Büropark "Bonner Bogen"

  • Spielplatz

    Am gestrigen Nachmittag wurden diverse Materialien und Rutschen angliefert.
    So wie es scheint, entsteht hier in der Verlängerung der Rohmühle, ein recht exklusiver Kinder-Spielplatz.
    Bin gespannt, wie das Endergebnis aussehen wird.

  • Allmählich kann man durch die Glaswände hindurch Teile der opulenten Innenausstattung erkennen. Über dem Eingangsportal zur Straße hin wurden heute 3 gigantische Kronleuchter aufgehängt. Auf der Terasse wurde eine Phalanx von Schirmen aufgestellt. Die große Treppe zur Promenade hat ein Geländer aus Edelstahl erhalten. Der Spielplatz scheint auch fast fertig zu sein. Er erinnert an ein riesiges Mikado- Spiel..

  • Ich habe mal wieder ein wenig zu diesem tollen Projekt im Internet recherchiert und bin auf folgende Links gestoßen.


    Das manager-magazin interviewte Kameha-CEO Carsten K. Rath unter dem Titel Nobles Glashaus am Rhein im Juni 2009. Einmal mehr wird an Raths Erläuterungen die unglaubliche Detailliebe bei Bau und Ausstattung deutlich. Er fasst auch noch einmal u.a. sämtliche gastronomische Angebote des neuen Hotels zusammen, von der klassischen Brasserie über das Sushi-Restaurant zur ersten Baron-Philippe-de-Rothschild-Lounge. Natürlich darf die Reingold-Bar mit DJ nicht fehlen.
    Zum Auslastungsziel: "In Bonn wollen wir bei der Auslastung relativ schnell über die 60 Prozent kommen."


    Auch die Rundschau wimdet sich dem Thema unter dem Titel: Detailverliebt, exklusiv und lifestylisch.
    Interessant hier das Zitat von Rath: "Das Haus wird polarisieren" / "das ist nicht Mainstream." :daumen:


    Hoteljournalist Carsten Hennig (angeblich werden seine Berichte "im Hotelmanagement (und nicht nur dort!) weithin beachtet") schreibt auf Hotelblog über das Hotel mit dem Titel: Kameha Grand Bonn: Die neue Ikone der Designhotels.
    Nichts wirklich neues - aber man kann von diesem Projekt kaum genug bekommen - ich jedenfalls nicht! ;)

  • Nur noch einmal ein paar Zahlen und Nachrichten vom KAMEHA:
    - Das KAMEHA ist das "Hotel des Jahres 2011". Dies ist wohl der bedeutendste Award der deutschsprachigen Hotellerie und Gastronomie.
    - Von Jahresbeginn bis Mitte Juni haben 25.767 im Grand Hotel genächtigt
    - Auf Youtube kann man beim HOTELIER TV ein interessantes Interview mit Hotelchef Carsten Rath anschauen (03:36-07:00)
    - Einen tollen Einblick gibt die WDR hier und heute Reportage "Glaspalast mit 5-Sterne-Blick". Sehr zu empfehlen mit tollen Bildern und vielen Hintergrundinfos.


    Quelle
    -----
    Das Rheinwerk 3 hat jetzt auch eine eigene Homepage

    2 Mal editiert, zuletzt von Joams () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • In seiner heutigen Ausgabe berichtet der General-Anzeiger über ein Neubauprojekt gegenüber vom Kameha-Grand-Hotel, siehe Link.


    Mehrere tausend Arbeitsplätze sollen auf dem Gelände entstehen, wo früher die provisorischen Telekombauten waren. Ein Kölner Investor will hier einen hohen zweistelligen Millionenbetrag investieren. Die Verträge sind laut GA unterschriftsreif. Die Stadt hat keine Bedenken gegen die Baumaßnahme!


    Die Bezirksvertretung Beuel wusste bis vergangenen Dienstagabend nichts über das Projekt!


    www.general-anzeiger-bonn.de/i…mid=10490&detailid=780754

  • ^
    ...nicht nur die Stadt hat Bedenken gegen die Baumaßnahme... :nono:
    Was auf dem Bild im GA-Artikel gezeigt wird ist ja im Kontext zu den Bestands- und geplanten Bauten von Schommer eine Frechheit.
    Nicht falsch verstehen: Dieses Gelände ist in meinem Augen das attraktivste und innovativste Büroviertel (und mit den Spazierwegen am Rhein und der Gastronomie auch ein Stück weit Freizeitviertel) in der Bundesstadt, und eine Erweiterung ist notwendig und wünschenswert. Gerade deswegen kann und darf solche banale Investorenarchitektur hier keine Chance haben!
    Auf Seiten der Lokalzeit ein Bericht zum Thema.

  • Ein positives Fazit für das abgelaufene Betriebsjahr zieht Carsten Rath, Chef der Betreibergesellschaft Lifestyle Hospitality & Entertainment Management AG, für das Kameha Grand. Nach schwierigem Start sei das Geschäft letztlich "besser als erwartet" gelaufen. Insgesamt konnten über 72.000 Hotelgäste begrüßt werden. Die Auslastung lag bei gut 60 Prozent. Überraschend hoch sei die hohe Zahl ausländischer Gäste, v.a. aus arabischen Ländern. Gut angenommen würden auch die Restaurants Brasserie Next Level und Yu Sushi Club. Im kommenden Jahr will man den Umsatz auf 20 Mio. Euro schrauben (2010: gut 16 Mio. Euro) und dabei die Gewinnschwelle durchbrechen.


    General-Anzeiger: Viele Gäste im Bonner Kameha


    Pressemeldung: Das Hotel des Jahres 2011 blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück

  • Mit dem Bau des Parkhauses am Konrad-Zuse-Platz soll Anfang Mai begonnen werden. Das Parkhaus bekommt eine lärmabsorbierende Streckmetallfassade mit Leuchtelementen. Es bleibt wohl grundsätzlich bei der alten Planung wie in #90 beschrieben.



    Dazu die Pressemeldung


    [INDENT]Bonner Bogen: Grünes Licht fürs Parkhaus


    Bonn, 18.02.2011 „Grünes Licht“ für ein neues Parkhaus mit 518 Stellplätzen im Stadtviertel Bonner Bogen. Gestern hat die Developvisio Parking GmbH, ein Unternehmen der BonnVisio-Gruppe, den Bauvertrag mit der Deutschen Industrie- und Parkhaus GmbH (dip) unterschrieben. Die Fertigstellung des Gebäudes am Konrad-Zuse-Platz soll noch in diesem Jahr erfolgen.


    „Wir freuen uns über den Vertragsabschluss mit dem kompetenten Generalunternehmer“, sagt Projektleiter Jörg Pierdzig von BonnVisio. Die Deutsche Industrie- und Parkhaus GmbH gehört mit über 450 errichteten Parkbauten und mehr als 30 Jahren Erfahrung zu den europaweit führenden Bauunternehmen von Parkgebäuden. Während mit der Vorproduktion der Bauteile bereits jetzt begonnen wird, ist der Baustart auf der Baustelle in Bonn für Anfang Mai terminiert.


    STRECKMETALLFASSADE SCHLUCKT LÄRM


    Mit seiner anspruchsvollen Streckmetallfassade (Aluminium) präsentiert sich das Parkhaus nicht nur als Funktionsbau, sondern fügt sich auch architektonisch in das Ensemble des Bonner Bogens ein. Die Streckmetallfassade hat gleich mehrere Vorteile: Sie sieht edel aus, lässt viel Licht in die Parketagen und verfügt über gute Schalleigenschaften. „Das heißt, der Lärm von der Bahnlinie wird nicht reflektiert, sondern ins Gebäude hereingeholt“, erläutert Jörg Pierdzig. Mit rund 19 Meter Höhe und sieben Etagen bleibt das Parkhaus unter der im Bebauungsplan festgesetzten Höhe. Die Pkws parken auf insgesamt 15 Halbebenen, die über überdurchschnittlich breite Rampen erreichbar sind.


    HELL, ÜBERSICHTLICH UND NUTZERFREUNDLICH


    Beim ADAC-Parkhaustest würde das neue Parkhaus gute Noten erhalten. Die Stellplätze sind mit einer Tiefe von 5,20 Metern und einer lichten Höhe von 2,20 Metern großzügig und nutzerfreundlich. Die Rampenbreiten ermöglichen ein zügiges Ein- und Ausfahren. Auch in punkto Sicherheit ist alles auf dem neuesten Stand: Die Treppenhäuser sind hell, die Wege eindeutig gekennzeichnet. Alle sensiblen Bereiche werden per Video überwacht und jedes Fahrzeug-Kennzeichen bei der Ein- und Ausfahrt gescannt. Auf jeder Ebene gibt es Notrufe. Auch ans Stromsparen wurde gedacht. Mit 60 Bewegungsmeldern und einer intelligenten Lichtsteuerung brennt das Licht nur dann, wenn es benötigt wird.


    Bewirtschaftet wird das Parkhaus durch die Cologne Parkhaus Service (CPS), die auch alle weiteren Parkflächen am Bonner Bogen betreut. Insgesamt gibt es derzeit am Bonner Bogen rund 850 Stellplätze in den Tiefgaragen der Bürogebäude, im Life&Style Hotel Kameha Grand Bonn sowie in den Außenbereichen.[/INDENT]




    Quelle: bonnvisio.de



    Auch der General-Anzeiger berichtet unter Grünes Licht fürs Parkhaus am Bonner Bogen.

  • Heute war ich mal wieder am Bonner Bogen unterwegs.


    Dieses Projekt nahe dem Wasserturm wird gerade realisiert, siehe Foto
    http://img824.imageshack.us/i/bonn01042011006.jpg/


    Ansicht aus Richtung Bahnhof
    http://img228.imageshack.us/i/bonn01042011007.jpg/


    Beim Rheinwerk3 tut sich nix, siehe Foto! Hat da jemand nähere Infos, wann hier etwas passiert???
    http://img847.imageshack.us/i/bonn01042011002.jpg/


    Bei diesem Gebäude wurden größtenteils die Fassadenplatten abgenommen, siehe Foto
    http://img84.imageshack.us/i/bonn01042011003.jpg/
    Warum das gemacht wurde, ist mir nicht bekannt!