Stuttgart 21 (Verkehrsprojekt, Teile I & II)

  • fehlplaner
    Stimmt schon, oft ist es auch so schon auf den 8m breiten Bahnsteigen schon ganz schön voll. Die 10,5m breiten S21-Bahnsteige, von denen nur die hälfte zur Verfügung stehen, werden daher nicht gerade leer sein.
    Es gibt ja nicht nur einen Bahnsteig, wie bei der S-Bahn-Station Hbf. Es ist auch nicht so, dass auf einem Fernbahnhofsbahnsteig alle 2-3 Min. ein Zug ankäme, auch ist dieser länger als bei der S-Bahn, hinzu kommen Aufenthaltsbereiche und die Verteilerebene. Drückende Enge inkl. Lebensgefahr durch Fallen auf den Bahnsteig am S21-Bahnhof ist für mich daher wieder einmal eines der gerne von den S21-Gegnern verbreiteten Märchen.


    Und wenn jetzt plötzlich die Gleise halbiert werden, dann muss man eben noch mehr verlegen.
    Es macht keinen Unterschied, ob Durchgangs- oder Sackbahnhof? Das ist mir neu. Bei K21, da brauchen wir doch zwei zusätzliche Gleise.


    Leider vergisst man dass man bei einen Filderaufstieg bei Obertürkheim/Esslingen eben schon auf 200-250km/h beschleunigen kann bevor es bergan geht.
    Hm? An den dicht bebauten Häusern im Neckartal mit 250km/h vorbeibrausen? Wie soll das gehen?


    Ich habe von einer Geruchsbelästigung gesprochen und nicht das die Feuerwehr anrücken müsste. Und das man die aufführung technischer Fakten als ablankung abtut spricht bände.
    Was für technische Fakten? Du lieferst doch in aller Regel nur Behauptungen ins Blaue hinein, wie auch hier.


    Kuck dir einfach die Geschwindigkeitstafeln im Leinfelden an.
    Ich fahre selten nach Leinfelden. Vielleicht hilfst Du mir.


    Und die Vmax zwischen BB und Zürich liegt doch schon deutlich über 100km/h.
    Ja, ich meine (nur!) 120km/h. Jedenfalls keine 250km/h, einverstanden?


    4 Flüge? Poa.


    Du bleibst offenbar dabei, dass die Strecke Frankfurt - Köln für die DB (mit 2.höchster Auslastung, ganz knapp nach Berlin-Hamburg) keine "besonders relevante Strecke" sei. Zu soviel Altersstarrsinn in Deinem jungen Alter kann man Dir eigentlich nur noch gratulieren. Kann es sein, dass Du über ein paar Ecken mit Herrn Ostertag verwandt bist?


    4 Flüge auf dieser kurzen Strecke sollten das Maximum einer innerdeutschen Verbindung sein. Zudem dürften Stuttgart - Köln, Stuttgart - Düsseldorf, Frankfurt - Düsseldorf zusammen gestrichen worden sein.


    Selbst wenn das ein Flugzeug mit 200 Sitzplätzen wäre (also mehr als eine 737) dann wäre das nicht mal ein ICE Vollzug. Toll.
    ? Was ist denn das wieder für eine Logik. Dass Züge weit mehr Passagiere transportieren können, liegt in der Natur der Sache. Willst Du bestreiten, dass es gut ist, wenn solche kürzeren Strecken per Bahn zurück gelegt werden als mit Kerosin-Fressern?


    z.B. für einen beschleunigten Ausbau im Rheintal zu den sich D eigendlich per Staatsvertrag verpflichtet hat.
    Es gibt Wichtigeres als irgendwelche Verträge mit der Schweiz.


    Welche durch S21 aber deutlich verschärft werden
    Nö. Warum auch.


    Wenn jetzt aber bestimmt bestimmungen des S21-Bfs dafür sorgen dass privater Fernverkehr Stuttgart umschifft, dann ist das der lokalen Wirtschaft bestimmt nicht förderlich.
    Warum?


    Wie kommst du denn darauf das man Fördergelder nicht zurückzahlen muss wenn man nicht mehr förderfähig ist?
    Wie kommst Du darauf, dass man Fördergelder zurück zahlen muss für eine S-Bahn, die planmäßig gebaut und in Betrieb ist, deren Eigentümer zudem gleichzeitig ein Zuschussgeber ist (Bahn/Bund) und im öffentlich-rechtlichen Vertrag auch keine Rückzahlungsklausel besteht? Wirres Zeug.


    Aktuelles Beispiel ist die Cottbusser Straßenbahnstillegungsdiskusion. Auch dort wird bei einer Straßenbahnstillegung mit Fördergeler-Rückzahlung gerechnet.
    Wer ist denn Eigentümer der Straßenbahn? Würde die Straßenbahn planmäßig weiterbetrieben, muss sie auch nix zurück zahlen, ganz einfach.


    Der Bund hat NIE gefordert das man das Buskonzept auf den Fildern umkrempelt.
    Der Bund weiß noch nicht einmal, was die Filder sind.


    RE - S-Bahn aber u.U. schon.
    Quelle?


    Ich sehs schon kommen: S21 ist fertig, aber man weiß noch nicht wie man über die Filder fährt weshalb der Kopfabahnhof noch erhalten beleiben muss.
    ? Es geht doch nur darum, ob S-Bahn-Gleise genutzt werden können, oder Extra-Gleise (100 Mio. EURO) verlegt werden müssen.

  • Es ist auch nicht so, dass auf einem Fernbahnhofsbahnsteig alle 2-3 Min. ein Zug ankäme[...]


    Das ist ein Hauptbahnhof, und nicht nur ein popeliger ICE-Rennstrecken-Halt. Aber Regionalverkehr war für S21-Jünger ja noch nie relevant.


    An diesem Hauptbahnhof kommen z.B, Montags in der Stoßzeit von 16:30 - 17:30 18 Züge an und 25 fahren ab. Das sind Passagiere von 43 Zügen, die umsteigen, aussteigen oder einsteigen. Davon sind 32 Züge reiner Nahverkehr. Von den 8 Gleisen fährt dann so alle 11 Minuten ein Zug, statt alle 22 von 16 Gleisen. Es soll in einer alternden Gesellschaft Leute geben, die mit Taschen oder Koffern länger Brauchen als knappe 6 Minuten, um sich von einem Bahnhofsgleis zu entfernen oder zu Ihrem Zugwagen zu gelngen - kann jeder, der Bahnfährt täglich beobchten.


    Und dann kommt es zu unangenehmen Kollisionen in den Bahnkundenströmen in einer solchen Taktfrequenz. Es geht hier nicht um "auf die Gleise fallen" sondern um nicht mehr und nicht weniger als die Qualität des Bahnfahrens, die nunmal wesentlich von den Bahnhöfen mitbestimmt wird.


    Aber was solls, man baut den Hbf ja eh nur für Geschäftsleute zwischen 28 und 48 Jahren mit Laptop und Aktentasche um - was kümmert einen der Rest der Gesellschaft.



    ? Es geht doch nur darum, ob S-Bahn-Gleise genutzt werden können, oder Extra-Gleise (100 Mio. EURO) verlegt werden müssen.


    "nur" . . . die Benutzung dieser Füllworte bei solchen Dimensionen sagt alles :nono:

  • ^


    "Nur" weil Du deutsch schwer findest bleiben die Probleme nicht so banal, wie Du sie gerne hättest. Wenn das ganze "nur" Pillepalle wäre, dann würde man sich nicht so winden und meinen, dass man S-Bahngleise benutzen kann um eine doch angeblich so oberwichtige Magistrale zu bauen. "Nur" schade, dass man nicht "nur" nicht kritikfähig ist im S21-Befürworter Lager, sondern "nur" dünnhäutig.

  • Esslinger
    Du bist der beste Beweis für die Schwierigkeit der deutschen Sprache. Warum soll man denn die S-Bahn-Gleise nicht nehmen, wenn' s funktioniert. Aber bitte, wenn Du es anders haben willst, wird' s eben noch teurer.

  • @ Wagahai:


    Es gibt ja nicht nur einen Bahnsteig, wie bei der S-Bahn-Station Hbf. Es ist auch nicht so, dass auf einem Fernbahnhofsbahnsteig alle 2-3 Min. ein Zug ankäme, auch ist dieser länger als bei der S-Bahn, hinzu kommen Aufenthaltsbereiche und die Verteilerebene. Drückende Enge inkl. Lebensgefahr durch Fallen auf den Bahnsteig am S21-Bahnhof ist für mich daher wieder einmal eines der gerne von den S21-Gegnern verbreiteten Märchen.


    Wenn 2 Züge gleichzeitig an einen Bahnsteig ankommen bzw abfahren dann stehen da gleich ein paar Hundert Leute am Bahnsteig, vor allem wenn man mal anfangen sollte zumindes für einige Zeit die Zulaufstrecken zumindest Zeitweiße auszulasten. Dann kann nämlich von jeder Strecke im 2min Takt ein Zug in Stuttgart ankommen, heißt auch an jeden Bahnsteig kommt alle 2min ein Zug an (oder alle 4min pro Gleis). Das kann ein schön enger Bahnsteig leider nicht verkraften.


    Es macht keinen Unterschied, ob Durchgangs- oder Sackbahnhof?


    In sachen Gleisverlegung eher nicht. Warum auch?


    Hm? An den dicht bebauten Häusern im Neckartal mit 250km/h vorbeibrausen? Wie soll das gehen?


    Wie es woanders auch geht. Zwischen Offenburg und Frankfurt gibts das sehr häufig.


    Was für technische Fakten? Du lieferst doch in aller Regel nur Behauptungen ins Blaue hinein, wie auch hier.


    Leider ist das Geruchsvideo noch nicht erfunden so das ich keine Greuchsaufnahmen von bremsenden ICE machen kann. Wenn du also beweiße willst wirst du auf absehbare Zeit (bis zur erfindung des Geruchsvideos) leider vor Ort nachschauen müssen.


    Ja, ich meine (nur!) 120km/h. Jedenfalls keine 250km/h, einverstanden?


    Die S-Bahn fährt zwischen BB und Herenberg definitiv 140km/h.
    Und was ist daran so schlimm das auf einer Strecke keine 250km/h gefahren werden? Ist die dann nur "2. Klasse"?


    ? Was ist denn das wieder für eine Logik. Dass Züge weit mehr Passagiere transportieren können, liegt in der Natur der Sache. Willst Du bestreiten, dass es gut ist, wenn solche kürzeren Strecken per Bahn zurück gelegt werden als mit Kerosin-Fressern?


    Ich wollte nur sagen das ein paar eingestellte Flüge kaum ein Mehrgewinn an Fahrgästen sind.


    Es gibt Wichtigeres als irgendwelche Verträge mit der Schweiz.


    Was gibt es wichtigeres als den Verkehrsinfakt zu verhindern? Und mit der Rheintalbahn wird definitiv ein Teil dazu beigetragen (zu Verhinderung).


    Nö. Warum auch.


    Weil Infrastrukturelle Zwänge geschaffen werden zu deren Überwindung ein Staatskonzern besser in der Lage ist als ein Privatunternehmen.


    Wie kommst Du darauf, dass man Fördergelder zurück zahlen muss für eine S-Bahn, die planmäßig gebaut und in Betrieb ist, deren Eigentümer zudem gleichzeitig ein Zuschussgeber ist (Bahn/Bund) und im öffentlich-rechtlichen Vertrag auch keine Rückzahlungsklausel besteht? Wirres Zeug.


    Ein wesentlicher Teil der Nutzer kommt aber mit den Bussen zur S-Bahn. Wenn man der S-Bahn aber das Einzugebiet streicht dann geht der Nutzen dieser Bahnverbindung deutlich zurück.


    Quelle?
    Kuck dir einfach mal einen 425er und einen 423er an.


    @ esslinger:


    Montags in der Stoßzeit von 16:30 - 17:30 18 Züge an und 25 fahren ab. Das sind Passagiere von 43 Zügen, die umsteigen, aussteigen oder einsteigen. Davon sind 32 Züge reiner Nahverkehr. Von den 8 Gleisen fährt dann so alle 11 Minuten ein Zug, statt alle 22 von 16 Gleisen.


    Mit S21 soll der Nahverkehr ja noch zunehmen, dann wird alles enger.

  • Tut mir ja leid, wenn ich Dir zu kompliziert schreibe - aber ganz offensichtlich scheint manchmal der Inhalt doch anzukommen.


    Denn sieh da - teuer wird es, ach nein, wie kommt das denn beim Projekt S21, ist ja mal was ganz neues - und genau das ist das Problem, was man ja gebetsmühlenhaft wiederholen kann, aber irgendwie bei den Befürwortern so ankommt, wie bei den drei Affen.


    Das Projekt ist so aberwitzig, dass für eine "europäische Magistrale" S-Bahngleise verwendet werden sollen. Nur mal als Beispiel. Von 18:00 - 19:00 Fahren von Gleis 1 und Gleis 2 der S-Bahnhaltestelle Flughafen/Messe planmässig 6 S-Bahnen. D.h. alle 10 min eine. Da die Landesmesse jetzt neuerdings direkt neben dem Flughafen sich befindet, wird bei Messen dieser Fahrplan noch erheblich dichter. Z.B. jetzt zur CMT von 18:00-19:00 Uhr 8 S-Bahnen. D.h. alle 7,5 min. eine. Und über diese Strecke willst Du also noch den Fernverkehr nach München jagen.


    Der Filderaufstieg ist so nicht zu machen - das ist ja lächerlich.


    Und nu? Neuer Tunnel? Nur 100 Millionen Euro??


    Da lacht sich jeder Schwabe schepps . . .


    und schwups sind wir über 4,5 Milliarden €. Eine der leider typischen Jonglierereien, um den Kostenplan nicht zu sprengen. SO wird das ganze aber vollends ad absurdum geführt. Dann haben wir für 4,1 Milliarden € eine Fernverkehr Magistrale auf der ab Stuttgart die ersten Kilometer der Regionalverkehr tuckert. Welch ein Irrsinn.

  • Irre ich mich wenn ich sag dass der Bau eh schon kurzfristig beginnt?


    Ich weiss nicht wie man dazu in Württemberg sagt, bei uns sagt man dann "der Kas is g'essn" ;)

  • fehlplaner
    Wenn 2 Züge gleichzeitig an einen Bahnsteig ankommen bzw abfahren dann stehen da gleich ein paar Hundert Leute am Bahnsteig, vor allem wenn man mal anfangen sollte zumindes für einige Zeit die Zulaufstrecken zumindest Zeitweiße auszulasten
    Wie oft fahren denn am Hbf Stuttgart anno 2021 2 Züge gleichzeitig an einem Bahnsteig ein oder aus? Wie kommst Du auf ein paar hundert Leute auf einem Bahnsteig (200 oder 999)? Quelle?


    In sachen Gleisverlegung eher nicht. Warum auch?
    Was heißt denn "eher", ja oder nein?


    Wie es woanders auch geht. Zwischen Offenburg und Frankfurt gibts das sehr häufig.
    Wo fährt man zwischen Offenburg und Frankfurt mit 250km/h mitten durch eine Großstadt?


    http://de.wikipedia.org/w/inde…etimestamp=20071227174052


    Leider ist das Geruchsvideo noch nicht erfunden so das ich keine Greuchsaufnahmen von bremsenden ICE machen kann. Wenn du also beweiße willst wirst du auf absehbare Zeit (bis zur erfindung des Geruchsvideos) leider vor Ort nachschauen müssen.
    Wie jetzt, Du flüchtest Dich ins Nebulöse? Zumindest ein VCD/Pro Bahn oder BUND-Gutachten muss doch dafür aufzutreiben sein. Es gibt doch sonst immer für alles Gutachten.


    Die S-Bahn fährt zwischen BB und Herenberg definitiv 140km/h.
    Ach, doch so schnell.


    Ich wollte nur sagen das ein paar eingestellte Flüge kaum ein Mehrgewinn an Fahrgästen sind.
    Na, da kommt m.E. schon was zusammen. Vielleicht ein bisschen laienhaft gerechnet, aber angenommen: 170 Sitzplätze (z.B. Boeing 737) x 4 Fahrten pro Tag x 365 Tage x 2 (Hin- Zurück)= 496 400 Fahrten im Jahr, bei 64 EURO Fahrpreis ca. 32 Mio. EURO Umsatz? Kaum ein Mehrgewinn, könnte ich jetzt nicht sagen. Laut Wiki wurde 2002 die Flugverbindung Stuttgart - Köln ganz eingestellt, auch Köln - Nürnberg ging deutlich zurück.


    Quelle:Wiki ("Verkehrliche Auswirkungen")


    Immer noch keine besonders relevante Strecke? Mutig.


    Was gibt es wichtigeres als den Verkehrsinfakt zu verhindern? Und mit der Rheintalbahn wird definitiv ein Teil dazu beigetragen (zu Verhinderung).
    Weniger Güterverkehr, mehr lokal produzieren? Deutscher Mozzarella kann sich mittlerweile durchaus sehen lassen, deutscher Emmentaler sowieso ;)


    Weil Infrastrukturelle Zwänge geschaffen werden zu deren Überwindung ein Staatskonzern besser in der Lage ist als ein Privatunternehmen.
    Wo hast Du denn diesen nichtssagenden Satz aufgeschnappt.


    Ein wesentlicher Teil der Nutzer kommt aber mit den Bussen zur S-Bahn. Wenn man der S-Bahn aber das Einzugebiet streicht dann geht der Nutzen dieser Bahnverbindung deutlich zurück.
    ? Wo ist die Subventionsdiskussion abgeblieben?


    Kuck dir einfach mal einen 425er und einen 423er an.
    Geguckt. Quelle nicht gefunden.


    Esslinger
    Tut mir ja leid, wenn ich Dir zu kompliziert schreibe - aber ganz offensichtlich scheint manchmal der Inhalt doch anzukommen.
    ? Du schreibst doch nicht kompliziert, einfacher könnte es gar nicht sein. Wenn Du Dich noch erinnerst: Es ging oben darum, dass Du einen Satz offensichtlich missinterpretiert hast. Ob´s ev. an Deiner sprachlichen Schwäche oder nur an Flüchtigkeit liegt, können wir dahingestellt lassen, interessiert auch sonst keinen.


    Denn sieh da - teuer wird es, ach nein, wie kommt das denn beim Projekt S21, ist ja mal was ganz neues - und genau das ist das Problem, was man ja gebetsmühlenhaft wiederholen kann, aber irgendwie bei den Befürwortern so ankommt, wie bei den drei Affen.
    Ich brauche keine Extra-Gleise, s.o. Jetzt will die DB sparen, und es ist Dir auch nicht recht.


    Das Projekt ist so aberwitzig, dass für eine "europäische Magistrale" S-Bahngleise verwendet werden sollen.
    Korrigier´ mich, wenn ich falsch liege, aber die Strecke Singen - Filderbahnhof gehört m.E. nicht zur Europäischen Magistrale Paris-Bratislava.


    http://www.magistrale.org/


    http://www.das-neue-herz-europ…ee384fe35d___Selected.jpg


    Und über diese Strecke willst Du also noch den Fernverkehr nach München jagen.
    Nicht nur Fern-, sondern auch Regionalverkehr.


    Nur 100 Millionen Euro??
    "Nur" sagst Du.


    und schwups sind wir über 4,5 Milliarden €
    ? Wie viel ist denn 4,1 + 0,1?


    Dann haben wir für 4,1 Milliarden € eine Fernverkehr Magistrale auf der ab Stuttgart die ersten Kilometer der Regionalverkehr tuckert. Welch ein Irrsinn.
    ? Wirklich so schlimm, dass ICEs ein bisschen S-Bahn-Gleise mitnutzen? Da gibt es doch wirklich wichtigere Probleme auf der Welt.


    bayer
    Ich weiss nicht wie man dazu in Württemberg sagt, bei uns sagt man dann "der Kas is g'essn"


    Die Diskussion wird außerhalb BWs sowieso nicht verstanden. Die S21-Gegner brauchen die Attacken gegen S21 anscheinend auch weiterhin, warum auch immer. Mir soll´s recht sein, ich bin da tolerant.

  • Sollte ursprünglich nicht noch ein zweiter Bahnhof außerhalb des Kessels gebaut werden, um den Fernverkehr zu entlasten?
    So oder so ist der Zug abgefahren (haha). Hoffen wir, das es nicht wie Berlin endet und die Befürworter recht hatten.

  • Der Teilnahmewettbewerb ist der Ausschreibung vorgeschalten, eine Art abgeschwächter Präqualifikation. Die Unternehmen müssen hier ihre Qualifikation darstellen um später die Ausschreibungsunterlagen überhaupt zu bekommen.

  • @ Wagahai:


    Wie oft fahren denn am Hbf Stuttgart anno 2021 2 Züge gleichzeitig an einem Bahnsteig ein oder aus?


    Das lässt sich nicht sagen, aber es wird zu 100% mehrfach am Tag vorkommen.


    Wie kommst Du auf ein paar hundert Leute auf einem Bahnsteig (200 oder 999)? Quelle?


    Schon alleine wenn man bedenkt das ein DoSto in einen Wagen (ca. 26m) schon über 100 Fahrgäste fasst muss bei bis zu 6 Wagen langen DoStos von hunderten ja tausenden Fahrgästen am Bahnsteig rechnen.


    Wo fährt man zwischen Offenburg und Frankfurt mit 250km/h mitten durch eine Großstadt?


    Dicht bediedeltes Gebiet ist nicht umbedingt gleich Großstadt. Baden-Baden Oos z.B. wird mit 250km/h durchfahren und ist nicht umbedingt schwach besiedelt. Und in Stutensee sitzen die Häuser so nah an der 200km/h Strecke wie bei einer Straßenbahn.
    Und ich würde sagen das in Karlsruhe und Mannheim durchaus 200km/h erreicht werden. In KA-Hagstfeld wird auf jeden Fall vor Schnelldurchfahren gewarnt (diese Warnschilder gibt es nur an Strecken die schneller als 160km/h befahren werden).


    Wie jetzt, Du flüchtest Dich ins Nebulöse? Zumindest ein VCD/Pro Bahn oder BUND-Gutachten muss doch dafür aufzutreiben sein. Es gibt doch sonst immer für alles Gutachten.


    Gib einfach mal "Bremsgeruch Bahn" bei google ein. Du wirst einiges interessantes erfahren.


    Na, da kommt m.E. schon was zusammen. Vielleicht ein bisschen laienhaft gerechnet, aber angenommen: 170 Sitzplätze (z.B. Boeing 737) x 4 Fahrten pro Tag x 365 Tage x 2 (Hin- Zurück)= 496 400 Fahrten im Jahr, bei 64 EURO Fahrpreis ca. 32 Mio. EURO Umsatz? Kaum ein Mehrgewinn, könnte ich jetzt nicht sagen. Laut Wiki wurde 2002 die Flugverbindung Stuttgart - Köln ganz eingestellt, auch Köln - Nürnberg ging deutlich zurück.


    ich erinnere nochmals daran das sich die Strecke nur lohnen würde wenn 6 Züge/h über die Strecke fahren würden. alles andere ist Verlust da sonst die Baukosten nicht reinkommen.


    Weniger Güterverkehr, mehr lokal produzieren? Deutscher Mozzarella kann sich mittlerweile durchaus sehen lassen, deutscher Emmentaler sowieso


    Das stimmt zwar schon, lässt sich aber leider so leicht nicht realisieren.


    Wo hast Du denn diesen nichtssagenden Satz aufgeschnappt.


    Sowas kan ich mir auch selbst zusammenreimen ;)
    Fakt ist: Ein Staatsunternehmen bekommt leichter Kredite als eine kleine Klitschenbahn. Also kann sich die Klitschenbahn eventuell keine S21 tauglichen Züge leisten und wird um S herumfahren und S hat wieder eine Verbindung weniger.


    Geguckt. Quelle nicht gefunden.


    Du kanst also keine Ähnlichkeit erkennen?


    ? Wirklich so schlimm, dass ICEs ein bisschen S-Bahn-Gleise mitnutzen? Da gibt es doch wirklich wichtigere Probleme auf der Welt.


    Wenn sich beide massivst behindern dann ist das wichtig, vor allem wenn die eigenen ICE Gleise zurückgebaut werden.


    Die Diskussion wird außerhalb BWs sowieso nicht verstanden.


    da wär ich mir nicht so sicher. Siehe oben verlinkten NY-Times Artikel.

  • fehlplaner
    Das lässt sich nicht sagen, aber es wird zu 100% mehrfach am Tag vorkommen.
    Was denn nun. Kannst Du es nun nicht sagen, oder weißt Du es zu 100%. Heißt mehrfach 2x am Tag? Bei wieviel Zugbewegungen am Tag?


    Schon alleine wenn man bedenkt das ein DoSto in einen Wagen (ca. 26m) schon über 100 Fahrgäste fasst muss bei bis zu 6 Wagen langen DoStos von hunderten ja tausenden Fahrgästen am Bahnsteig rechnen.

    • Wie hoch ist die Auslastung von Doppelstockzügen anno 2021 und 2010?
    • Wieviele Doppelstockzüge fahren in den Stuttgarter Hbf anno 2021 und 2010 ein und aus?
    • Wieviele Doppelstockzüge fahren anno 2021 und 2010 gleichzeitig und am gleichen Bahnsteig mit anderen Doppelstockzügen oder anderen Zügen ein und aus?
    • Bis zu 6 Wägen schreibst Du, aber wieviel sind es regelmäßig 2021 und 2010?
      Steigen "mehrere Tausend" von einem Doppelstockzug in Stuttgart ein und aus? Beispiele und zur Abwechslung mal bitte einmal mit Quelle!


    Baden-Baden Oos z.B. wird mit 250km/h durchfahren und ist nicht umbedingt schwach besiedelt.


    Sicher, wovon Du redest?


    Stutensee. Welche Häuser meinst Du?


    Und ich würde sagen das in Karlsruhe und Mannheim durchaus 200km/h erreicht werden.
    Was Du nicht sagst. Ich fahre mehrmals die Woche durch MA. Ich denke nicht, dass der ICE im Stadtgebiet jemals über 100 fährt. Ich werde aber das nächste Mal darauf achten (wenn es denn ein neuer ICE ist, mit Geschwindigkeitsanzeige). Bei KA bin ich überfragt, die Rheintalbahn nutze ich nur selten (vielleicht ist sie nicht ganz so wichtig? ;))


    In KA-Hagstfeld wird auf jeden Fall vor Schnelldurchfahren gewarnt (diese Warnschilder gibt es nur an Strecken die schneller als 160km/h befahren werden).


    KA-Hagstfeld. Wir reden doch über 250km/h?


    Gib einfach mal "Bremsgeruch Bahn" bei google ein. Du wirst einiges interessantes erfahren.
    Wenn ich "Bremsgeruch Bahn" eingebe, kommt bei Google "Meinten Sie Bremsgeräusch Bahn?". Scheint kein besonders relevantes Problem zu sein, schon gar nicht im Zusammenhang mit S21. Glaubwürdige Quelle für eine "erhöhte Bremsgeruchsgefahr bei S21" wird weiter erwartet.


    ich erinnere nochmals daran das sich die Strecke nur lohnen würde wenn 6 Züge/h über die Strecke fahren würden. alles andere ist Verlust da sonst die Baukosten nicht reinkommen.
    ? Dass sich die Baukosten erst mit der Zeit amortisieren, liegt bei Großinvestitionen in der Natur der Sache. Ob 6 Züge/h (wofür genau?) notwendig sind, weiß ich nicht, würde aber gerne eine glaubwürdige Quelle überprüfen.


    Dass Frankfurt - Köln "keine besonders relevante Strecke für die DB" sei, hast Du nach wie vor nicht glaubhaft machen können. Und weiß Du was: Ich glaube nämlich, wenn eine SFS in Dland relevant ist, dann ist das Frankfurt - Köln :)


    Das stimmt zwar schon, lässt sich aber leider so leicht nicht realisieren.
    Yes, we can.


    Fakt ist: Ein Staatsunternehmen bekommt leichter Kredite als eine kleine Klitschenbahn. Also kann sich die Klitschenbahn eventuell keine S21 tauglichen Züge leisten und wird um S herumfahren und S hat wieder eine Verbindung weniger.
    Also ich fahre nicht gern kleine Klitschenbahn. Auf diese Verbindung verzichte ich zugunsten von ICEs oder S-Bahnen gerne.


    Du kanst also keine Ähnlichkeit erkennen?
    Du musst genauer werden, bin nämlich kein Bahn-Freak.


    Wenn sich beide massivst behindern dann ist das wichtig, vor allem wenn die eigenen ICE Gleise zurückgebaut werden.
    Genau: Wenn sich beide massivst behindern. Tun sie aber nach Ansicht der Uni Stuttgart (ich glaube Prof. Martin heißt er...) nicht. Andere Experten-Meinungen (ausgenommen natürlich die Superexperten Stocker ("Künstler") und Wölfle (gelernter Sozialarbeiter)) sind mir hierzu nicht bekannt.


    da wär ich mir nicht so sicher. Siehe oben verlinkten NY-Times Artikel.
    Der Artikel ist mit der beste Beweis, dass die Diskussion andernorts nicht verstanden wird. Wer den eckigen, die schöne wie charakteristische Topographie Stuttgarts brutal ignorierenden Bonatzkasten inkl. der hässlichen wie funktionslosen Barrieren in Form der Seitenflügel als elegant, human und feinsinnig im urbanen Kontext bezeichnet, den kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Schöner Versuch, nächster Versuch.


  • Der Artikel ist mit der beste Beweis, dass die Diskussion andernorts nicht verstanden wird. Wer den eckigen, die schöne wie charakteristische Topographie Stuttgarts brutal ignorierenden Bonatzkasten inkl. der hässlichen wie funktionslosen Barrieren in Form der Seitenflügel als elegant, human und feinsinnig im urbanen Kontext bezeichnet, den kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Schöner Versuch, nächster Versuch.



    Und das von einem, der am Charlottenplatz z.B. "große Würfe" vorzieht . . . wer hier wohl nicht ernstgenommen werden kann . . . :lach:


    Aber man erfreut sich immer wieder an dem qualitativ hochstehenden Umgang der S21 Jünger in der Auseinandersetzung - wer eine andere Meinung hat, der "versteht die Diskussion" nicht.


    Herzlichen Glühstrumpf . . .

  • Na jetzt oute ich mich mal als S 21 Jünger, mangels ernsthafter Alternativen... Aber in einem Punkt muss ich Esslinger rechtgeben, ich finde den NYT-Artikel in der architektonischen Wertung des Bestands-Bonatz-Baus durchaus zutreffend. Der Bonatz-Bau ignoriert eben die besondere Stuttgarter Topografie gerade nicht, er unterstreicht sie als urbanes Tor zur Stadt.
    Die Seitenflügel als rein funktionale Zweckbauten zur Kaschierung des Gleisfeldes zu bezeichnen geht an der Realität vorbei, dafür hätten auch schlichte Mauern gereicht.
    Dennoch sehe ich ihre Beseitigung im Rahmen von S 21 als notwendiges Übel an, da sich seinerzeit im Architekturwettberb eben der Ingenhoven Entwurf durchgesetzt hat, der dies zwingend vorrausetzt. Eine Planänderung wäre zum jetztigen Zeitpunkt schlicht unrealistisch und ein wesentlich größeres Übel.

  • Esslinger
    Und das von einem, der am Charlottenplatz z.B. "große Würfe" vorzieht . . . wer hier wohl nicht ernstgenommen werden kann . . .
    Was soll am Charlottenplatz sein?


    Superion
    Der Bonatz-Bau ignoriert eben die besondere Stuttgarter Topografie gerade nicht, er unterstreicht sie als urbanes Tor zur Stadt.
    Auch wenn es am Ende Geschmacksache ist: Was hat denn der eckige Kasten mit "Disneyland-Bergfried"(Zitat Max BGF) und Mercedesstern (Da hat der Bonatzerbe offenbar kein Problem mit dem Urheberrecht/Denkmalschutz) mit sanfter Hügellandschaft zu tun? "Urbaner Tresor" passt wohl um einiges besser als "urbanes Tor".

  • Bonatzerbe Dübbers hat wie angekündigt Urheberrechtsverletzungsklage gegen DB AG beim Landgericht Stuttgart eingereicht.
    Quelle: StZ 30.01.10


    Im "Herbst 2010" Abriss Nordflügel laut Grube.
    Quelle: StN 30.01.10

  • Morgen solls dann also los gehen. Es wird lange dauern und am Ende werden wohl alle erleben was für einen Wahnsinn sie da produziert haben. Es gibt allen Grund zur Annahme, dass es nach dem Bau nicht unbedingt ein Traum sein wird in S umzusteigen, ein und auszufahren sowieso nicht (U-Bahn). Also dann viel Freude in den nächsten wer weiß wie viel Jahrzehnten.


  • Auch wenn es am Ende Geschmacksache ist: Was hat denn der eckige Kasten mit "Disneyland-Bergfried"(Zitat Max BGF) ...


    Genau das ist es Wagahai, Geschmacksache... Also ich finde, eine der Hauptachsen der Stadt, wie die Königstraße, findet im Bahnhofsturm einen durchaus würdigen Abschluß.
    Bei Stuttgart von sanfter Hügellandschaft zu reden geht aber meines Erachtens ein bischen an der topografischen Realität vorbei, der sprichwörtliche Kessel triffst schon eher. Das dieser an seiner "offensten" Seite durch den Hauptbahnhof ein in dieser Form und zur Abgrenzung der Kernstadt durchaus in die damalige Zeit passenden Abschluß findet, ist denke ich nicht wirklich bestreitbar.