haben.


    Mal sehen, vielleicht knallt uns auch die EZB einen 400m Riesen in die Mainmetropole! :D

  • Original geschrieben von TheBerliner
    Ich glaube nicht, dass Dubai eine Metropole der Zukunft ist. Die kaufen sich die Superlativen mit ihrem Öl, lass das mal alle werden...


    Ich habe mal gehört, dass Dubai nur noch jeden 10. Dollar mit Öl kassiert, der Rest läuft über den Tourismus und was da so an Events läuft:freude:

  • Isek, hast nicht gehoert von der UNO-Studie, dass die Geburtenrate sich wieder stabilisieren und Deutschlands Bevoelkerung bis 2300 auf 85 Millionen wachsen wird? :D


    Also die Geburtenrate seh ich da als kein gutes Argument an. Die Bevoelkerung wird bis 2050 auf vielleicht 79 Millionen schrumpfen (das ist so die positivste Prognose, und davon gehen auch die Vereinten Nationen aus). Und es ist ja nicht so als ob nur gebaut wird wenn die Bevoelkerung waechst :) .


    Natuerlich werden Wohnhochhaeuser vorallem bei den Juengeren beliebt werden, aber die sterben ja nicht aus. Deren Prozensatz an der Gesamtbevoelkerung wird nur langsam (!) kleiner, und wenn man daran denkt dass Wohnhochhaeuser bei uns im Prinzip noch gar nicht existent sind, ist da schon Potential da.

  • Original geschrieben von Isek
    :freude:




    Auch bei schrumpfender Bevölkerung wird der Flächenbedarf weiter steigen.


    Ausschalggebend ist nich die absolute Zahl der Personen, sondern die Anzahl der Haushalte und die gestiegenen persönlicehn Präferenzen.


    Bei der Anzahl der Haushalte wird sich der positve Trend aufgrund von veränderten Lebensgewohnheiten fortsetzen. Besonders die Single Haushalte und Zweit- bzw Drittwohnsitze nehmen hier zu.


    Unter persönlichen Präferenzen verstehe ich den Bedarf nach Wohnfläche bzw. höherer Wohnqualität. Auch hier wird sich der positve Trend der vergangenen Jahre wohl fortsetzen.


    Natürlich wird es Regionen/ Städte geben wo der Bevölkerungsrückgang so massiv sein wird, dass Häuser/ Wohnungen nicht mehr gebraucht werden aber vor allem in den Ballungzentren wie München, Hamburg, Stuttgart,Berlin und Frankfurt wird die Bevölkerung und die Anzahl der Haushalte weiter steigen.


    Es wird hier also noch genügend Bedarf geben.

  • Original geschrieben von arnd
    Ich habe mal gehört, dass Dubai nur noch jeden 10. Dollar mit Öl kassiert, der Rest läuft über den Tourismus und was da so an Events läuft:freude:


    Ja, da kam neulich ein Bericht in der Glotze. Da wurde gezeigt was in Dubai alles projektiert ist, wie diese palmenförmigen Siedlungen oder ein Unterwasserhotel im Persischen Golf (von einem Deutschen entworfen). Ich hab mir noch gedacht, na wenn sie damit nicht ihre Zukunft sichern, sind sie selbst schuld. Tjaja, ein bißchen Öl als Startkapital müßte man haben.:(

  • also zu den Wohn-Wolkenkratzern:
    In Frankfurt fehlt es zwar massig an bezahlbarem Wohnraum aber superteure Luxus-Wohnungen gehen weg wie warme Semmeln. Das zeigen die Solitaire am Westhafen (bald mit Yachthafen ;-) ), das Deutschherrenviertel (Main Plaza) oder das Eurotheum (der eckige Kasten am Maintower) Der Banker von heute will nicht im Taunus sondern in Downtown mit Blick auf die Skyline wohnen. Ich denke theoretisch müsste es möglich sein teure Wohnungen auch in Frankfurt zu vermarkten...ich glaub da ist das Risiko nur viel höher als bei Bürobauten....schade dass die Investoren so zaghaft sind den Wohnanteil nicht etwas zu erhöhen...

  • In Frankfurt ist Bedarf für jede Art an Wohnraum. Oft sind es Luxusbauten die ich mir (noch) nicht leisten kann. Der Stadtteil Riedberg ist nur was für Familien. Bezahlbare Wohnungen mit 1 - 3 Zimmern sind schwer zu bekommen. Zumindest schöne Neubauten. Da müsste unbedingt etwas getan werden. Ich bin mal gespannt, wann die Investoren das bemerken.


    Zu Dubai: Ich glaube nach wie vor fest daran, dass sich Dubai zu einer nicht unbedeutenden Metropole entwickeln wird. Im Prinzip ist sie das ja bereits. Mit dem Öl haben sie sich eine nette Grundlage geschaffen. Das ihnen das mal ausgeht, wissen die auch. In diesem Bericht im Fernseh wurde auch gesagt, dass sich Firmen, Menschen, was auch immer in Dubai und generell den Vereinigten Arabischen Emiraten viele Patente für künftige Techniken der erneuerbaren Energien gesichert haben. Damit werden die auch in Zukunft, ohne Öl, ihr Geld mit der Energie machen können.

  • Original geschrieben von Volker
    Also die Geburtenrate seh ich da als kein gutes Argument an. Die Bevoelkerung wird bis 2050 auf vielleicht 79 Millionen schrumpfen (das ist so die positivste Prognose, und davon gehen auch die Vereinten Nationen aus). Und es ist ja nicht so als ob nur gebaut wird wenn die Bevoelkerung waechst :) .


    von geburteraten wurde auch nie gesprochen!?!? die pyramiden geben nur die bevölkerungsanzahl differenziert nach dem alter an.


    ist nicht das szenario mit 79millionen das bei der um die 0,5 mio jährlich nach dtland ziehen müssten? :freude:

  • Original geschrieben von Isek
    von geburteraten wurde auch nie gesprochen!?!? die pyramiden geben nur die bevölkerungsanzahl differenziert nach dem alter an.


    Du bist ja lustig, die Geburtenrate beeinflusst ja die Pyramide wie nichts anderes. Sie ist es die der Pyramide die grundsaetzliche Form gibt. Natuerlich, Einwanderung kommt noch dazu aber die kann hoechstens an der eigentlichen Form etwas "feilen".


    Du machst es dir schon sehr sehr einfach! Antwortest auf meine Vermutungen mit einem simplen lachenden Gesicht und stellst uns diese Tabelle hin. Ich hab danach nur mal versucht in die Richtung zu argumentieren die ich auch als deinen Gedankenweg VERMUTE.


    Aber solang Du Deine Argumente nicht etwas genauer ausfuehrst, kann ich auch nicht gezielt darauf antworten.


    Ich hab bis jetzt 2 Studien zu der Bevoelkerungsentwicklung gelesen, die letzte der UN geht von 79 Millionen Deutschen aus im Jahre 2050 (die Studie bezieht sich eigentlich auf das Jahr 2300, 2050 wurde nur als Zwischenstation eingebaut), und das deckt sich mit der positivsten Prognose des Statistischen Bundesamts.

  • Hier noch ein Verweis: http://www.destatis.de/presse/…003/Bevoelkerung_2050.pdf


    Darin gehen die Szenarien von einer Bevoelkerung Deutschlands im Jahre 2050 von 67 - 81 Millionen aus. Die mittlere Variante sieht 75 Millionen vor. Alle Varianten legen zu Grunde dass sich die Geburtenrate nicht aendert!


    Zum Wanderungssaldo: Das beste Szenario sieht einen Wanderungsueberschuss von 300 000 Menschen ab dem Jahr 2011 vor (200 000 war bis jetzt so der Durchschnitt). Also keineswegs die 500 000 die Du hier glaubst zu wissen, Isek.


    Alles in allem, eine SEHR interessante Studie (hatte ich noch nicht gesehen, sah immer eine andere nicht so ausfuehrliche Version).


    Nachtrag: Besonders interessant finde ich die "extremen" Szenarien, z.B. wie sich der Altersquotient veraendern wuerde bei wenig Zuwanderung und gleichzeitig erheblich hoeherer Lebenserwartung.

  • Danke für den Link!


    Schön zu erkennen ist hier die Steigerung der Geburtenziffer in Deutschland und der EU in den letzten Jahren. (S. 13)


    EU: 1,48, höchster Stand seit 1993


    Deutschalnd: 1,38, höchster Stand seit der 1991
    Tiefststand war übrigens 1994 mit 1,24.

  • Original geschrieben von Volker
    Du bist ja lustig, die Geburtenrate beeinflusst ja die Pyramide wie nichts anderes. Sie ist es die der Pyramide die grundsaetzliche Form gibt.


    ja. und weiter?


    die pyramide welche für das jahr 2050 aufgestellt wurde beinhaltet alle demographischen faktoren
    - zuwanderung
    - geburten
    - lebenserwartung etc.



    nochmal zurück zum thema:
    eine prognose aufzustellen kann jeder. hm... du denkst so - das institut xy denkt so - die uno glaubt an das..
    tatsache ist dass alle realistischen szenarien ein schrumpfen der bevölkerung vorraussagen.
    wir sprachen hier über die potentiale von wohnhochhäusern in dtland. und da kannst dich mit jedem architekten und stadtplaner unterhalten: wohnhochhäuser sind ein zeichen einer expandierenden bevölkerung. damals in den 50er 60er jahren in dtland und jetzt in der türkei, dubai oder sonstwo in asien. diese form des wohnens ist für 98% der menschen NICHT optimal. (mal ausgenommen singels in einer boomenden metropole) daran glaube ich fest: einen großen markt für wohnhochhäuser wird es in deutschland nicht mehr geben! das soll nicht bedeuten dass nieschenprodukte wie zb. das eurotheum keine investoren finden.