Neue BND Zentrale Berlin

  • ich plädiere ja dafür statt die ganzen in Deutschland abgerissenen Platten nach Russland zu verkaufen, sie einfach für den BND-Bau zu recyceln und fassadentechnisch einen auf Hundertwasser zu machen.


    Quasi ein freundliches Spionageamt für die ganze Familie

  • Zitat von Urbanist


    Im Angesicht dessen, was da nun entstehen soll, würde ich doch lieber die derzeitige Zwischennutzung...


    Beachvolleyball gibts ja als Ausgleich direkt um die Ecke am Nordbahnhof.
    Golf kann man mit noch besseren Panorama am Gleisdreieck spielen.


    Es ist mir völlig uneinsichtig, weswegen der BND an dieser Stelle sein Quartier haben soll. Den zerrissenen Charakter des Quartiers ...


    Ich denke, dass selbst durch den BND-Bau mehr Urbanität in dieses Gebiet kommt. Auch könnte der Bau zu einen weiteren Entwicklungsschub beitragen.


    Ich kann übrigens auch keinen stichhaltigen Grund dafür finden, warum alle Regierungsfuntionen und -Dienstleistungen in Berlin ...


    Also als Berliner freu ich mich darüber

  • nee lieber nicht, wär allerdings ne Möglichkeit um denen mal auf die Finger zuschauen, damit sie keinen Unfug treiben :angel:


    Übringens fällt mir gerade der ideal Platz ein um innerstädtisch Golf zu spielen...


    na wer kommt drauf? :naughty:

  • Zitat von b-a-t-o

    Eigentlich Tempelhof, aber der Tiergarten wär natürlich auch eine Lösung. Nur müsste dann ein Großteil dieser lästigen Bäume gefällt werden :zunge:


    Warum macht man aus Tempelhof eigentlich keinen großen innerstädtischen See zum Baden, erholen und so weiter? Ähnlich dem Phoenix See in Dortmund...

  • Hat sich vielleicht eh erledigt, Berliner Zeitung:


    BND-Umzug wird nun wohl doch gestoppt. Man könne den Menschen keine Mehrwertsteuer-Erhöhung zumuten und gleichzeitig die Behörde für immense Kosten nach Berlin verlagern, heißt es.


    Mhhh...
    Also ich lese in deiner Quelle etwas anderes:

    Der Umzug des Bundesnachrichtendienstes werde nicht in Frage gestellt, hieß es nach dem Ende der Koalitionsverhandlungen. Man wolle aber versuchen, eine kostengünstigere Lösung zu finden. Die Kosten für die Umsiedlung des Dienstes werden auf rund 1,1 Milliarden Euro geschätzt. Kritiker des Umzugs sprechen sogar von zwei Milliarden Euro.


    nitsche86
    Sollte das ein Witz sein? Hast du schon mal zum Beispiel was vom Müggelsee oder dem Wannsee gehört? Also wenn Berlin eins im Überfluss hat, dann sind das Seen, Wälder und Parks.

  • Zitat von PGS

    nitsche86
    Sollte das ein Witz sein? Hast du schon mal zum Beispiel was vom Müggelsee oder dem Wannsee gehört? Also wenn Berlin eins im Überfluss hat, dann sind das Seen, Wälder und Parks.


    Brachen braucht Berlin auch nicht...

  • Zitat von PGS

    Mhhh...
    Der Umzug des Bundesnachrichtendienstes werde nicht in Frage gestellt, hieß es nach dem Ende der Koalitionsverhandlungen. Man wolle aber versuchen, eine kostengünstigere Lösung zu finden.


    Hab den Artikel jetzt 3mal durchgelesen, kann diesen Satz aber nirgens finden. Bin ich blind oder hast du dich da noch an einer anderen Quelle bedient?


    Tempelhof
    Meine Vorschläge:
    - Große Golfanlage
    - Freizeitpark
    - Neubau von Wohnparzellen
    - Erholungspark


    Wäre eigentlich ne Idee für nen extra Thema, Ideen für Tempelhof sammeln ;-)

  • @ b-a-t-o

    BND: Der Bundesnachrichtendienst soll nach einem Beschluss der alten Bundesregierung von Pullach bei München nach Berlin umziehen. Rund 4 000 Mitarbeiter würden dann bis zum Jahr 2010 in die Hauptstadt wechseln und in einem neuen BND-Gebäude an der Chausseestraße in Mitte arbeiten. Die CSU lehnt den Umzug ab, CDU und SPD waren bislang dafür. Der Umzug des Bundesnachrichtendienstes werde nicht in Frage gestellt, hieß es nach dem Ende der Koalitionsverhandlungen. Man wolle aber versuchen, eine kostengünstigere Lösung zu finden. Die Kosten für die Umsiedlung des Dienstes werden auf rund 1,1 Milliarden Euro geschätzt. Kritiker des Umzugs sprechen sogar von zwei Milliarden Euro.


    Der Absatz kommt aus deiner Quelle.

  • Man wird wohl zum einen prüfen, ob irgendwie woanders und/oder billiger gebaut werden kann und zum anderen wird man wohl darüber nachdenken, ob die gesamte Angelegenheit zeitlich etwas gestreckt werden kann, so dass weniger Beamte umziehen müssen. Man könnte z.B. einige Abteilungen in Pullach "aussterben" lassen und entsprechend personellen Ersatz dann in Berlin einstellen, so dass die Fluktuation mitwirken kann.


    Irgendwie so wird das ganze ein bisschen heruntergerechnet und ein bisschen nach hinten geschoben und dann passt das.

  • Zitat von PGS

    @ b-a-t-o
    Der Absatz kommt aus deiner Quelle.


    sorry, keine Ahnung was da los ist, aber ich hab mal den Absatz so kopiert wie er bei mir angezeigt wird


    BND: Der Bundesnachrichtendienst soll nach einem Beschluss der alten Bundesregierung von Pullach bei München nach Berlin umziehen. Rund 4 000 Mitarbeiter würden dann bis zum Jahr 2010 in die Hauptstadt wechseln und in einem neuen BND-Gebäude an der Chausseestraße in Mitte arbeiten. Die CSU lehnt den Umzug ab, CDU und SPD waren bislang dafür. Wie aus Koalitionskreisen verlautet, könnte der BND-Umzug nun aber doch noch gestoppt werden. Man könne den Menschen keine Mehrwertsteuer-Erhöhung zumuten und gleichzeitig die Behörde für immense Kosten nach Berlin verlagern, heißt es. Die Kosten für die Umsiedlung des Dienstes werden auf rund 1,1 Milliarden Euro geschätzt. Kritiker des Umzugs sprechen sogar von zwei Milliarden Euro.

  • BND kommt ! :daumen:


    Regierung hält an BND-Umzug fest


    Unter Rot-Grün wurde der Umzug des Bundesnachrichtendienstes aus Bayern nach Berlin beschlossen. Im Koalitionsvertrag findet sich dazu kein Wort. Doch die neue Bundesregierung bekräftigte erstmals öffentlich ihre Absicht, die Behörde an die Spree zu verlagern.


    und weiter...

    Nun hat die Bundesregierung erstmals nach ihrem Amtsantritt die Verlagerungsplanungen bekräftigt. "Der Beschluss der Bundesregierung zum BND-Umzug besteht grundsätzlich unverändert", so ein Sprecher am Freitag auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE. "Danach sollen wesentliche Teile des BND bis 2011 nach Berlin verlagert werden", hieß es weiter. "Rund 750 Arbeitsplätze werden in Bayern und Pullach verbleiben", so der Sprecher.


    http://www.spiegel.de/politik/…and/0,1518,388086,00.html

  • "ähh...ähh...dieäh csuähhh kann diesen schrittähh unmöglich - liebe frauähh merkel - die csuähh kann diesen schrittähh unmöglichähh gutheissen, dennähh die csuähh..."


    good news. :daumen: