Stuttgart 21 (Verkehrsprojekt, Teile I & II)

  • Standort finde ich in Ordnung, zentral und unübers/gehbar. Was soll ein Pavillon im Hbf, wenn das Turmforum schon dort ist.

    Und nur dort kann man dem widerspenstigen Wählerpack beibringen, das Vorhaben endlich lieben zu lernen. :D

  • 750.000 Euro für zwei Scheiben Beton???


    Mit dem Tankstellenvorwurf hat der Grüne leider eindeutig Recht.
    :Nieder:


    Kaum ist der Platz vom Tiroler Wintertraum-Hüttenzauber befreit, wird die schöne Aussicht mit diesem Ding verstellt...

  • Also das kann echt net deren Ernst sein? Das sieht mal nach gar nix aus! Und dann noch für das Geld?! Warum net einfach ne Littfassäule, und jede Woche ein neues Plakat:D

  • Alf
    Und nur dort kann man dem widerspenstigen Wählerpack beibringen, das Vorhaben endlich lieben zu lernen. :D


    Wer redet denn von lieben? Es geht darum, gegen das (von den Projektbeteiligten teilweise mit verschuldete) Informationsdefizit bei den Bürgern ein wenig anzukämpfen. Eine Umfrage der StN im letzten Jahr hat ja bestätigt, was alle schon ahnten: Je weniger Wissen über S21, desto weniger Zustimmung, desto anfälliger für linksgrüne Parolen.


    Mehdorn in Stuttgart:


    • Kein konkreter Termin für Unterschriften genannt
    • Er rechne aber mit einer Unterzeichnung noch vor dem Februar


    Quelle: StZ 22.01.09


    Wie auch immer.

  • Der Infopavillon zu dem Preis ist schlicht Geldverschwendung und damit ein Skandal.

    Nein, es ist das Vorrecht des Souveräns. Nach dem modernen Verständnis ist es nicht der Wähler, sondern sein gewählter Vertreter.

    Einmal editiert, zuletzt von Alf () aus folgendem Grund: typo

  • danke für die aktuellen links. jedoch werden bei wikipedia immernoch höhere kosten angegeben, als es zurzeit der fall ist.
    Wird wahrscheinlich ähnlich wie beim berliner hauptbahnhof weiter steigen.


    hoffentlich wird es aber nicht zu einer kostenexplosion wie beim big dig kommen...von 2 auf 14 milliarden:glubsch:

  • Aktuelles zur Posse um Pavillon:

    • SPD: Standort auf dem Schlossplatz nicht geeignet
    • An anderer Stelle in Königstr. besser
    • 950.000 EURO Bau- und Ausstattungskosten zu hoch
    • Infopavillon nach Finanzierungsvereinbarung aufstellen
    • Zusätzlich "mobile Informationseinheit" (Bus mit Infomaterial)


    Quelle: StZ-Online


    Jetzt kommt noch eine Mobile Eingreiftruppe :D


    Verstehe ich das richtig, dass die SPD Pavillon, Info-Bus, Ex-Planetarium (soll meines Wissens auch S21-Info zeitweise beherbergen) und Bahnhofsturm haben will? Man kann es aber auch übertreiben.


    Und der BRH prüft und prüft...
    Quelle: SZOn


    Hilfen und Konjunkturprogramme für Zockbänker in Schwindel erregender Millardenhöhe winkt er aber stets locker durch. Verkehrte Welt.

  • Hoffentlich war es das endgültig mit Stuttgart 21! Dieses Projekt darf nicht kommen! Was hier über die Köpfe der Bürger hinweg entschieden wird, ist alles andere als demokratisch. Stuttgart misst sich gern mit anderen Metropolen, aber Stuttgart wird nie Weltstadt oder gar eine Stadt sein, die sich mit anderen Großstädten wie Hamburg, München, Köln oder gar Berlin wird messen können.


    Unnötiges Zitat entfernt.
    Herzlich willkommen, JaJa1982.
    Bitte lies Dir, bevor Du etwas postest, die Threads (Stuttgart 21 I und II) erst einmal durch, wenigstens quer. Wir sind nämlich nach mehr als 1150 Beiträgen zu diesem Thema schon etwas weiter fortgeschritten. Solche Statements wie die Deinigen oben katapultieren uns wieder zurück zu Adam und Eva, und das würden wir hier gerne vermeiden. Im Klartext: Bitte nur dann posten, wenn es etwas Neues beizutragen gibt. Vielen Dank.


    Hallo Wagahai. Daran werde ich mich halten! Danke.


    Gut.

  • Der Komödie letzter Akt: OB verkündet, Infopavillon am Schlossplatz kommt nicht. Basta :D ... :nono:
    Quelle: StZ-Online


    Des san mir scho welche. Angeblich wird ein neuer Standort gesucht, so recht glauben mag ich´s nicht, dass das noch was wird. Es gibt natürlich Wichtigeres - für die PR in Sachen S21 ist die Episode allerdings wieder symptomatisch.

  • Der Infopavillion war von Anfang an Dummfug. Schon allein der Sicherheitsaspekt...an dieser Stelle kann ich keinen unbewachten, rund um die Uhr geöffneten Bau hinstellen. Zudem wäre es ein hervorragendes Forum für die S21-Gegner geworden.


    Ich denke, die beste Werbung für das Projekt sind die Baumaßnahmen selber. Wenn die Leute hoffentlich bald sehen, dass es los geht, dann wird das Interesse von allein kommen.


    Bis dahin könnte man ja z.B. in den Stuttgarter Kinos vor Filmen mit wirklich guten Visualisierungen etc. Werbung machen und die Ausstellung im Stuttgarter Bahnhof aufpeppen. Das bringt IMO mehr als dieser ganze andere Blödsinn.

  • Die Weltwirtschaftskrise hat auch gute Seiten.


    Ausstellung im bahnhofsturm reicht vollkommen. Außerdem gibt es für Interessierte Zeitungen, Internet, Broschüren. Und das StZ-Forum :lol:


  • Ausstellung im Bahnhofsturm reicht vollkommen.


    Tatsächlich war ich heute endlich einmal im selbigen, leider aber muss ich die Enthusiasten hier weiter enttäuschen. Denn das einzige, was bei mir aufkommen mochte, war trauer. Man soll hier derartiges nicht mehr schreiben, Sorry ich weiß! Inzwischen aber hoffe ich inständig, das zu Baubeginn halb Stuttgart dafür sorgen wird, das dieses etwas nie verwirklicht wird. Eine bescheidene Architektur, das Verlust des Bahnhofs der immerhin sechstgrößten Stadt Deutschland zugunsten einer besseren U-Bahn Station... was hat dieses Ding denn eigentlich, außer den Lichtaugen, das es immer wieder so vehement verteidigt wird? Insbesondere wenn man bedenkt, das man für die 3 Milliarden € ein wirklich prestigeträchtiges Bauwerk verwirklichen könnte.

  • [quote='JaJa1982','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=210248#post210248']Hoffentlich war es das endgültig mit Stuttgart 21! Dieses Projekt darf nicht kommen! Stuttgart misst sich gern mit anderen Metropolen, aber Stuttgart wird nie Weltstadt oder gar eine Stadt sein, die sich mit anderen Großstädten wie Hamburg, München, Köln oder gar Berlin wird messen können.


    :nono: Und genau das braucht eine Stadt (wie Stuttgart) gerade nicht! Nicht ein Stuttgart21-Projekt, sondern eine Mentalität wie diese, die sich jeder Art von mutigerem Fortschritt und Visionen verschließt und den Status Quo am liebsten für alle Zeiten festmeisseln würden. Das was Stuttgart bremste und den Ruf als "großes Dorf" einbrachte, ist genau diese Mentalität, die wir als nun mal ländlich geprägtes Bundesland sehr konzentriert um uns herum vorfinden müssen. Da freut man sich nicht über das Gelingen neuer Projekte, da notiert man sich eher die Kennzeichen fremder Autos in der toten Straße vor dem Häusle.


    Stuttgart hat das Zeug zu der beschriebenen Liga. Wenn diese Mentalität nicht wäre. Fassen Sie sich deshalb also an die eigene Nase! Wenn ich als Stuttgart-City-Bewohner und damit wohl direkt von den Bauarbeiten Betroffener klar für das Gelingen dieses Projektes bin, dann können sich die wohlhabenden Vorort-Häuslebauer und S21-Gegner beruhigt in ihre weichen Sessel zurücklehnen oder in der Garage den Benz polieren und sich besser um die eigene Gemeindearbeit kümmern. Dort geht es nämlich über Fachwerkhäuser nicht hinaus. Ach wie schön! ...


    Es geht eben nicht, wie schon beschrieben, nur um den nächsten Cent. Es geht auch um den Weg nach vorne, um den Mut zu wagen und um Visionen.


    Nachfolgende Imagediskussion hier hin verschoben.

  • Reminder: Diese Woche wird der Finanzierungsvertrag unterschrieben.


    Ist es das, was immer so verschoben wurde, wegen der Mehdorn-Affaire und seinem berühmten Kugelschreiber, den er angeblich immer dabei hat?


    Ist dann alles unter Dach und Fach oder gibt es noch hier und da juristische weisse Flecken, die das Projekt zumindest teilweise noch scheitern lassen könnten?