Frankfurter Immobilienmarkt

  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [26.02.2019]

    Es haben sich diesmal wieder einige Verkäufe/Vermietungen/Verlängerungen im Großraum Frankfurt ereignet, die ich hier kurz zusammenfassen möchte:


    • Die MRH Trowe AG erweitert sich in Frankfurt im Colosseo auf ca. 1.500qm. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Die Rechtsanwaltskanzlei McDermott hat einen Mietvertrag über ca. 2.200qm für das MORROW in der Unterlindau geschlossen und belegt damit knapp 1/3 der Mietfläche des 2020 fertigwerdenden Gebäudes. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Die Deutsche Bahn AG verlängert Ihren Mietvertrag über 2.700qm am Westhafen Pier. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Im Kastor am Platz der Einheit 1 wurde ein neuer Mietvertrag über 2.900qm ab dem 1. Juli 2019 abgeschlossen. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Die Beteiligungsgesellschaft Triton mietet ca. 5.100qm Bürofläche im Omniturm und verlässt im Jahr 2020 dann Ihren Sitz im Schillerhaus in der Schillerstraße 18-20. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Der Investmentmanager CILON kauft das ehemalige Rodenstock-Areal in der August-Schanz-Straße 23 in Frankfurt-Preungesheim mit einer Gebäudefläche von knapp 5.000qm. [Quelle: Deal-Magazin]
    • DBRS mietet 1.200qm Bürofläche im Bürohaus an der Alten Oper. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) wächst im CITY GATE und mietet dort ca. 2.500qm am Nibelungenplatz 3. Damit sind 92% des Gebäudes vermietet. Nur noch die drei obersten Etagen sind vakant. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Art-Invest Real Estate hat das Anwesen Hanauer Landstraße 151-153 / Ferdinand-Happ-Straße 32 erworben. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. Das 8.400qm große Objekt ist aktuell zu 85% vermietet. [Quelle: Deal-Magazin]
  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [20.03.2019]

    Es haben sich diesmal wieder einige Verkäufe/Vermietungen/Verlängerungen im Großraum Frankfurt ereignet, die ich hier kurz zusammenfassen möchte:


    • DXC Technology mietet zwei Etagen mit 3.500qm Bürofläche in der Alfred-Herrhausen-Allee 3-5 in Eschborn. [Quelle: Thomas Daily]
    • Finch Properties hat das Accent Office Center (AOC) an der Hanauer Landstraße erworben. Das Objekt hat 25.000qm Fläche, wurde 2004 erbaut und ist an mehr als 40 Büromieter vermietet. [Quelle: Deal-Magazin]
    • BlackRock verkauft den Lyoner Stern direkt an der S-Bahn Station Niederrad. Das Objekt hat 28.000qm Bürofläche und wird derzeit saniert und repositioniert.
      Interessant sind auch die Aussagen zum Lyoner Viertel generell: So seien die Leerstände dort seit Anfang 2016 um 30% gefallen und sogar um 65% vom einstigen Höchststand nach der Finanzkrise. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Eight Advisory mietet 580qm Bürofläche im mainBuilding. [Quelle: Deal-Magazin]
    • Das Philippinische Generalkonsulates mietet ca. 800qm im Westendcarree. [Quelle: Deal-Magazin]
  • 2 Großtransaktionen kündigen sich an

    Thomas Daily berichtet über auf der MIPIM aufgeschnappte Gerüchte, dass das "Squaire" und die "Welle" auf dem Markt seien und zum Verkauf angeboten würden.


    • Für das Squaire (145.000qm Mietfläche, ca. 50 Mio. jährliche Mieteinnahmen) erwarte man einen Verkaufspreis von ca. ca. 900 Mio. Euro.
    • Die “Welle” (76.000qm Mietfläche) soll für ca. 500 bis 600 Mio. Euro verkauft werden.
  • Opernplatz XIV

    Pünktlich zum lange ersehnten Abbau des Baugerüsts hat Anfang des Monats die Vermarktung der Einzelhandels- und Gastronomieflächen begonnen. CBRE und 3REAL sind beauftragt, am Opernplatz 1.800 Quadratmeter an Mann oder Frau zu bringen (Q).


    Auch mit den Büroflächen geht es voran. Heute wird gemeldet, dass der Coworking-Anbieter "Satellite Office" einziehen wird. Nach dessen Angaben entstehen 160 Arbeitsplätze, 60 Büros und fünf Konferenzräume auf einer Fläche von 2.600 Quadratmetern.

  • Ruhiges 1. Quartal 2019 im Frankfurter Büromarkt

    NAI Apollo hat einen Überblick über das 1. Quartal 2019 im Frankfurter Büromarkt veröffentlicht, über den das Deal-Magazin berichtet. Kurz zusammengefasst:


    • Der Büroflächenumsatz betrug rund 89.100qm (-47.900qm zum Vorjahr bzw. 23.300qm zum 5-Jahres-Mittel).
    • Die Anzahl der Abschlüsse reduzierte sich von 178 auf 142, allerdings wird im Laufe des Jahres noch mit einigen Großabschlüssen gerechnet.
    • Mietvertragsverlängerungen sind ggü. dem Vorjahr deutlich angestiegen. 44.000qm Fläche wurden verlängert (+40.000qm).
    • Die meisten Abschlüsse erfolgen im Bereich unter 1000qm (49,6%).
    • Die größten Anmietungen waren Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit 10.700qm, KPMG mit 5.300qm im „Squaire“ und DXC Technology Deutschland mit 3.500qm in Eschborn.
    • Die meisten Nachfrage kommt mit 20,7% Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen, gefolgt von Unternehmensberatung, Marketing & Marktforschung mit 18,2%, Kommunikation, IT & EDV mit 12,9% und öffentliche Einrichtungen mit 12,5% Marktanteil.Spitzenmiete deutlich über Vorjahresniveau
    • Das Spitzenmietniveau bleibt stabil bei 43,20€/qm (+6,7% zum Vorjahr). Die Durchschnittsmiete bleibt stabil mit 21,70€/m² stabil (+1,9% zum Vorjahr).
    • Der Büroflächenbestand zum Ende des Q1/2019 bleibt bei 11,34 Mio. qm.
    • Der marktaktive Leerstand (Büroflächen, die innerhalb von drei Monaten nach Vertragsunterzeichnung beziehbar sind) beträgt zum 31.03.2019 nur noch 742.000qm (-174.000qm zum Vorjahr). Die Leerstandsquote sinkt damit um 1,5% auf nur noch 6,5%.
  • Junghof Plaza -> FBC -> Bundesbank

    Gebremste Rochade: Weil das Junghof Plaza nicht, wie geplant, bis Ende des Jahres fertiggestellt wird, muss die Anwaltskanzlei Clifford Chance mit ihrem Umzug vom FBC-Hochhaus dorthin warten. Das wiederum hat Folgen für die Bundesbank, die für die Sanierung ihres Hauptgebäudes Anfang 2020 ein paar Jährchen vom FBC aus arbeiten wollte.


    Das alles wird sich nun um ein Jahr verzögern, berichtet Thomas Daily heute.

  • ^
    Auch die FNP berichtet ausführlich und sogar von einer Verzögerung von "bis zu zwei Jahren".
    Die Meldung ist (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) allerdings sehr verwunderlich, denn Pläne, das Junghof Plaza bis Ende dieses Jahres fertigzustellen, müssen ja wohl uralt und schon lange überholt sein.

  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [22.05.2019]

    Zwei Monate sind seit meinem letzten Update ins Land gegangen. das bedeutet aber nicht, dass in Frankfurt nichts passiert ist. Deshalb ist das Update diesmal ein klein wenig umfangreicher als sonst. Allein die hier aufgeführten Vermietungen und Verlängerungen summieren sich auf ca. 24.000qm Bürofläche.


    • Die BWI GmbH mietet 2.000qm des Objektes „Merton’s Mitte“ in der Lurgiallee 10–12. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ebenfalls im Mertonviertel hat die AGAPLESION AG Mietverträge über ca. 3.000qm Bürofläche in der Olof-Palme-Str. 13-15 abgeschlossen. (Quelle: Deal-Magazin)
    • PraxisServicePlus zieht von Marburg nach Frankfurt und mietet 1.000qm Bürofläche in der Berner Straße 38. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Im FAC (Frankfurt Airport-Center) zieht ein MDAX-Unternehmen ein und mietet dort gut 5.000qm Bürofläche ab dem 01.10.2019. Durch die Vermietung reduziert sich die Leerstandsquote von 20% auf nun noch 8,2%. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Infomotion zieht in den Westhafentower und mietet dort ca. 2.500qm Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die publity AG hat den „Access Tower“ in Niederrad erworben. Das Objekt verfügt über ca. 21.000qm vermietbare Fläche auf 21 Stockwerken und 322 PKW-Stellplätze. Es wurde 1970 erbaut, 2002 vollständig saniert und ist nahezu vollständig vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die KanAm Grund Group verlässt nach 18 Jahren zum Jahresende 2020 den Messeturm und zieht für mindestens 10 Jahre in den Omniturm. Dort wird man die 39. und 40. Etage beziehen. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die alseda GmbH mietet rund 400qm Bürofläche im “Main Michaelangelo“ in der Gerbermühlstraße 7-11. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Anwaltskanzlei Maikowski & Ninnemann vergrößert sich und zieht in die Goethestraße 30. Es ist unbekannt wie viele Quadratmeter dort angemietet werden. Die Immobilie ist mit der Anmietung aber nun vollvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Elufra GmbH mietet in der Berner Straße 38 350qm Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Am selben Standort mietet die Aug.Prien Bauunternehmung rund 650qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Frankfurt Energy Holding GmbH zieht ins Bürohaus Portis in Eschborn und mietet dort ca. 850qm Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Bouwfonds Property Development verlegt sein deutsches Hauptquartier in die Solmsstraße 18 und mietet dort ca. 2.000qm Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die HRworks GmbH expandiert nach Frankfurt und zieht in die Barckhausstraße 12-16. Dort werden im Objekt "Gentle" ca. 700qm Bürofläche angemietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die publity AG kauft den St. Martin Tower inkl. des Turms mit 18 Stockwerken und des Bürogebäudes "Wing" mit 7 Stockwerken. Das Objekt in der City-West mit 26.000qm Mietfläche verfügt zudem über 397 PKW-Stellplätze, ein Fitnesscenter und eine Kindertagesstätte und ist nahezu vollvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die INTERTAX Treuhand verlängert Ihren Mietvertrag über ca. 1.150qm Bürofläche im Gutenberg Palais in der City-West. (Quelle: Deal-Magazin)
    • COMCAVE.COLLEGE GmbH erweitert seinen Standort in Frankfurt um 500qm und belegt nun in der Mainzer Landstraße 209-211 rund 1.500qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Im Bürogebäude Hafenbogen im Westhafen hat die Allergan GmbH ca. 1.000qm angemietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Im selben Gebäude hat Maxis Medical GmbH ca. 400qm gemietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Bröskamp Consulting mietet das Bürogebäude in der Bockenheimer Landstraße 22 komplett und belegt damit rund 1.500qm Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [25.06.2019]

    Ein weiterer Monat ist ins Land gezogen und der Immobilienmarkt läuft weiterhin rund in Frankfurt. Anbei die Übersicht über die kleineren Deals, abseits der großen Threads hier im Forum:


    • Die Deutsche Bahn Engineering und Consulting GmbH mietet über 4.300qm in der Saonestraße 3 und belegt damit etwas über 40% der Mietfläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ebenfalls in der Saonestraße 3 mietet der TÜV Rheinland 1.125qm für seine Akademie.(Quelle: Deal-Magazin)
    • Das Junghof Plaza vermeldet die Vermietung von 830qm Gastronomiefläche an bona’me. Damit sind bereits ca. 60% der 2.900qm Einzelhandels- und Gastronomieflächen sowie ca. 60% der Büroflächen vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die DEG mietet ca. 6.600 m² Hallen- und ca. 600 m² Bürofläche auf dem ehemaligen Naxos-Union Areal. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die VietinBank bezieht eine neue Fläche im Westend-Carree im Grüneburgweg 14-18 und vergrößert Ihre Fläche auf 1.360qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Das Malaysische Generalkonsulat mietet 1.500qm Bürofläche in der Bleichstraße 64-66. (Quelle: Deal-Magazin)
    • HÜTTE Rechtsanwälte mieten rund 350 m² Bürofläche in den "Kornmarkt Kontore" (Berliner Straße 51/Bethmannstraße 8). Eigentümer des Gebäudes ist der offene Immobilienpublikumsfonds grundbesitz europa der DWS. Damit sind noch ca. 2.000qm Bürofläche unvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Der Fonds „BNP Paribas Diversipierre” hat das "Schwedler Carré" im Ostend gekauft. Das Gebäude mit einer Gesamtmietfläche von 8.483qm ist vollständig an an Publicis vermietet. Der Kauf ist Teil eines Portfolio-Kaufs von insgesamt 3 Immobilien in Frankfurt, Dublin und Bordeaux mit einem Gesamtwert von 125 Mio. €. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ein internationaler Finanzdienstleister zieht innerhalb Frankfurts um und mietet 7.500qm Bürofläche im "Square 41" in der Mainzer Landstraße 41. (Quelle: Deal-Magazin)
    • SDK hat das Bürogebäude "Quattro" in Neu-Isenburg gekauft. Das Objekt hat ca. 7.000qm Mietfläche und ist fast voll vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Regus verlängert seinen in der Innenstadt und erweitert seine Fläche in der Friedrich-Ebert-Anlage 36 auf insgesamt 3.800qm Bürofläche. Das Objekt ist mit Regus als Ankermieter damit komplett vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • PERM4 mietet rund 760qm Bürofläche im Tower 185 an der Friedrich-Ebert-Anlage 35-37. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Olymp (v.a. bekannt für seine Hemden) zieht von der Schillerstraße in die Kaiserstraße 11 und mietet dort ca. 110qm auf der ehemals von MAC Cosmetics genutzten Fläche an. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Créémedia GmbH zieht von der Hanauer Landstraße in den Wasserweg 8-10 in Sachsenhausen und vergrößert sich dort auf nun 440qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Das Sprachlehrinstitut arenalingua mietet eine Bürofläche über rund 510qm im Bürokomplex "Mergenthalerallee 77" in Eschborn. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Das Jobcenter Frankfurt mietet ca. 6.000qm Bürofläche in der Bolongarostraße 82 über eine Laufzeit von 13 Jahren. Das Objekt ist jetzt nahezu voll vermietet. Es war 2017 ursprünglich von ROCKSTONE mit dem Ziel der Umwandlung in Wohnungen gekauft worden. Die aktuelle Marktlage hat sich nun aber geändert. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ein Bestandsmieter erweitert seine Fläche im "Kastor" (Platz der Einheit 1) um 4.200 Quadratmeter Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Das Ingenieur- und Architekturbüro Canzler mietet 698qm Bürofläche im "W25" (Wiesenhüttenplatz 25). Die Immobilie ist nun voll vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Klinkert Rechtsanwälte ziehen vom MainBuilding in die Senckenberganlage 16 und mieten dort 1.100qm der insgesamt 2.300qm Mietfläche an. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Godewind Immobilien hat das City Gate am Nibelungenplatz für ca. 85 Mio. € erworben. Das 28 Stockwerke umfassende Objekt mit 23.308qm Gesamtmietfläche ist aktuell zu 86,6% vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
  • ^ Der erste Punkt könnte bedeuten, dass DB Engineering und Consulting ihr angestammtes Quartier Oskar-Sommer-Str. 15/Ecke Stresemannallee räumen; ein nächster Abriss- oder Sanierungskandidat?

  • ^ Die DB E&C ist schon vor mehreren Monaten mit allen, nach der Fusion von DB International und DB Projektbau, in der OSS verbliebenden Teilen in die Saonestraße umgezogen, direkt neben den Hauptstandort in der Hahnstraße 52. Die OSS wird momentan vorübergehend von der DB Netz AG weiter genutzt, voraussichtlich bis die neue Zentrale am Hauptbahnhof fertig ist.

  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [17.07.2019]

    Gut drei Wochen sind wieder ins Land gezogen und der Immobilienmarkt läuft weiterhin rund in Frankfurt. Anbei die Übersicht über die kleineren Deals, abseits der großen Threads hier im Forum:


    • GEG German Estate Group hat den Palazzo Fiorentino mit ca. 11.000qm Büromietfläche in Sachsenhausen für ca. 50 Mio. € von BMO Real Estate Partners gekauft. Das Objekts aus dem Jahr 2001 ist zu 100% vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Invesco Real Estate hat "Die Welle" für ca. 620 Mio. € erworben. Das Objekt mit ca. 80.500qm Fläche auf einem 22.600qm Grundstück wurde von AXA Investment Managers verkauft. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Quantitec GmbH mietet ca. 550qm Bürofläche in der Frankfurter Straße 27 in Eschborn an und vergrößert damit seine Präsenz vor Ort. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Richter+Frenzel zieht in die Genfer Straße 5 in Nieder-Eschbach und wird dort ca. 1.100qm Hallenfläche mieten. Das Objekt ist damit vollvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Virtual Eventures mietet in der Bleidenstraße 6-10 das gesamte 1. und 2. OG mit ca. 1.500qm Fläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • ImmoMa kauft das Bürohaus in der Wilhelm-Fay-Straße 51 in Sossenheim für einen achtstelligen Betrag. Das Objekt mit einer Mietfläche von ca. 5.000qm ist komplett an Hyundai Mobis vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Zwei weitere Vermietungen gibt es im Objekt "Merton’s Mitte" in der Lurgiallee 10-12 zu vermelden. Die Landesärztekammer mietet rund 1.500qm. Weitere 1.600qm mietet das Land Hessen. Damit ist das Objekt nahezu vollvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Lufthansa verlängert ihren Mietvertrag im Frankfurt Airport Center (FAC) um weitere 10 Jahre und mietet ca. 10.800qm Bürofläche im FAC. Dies ist eine Erweiterung um ca. 2.100qm. Der Leerstand des Objekts verringert sich damit auf 6,7% (Dezember 2018: 19,5%). (Quelle: Deal-Magazin)
    • FitSevenEleven mietet einen Fläche von 2.300qm für 15 Jahre im Access Tower in Niederrad. Damit ist das Objekt mit 21 Stockwerken und einer Mietfläche von ca. 21.000qm zu 100% vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Regus erweitert seine Flächen im Messeturm auf jetzt 4.500qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ebenfalls Regus erweitert seine Flächen im Squaire am Flughafen auf jetzt 5.600qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ein mittelständischer Softwareentwickler mietet knapp 1.100qm Bürofläche für fünf Jahre im Objekt Y2 im Mertonviertel in Heddernheim an. Das Objekt reduziert damit seine Leerstandsquote auf jetzt noch 28,3%. (Quelle: Deal-Magazin)
  • Starkes erstes Halbjahr 2019 in Frankfurt

    Aengevelt Research hat den Büromarkt Frankfurts im 1. Halbjahr 2019 unter die Lupe genommen, worüber das Deal-Magazin berichtet. Die Highlights sind:


    • Am Frankfurter Büromarkt inkl. Eschborn und Offenbach-Kaiserlei wurde ein Büroflächenumsatz von ca. 265.000qm erzielt (+7% zum Vorjahreszeitraum). Das war der höchste Halbjahresumsatz seit 2005 mit ebenfalls 265.000qm.
    • Für das Jahr 2019 prognostiziert Aengevelt einen Büroflächenumsatz von ca. 600.000qm ähnlich dem Vorjahresniveau.
    • Für 2019 prognostiziert Aengevelt die Fertigstellung von 165.000qm Bürofläche. Hiervon wurden im 1. Halbjahr aber bislang nur 2.000qm fertiggestellt.
    • Der Leerstand bzw. die sog. "kurzfristig verfügbare Angebotsreserve" (bezugsfähig innerhalb von drei Monaten) reduzierte sich gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt um ca. 150.000qm auf nun nur noch ca. 780.000qm.
    • Die Leerstandsquote sank auf 6,7% (Vorjahr: 7,9%)
    • Die gewichtete Spitzenmiete zog im Vergleich zum Vorjahr ca. 2€/qm auf nun 42,50€/m² an. Das ist das höchste Spitzenmietniveau seit 2002 (44,80€/m²).
    • Die mittlere Miete in City-Lagen stieg im vergangenen Jahr um 1€/qm auf nun ca. 26,30€/qm.
  • ^^ Danke sipaq für die regelmäßigen Updates.


    Ergänzend dazu die heutige (Eil-)Meldung für Eschborn:
    Deutsche Börse verlängert ihren Mietvertrag am jetzigen Standort The Cube bis 31.12.2038. Printausgabe HK vom 26.07.2019

  • ^
    Danke main1a.


    Dem wäre noch hinzuzufügen, dass der Mietvertrag bis 2038 verlängert wurde, wie die FAZ berichtet. Gleichzeitig wurde auch der Mietvertrag des Börsengebäudes in der Frankfurter Innenstadt bis 2048 verlängert.

  • Internationale Wirtschaftsmedien melden, dass der südkoreanische Finanzkonzern Hana das Squaire kaufen will. Angeblich ist man sich mit dem Eigentümer Blackstone schon weitgehend einig und will bis spätestens Anfang Oktober den Kaufvertrag unterzeichnen. Ein Preis von knapp 990 Mio. Euro steht im Raum. Neben den englischsprachigen Medien gibt es auch Bestätigungen aus der international angebundenen hiesigen Maklerszene.


    Mehr dazu hier: https://www.immobilien-zeitung…l-an-hana-verkauft-werden

  • Ich frage mich was eine Immobillienblase für Frankfurt bedeutet, wichtiger was es für Frankfurt bedeutet wenn die Blase platzt, oder zumindest an Luft verliert. Würden dann stagnierende, oder gar sinkende Immobilienpresie und Mieten folgen?

  • ^


    Wenn eine sogenannte "Immobillienblase platzt" sinken die Immobilienpreise.
    Mieten im Bestand sind in der Regel nicht betroffen, denn auch wenn der Immobilienbesitzer sein Haus verkaufen muss, gilt der Mietvertrag weiter.


    Hier links zur Information zum Thema "Immobillienblase"
    financescout24
    WDR
    Tagesschau

  • ^^
    Ich bin weder Volkswirt, noch Immobilienexperte, das nur zur Einordnung :)


    Meine Prognose:
    Wenn die Blase platzen sollte, wird sie das vor allem im sehr hochpreisigen Segment tun. Quadratmeterpreise von 13.000€/qm und mehr wie aktuell im 140 West werden dann wohl nur noch schwer zu erzielen sein. Im "normalen" Preisbereich zwischen 4.000€ und 7.000€ je nach Lage und Stadtteil erwarte ich maximal stagnierende Preise. Selbst während der Weltwirtschaftskrise 2009 sind die Immobilienpreise ja nicht wirklich zurückgegangen.


    Fallende Mieten erwarte ich durch ein Platzen der Blase nicht. Auch wenn es sich für die Betroffenen nicht so anfühlt: Die Mieten sind längst nicht so stark gestiegen wie die Kaufpreise und haben noch einiges an Aufholpotential bis wir wieder bei "normalen" Kaufpreis-Miete-Verhältnissen zwischen 20 und 25 sind.[1]


    [1] Quelle: Angebotsindex für Immobilien in Frankfurt
    Zwischen 03/2007 und 09/2018 stiegen die Kaufpreise um 218% (Neubau) bzw. 247% (Bestand). Die Mieten gingen im gleichen Zeitraum nur um 155% nach oben.