Usedom: Kempinski Grand-Hotel [Neubau]

  • Usedom: Kempinski Grand-Hotel [Neubau]

    IZ 06.10.2003


    Kempinski unterschreibt für Grand-Hotel auf Usedom


    Die Immobiliengruppe Frankfurt und die Kempinski-Gruppe unterschrieben heute auf der Expo Real in München einen 25-Jahres-Betreibervertrag für ein Fünf-Sterne-Hotel in Bansin auf der Ostseeinsel Usedom. Das 145-Zimmer-Haus direkt an der Strandpromenade soll im Sommer 2005 eröffnen. Besonders den nahen Flughafen in Heringsdorf sehen die Investoren als Standortvorteil – etwa gegenüber dem Grand-Hotel in Heiligendamm. Tom Krause hat das Hotel im Stil der Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts entworfen. Von den Investitionskosten von 60 Mio. EUR übernimmt Mecklenburg-Vorpommern über 20 Mio. EUR. Betreiber ist die Tao Park GmbH, Berlin.

















    http://www.grandhotel-insel-usedom.de

  • Ein schönes neues Hotel!


    Die Bäderarchitektur auf Rügen und Usedom ist wirklich fantastisch! Ich habe die Inseln zuletzt 1996 besucht und war sehr angetan von der Bausubstanz in den Strandbädern.


    Daß das Hotel vom bettelarmen M-V in dieser Höhe subventioniert werden muß ist allerdings ein Wehmutstropfen.

  • Das Hotel finde ich sehr ansprechend, ich vermute aber beinahe, daß es hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes Vorgaben gab. Das Hotel wird an promintentester Stelle gebaut, an der Stelle, wo die Hauptstraße auf die Strandpromenade trifft und in unmittelbarer Nähe der Seebrücke. Alles andere als eine starke Orientierung an der Bäderarchitektur des 19. Jahrhunderts, die alle drei Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck bis heute in wunderschöner und (wieder) strahlender Weise prägt, wäre ein Verbrechen gewesen - nein, das ist nicht übertrieben.

  • Ich kann beim besten Willen nichts über einem derartigen Neubau finden. Auf der Kempinskiseite ist zwar ein Hotel in Binz geilstet. Das sieht allerdings so aus.

  • sieht schlecht aus :(

    Luxus-Projekt gestoppt


    Grand Hotel Usedom soll nun von Seetel realisiert werden


    AHGZ Nr. 27/2004 vom 03. Juli 2004


    SEEBAD BANSIN (mg). Nach mehrmonatigen Rechtsstreitigkeiten und ungeklärten Finanzierungsfragen ist das Bauvorhaben der Grandhotel Bansin Projekt GmbH für den Bau eines 5-Sterne Hotels an der Bansiner Strandpromenade, bewirtschaftet als Kempinski Hotel, gescheitert. Bereits vor einigen Wochen wurde das Grundstück zwangsversteigert und von der Seetel Hotel GmbH erworben. Nunmehr erklärte auch Oberverwaltungsgericht Greifswald den vorliegenden V+E-Plan für das Grandhotel Usedom als unwirksam. Trotzdem sind die Chancen für ein Kempinski Grand Hotel auf Usedom nicht aus der Welt. Wie Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der Seetel Hotel GmbH, ankündigte, sollen die Baupläne für das Hotel kurzfristig in eine rechtssichere Fassung gebracht werden. Möglich wäre dann ein Baubeginn im Herbst dieses Jahres zeitgleich mit einem bereits zuvor geplanten Hotel der Seetel Gruppe auf der benachbarten Meeresstrandfläche.


    Den vollständigen Artikel finden Sie in Ausgabe 27/2004
    auf Seite 44.

  • Ja, es lebt noch!

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich aus diese Meldung nun als positive Nachricht verkaufen kann, aber ich wollte einfach mal wieder auf das Projekt aufmerksam machen: Das Grandhotel Kaiserstrand in Bansin ist alles andere als tot. Zumindest suggeriert das auf dem angestrebten Bauplatz aufgestellte Bauschild diesen Eindruck:



    (Das Bild ist von mir und zur freien Verwendung verfügbar)



    Leider ist bislang von seiten der Seetel-Gruppe kein Wort über den Hotelneubau zu lesen. Was allerdings bei einer laut Bauschild geplanten Fertigstellung im Sommer 2009 eigentlich schon langsam zu erwarten wäre. Positiv an der Sache ist aber auf jeden Fall anzumerken, dass der Bau seinem prominenten Standort gerecht wird und der Entwurf der Kempinski-Gruppe anscheinend höchstens geringfügig verändert wurde. Wenn es so realisiert würde, wäre ich mehr als zufrieden :daumen:


    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

  • Nun, war ja nicht anders zu erwarten - alles außerhalb des eigenen Horizonts juckt sowieso niemanden ;)


    Oder hat irgendjemand da draußen meinen Post tatsächlich gelesen und ist bloß zu faul, den bei Zeiten auch mal zu kommentieren? :D

  • die Frage bezieht sich zwar nicht direkt auf Zinnowitz, aber hat auch wesenlich mit dem Wiederaufleben der Bäderarchitektur zu tun: Weiß jemand was aus dem geplanten Kempinski-Hotel in Bansin geworden ist? Dort sollte ein wunderschönes neues Haus in schönster Bäderarchitektur gebaut werden - auf der letzten Brache an der Stranpromenade. Es wäre sehr, sehr schade, wenn daraus nichts werden würde :confused:

  • Baufläche + Meldungen

    Ahoi aus dem Norden! :)


    Ich habe letzten Sommer noch einige Schnappschüsse vom Grundstück des geplanten Grand Hotels gemacht - momentan wird der riesige Bauplatz hauptsächlich für Parkplätze und Veranstaltungen (z.B. das Seebrückenfest im Juli) genutzt.


    Von eben diesem Fest im Juli letzten Jahres, Wetter war wirklich genial (wie auf der Sonneninsel üblich ;))



    Noch immer verspricht das Bauschild der Seetel-Gruppe eine Fertigstellung bis zum Sommer 2009. Zahlreiche Indizien lassen daran zweifeln, dazu nachher mehr.


    Die Villa Aegir, welche sich direkt gegenüber vom geplanten Grand Hotel befindet. Momentan noch in einem bemitleidenswerten Zustand, wird sie demnächst saniert und teilweise rekonstruiert werden. (Historische Aufnahme, von der empfehlenswerten Neubrandenburger Seite heimatsammlung.de).



    Nun etwas zum Status des Projekts. Auf der Homepage der AGHZ finden sich einige Artikel, die man teilweise lesen kann - für einen kompletten Einblick muss man jedoch Abonnent sein. Haben wir hier zufällig jemanden unter uns, der die Allgemeine Hotel- und Gastronomie Zeitung abonniert hat?


    Wie dem auch sei - hier gibt es die Suchergebnisse.


    Leider wenig ergiebig, aber sonst findet sich kaum was.


    Ein Auszug vom 15.10.2005 besagt, dass es eine endlose Rangelei um den Hotelneubau gibt. Zu diesem Zeitpunkt haben Klagen der unmittelbaren Anwohner das Projekt zum wiederholten Male gekippt - der Investor, die Seetel-Grupp, schloss daraufhin nicht aus, von dem Vorhaben zurückzutreten.
    Die Nachbarschaftsklagen kamen hereingeflattert, weil zu geringe Abstandsflächen und eine hohe Lärmbelästigung befürchtet wurden. Dies veranlasste das Oberverwaltungsgericht Greifswald, den vorliegenden Vorhaben- und Erschließungsplan der örtlichen Kommune für das Grandhotel-Projekt für unwirksam zu erklären.


    Mehr gibt der kurze Auszug nicht her.


    Etwas anderes interessantes fand ich aber vor ein paar Tagen schon, hatte nur bisher nicht die Muße es hier einzustellen. Nu wird's aber Zeit:


    Auf der Seite Usedomspotter findet sich eine ausführliche Abhandlung vom Bebauungsplan für das Grand Hotel Kaiserstrand (so wird es dem Willen von Seetel nach heißen). Dort ist anschaulich und gehaltvoll zu erfahren, welche Maße der Bau haben wird, wie sich die Blickbeziehungen ändern, was für und gegen das Hotel spricht usw.


    Es sind auch einige historische Fotos mit eingebunden, welche die ursprüngliche Bausituation auf dem Grundstück zeigen. Die vormalige Villa Meeresstrand musste leider zu DDR-Zeiten abgerissen werden, seitdem beherbergt die Fläche eben lediglich einen Parkplatz, der wohl größte Schandfleck des Seebads Bansin. Es wird Zeit, dass dieser verschwindet.
    Praktischerweise enthält der reich illustrierte Artikel (eines Bansiner) auch gleich noch die Denkmalliste des Ortes.
    Unbedingt reinschauen!


    Artikel Grand Hotel: B-Plan Nr. 14 - Chancen für Bansin?


    Ich hoffe, diese unendliche Geschichte findet einen baldigen (glücklichen) Abschluss. Am liebsten wäre mir, Kempinski nähme das wieder in die Hand.
    Usedom braucht dieses Grand Hotel!

  • Also Erbse, ich danke Dir für den aufschlussreichen Beitrag!


    Die Entwürfe erscheinen mir äußerst ambitioniert. Ist schwierig zu sagen, ob der Bau in echt wirklich so "edel" rüberkommt, wie auf dem Rendering! Das hängt in erster Linie von den Materialien ab. Ich traue es mich fast nicht zu sagen, aber in einer billigen Ausführung, sieht das Ding aus wie ein Altenheim.
    Sind denn die Tourismusprognosen derartig positiv, dass sich ein derartiger Bau lohnt.
    Ich frage das deswegen, weil dieser Neubau in Binz, da wo der G8 Gipfel war, nicht so gut ausgelastet sein soll!
    Trotzdem ein schniekes Teil. Ja ich bin ein Fan von deutschlands Ostseebädern!

  • Erbsenzaehler, das Bauschild hatte ich auch letztes Jahr fotografiert, allerdings nicht mehr auf meiner
    Festplatte gefunden. Gut, dass du das nochmal ausfindig gemacht hast.


    Dieses Hotel wäre so signifikant wichtig für die Strandpromenade, bloß bleibt uns wohl nichts
    anderes übrig, als die Daumen zu drücken, dass es auch wirklich gebaut wird.
    Ein Kempinski wäre mir auch lieber, aber wenn es denn Seetel umsetzt, wieso eigentlich nicht.


    Kent : Der G8-Gipfel war in Heiligendamm, d.h. weder auf Usedom, noch auf Rügen.
    Die genauen Besucherzahlen kenne ich nicht, aber die Strände sind im Sommer voll und
    viele Leute fahren auch über die Oster- oder Pfingsfeiertage. Von daher müsste die Auslastung ziemlich hoch sein.

  • Also Erbse, ich danke Dir für den aufschlussreichen Beitrag!


    Keine Ursache ;)


    ... Ich frage das deswegen, weil dieser Neubau in Binz, da wo der G8 Gipfel war, nicht so gut ausgelastet sein soll!
    Trotzdem ein schniekes Teil. Ja ich bin ein Fan von deutschlands Ostseebädern!


    Du, der G8-Gipfel war in Heiligendamm - Ebenfalls ein Ostseebad, allerdings ein gutes Stück von Binz entfernt (welches sich auf der Insel Rügen befindet). Aber gut, es gibt so viele Seebäder, da bring selbst ich mal was durcheinander :D Sie alle sind aber durchweg sehr schön und besuchenswert, soviel kann ich sagen.


    Was die Tourismuszahlen angeht, dazu habe ich bereits für das APH mal einen aktuellen Artikel rausgesucht gehabt.
    Die Seite MVregio.de vom 2.2.2008 legt dabei einige frische Zahlen auf den Tisch.
    So war 2007 ein überaus erfolgreiches Jahr für die Tourismusbranche. Und auch ins Jahr 2008 startet man gut - so konnte allein schon im Januar diesen Jahres ein Buchungszuwachs von 45% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden! :)


    Nahezu das selbe Thema (garniert mit dem Schwerpunkt "Solizuschlag"), allerdings als durchaus sehenswertes Video verpackt:
    ZDF Länderspiegel-Beitrag: Endlose Strände, prächtige Bäder


    Und diese Zuwächse sieht man auch - überall wird gewerkelt, gewienert und gemauert. Neue (hochwertige) Ferienwohnungen und Hotels sowie Restaurants und Freizeiteinrichtungen schießen wie Pilze aus dem Boden, es ist das reinste Fest.
    Wenn man dagegen mit den Eindrücken Mitte der 90er vergleicht... Der absolute Wahnsinn :cool:


    Nochmal wegen dem Grand Hotel - ein Kempinski wäre besser, weil der Bau mehr Qualität hätte (das kann man mit Gewissheit sagen). Nicht, dass die Seetel-Gruppe so minderwertig bauen würde, aber an diesem prominenten Fleckchen direkt an der Promenade brauch es schon etwas ausgesprochen Hochwertiges.
    Wie Kent es schon sagte, es wird hier vorallem auf die Materialien ankommen, ob der Bau später nach Kitsch oder nach gründerzeitlichem Pomp aussehen wird.
    Ich hoffe natürlich auf letzteres.

  • Na das klingt doch alles sehr zuversichtlich.
    Freue mich immer wieder auf neue Bilder, und ganz speziell freut mich die Tatsache, das man es schafft, diesen neuen Tourismusboom mit der Tradition des Ortes zu verbinden.


    Hoffentlihcn entstehen noch eine menge richtig Hochwertige Hotels. :)

  • Position der Baufläche aus der Luft usw.

    ^ Aprospos... Werde mich dann demnächst auch mal daran machen, Usedom rein bildtechnisch etwas näher vorzustellen ;)


    Und bezüglich hochwertiger Hotels besteht derzeit kein Anlass zur Sorge. Die Neubauten sind (überwiegend) hochwertig wie nie! Auch Privatpersonen bauen ihre Eigenheime zunehmend sehr klassisch, versehen die Neubauten mit geschmackvollen Ornamenten, Erkern und Balkonen. Sieht momentan wirklich sehr gesund aus, diese Bauentwicklung.


    Was das Grand Hotel angeht: Ich habe mal versucht, eine Markierung des Hotels in Google Earth / Google Maps einzurichten. So kann man die Lage des Bauplatzes und die Umgebung mal etwas genauer in Augenschein nehmen.


    Position Grand Hotel Kaiserstrand aus der Luft



    PS: Kennt sich jemand damit aus? Fand die Erstellung so einer Markierung ziemlich kompliziert (habe das über die Google Earth Community gemacht). Gibt es einen einfachen Weg, solche Markierungen anzulegen? Kann mir vielleicht jemand ein vernünftiges Tutorial verlinken? Wär für jede Hilfe sehr dankbar :)