Frankfurter Immobilienmarkt

  • Gutleutstraße 330 - 332

    Am Montag den 30. Mai findet die Zwangsversteigerung der Industriebrache in der Gutleutstraße 330 - 332 statt, wie die FNP berichtete. Demnach soll das illegal bewohnte Gelände schon geräumt sein. Der Wert des 13.000 m² großen Geländes wurde auf 3,7 Millionen € vom Amtsgericht festgesetzt.

  • Bundesbank erweitert im Trianon um 7.000 m²

    Die Deutsche Bundesbank hat weitere 7.000 m² im Bürohochhaus Trianon angemietet (Q). Auch wurden bestehende Flächen verlängert, so dass die Zentralbank nun bis 2027 über 21.500 m² auf 16 Etagen verfügen kann. Bis dahin will die Bundesbank bekanntlich Platz für alle Mitarbeiter auf dem Areal ihrer Zentrale im Stadtteil Bockenheim schaffen.

  • Tower 185

    Der Vermietungsstand des Tower 185 dürfte interessieren: Er beträgt nun 92 Prozent. Jüngst kamen wieder einige Mieter dazu, Näheres in einer Pressemitteilung von CA Immo. Auszug:


    [INDENT]CA Immo hat vier weitere Mietverträge über insgesamt rund 3.500 m² im Frankfurter Tower 185 abgeschlossen. Mieter sind die Unternehmen IHS Markit Ltd (rd. 1.390 m²), SER Solutions Deutschland GmbH (rd. 970 m²) sowie die Kanzleien BLUEDEX (rd. 440 m²) und Heussen (rd. 700 m²).


    Zuletzt hatte CA Immo eine Büroetage (rd. 1.400 m²) des 200 Meter hohen Tower 185 an den Verband der Sparda Banken e.V. vermietet und die Mietfläche im März übergeben. Die Auslastung des insgesamt ca. 100.000 m² Mietfläche großen Tower 185 liegt aktuell bei rund 92 %. Weitere Mieter des Gebäudes sind u. a. PwC (PricewaterhouseCoopers), Mayer Brown LLP, Dechert LLP, Winheller, Corestate Capital Group, Henderson Global Investors Ltd., CBRE Global Investors, HKP Group sowie Hyundai Capital Europe und Australia New Zealand Banking Group. [/INDENT]

  • ^^
    Zur og. Anmietung der Bundesbank findet sich bei Bloomberg der folgende Artikel, dem u.a. zu entnehmen ist, das die Bundesbank es jetzt den von außen kommenden Brexit-Abwanderern deutlich schwerer macht. Es gäbe jetzt im Frankfurter Innenstadtbereich laut einer Savills-Studie nur noch sechs große Bürogebäude, die Flächen von mehr als 10.000qm frei hätten. Drei weitere Gebäude hätten noch Flächen zwischen 5.000 und 10.000qm frei.


    Da die großen Player wie Goldman Sachs oder JP Morgan ganz sicher nicht ins selbe Gebäude ziehen wollen, wird das jetzt langsam eng. Hoffnung bietet nur der Ausblick auf die Fertigstellungen im kommenden Jahr, wo über 60.000qm in drei neuen Gebäuden auf den Markt kämen.

  • ^ und ^^^
    Ebenfalls zur Einordnung der Anmietung im Trianon
    Bereits Mitte 2014 wurde das Trianon als vollvermietet gemeldet: "Damit ist das Trianon, [...] nach Angaben der Eigentümer voll vermietet."


    Quelle: www.fnp.de vom 30.07.2014


    Auf der Homepage des Trianon wird per Stand heute eine halbe Etage im 10.OG als verfügbar bezeichnet.


    Unter dem Strich gibt es jetzt also nicht weniger freie Büroflächen im Trianon als vor 2-3 Jahren.

  • Vielleicht "opfert" sich ja der eine oder andere und zieht in den City Tower Offenbach. Der kann noch ein wenig Leben vertragen.

  • Großanmietung im Bankenviertel

    Sie haben es getan! Die Großkanzlei Clifford Chance wird nach langer Zeit das Hochhaus Frankfurter Büro Center (FBC) verlassen und Ende 2019 Büros im Junghof Plaza beziehen. Zu diesem Zeitpunkt endet diesem Beitrag gemäß der Anfang 2011 nochmals verlängerte Mietvertrag im FBC. Wie schon im vergangenen Jahr bekannt wurde, ist ein Umbau des Junghof Plaza geplant. Der Beginn der Bauarbeiten wird nun nicht mehr lange auf sich warten lassen. Aber auch für das 1981 fertig gestellte FBC könnte diese Entscheidung bauliche Folgen haben, schließlich wird seit Jahren über eine Generalsanierung des 142,4 Meter hohen Gebäudes spekuliert, auch in diesem Forum. Die ganz frische Pressemitteilung von JLL:


    [INDENT]Clifford Chance Deutschland LLP hat in Frankfurt ca. 13.000 m² Bürofläche angemietet. Die internationale Anwaltssozietät wird die neuen Flächen im „Junghof Plaza“, Junghofstraße 14-16, Ende 2019 beziehen und damit ihren langjährigen Frankfurter Sitz im FBC an der Mainzer Landstraße verlassen. Bis zum Einzug wird das Gebäude grundlegend umgestaltet und modernisiert.

    Eigentümer und Projektentwickler ist ein Joint Venture eines von PGIM Real Estate verwalteten Fonds und der FGI Frankfurter Gewerbeimmobilien GmbH.

    Es handelt sich hierbei um die bislang größte Anmietung 2017 auf dem Frankfurter Büromarkt.

    JLL war bei dieser Anmietung für Clifford Chance beratend und vermittelnd tätig. [/INDENT]


    Nachtrag: Der Mietvertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren (Q).

  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [14.06.2017]

    Zusammengefasst ein paar Neuigkeiten aus dem Frankfurter Immobilienmarkt seit dem letzten Update, sofern die Neuigkeiten nicht schon individuell in diesem Thread oder anderen Frankfurter Threads gepostet wurden. Die Quelle für alle Neuigkeiten ist jeweils das Deal-Magazin.

  • Gutleutstraße 330 - 332

    Laut Bericht der FNP kam es am 30.05. nicht zu der Zwangsversteigerung. Wie die Zeitung berichtet, wurde per Aushang erklärt, dass der Termin aufgehoben wurde. Das Grundstück soll - Bestätigungen stehen aus - demnach für 7,4 Millionen € einen neuen Besitzer gefunden haben der es samt dem dortigen "Slum" übernommen hat. Wer der neue Besitzer ist konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Wohnbebauung ist (noch) nicht vorgesehen.

  • Für private chinesische Immobilienkäufer ...

    ... ist Frankfurt die erste Adresse in Deutschland! Die Zahl der an Chinesen verkauften Wohnungen in Frankfurt hat sich von 500 (Jahr 2015) auf 1000 (Jahr 2016) verdoppelt und entspricht damit dem dreifachen Wert der in Berlin an Chinesen verkauften Wohnungen (Berlin nimmt den 2. Platz in Deutschland ein).


    Hauptgründe für die Attraktivität Frankfurts seien nach Meinung eines Immobilienmaklers:
    - Frankfurt sei in China deutlich bekannter als Berlin und viele Chinesen dächten sogar, dass Frankfurt die deutsche Hauptstadt sei,
    - der Flughafen (denn die meisten chinesischen Flüge nach Deutschland landen zuerst in Frankfurt),
    - die Wirtschaft (alle chinesischen Banken in Deutschland sind in Frankfurt mit ihrer Hauptstelle vertreten, allenfalls Filialen würden es in anderen Städten geben),
    - die (wachsende) Zahl der Chinesen in Rhein-Main (allein 2016 habe die Zahl der Chinesen mit Erstwohnsitz in Frankfurt im Vergleich zum Vorjahr von gut 10.000 auf 14.000 zugenommen).


    Ich finde, dass das eine erstaunliche Entwicklung ist (wertfrei gemeint), die in Zeiten des Brexits recht wenig Beachtung findet. Positiv hervorzuheben ist, dass wohl die meisten der gekauften Wohnungen nicht leer bleiben, sondern vermietet werden und insofern wenigstens der Mietwohnungsmarkt nicht belastet wird.


    FAZ

  • Episodisch habe ich das mit dem starken Interesse von Chinesen an Frankfurter Wohnprojekten schon gehört. Aber interessant, dass das auch mal empirisch ausgeführt wird. Spannend finde ich die Beobachtung mehrerer Makler, dass die Mehrheit dieser Chinesen Expats sind, also Leute, die schon einen Wohnsitz in Frankfurt oder der Region haben, weil sie beispielsweise von ihren Firmen in deutsche Niederlassungen geschickt wurden.

  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [05.07.2017]

    Zusammengefasst ein paar Neuigkeiten aus dem Frankfurter Immobilienmarkt seit dem letzten Update, sofern die Neuigkeiten nicht schon individuell in diesem Thread oder anderen Frankfurter Threads gepostet wurden.


    • Die Südkoreanische Mirae Asset Global Investments kauft den Büroturm T8 für ca. 300 Mio. €. Verkäufer ist Credit Suisse bzw. der Abwicklungsfonds CS Euroreal. [Quelle: Thomas Daily]
    • GLL hat das Bürogebäude ABC mit 13.000qm Bürofläche in der Frankfurter City West (Solmsstraße 71 -75) für einen ausländischen Investor erworben. Verkäufer sind ein Fonds und Caleus Capital Investors. [Quelle: Thomas Daily]
    • Triuva hat das Frankfurter WestendCarree im Grüneburgweg an InfraRed Capital Partners verkauft. Das WestendCarree hat eine Gesamtmietfläche von über 30.000qm und wurde zuletzt in den Jahren 2009/2010 saniert. [Quelle: Thomas Daily]
    • Capital Bay hat in Frankfurt Niederrad eine Büroimmobilie mit insgesamt rund 14.000qm erworben. Geplant ist eine stärkere gewerbliche Auslastung, langfristig sei aber eine Umnutzung in Wohnen vorstellbar. [Quelle: Deal-Magazin]
  • Rekordergebnisse am Frankfurter Büromarkt

    Blackolive hat einen Bericht zum aktuellen Stand am Frankfurter Büromarkt herausgegeben. Hier einige Highlights (Quelle: Deal-Magazin):


    • Mit ca. 249.600 m² wurde das gute Vorjahresergebnis übertroffen, obwohl es nur einen größeren Mietvertrag über 10.000 m² gab, die Anmietung im Junghof Plaza durch Clifford Chance mit ca. 11.780 m².
    • Im mittleren Flächensegment zwischen 5.000 m² und 10.000 m² wurden 9 Mietverträge mit einem Volumen von ca. 58.000 m² getätigt. Hier haben sich die Zahlen gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt.
    • Im Segment zwischen 1.000 m² und 5.000 m² bleiben die Vermietungen auf Vorjahresniveau. Hier wurden in den ersten 6 Monaten 18 Vermietungen mit einem Volumen von ca. 56.400 m² abgeschlossen.
    • Am meisten Anmietungen kommen aus der IT-Branche (18%), gefolgt vom Finanzdienstleistungssektor (17%) und der Beraterbranche (14%).
    • Stärkstes Viertel ist weiterhin der Central Business District (CBD), der u.a. das Bankenviertel umfasst (22%), gefolgt vom Randbereich der Innenstadt mit 15%.
    • Die Durchschnittsmiete der letzten 12 Monate stieg um 1€ auf 18,60€/m² gestiegen. Die Spitzenmiete stieg ebenfalls um € 1,00/m².
    • Der Leerstand reduziert sich weiter auf 10,1% und liegt damit erstmals seit 2002 wieder direkt an der 10%-Marke mit weiter fallender Tendenz. In 2010 lag die Leerstandsquote noch bei knapp 18%.
    • Aktuell sind auf dem Frankfurter Büromarkt (Stadtgebiet + Eschborn + Kaiserlei) 1,18 Mio. m² innerhalb von drei Monaten verfügbar.
    • Zur Reduktion des Leerstands trugen in den ersten beiden Quartalen 2017 auch Umwidmungen (ca. 130.800 m²) bei, wobei hier hinzuzufügen ist, dass es sich bei einigen umzuwidmenden Gebäuden um schlecht bis gar nicht mehr vermietbare Gebäude handelt, die auch vorher schon nicht dem Leerstand zuzuordnen waren.
    • Die aktuell niedrigen Fertigstellungsraten von 122.200 m² für 2017 und ca. 128.800 m² für 2018 beeinflussen den Leerstand ebenfalls positiv.
  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [08.08.2017]

    Zusammengefasst ein paar Neuigkeiten aus dem Frankfurter Immobilienmarkt seit dem letzten Update, sofern die Neuigkeiten nicht schon individuell in diesem Thread oder anderen Frankfurter Threads gepostet wurden.

    • Das Gebäude Neue Mainzer Straße 82 wurde verkauft. Die dort ansässige Misr Bank-Europe wird ausziehen und das Gebäude anschließend saniert werden. Nach der Sanierung soll dann auch das Erdgeschoss als Einzelhandelsfläche vermarktet werden um die letzte Einzelhandelslücke auf der Neuen Mainzer Straße zu schließen. (Quelle: Thomas Daily)
    • Das Bürohaus Theodor-Heuss-Allee 108 mit ca. 11.000qm Mietfläche wurde verkauft. Der Käufer konnte bereits die Vermietungsquote von 60% auf 80% steigern. (Quelle: Thomas Daily)
    • Die KanAm Group hat in Frankfurt-Höchst das auf dem ehemaligen Hertie-Grundstück errichtete Shoppingcenter erworben. Dieses Gebäude mit 9.000qm ist aktuell zu 99% vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • FERCHAU Engineering verlängert seinen Mietvertrag in der Kruppstraße 105 über rund 1.300 Quadratmeter. Damit bleibt das Gebäude nahezu vollvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Das Büroobjekt Astropark in der Lyoner Str. 9 wurde für ca. 97,2 Mio. € verkauft. Das 1992 erbaute Objekt hat ca. 39.300qm Mietfläche, die derzeit zu 78,1% vermietet sind. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Anwälte von GÖRG ziehen Anfang 2018 vom Bürohaus an der Alten Operin das Westend Sky in der Ulmenstraße und mieten dort ca. 3.000qm Bürofläche an.von der Deka Immobilien GmbH angemietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Die Nassauische Heimstätte mietet im Westhafen Tower gut 2.000qm Bürofläche. (Quelle: Deal-Magazin)
  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [14.08.2017]

    Ein kleines Update, angesichts doch einiger neuer Meldungen:


    • Die Sage GmbH zieht in den St. Martin Tower und mietet dort ab August dieses Jahres ca. 3.000qm. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Ebenfalls in den St. Martin Tower zieht die Cancom SE und mietet dort 3.000qm inkl. der beiden obersten Etagen. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Damit konnten im St. Martin Tower in diesem Jahr ca. 10.000qm neu vermietet und der Vermietungsstand auf 80% angehoben werden. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Der Verein Starthilfe Hochtaunus mietet 310qm in der Westerbachstraße. (Quelle: Immobilien-Zeitung)
    • Porr Deutschland mietet in der Goldsteinstraße 114 (Frankfurt-Niederrad) ca. 2.300qm Büro- und Nebenfläche. Der Mietvertrag läuft über 10 Jahre bei einem Mietpreis von ca. 10€/qm. (Quelle: Thomas Daily)
  • Die Ferien sind zu Ende, und prompt ging es heute wieder mit einem doch etwas größeren Deal weiter:


    Das Colosseo am Deutschherrnufer ist jetzt wohl endgültig von einem DIV-Fonds in der Verwaltung von Hannover Leasing an einen Pensionsfonds verkauft worden, der von Patrizia betreut wird. Zum Preis wird nichts vermeldet, aber die rund 26.600 qm Fläche sind praktisch vollständig vermietet. Alle für mich ersichtlichen Details in der Immobilien Zeitung.

  • Bundesbank: Suche nach vorübergehenden Hauptsitz eingegrenzt

    Aus sog. informierten Kreisen heißt es:


    * Zentralbank erwägt ein Gebäude im Mertonviertel am nördlichen Rand von Frankfurt, das derzeit den französischen Industriegasehersteller Air Liquide beherbergt


    * Weitere Option ist das Cielo-Gebäude westlich des Stadtzentrums, das früher die niederländische Bank ING-DiBa beherbergte und inzwischen leersteht


    * Bundesbank erwägt auch noch mindestens eine weitere Option


    Source: Bloomberg


    ----------------
    Hinweis Mod: Dazu bereits oben #644 ff.

  • KÖ-Campus | Robert Half zieht ein

    Die Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG hat im Bürogebäude KÖ 10 ca. 1.400 m² Bürofläche angemietet.
    Der Personaldienstleister zieht voraussichtlich zum Dezember 2017 aus der Frankfurter City West nach Eschborn-Süd um.


    Quelle: PM von JLL vom 18.08.2017

  • Updates aus dem Frankfurter Immobilienmarkt [31.08.2017]

    Es tut sich weiterhin viel am Frankfurter Immobilienmarkt. Anbei die Übersicht über die Neuigkeiten, die sich noch nicht den einzelnen Fach-Threads niedergeschlagen haben:

    • Die Stadt Frankfurt mietet rund 15.000qm Bürofläche in der Mainzer Landstraße 277-293/Kleyerstraße 20. Dort wird die Stadt ab 2018 das Amt für multikulturelle Angelegenheiten, die Volkshochschule und die Gesellschaft für Jugendbeschäftigung ansiedeln. Der bisherige Hauptmieter Barmer verlässt das Bürohaus. (Quelle: Thomas Daily)
    • Besagte Barmer mietet ca. 5.000qm im Access Tower in der Lyoner Str. 36 für 20 Jahre. Insgesamt verfügt das Objekt über 21.000qm Nutzfläche auf 21 Stockwerken, die fast vollständig vermietet sind. (Quelle: Thomas Daily)
    • La Française Real Estate Partners hat das sechsstöckige Objekt "Campus 53" in der Ferdinand-Happ-Straße 53 im Schwedler Carré erworben. Das 2011 errichtete Gebäude mit 6.730qm Bürofläche ist zu 100% mit einem Zehnjahresvertrag an die Werbeagentur Leo Burnett vermietet. (Quelle: Thomas Daily)
    • Die Helaba verlegt ihren Standort am Offenbacher Kaiserlei von der Strahlenbergerstraße 13 in die Kaiserleistraße 29-35. Das dortige Objekt mit rund 27.500qm Bürofläche wurde von der Helaba gekauft. (Quelle: Thomas Daily)
    • Ebenfalls am Kaiserlei hat die Gateway Real Estate AG ein Bürohaus mit ca. 7.500qm Bürofläche und 100 Parkplätzen erworben. Leider wurde das Gebäude außer der direkten Main-Lage nicht näher bezeichnet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Headstream Capital hat ein sech-stöckiges Bürogebäude mit 1.400qm Bürofläche im Kettenhofweg 51 gekauft. Nutzer bis Ende des Jahres (und gleichzeitig Verkäufer) ist Singapore Airlines. Der Preis beläuft sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag. Das Gebäude soll in Wohnraum bzw. Mikroapartments umgewandelt werden. Im Erdgeschoss wird die Vermietung an Gastronomie oder Einzelhandel angestrebt. (Quelle: Thomas Daily)
    • Das Objekt „LOFT193“ in der Mainzer Landstraße 193 hat mehrere neue Mieter. Atelier Markgraph mietet 1.155qm an, während die Deutsche Bahn einen Mietvertrag über 2.310qm abgeschlossen hat. Damit ist das Gebäude mit insgesamt ca. 7.700qm Fläche jetzt vollvermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Encore+ hat für 39,25 Mio. € einen Bürokomplex im Galluspark 15-19 gekauft. Das siebenstöckige Gebäude weist ca. 18.700qm vermietbare Fläche auf. (Quelle: Deal-Magazin)
    • Auf dem Gelände der ehemaligen Neckermann-Deutschlandzentrale (zwischen Hugo-Junkers-Straße und Hanauer Landstraße verlängert die BLG LOGISTICS Ihren Mietvertrag über 64.000qm Logistikfläche. (Quelle: Deal-Magazin)
    • M7 Real Estate mietet 740qm im Schillerhaus und steigert damit seine Mietfläche auf ca. 1.000qm Bürofläche. Die ca. 8.700qm Büroflächen der Immobilie sind damit zu ca. 90% vermietet. (Quelle: Deal-Magazin)
  • Marriott bleibt an der Hamburger Allee

    Viel wurde spekuliert um einen möglichen Umzug des Marriott-Hotels. Mit fast jedem Hochhaus-Neubau in Frankfurt wurde die Hotelkette in Verbindung gebracht. Meist ist an den aktuellen Projekten auch ein Hotel beteiligt, aber es sind jeweils andere Ketten. Nun beendet eine aktuelle Meldung die Spekulationen: Marriott Hotels hat den Mietvertrag im "Westend Gate" um 15 Jahre bis ins Jahr 2032 verlängert. Übrigens ist das Hochhaus an der Hamburger Allee derzeit zu 100 Prozent vermietet, auch das ergibt sich aus der Mitteilung.