Frankfurter Immobilienmarkt

  • Frankfurter Rundschau zieht ins Colosseo

    Die etwa 350 Beschäftigten der FR, die zur Zeit noch auf dem alten Gelände in der Große Eschenheimer Straße untergebracht sind, ziehen Mitte Juli nach Sachsenhausen um. Die Verlagerung umfasst neben der Redaktion auch kaufmännische und Verlagsabteilungen. Angemietet wurden vier Stockwerke mit ca. 5.400 Quadratmeter Nutzfläche.


    Mehr gibt es hier und da.

  • Es gibt einen weiteren Mieter im MAC: die Softwarefirma Logica CMG GmbH&Co. mietet ca. 4.000qm.


    Was geht ab in FFM????

  • ^
    Sehr schön.
    Beim MAC hatte ich aber immer schon ein gutes Gefühl. Die Lage ist einfach unschlagbar.


    Zum Rundschau Umzug:
    Auch sehr schön. Jetzt dürfte sich der Platz am Mainplaza etwas mehr beleben.

  • Heute in N24:


    Lufthansa erwägt, ihre Konzernzentrale von köln nach Frankfurt zu verlegen, sobald der Mietvertag in Köln 2006 abläuft. Es soll sich um einen Flächenbedarf von ca. 8000qm handeln. Lufthansa sucht laut N24 bereits passende Angebote.


    Ich könnte mir die LH ganz gut im IBC-Tower vorstellen...


    Weiterhin habe ich gelesen, dass das italienische Gernalkonsulat Flächen im Kettenhofweg Nr.1 anmieten will. Handelt es sich dabei um das Main-Building?

  • Die Verlegung der LH-Konzernzentrale wäre nur konsequent, den Standort in Köln habe ich nie verstanden. Sollte es klappen, wäre das natürlich eine äußerst positive Entwicklung! Der IBC-Turm wäre sicher wünschenswert, doch ich halte es für wahrscheinlicher, dass ein Standort in unmittelbarer Flughafennähe gewählt wird.


    Kettenhofweg 1 ist nicht Teil des mainBuilding, sondern der Altbau an der Ecke Bockenheimer Landstraße / Kettenhofweg, auf der Seite zur Alten Oper hin.

  • MAC ist für eine Konzernzentrale vielleicht ein wenig zu bescheiden. LH-Aviation Center ist voll, auf das Airail kann man nicht warten. Was gibt es noch? Niederad (Harriots)?

  • Das mit dem MAC sehe ich auch so. In Niederrad ist das Harriots nur eine von mehreren Möglichkeiten. Dieses ziemlich imposante Glashaus ganz in der Nähe des S-Bahnhofs, in dem zur Zeit noch die Deka sitzt, wird doch wahrscheinlich auch frei, wenn die Deka in die untere Hälfte des Skyper zieht. Und das LH Aviation Center ließe sich ohne weiteres erweitern. Was zur Zeit errichtet wird, ist (nur) der erste Bauabschnitt. Diese Möglichkeit würde aus zeitlichen Gründen aber wohl eine Zwischenlösung nötig machen.

  • Die Lufthansa sucht aber auch in Köln, hier eine Meldung von NEWS-Frankfurt (Verlagsgruppe Handelsblatt):[INDENT]
    Die Lufthansa lässt für ihre Hauptverwaltung Büros in Köln und im Rhein-Main-Gebiet suchen. Der Mietvertrag für die bisherige Konzernzentrale am Rheinufer in Köln laufe Ende 2006 aus. (...) Deshalb habe die Lufthansa Makler beauftragt, (...) Derzeit würden rund 20 Mietobjekte in Köln und im Rhein-Main-Gebiet begutachtet. (...) Ein Umzug von Köln in die Nähe des Frankfurter Flughafens sei nicht zwangsläufig. Köln sei ein wichtiger Standort für die Lufthansa und bleibe in jedem Fall der Firmensitz.


    In der Hauptverwaltung in Köln arbeiten nach Unternehmensangaben rund 800 Mitarbeiter, in ganz Nordrhein-Westfalen sind es 5500. Bei der neuen Suche geht es laut Lufthansa um 8000 Quadratmeter Bürofläche. Frankfurt ist der Heimatflughafen der Lufthansa. In Deutschland beschäftigt das Unternehmen etwa 65 000 Mitarbeiter, davon mehr als die Hälfte (35 000) in Hessen. (...)[/INDENT]
    Klick für den ganzen Artikel.

  • öhm im Skyper ist doch noch ne Menge frei lol
    (man wird ja wohl noch träumen dürfen*g*)


    ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die LH in die Bürostadt Niederrad ziehen wird, eher dann direkt irgendwo an den Flughafen...

  • Russen eröffnen Generalkonsulat in Frankfurt

    :daumen: Russen eröffnen Generalkonsulat in Frankfurt



    ...


    Regierung erwirbt Gebäudekomplex an der Eschenheimer Anlage


    Ein russisches Generalkonsulat lässt sich in Frankfurt nieder und zieht in die Gebäude der Deutsche Städte Medien (DSM) an Eschenheimer Anlage und Oeder Weg ein. OB-Referent Felix Semmelroth sprach von einem "großen Gewinn" für die Stadt.


    Frankfurt · 29. Juni · ox · Der Kölner Werbeflächen-Vermarkter Ströer, der im vergangenen Jahr die DSM gekauft hatte, informierte gestern über den erfolgreichen Verkauf seiner Liegenschaften zwischen Eschenheimer Anlage 33-34 und Oeder Weg 20. Als Käuferin tritt die deutsche Bundesregierung auf, die die drei Gebäude wiederum der russischen Regierung zur Verfügung stellen wird. Über den Kaufpreis wurde angeblich Stillschweigen vereinbart. Gerüchte von "rund zehn Millionen Euro" machen in Immobilienkreisen die Runde.


    ...



    Offenbar hatte es noch Bemühungen aus anderen Bundesländern gegeben, die Russen "zu bekommen". Die russische Förderation aber habe sich dann für Frankfurt "wegen seiner Internationalität und Wirtschaftskraft" entschieden, sagte Semmelroth. Auch müssen wohl die Gebäude sehr zugesagt haben. Insgesamt umfassen die DSM-Liegenschaften rund 3000 Quadratmeter. Ein Gebäude am Oeder Weg, das die DSM nur gemietet hatte, ist ebenfalls verkauft worden.



    ...


    Quelle FR von heute. Link: http://www.fr-aktuell.de/resso…t_und_hessen/?cnt=694443&

  • Torhaus Westhafen

    Passend zu JHJHJHs Meldung oben, dass an der Eschenheimer Anlage ein russisches Generalkonsulat einziehen wird, heute nun ein Artikel in der Immobilienzeitung. Demnach zieht die bisherige Nutzerin des Gebäudekomplexes, die deutsche Städte-Medien GmbH, an den Westhafen. Rund 2.450 qm Bürofläche wurden im Torhaus Westhafen angemietet, Bezug soll im September sein.

  • Sehr schön, Sykper füllt sich schneller als andere Projekte, man sieht es bereits deutlich am abend dass schon einiges an Fläche vermietet wurde.


    Ein mögliches gutes Zeichen für andere Bauprojekte?