Dresden: Neubauvorhaben für Wohnungen

  • Dresden: Neubauvorhaben für Wohnungen

    Star(c)k wohnen



    http://www.sz-online.de/nachrichten/fotos.asp?artikel=538921


    Ein interessantes Dresdner Neubauvorhaben steht kurz vor seiner Fertigstellung. Es steht für sehr gute Architektur und attraktives Wohnen in der Innenstadt. Die Vision von hochwertigem, innerstädtischen Wohneigentum offenbart im „Lukas-Areal“ immer neue Details. Mit Einweihung der neuen Musterwohnung, ausgestattet mit den Firmen Antik & Design Dermann und Küchenstudio Hunger, wird Wohnen zum unmittelbaren Erlebnis. Das Interieur der Eigentumswohnung stammt vorrangig von dem Ausnahmedesigner Philippe Starck.


    Monsieur Starck gilt als einer vielseitigsten Köpfe der Formgebung. Sein kreatives Spektrum reicht über Architektur, Immobilienkonzeptionen, Mobiliar in allen Ausprägungen bis hin zu kleinen Accessoires. Seine Liebe für das Schöne der Dinge und sein Sinn für Funktionalität bilden die ideale Ergänzung zur klaren Architektursprache des „Lukas-Areals“.


    Diese Symbiose von Design und Wohnungsbau findet inzwischen auch nationale Anerkennung. So war in der Zeitung „DIE WELT“ vom 09.10.2003 zu lesen, dass das „Lukas-Areal“ „...einen Weg zur Gestaltung einer wohnlichen Stadt nach menschlichem Maß und Bedürfnis.“ darstellt. Auch ist, „...das Konzept...auf die Probleme deutscher Städte zugeschnitten...“. Denn die Zersiedlung der Stadtränder wird von einer sterbenden Innenstadt begleitet.


    Dieser Entwicklung begegnet das Bauvorhaben an der Reichenbachstraße mit einem wegweisenden und in allen Einzelheiten konsequent umgesetzten städtebaulichen Konzept, welches das eigene Haus im Herzen der Stadt auch bezahlbar macht. Die nationale Anerkennung für diese Anstrengungen spiegelt sich in der Auszeichnung „Eines der 10 besten innerstädtischen Wohnungsbau-Projekte Deutschlands“ wieder, welche von der Universität Stuttgart sowie der Stiftung Wüstenrot verliehen wurde. Mehr als 600 deutsche Wohnbauprojekte haben die Initiatoren geprüft.


    Das „Lukas-Areal“ war bereits unter den 30 Favoriten als der erste Kontakt zu dem Bewertungsgremium zustande kam. Gegen Ende des Jahres wird eine Publikation erscheinen, die alle 10 ausgewählten Projekte ausführlich vorstellt. Natürlich haben Sie in Dresden die Möglichkeit, sich einen wahrhaftigen Eindruck von diesem vielfach gewürdigten Projekt zu verschaffen. Die TÜV-geprüfte Bauqualität der Eigentumswohnungen sowie Stadtreihenhäuser, die ästhetisch durchdachte Architektur und das sorgfältig geplante, grüne Umfeld rechtfertigen Ihren Besuch.


    http://www.lukasareal.de/

  • Naja...die Architektur ist eher 08/15 und in Reihenhäusern wohnen kann man überall anders auch. Außerdem bin ich bei dem vielen Leerstand im Osten dagegen, zuviel neuen Wohnraum zu schaffen. Obwohl ichs gut finde, Wohnungen in die Stadtzentren zu "bringen".

  • So gut finde ich es auch nicht wenn im Osten neue Wohnungen gebaut werden. Aber ich glaube Dresden wächst von den Einwohnern sogar. Trotzdem stehen, glaube ich viele Wohnungen in den DDR Neubauvierteln leer.

  • Sinn für Funktionalität bilden die ideale Ergänzung zur klaren Architektursprache


    blabla... :rolleyes:


    naja... man hätte schöneres erwarten können. zumindest interessanteres.
    Kai

  • Da anscheinend in diesem Bereich tote Hose herrscht, möchte ich alles mal auf den neuesten Stand bringen.


    Derzeit entstehen an der Freiberger Straße neue ideal gelegene Wohnungen. Die S-Bahn ist keine 300m entfernt und die Haltestelle der Linie 12 direkt vor der Haustür.
    Hier sollen zwischen den Hochhäusern Luxuswohnungen in dreigeschossigen Gebäuden entstehen, die Hochhäuser selbst zu modernen Apartmenthäusern renoviert werden. Ein Paradebeispiel für Wohnen in der City.


    Am Neumarkt entstehen ebenfalls neue Wohnungen durch die Rekonstruktion von alten Gebäuden. Zentrumsnaher geht's nicht!


    Gleichzeitig werden derzeit die Hochhäuser im
    Bereich Hauptbahnhof/Wiener Platz saniert. Moderneres Wohnen in Stadtnähe in 15-Geschossern ist hier der Plan.


    Das gleiche soll mit den veralteten Plattenbauten in Prohlis und Gorbitz auf der Südhöhe passieren.


    Zwei weitere Großprojekte sind in Planung.
    Das erste umfasst das Projekt HafenCity Dresden. Dabei sollen in direkter Elbnähe in Pieschen mehrere Wohnhäuser entstehen. Hightech-Hochwasserschutz inklusive. Enthalten sind auch ein 10- und ein 8-geschossiges Gebäude. Derzeit wird noch im Stadtrat über dieses Großprojekt entschieden werden.
    Das zweite nicht minder wichtige Projekt ist die Bebauung des Wiener Lochs. Derzeit sind dort sechs fünfstöckige Wohngebäude geplant.


    Ich persönlich fände es eine gute Idee, in Prohlis oder Gorbitz ein Gebiet mit modernen mittelhohen "Wolkenkratzern" (mir fiel keine andere Bezeichnung ein) zu errichten. Gemischtes Wohnen und Arbeiten ohne Störung der Silhouette könnte Dresden neben seiner Rolle als Hightech-Standort eine weitere als kommerzieller zuweisen. Platz ist ja genügend vorhanden.


    In der Hoffnung auf weitere Diskussionen.
    Bis bald!

  • Da Waage ich mal einen Bildlichen Auftakt.

    Und hoffe auf den einen oder anderen Dresdener, der mit einer Kamera bewaffnet durch die Stadt zieht:)



    Dieses Objekt befindet sich in Dresden Neustadt und soll laut Planung in diesen Monat (September2013) Bezugsfertig sein.
    Das Gebäude beinhaltet 7 Eigentumswohnungen.
    Der QM Preis bewegt sich um die 2070€
    Mich würde Interessieren, ob es in Neustadt auch eine Art der Verdrängung gibt, wie Beispielsweise in Berlin.



  • Hi!
    Das sieht ja ganz in Ordnung aus.
    Obwohl ich hier lebe, hab ich keine Ahnung wo das entsteht.
    Hast du dazu eventl. weitere Infos?
    Tut mir leid, ich bin leider nicht so in dem Bereich bewandert. Was meinst du mit Verdrängung?
    Mir ist auch schon aufgefallen dass die Neustadt eine Art winziges Stückchen Berlin ist. Ich kann nur leider mit dem Wort nix anfangen. :D

  • Mit Verdrängung meine ich die nun auch anwesende Wohnungsnot in Dresden.
    Ein Stadtviertel wie Neustadt, mit seiner Bunten und lebendigen Vielfalt,
    könnte doch ähnlich wie Friedrichhain-Kreuzberg der Verdrängung durch teureren Neubau wie Eigentumswohnungen und deren Bekleiterscheinungen,
    Luxussanierung etc. konfrontiert werden.?


    Es kann sich aber auch als Möglichkeit im gesunden verhalten und keine großen Veränderungen für Neustadt bedeuten.
    Weil, eine Stadt entwickelt sich zu 99% überall und kann wie schon gesagt
    auch kein Problem sein.
    Angesprochen habe ich dieses, wegen der aktuellen Wohnungsnot.


    Hier eine Lage-Karte des Neubaus..



    quelle: Bauwerk GmbH Manufaktur für Wohnkultur

  • Hi!
    Das sieht ja ganz in Ordnung aus.
    Obwohl ich hier lebe, hab ich keine Ahnung wo das entsteht.
    Hast du dazu eventl. weitere Infos?
    Tut mir leid, ich bin leider nicht so in dem Bereich bewandert. Was meinst du mit Verdrängung?
    Mir ist auch schon aufgefallen dass die Neustadt eine Art winziges Stückchen Berlin ist. Ich kann nur leider mit dem Wort nix anfangen. :D


    Siehe Fotos unter 'Samstag, 24. August 2013 Kiefernstraße | Hechtviertel'.

  • Hey,
    also das angesprochene Neubauprojekt befindet sich im Hechtviertel. Das würde ich persönlich losgelöst von der Äußeren Neustadt betrachten. Die beiden Areale grenzen zwar direkt aneinander, aber gerade das Hechtviertel ist ja erst in den letzten Jahren zum "In-Viertel" mutiert.
    Da wurden so viele Häuser wieder zurechtgemacht und jede Menge junge Leute sind zugezogen.
    Also bei Studenten ist das Hechtviertel sehr, sehr beliebt. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.
    Genauso ungebrochen ist der Ansturm auf die Äußere Neustadt. Der Wohnungsmarkt ist gerade in diesem Stadtteil stark umkämpft, weil viele Leute hier wohnen möchten. Dadurch steigen natürlich auch die Mietpreise. Aber ich kann nicht sagen, ob die Preise jetzt in der Neustadt ungedingt stärker zunehmen als in anderen Stadteilen.
    Ich finde, dass die Preise insgesamt angezogen haben und weiter steigen.


    Zum Thema Verdrängung:
    Davon habe ich noch nicht so viel mitbekommen. Bei den vorhandenen Altbauten werden Luxussanierungen eher weniger vorgenommen und in der Äußeren Neustadt gibt es auch sehr wenig Baulücken, wo Gebäude mit Eigentumswohnungen oder ähnliches entstehen könnte. Im Hechtviertel ist es dagegen ein wenig luftiger und hier und da wird ein Projekt hochgezogen.
    Natürlich sind die Mietpreissteigerungen und die vielen Studenten und Künstler und Kneipen und Bars bereits der erste Schritt einer üblichen Gentrifizierung. Aber ganz so übel ist es hier noch nicht.


    Ich glaube, dafür ist der Wohnungsmarkt insgesamt einfach noch zu entspannt. Aber das ist natürlich meine persönliche Sicht.


    Ich versuche demnächst mal ins Hechtviertel zu kommen und das oben gezeigte Projekt zu fotografieren.

  • Ah jetzt weiß ich's.
    Der Neubau liegt im Hechtviertel, also westliche Neustadt.


    Zur Verdrängung: In der Neustadt geschieht wenn nur in der äußerenetwas dergleichen. Die innere Neustadt ist relativ dicht mit größtenteils okay sanierten Altbau. Daher werden wohl eher weniger Altbauten abgerissen und neue dazukommen. Die wenigen Flächen, die es in der inneren Neustadt liegen, werden auch wahrscheinlich modern bebaut werden. Damit kann man leben denke ich.

  • Am Neumarkt ist nun die Bebauung eines weiteren Grundstücks geplant: Das neue Quartier 7, auch Jüdenhof genannt.
    Eigentlich umfasst es zwei Grundstücke, die von Schlossstraße und Jüdenhof bzw. Sporergasse und Neue Rosmariengasse abgetrennt sind. Zwischen beiden Grundstücken wird die Schössergasse verlängert verlaufen.
    So soll ein Stück altes Dresden rekonstruiert werden und ein paar neue Gassen entstehen, was vor allem die Großflächen im Innenstadtbereich wie Altmarkt, Postplatz etc. ein wenig tilgen soll.
    Im Erdgeschoss der beiden Gebäudekomplexe sollen Geschäfte vermietet werden.
    Genaue Zahlen und Fakten kann ich leider noch nicht liefern.
    Nähere Infos unter http://www.dresden.de/media/pd…lossstrasse_Juedenhof.pdf
    Bis bald!

  • Zum Thema Verdrängung:
    Davon habe ich noch nicht so viel mitbekommen. Bei den vorhandenen Altbauten werden Luxussanierungen eher weniger vorgenommen und in der Äußeren Neustadt gibt es auch sehr wenig Baulücken, wo Gebäude mit Eigentumswohnungen oder ähnliches entstehen könnte. Im Hechtviertel ist es dagegen ein wenig luftiger und hier und da wird ein Projekt hochgezogen.
    Natürlich sind die Mietpreissteigerungen und die vielen Studenten und Künstler und Kneipen und Bars bereits der erste Schritt einer üblichen Gentrifizierung. Aber ganz so übel ist es hier noch nicht.


    Ich glaube, dafür ist der Wohnungsmarkt insgesamt einfach noch zu entspannt. Aber das ist natürlich meine persönliche Sicht.


    Ich versuche demnächst mal ins Hechtviertel zu kommen und das oben gezeigte Projekt zu fotografieren.


    Der Prozess der Gentrifizierung ist zwar schleichend, jedoch ist er bereits überall in Deutschland zu erkennen. Bezahlbares Wohnen in der Innenstadt wird in ein paar Jahren für Geringverdiener quasi unmöglich werden. Es drängen zudem immer mehr Studenten in die Städte und die Viertel werden immer begehrter und die Zahlungskraft (Papi zahlt) ist auch vorhanden.

  • An der Herzogin-Garten und Schützplatz

    Im Bereich hinter dem Zwinger "An der Herzogin Garten"


    sind mehrere Projekte im Bereich Ostra-Allee/Hertha-Lindner-Str/Am Queckbrunnen/Am Schießhaus geplant.


    Alleine die Baywobau in Zusammenarbeit mit der CTR-Group aus Tschechien möchte rund 200 Wohnungen errichten.


    Im Herbst 2015 sollen die Mieter einziehen können.


    http://ratsinfo.dresden.de/vo0…_kvonr=6834&voselect=2800


    Die andere Hälfte des Grundstücks, inklusive der zur Rekonstruktion vorgesehenen Orangerie (im Moment steht nur noch ein Rest) wird von der Saal-Gmbh revitalisiert.


    http://www.saal.de/projekte/pr…nprojekt-herzogin-garten/


    Eine erste kleine Visualisierung mit dem Entwurf von Wörner&Partner gibt es hier


    http://www.dnn-online.de/quepo…811685-20130701093100.jpg


    Ein Stück weiter baut die Treuwobau, die zur Zeit sonst eher größere Aktivität in Dresden-Striesen und der Äußeren Neustadt zeigt.


    http://www.treuwobau.de/images/projekte/neubau/adhg.pdf


    http://www.treuwobau.de/projekte-neubau.php


    __________________________________


    Um den nicht weit entfernten Schützenplatz ist vornehmlich die Columbus-Gruppe mir mehreren Projekten aktiv.


    http://www.columbus-bauprojekt.de/files/02_aktuelle.htm


    http://www.columbus-dresden.de/


    Auch die hbh-Immobiliengruppe errichtet am Schützenplatz diesen Neubau


    http://www.hbhimmobilien.de/in…h%C3%BCtzenplatz%203.html


    Auf der Seite lassen sich auf diesem Bild die Bauvorhaben der letzten Jahre und die verbliebenen Reste der alten Bebauung betrachten.


    http://www.hbhimmobilien.de/tl…/Schuetzenplatz/platz.jpg

  • Diverse Entwickler in Dresden (für den groben Überblick)

    weiterer aktiver Neubau-Entwickler und Altbausanierer ist die USD(Unser- Schönes-Dresden)-Immobiliengruppe


    http://www.usd-immobilien.de/objekte_auswahl.php?mid=&sid=18


    Die Baywobau
    (deren größtes Projekt nach den Neumarkt-Quartieren III, IV, VIII nun die Wiederbelebung des Lahmann-Sanatoriums auf dem Weißen Hirsch ist)


    http://www.baywobau.de/eigentumswohnung-dresden/


    Die MEIAG-Unternehmensgruppe


    http://www.meiag.de/angebote/rubrik/objekt-in-planung.html


    Die Vertriebs-Service-Consult-Gmbh


    http://www.v-s-c.net/bauplan.html


    die Ventar-AG


    http://www.ventar.de


    Die Sivia-Baukonzenpt-GmbH


    http://www.sivia.de/Startseite/Aktuelle-Projekte/Neubau.html


    http://www.maxwiessner.de/star…l#/aktuelle-projekte.html


    Die Hölzer Bauservice und Hausverwaltung


    http://www.steuersparerimmobil…dex.php/projektuebersicht


    Die V.V.K zu Dresden-Gruppe


    http://www.vvkzudresden.de


    Die Finanzconsult-Immobilien-GmBH


    http://www.finanzconsult-immob…e/17-behringsra-e-48.html


    F&H-Bauträger


    http://www.dd-wohnung.de/projekte-aktuelle-projekte.html


    die Fira-Grundbesitz-GmbH


    http://www.fira-grundbesitz.de/verkauf-eigentumswohnungen/


    die IIG Dresden


    http://www.iig-dresden.de/


    Dazu kommen diverse Vorhaben von einzelnen kleinen Investoren.


    und diverse privat organisierte Baugemeinschaften


    http://www.bauforum-dresden.de…ages/projekte_aktuell.htm


    Interessant dürfte auch die Teilreko des an der Elbe gelegegenen alten Wasserwerkes Saloppe sein, die die Immo-Med-Conzept stemmen möchte


    http://web67.s2.webseits.de/


    http://web67.s2.webseits.de/im…ta/Saloppe_Exposee_03.pdf

  • PEGASUS Courtyard Dresden GmbH

    Meine Finger würden vermutlich bluten, wenn ich jedes aktuelle Neubau- und Sanierungsprojekt in Dresden-Striesen aufzählen wähle. Darum möchte ich vier stellvertretend eines der größten aktuellen Projekte vorstellen.


    Die PEGASUS Courtyard Dresden GmbH errichtet mit Neubau und saniertem Fabrikaltbau ein Wohngebiet mit 170 Wohnungen entlang der Hepkestr und Bärensteiner Straße.


    http://www.pegasus-wohnen.de/immobilie/projekt/


    Nach dem bisherigen Erfolg, ist innerhalb der nächsten 3,5 Jahre eine Erweiterung in ähnlichem Umfang geplant.

  • Lübecker Str 19 in DD-Löbtau und Weberplatz in DD-Strehlen

    Die immocare-Dresden-GmbH errichtet in der Lübecker Str 19


    einen Neubau mit 13 Eigentumswohnungen


    http://www.immocare-dresden.de/


    Auf der Seite hält man sich mit einer Visualisierung des Baus sehr bedeckt, darum muss dieses kleine Bildchen auf immoscout24.de herhalten


    http://picture.immobilienscout…%3E/format/jpg?2777652925


    _______________________


    Am Weberplatz unweit der Teplitzer Str. in Dresden-Stehlen entstehen untzer dem bescheuerten Namen Dresden4U Studentenwohnungen. Schalldichte Fenster sind hier mehr als wichtig.


    http://www.hust-herbold.de/no_…ilien/kauf/dresden4u.html