Büropark "Bonner Bogen"

  • Der General-Anzeiger schreibt in seiner heutigen Ausgabe, das zwischen der Unterführung Heinrich-Konen-Straße und Konrad-Zuse-Platz entlang der Bahntrasse ein Parkhaus gebaut werden soll. Ursprünglich war von 450 Stellplätzen die Rede. Aktuelle Planungen sagen, das dort 880 Plätze, verteilt auf ACHT Geschosse entstehen sollen. Das könnte die Höhe vom Polizeipräsidium um einiges übertreffen.

  • ^
    Der GA-Artikel findet sich hier.


    Weil das Parkhaus größer werden soll, werden die geplanten Einzelhandelsflächen, Café und Fitnesstudio in einem separaten, dem Konrad-Zuse-Platz zugewandten Gebäudeteil untergebracht.


    @ Rhinefire


    die Parkdecks werden voraussichtlich niedriger als Büro- oder Wohnetagen. Der neu in die Planung aufgenommene Gebäudeteil mit dem Fitnesstudio soll 20 Meter hoch werden, also etwa 5-6 Etagen. Das Parkhaus dürfte eine ähnliche Höhe bekommen.



    Damit klärt sich auch die Frage von CPK (#71), was mit dem Areal der Sackfabrik Duwe passiert. Vorgesehen sind dort nun Wohnhäuser, Dienstleistungsbetriebe, ein weiteres Hotel und ein Boardinghaus. Der geänderte Bebauungsplan soll in der kommenden Woche dem Planungsausschuss vorgelegt werden.

  • Die neue Planung das Parkhaus 8 Geschosse hoch zu bauen stößt bei Bürgervereinen und CDU auf Kritik. Dies schrieb der General Anzeiger in einem Bericht am 18.04.2009. Mit 27 Metern Höhe wäre das Gebäude das höchte am Bonner Bogen.


    Hinzu kommt, dass die ursprünglich geplanten Eionzelhandels- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss sowie die Sondernutzungsflächen im Staffelgeschoss und der darüberliegenden Dachflächen für ein Fitnesscenter entfallen. Dafür sollen diese in einem gesonderten, dem Konrad-Zuse-Platz zugewandten, etwa 20 Meter hohen Gebäude am Wasserturm untergebracht werden. Geplant sind rund 2000 Quadratmeter Geschossfläche für Gastronomie und Einzelhandel.


    Die CDU hat Bedenken die entstehenden Flächen könnten die Oberkasseler Einzelhandelsstruktur gefährden. Auch die Werbegemeinschaft Oberkassel (WOK) sieht dies so.
    Der Vorsitzende des Bürgervereins Oberkassel, Ralf Laubenthal, befürchtet, dass das Parkhaus ähnlich wie das der Polizei wenig bewirtschaftet wird und die Leute in der Umgebung parken um die Gebühren zu umgehen.
    Der Vorsitzende des Bürgervereins Ramersdorf, Rolf Huck, schätzt dass Bonnvisio schon klare Vorstellungen für das leere Telekom-Areal hat wenn sie ein solches Parkhaus planen.
    Die Stadt will das Areal europaweit ausschreiben und den Wohnanteil erhöhen.


    Hier ein Bild aus dem General Anzeiger zur Planung des Gebäudekompexes bei dem die Fassade des Parkhauses mit einem überdimensionalen Bild verkleidet werden soll:
    http://img4.imageshack.us/img4/589/showbildphp.jpg


    --------------------
    Die Einbindung der Bilddatei wurde in einen Link geändert. Bitte künftig auf die Richtlinien für das Einbinden von Bildern achten! Vielen Dank. Gruß rec

  • ^
    Die Grafik zeigt, dass das Parkhaus niedriger werden soll als das benachbarte Geschäftshaus. Möglicherweise wurden die Höhenangaben vom GA verwechselt?!


    Die geäußerte Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Tausende Büroangestellte im Bonner Bogen, Hotelgäste und - laut Planungen der Stadt - neue Einwohner in dem Viertel generieren nunmal auch den Bedarf nach einem zusätzlichen adäquaten Gastronomie- und Einzelhandelsangebot.


    Die Anwohner sollten zudem froh sein, dass weitere Parkplätze entstehen und somit der Parkdruck in den umliegenden Wohngebieten gemindert wird.



    EDIT: Die Pläne für das Parkhaus sowie das benachbarte Büro-/ Geschäftsgebäude sollen wie angekündigt überarbeitet werden. Die Einzelheiten sollen in den nächsten Wochen in Gesprächen mit der Stadt geklärt werden. Die Investoren sehen aber weiterhin einen Bedarf für die vorgesehenen 880 Stellplätze und verteidigen die damit verbundene Umplanung.


    Zudem soll südlich der Direktorenvilla ein weiteres Restaurant gebaut werden. Vorgesehen sind 300 Plätze im Innenbereich und 500 außen (Kommentar: sehr gut, ansprechende Gastronomie am Rhein gibt es immer noch zu wenig, noch dazu in dieser wunderbaren Lage! Der Erfolg der "Rohmühle" spricht für sich.).


    Quelle: Pläne für BonnVisio überarbeitet: Das Parkhaus wird größer



    Zum Hotel: die Verglasung des Atriums ist abgeschlossen. Insgesamt wurden ca. 3000 Glaselemente montiert. Derzeit wird an der zweischaligen Dachverkleidung aus 6,50 mal 1,60 Meter großen Aluminiumtafeln gearbeitet. Diese Arbeiten sollen bereits im Mai beendet sein, dann wird das Hotel äußerlich fertiggestellt sein. Weitere Details u.a. zur Klimatechnik finden sich in diesem Artikel im DEAL-Magazin.

  • Zur Bürgerversammlung lädt die Stadt Bonn am 23. Juni um 19:30 Uhr ins Bistro Dahlienfeld im Polizeipräsidium Oberkassel ein. Investor Haas stellt seine weiteren Planungen zum Bonner Bogen vor.


    Es sollen weitere Büros entstehen und Gastronomie angesiedelt werden.


    Haas will nun nicht ein 8 geschossiges Parkhaus mit über 800 Stellplätzen errichten sondern auf dem Gebiet ( Ecke Heinrich-Kohnen-Straße/ Bahntrasse) für das bereits Planungsrecht in Form eines gültigen Bebauungsplanes besteht zuerst ein Parkhaus mit 520 Plätzen und in einem weiteren BA 180 Pätze realisieren. Also insgesamt 700.


    An den Plänen zu einem 20 Meter hohen(5 geschossig), dem Konrad-Zuse-Platz zugewandten Gebäudes hält er weiter fest. Es soll vorrangig für Büros genutzt werden.


    Parallel dazu muss die Stadt Bonn einen neuen Bebauungsplan für die Sackfabrik Duwe aufstellen, da die Hälfte des Areals im Überschwemmungsgebiet liegt. Aus den ursprünglich geplanten Wohneinheiten (150) werden also höchstens 75, schätze ich, wenn nicht gar weniger. Das Areal wird nach dem Bebauungsplan öffentlich für Investoren ausgeschrieben.


    Hier noch 2 Impressionen zur tollen Entwicklung des Bonner Bogens:

    (Quelle: Bonn.de )

    (Quelle: freiehonnefer.de )

  • Soviel ich weiß, fand gestern Abend die Bürgerversammlung zum weiteren Ausbau des Bonner Bogens statt. Leider hatte ich keine Zeit hinzugehen. Weder im Generalanzeiger noch auf der BonnVisio Homepage habe ich irgendwelche Informationen dazu gefunden. War vielleicht jemand aus dem Forum dort und kann etwas berichten?

  • Heute berichtet endlich der Generalanzeiger über die Bürgerversammlung von Dienstag (23.06.):http://www.general-anzeiger-bo…mid=10490&detailid=607803


    Gebaut wird ein Parkhaus mit 520 Stellplätzen, verteilt auf 8 Parkebenen (= Etagen?!). Durch eine niedrige Deckenhöhe von nur 2,20 m erreiche das Gebäude eine Gesamthöhe von 20 m und bleibe damit unter der Höhe eines viergeschossigen Gebäudes (jegliche abweichende Vorab-Berichterstattung des GA war somit Unfug..).
    Das Parkhaus soll zur Bahntrasse ausgerichtet werden und den Schall der Züge schlucken, wie auch immer das funktioniert. Zur Rheinseite, also wohl zum Konrad-Zuse-Platz soll das Parkhaus durch ein vorgebautes Bürogebäude verdeckt werden.
    Sollte der Parkdruck nicht nachlassen, könne man später das Parkhaus in Richtung Sackfabrik Duwe erweitern. Konkret geplant sei dies aber noch nicht!


    Das geplante weitere Restaurant- Gebäude am Rhein soll, wie man auch auf den Renderings zum Bonner Bogen sehen kann, eine elliptische Form und eine Glasfassade erhalten. Offenbar soll es zweigeschossig und nach Süden ausgerichtet werden (was in jeder Hinsicht sinnvoll ist!). Angesichts der geplanten 350 Außensitzplätze setzte wohl promt das übliche Gejammer der Nachbarschaft ein. Man fürchte, dass der Bonner Bogen der Oberkasseler Gastronomie das Wasser abgrabe.. Ich finde diese Einwände geradezu armselig: Bonn MUSS sich unbedingt mehr zum Rhein und zum Siebengebirge öffnen und der Bonner Bogen ist ein einmaliger Standort mit einem hohen touristischen Potential. Die bisherige Oberkasseler Gastronomie ist nun wirklich nicht so außergewöhnlich, dass man dieses Potential für sie einschränken sollte!


    Vorgestellt wurde außerdem die geplante Kindertagesstätte, die zum Landgrabenweg hin gebaut werden soll.


    Alles in allem ist nichts Beunruhigendes an den Plänen festzustellen. Hoffentlich werden sie schnell durch Bezirksvertretung u Rat gewinkt, damit es bald losgehen kann!

  • Witzig, dass man als General-Anzeiger-Abo-Inhaber mal mehr aber auch mal weniger erfährt, als Leute, die nichts für die Zeitung bezahlen.... Das kleine vorgelagerte Bürogebäude und auch die Kita werden nicht erwähnt, die Absätze fehlen einfach...


    2,2 Meter x 8 Parkebenen = 17,6 Meter. Vielleicht also 8 Etagen zum Parken und doch ein Staffelgeschoss für Fitness auf dem Dach oder Einzelhandel im Erdgeschoss, worauf die 8 Parkebenen dann aufliegen. Irgendwas in der Art muss es ja sein, weil 17,6 Meter sind nicht "etwas mehr als 20 Meter" ..


    Die Anwohner hatten wohl die Sorge, dass die Fassade des Parkhauses den Schall der Züge zurück Richtung Oberkassel werfen würde, wahrscheinlich ist geplant die Fassade mit Schall-absorbierendem Material zu verkleiden (?) oder auch eine offene Fassade, so dass der Schall im Parkhaus oder an der Wand des vorgelagerten Bürogebäudes absorbiert wird


    Ich frag mich dann aber, was wird mit der Schallbelastung im geplanten Wohngebiet auf dem Sackfabrik-Duwe-Areal...

  • @ metropolitan


    Bonn MUSS sich unbedingt mehr zum Rhein und zum Siebengebirge öffnen und der Bonner Bogen ist ein einmaliger Standort mit einem hohen touristischen Potential.


    Das kann ich nur unterstreichen. Hochwertige Gastronomie in der Lage wird Menschen aus dem ganzen Umland anziehen. Das spricht ein ganz anderes Publikum an als die Oberkasseler Dorfgastronomie.



    @ hauke


    bzgl. der Höhe des Parkhauses muss man wohl noch die Zwischendecken dazurechnen, plus Aufbauten für Aufzug u.Ä. Fitness-Studio und Einzelhandel sowie Gastronomie sollen nach meinem Verständnis doch in das Nebengebäude, obwohl jetzt nur von einem Bürogebäude die Rede ist?!

  • Witzig, dass man als General-Anzeiger-Abo-Inhaber mal mehr aber auch mal weniger erfährt, als Leute, die nichts für die Zeitung bezahlen....


    Ich habe auch manchmal den Eindruck, dass es beim GA etwas chaotisch zugeht :lach:


    @ rec: Ich vermute ebenfalls, dass die Läden und das Fitnessstudio in das vorgelagerte "Bürogebäude" wandern und nicht ersatzlos entfallen (warum auch? Sie werden dem Standort gut tun!). Büroraum wird es ja im Rheinwerk 3 zur Genüge geben, es besteht also kein Anlass noch welchen zwischen Parkhaus und Konrad-Zuse-Platz zu klemmen..

  • Unter http://www.bonnvisio.com/aktuelles gibt es neue Informationen über das geplante Parkhaus. Es ist auch ein Lageplan sowie eine Visualisierung des Gebäudes zu sehen. Der Entwurf hat mit den vom Generalanzeiger lancierten Grafiken nichts mehr zu tun. Offenbar soll das Parkhaus mit bunten Stäben verkleidet werden, ähnlich wie es beim WCCB- Parkhaus geplant war/ist(?).
    Das vorgelagerte Gebäude scheint so typische weiße Kiste im Pseudo- Bauhaus- Stil zu werden. Die Fassade wirkt etwas banal, die Gesamtwirkung ist aber alles in allem ganz gut. Laut Begleittext soll das vorgelagerte Gebäude tatsächlich als Büroraum bzw. "für freie Berufe" (Anwälte, Künstler etc?!) genutzt werden. Im Erdgeschoss soll ein Ladenlokal für einen Bäcker o.Ä. untergebracht werden, von dem Fitnessstudio ist keine Rede mehr.

  • Auf Welt.de findet sich ein ganz interessanter Artikel über das Kameha Grand, der wohl in der WAMS erschienen ist.
    Hier der Link: http://www.welt.de/wams_print/…ohnen-in-der-Zukunft.html


    Neben einigen Erläuterungen zur Ausstattung durch den Designer Marcel Wanders finden wir hier auch ein tolles Bekenntnis vom CEO des Betreibers Carsten K. Rath zum Standort Bonn: "Der Standort Bonn ist außergewöhnlich, dank gesunder Unternehmen ebenso wie wegen seines Ranges als UN-Stadt. Im Radius von 100 Kilometern leben 33 Millionen Menschen. Bonn mittendrin ist für mich die meistunterschätzte Stadt Deutschlands."


    Im Übrigen hat das Kameha Grand einen exklusiven Vovertrag mit der Allianz "The Leading Hotels of the World" geschlossen, was anscheinend schon etwas besonderes ist, zumal das Hotel ja noch gar nicht eröffnet ist.
    Quelle: http://www.gastro.de/newsv/kam…iesst_vorvertrag_ab/2610/


    Was für ein tolles Projekt! Ich halte es zwar immer noch für sehr mutig aber wir brauchen mehr davon in Bonn.

  • Schöner Artikel!


    Es zeigt sich immer mehr, dass das Arreal, die Architektur des Hotels, die Innenaustattung, Technik, Konzept und Service etwas ganz besonderes sind. Sicherlich das einzige architektoinische Top-Projekt seit dem Posttower in Bonn.
    Ich hoffe, dass der seit einigen Jahren anhaltende Trend zu florealen Mustern in der Inneneinrichtung, dieser Neo-Barock, ein nachhaltiger Trend ist. Ansonsten könnte die Inneneinrichtung in wenigen Jahren ziemlich alt aussehen.

  • Ab kommenden Montag bis Ende November lässt die Stadt die Joseph-Schumpeter-Allee -Zufahrtsstraße zum Bonner Bogen - ausbauen. Im Bereich des Kameha Grand Hotels werden auf der westlichen Straßenseite Geh- und Radwege und ein Parkstreifen angelegt sowie Bäume gepflanzt.


    Quelle

  • Hat das hier einen baulichen Sinn oder sind die Herren mit den vielen Brettern dabei eine Installation zu machen? (Im Vordergrund)
    (Quelle: bonnvisio.com)