Hotelprojekte in Frankfurt

  • Das finde ich mal eine wirklich gute Idee. Hier gab es sooft Chaos und auch für Unbefangene war es oft kaum ersichtlich, dass sich hier überhaupt das Flemings versteckt. Eine hübsch gemachte Einfahrt kann mMn auch für den Platz verschönernd wirken.

  • Die Fußgänger können ja südlich des Flemings unter die Erde und am Metropolis wieder raus. Mehr Fußgängerverkehr in der B-Ebene vergrößert die Öffentlichkeit dort, was Vandalismus vorbeugt.
    Schließlich müssen ja auch noch Taxifahrer, Kofferträger und Hotelgäste den Fußweg kreuzen.
    Fußgängerfreundliche Wegeführung und Wege an der Oberfläche werden überbewertet.

  • Toyoko Inn (Stuttgarter Straße 35-37)

    Einige Wochen nach dem letzten Update steht der Rohbau nun komplett. Der nächste sichtbare Schritt dürfte der Dachstuhl sein. Eine Frontalaufnahme:



    Der Eingangsbereich wird ungewöhnlich repräsentativ. Im Gegensatz zur Visualisierung auf der Projektseite der Architekten gibt es keine V-Stützen, sondern drei gerade Pfeiler. Dafür wird der Ausschnitt doppelstöckig. Auch der hintere Bereich sieht verändert aus. Blick auf die Rückseite:



    Überhaupt ist die Rückseite stärker gegliedert als die großflächige Front. Das Gebäude insgesamt ist kammartig angelegt, wie man auf dem nachfolgenden Gesamtüberblick der Rückseite erkennen kann:



    Bilder: epizentrum

  • Frankfurt übernimmt die Spitze beim Hotelflächenzuwachs in 2015

    Wie das Deal-Magazin heute berichtet, übernimmt Frankfurt in 2015 die Spitzenposition beim Hotelflächenzuwachs von Berlin. Im Vorjahr lag man noch auf Platz 3.


    In den sog. Top 7-Standorten werden bis Ende dieses Jahres ca. 160.000qm Hotelfläche entstehen. Davon entfallen allein auf Frankfurt 49.000 qm (Vorjahr: 30.000 qm), gefolgt von Berlin mit 43.000 qm (Vorjahr 56.000 qm) und München mit 36.000 qm (Vorjahr 27.000 qm). Allein auf die beiden neuen Häuser in der Nähe der Alten Oper (Sofitel und Holiday Inn) entfallen mehr als die Hälfte der 49.000 qm. Insgesamt zeigt diese Statistik welche Dynamik mittlerweile im Frankfurter Städtetourismus steckt.

  • Toyoko Inn, Stuttgarter Str. 35-37

    Das Toyoko Inn erhält nun seine Fassade. Sieht nach wertigem Klinker aus und überrascht mich doch positiv:


    Aus der Nähe:

  • Umbau Eckgebäude Mainzer Landstraße 78 / Friedrich-Ebert-Anlage 3

    Das Gebäude Mainzer Landstraße 80-84, früher auch "Volksfürsorge-Haus" genannt, wurde bis Herbst 2014 zu einem Hotel der Marke B&B umgebaut. Den Umbau hat unter anderem epizentrum dokumentiert. Im April 2014 wurde bekannt, dass die Bauherrin a.a.a. Aktiengesellschaft auch das benachbarte Gebäude Mainzer Landstraße 78 / Friedrich-Ebert-Anlage 3 gekauft hat, also das Eckhaus am Platz der Republik.


    Nun teilt die a.a.a. auf ihrer Website (fast erwartungsgemäß) mit, dass das Eckgebäude hauptsächlich einer Erweiterung des B&B-Hotels dienen wird. Die beiden benachbarten Häuser werden also miteinander verbunden, es entstehen 74 weitere Hotelzimmer. Außerdem sind 800 Quadratmeter Bürofläche und darüber hinaus 150 Quadratmeter Gastronomiefläche im Erdgeschoss geplant. Die Fertigstellung soll 2016 erfolgen. Visualisierung:



    Bild: a.a.a. Aktiengesellschaft


    Die charakteristische Natursteinfassade wird wohl leider durch eine (wärmegedämmte) Putzfassade ersetzt, wie dies bereits bei der Mainzer Landstraße 80-84 geschehen ist. Das Eckhaus im Mai 2013 ...



    ... und im Jahr 2015:



    Bilder: Schmittchen

  • Toyoko Inn (Stuttgarter Straße 35-37)

    ^ Schade, dass der geschwungene Bau zukünftig über seine ganze Fassade hinweg von horizontalen Fensterbändern geprägt sein wird und damit seinen Nachkriegscharme endgültig verliert. Positiv sind die größeren Fenster am Eckgebäude, auch wenn das Raster eintöniger wirken wird als das bauzeitliche Original mit breiten Steinplatten.


    Zum Toyoko Inn: Im Beitrag vom 29.6. ging ich noch davon aus, dass das Dach als Stahl-/Holzkonstruktion gebaut wird. Entstanden ist nun aber ein Dach aus Betonelementen. Der nun tatsächlich komplettierte Rohbau heute:



    Skyliner hatte im Vorvorbeitrag die ersten Klinker gezeigt. Die Fassade wird mindestens zweifarbig:



    Ungewöhnlich ist, dass der Klinker auf Dämmplatten vormontiert ist. Vor Ort kommt man damit schneller voran:



    Die Schichten über dem Beton: Dämmschaum, eine Doppelschicht Polyurethan-Platten, darüber die Klinkerplatten:



    Bilder: epizentrum

  • NH Hotel (Vilbeler Straße)

    Seit Juni wird das Hotel NH Frankfurt City an der Vilbeler Straße, Ecke Konrad-Adenauer-Straße, umgebaut und aufgewertet. Zukünftig wird es als einziges der NH-Hotels in Frankfurt der Marke NH Collection angehören und entsprechend NH Collection Frankfurt City heißen. Was das konkret bedeutet, sollen wir laut Website bereits ab nächster Woche erfahren können. Die Website spricht von dicken Matratzen, großer Gym mit Dampfbad, fünf Konferenzräumen und "Fine Dining". Ob die dort gezeigten Bilder der Räume bereits den aktuellen Ausstattungsstand zeigen, kann ich nicht sagen. Zwei Schnappschüsse von heute morgen aus der Vilbeler Straße heraus:



    Bilder: epizentrum

  • Typisch Frankfurt... (Wilhelm-Leuschner-Straße 30)

    Typisch Frankfurt...
    Der Post von Epizentrum datiert von März 2014 !!! Und was ist seitdem geschehen? NIX !!! Das Grundstück verkommt und das groß angekündigte Toyoko Hotel steht fast fertig - nur eben an anderer Stelle (am künftigen Busbahnhof). Schade, dass die Stadt es offensichtlich nicht für nötig hält, solchen Spekulationsumtrieben einen Riegel vorzuschieben. Mal abgesehen davon, dass nebenan der IBM-Würfel seit Ewigkeiten leer steht. Wäre doch eine schöne Chance, das ganze als Gesamtkomplex neu zu entwickeln.


    So wie es jetzt aussieht, ist es jedenfalls kein Zustand!

  • Typisch Konsensgesellschaft

    @ ChriSto: Die Brache an der W-L-Str. 20 würde ich nicht als "Typisch Frankfurt" bezeichnen, sondern eher als "Typisch Konsensgesellschaft", die eben nicht im selben Tempo und Selbstverständnis agieren kann wie vielleicht das eher autoritär gemanagte Singapur. Wenn überhaupt, ist die Entwicklung der neu geschaffenen Hotelzimmer-Zahlen in Frankfurt mehr als erstaunlich. Schon jetzt haben sich ja mit Steigenberger am Busbahnhof und dem Hotel auf dem FR-Areal zwei weitere Kaliber angekündigt. Selbst das schon oft todgesagte Huarong-Hotel an der DFB-Akademie ist wieder im Kommen und das neue 4-Sterne "Four Century" Hotel im Kaiserlei ist auch aller Ehren wert.


    Anstatt sich über nicht gebaute Projekte im Bahnhofsviertel zu ärgern, bin ich am meisten gespannt wie es mit dem geplanten Hotel an der Osthafenmole weitergehen soll. Das dürfte schließlich das spektakulärste Hotel-Gebäude Frankfurts der nächsten Jahre werden.

  • @GoldenAge
    Klar werden viele weitere Hotels gebaut. Aber es ist doch Schwachsinn, Projekte anzukündigen, Gebäude dafür abzureißen und dann passiert nix mehr. Ob das nun im Bahnhofsviertel oder sonstwo ist. Wenn jetzt doch kein Hotel gebaut wird an der Stelle - und dafür andere Standorte bevorzugt werden, könnte man das Grundstück ja auch mit Wohnungen bebauen.
    Da braucht es keine autoritär geprägte Stadtführung à la Singapur.


    Übrigens gibt es noch mehr solche Beispiele.... Ich erinnere an das groß angekündigte Hotel am Oberforsthaus... das Trauerspiel läuft seit 1988 !!

  • Cube Hotel am HBF

    An der Ecke Wiesenhüttenstraße, direkt am HBF-Vorplatz, entsteht ein Cube 4-Sterne Hotel. 88 Zimmer sind geplant Als Architekten werden Scharnberger Architekten und Ingeneure angegeben. Offensichtlich ein Umbau. Das Gebäude steht seit langer Zeit größtenteils leer, zeitweilig hatte die Bahn Teile der Ladenflächen im Erdgeschoss angemietet. Der Bereich um das Gebäude dient bisher vielen Obdachlosen, viele davon Roma-Familien, als Schlafmöglichkeit.


    Ich hoffe, wir hatten das noch nicht...

  • Tokyoko Inn (Stuttgarter Straße 35-37), Heilbronner Straße 4-6

    Der Hotelneubau Tokyoko Inn an der Stuttgarter Straße 35-37 ist nun schon zu großen Teilen verklinkert (letzter Beitrag, Lage), die Fassadendetails kann man wegen des Netzes besser auf der Detailaufnahme ihm vorherigen Beitrag dazu sehen.



    Die Ausgestaltung der Dachgauben ist in Arbeit.



    Beim Neubauvorhaben an der Heilbronner Straße 4-6 (letzte Beiträge hier und hier, Lage) wurde mittlerweile die Bodenplatte gegossen und jetzt an den ersten Kellerwänden gearbeitet. Das Onlinebauschild schweigt sich über die geplante Nutzung weiterhin aus. (ggf. bitte in "Sonstige Bauprojekte außerhalb der Wallanlagen" verschieben)



    -Bilder von mir-

  • Umbau Bürogebäude Am Hauptbahnhof 2 zu einem Hotel

    Am Tokyoko Inn wirkt die Kombination aus Rotklinker am Sockel und gelbem Klinker darüber ziemlich seltsam. In der Realität mehr noch als auf Robbis Fotos. Aber es fehlen auch noch die Fenster.


    Am Hauptbahnhof 2: Beim von Simmel entdeckten Umbau eines Bürohauses zu einem Vier-Sterne-Hotel der "The Cube GmbH" scheint die Fassade fertig zu sein, jedenfalls sind die Gerüste verschwunden. Von der in Beitrag #780 gezeigten Visualisierung weicht das Ergebnis ziemlich stark ab. Nicht unbedingt zum Nachteil: an der Seite zur Wiesenhüttenstraße ist eine recht attraktive Natursteinfassade mit unkonventioneller Fenstergestaltung zu sehen. Vermutlich handelt es sich um die ursprüngliche, lediglich gereinigte Steinfassade. Nur die Fensterbrüstungen müssten dann neu sein. Auch an der anderen Straßenseite ist es teilweise Naturstein, hier wurden die Brüstungen verputzt. Dafür hat man auf die unvorteilhaften Fensterformate verzichtet, die das Rendering noch zeigt. Erhalten blieb das Flugdach (Vorzustand bei Street View). Allerdings ist es mit einer nun dunklen Verkleidung versehen, wodurch die von einem Flugdach ja gerade erwünschte Leichtigkeit leider völlig abhanden kommt. Zudem ist diese stark verbeult, was den unvorteilhaften Eindruck noch verstärkt. Geblieben sind auch die Halterungen am Dachrand, an denen wahrscheinlich einmal Leuchtreklame befestigt war. Vielleicht wird daran wieder etwas montiert.



    Farbiger präsentiert sich die ebenfalls fertig gestellte Fassade zum Hof:



    Bilder: Schmittchen

  • Tokyoko Inn (Stuttgarter Straße 35-37)

    Das Neubauprojekt kommt langsam zum Abschluss. Die Fassade hat weitere Farbtupfer bekommen. Im Vordergrund sind es die roten Fensterrahmen, im Hintergrund geschliffener Naturstein um den Eingangsbereich herum:



    Ein Hochguck-Bild mit den weißen Fensterrahmen, farblich abgestimmten Lüftungskappen und den schmalen Gesimsen:



    Die Rückseite:



    Bilder: epizentrum

  • Bleiben die Rahmen im Erdgeschoss so rot???


    Ich finde die Gebäuderückseite ein wenig eigenartig. Nach vorne wird das Dach eigentlich schön abgesetzt und mit den Gauben wirkt es doch recht ansprechend. Wenn man mit der Bahn auf einem der vorderen Gleise in den Bahnhof fährt und sieht das Ganze von der Seite bzw. von hinten, sieht es dagegen etwas seltsam aus.

  • Tokyoko Inn (Stuttgarter 35-37), The Frankfurt Hotel (Am Hbf 2)

    ^..^ Die roten Fensterrahmen bleiben, und die weißen Profile der quadratischen Zimmerfenster sind Programm. Generell passt die Farbgebung zum Corporate Design, zu dem auch die verschiedenen Braun/Beige/Ocker-Töne der Fassade gehören, wie man etwa hier und dort sieht. Aktuell ein Blick durch die Stuttgarter Straße:



    Ebenfalls öfters an anderen Hotels der Marke zu sehen ist die Einfassung des Eingangsbereichs mit poliertem Naturstein:



    Die Eröffnung des Hotels dürfte - nach mehr als 10 Jahren Planungszeit - tatsächlich kurz bevorstehen. In der hauseigenen Hotelliste taucht der Standort Frankfurt noch nicht auf.


    Die Pforten geöffnet hat hingegen das The Frankfurt Hotel, zuletzt mit Fotos an dieser Stelle. Der Eingangsbereich heute:



    Bilder: epizentrum