Hotelprojekte in Frankfurt

  • Ich tipp' mal auf das was beim Bau des Turmpalasts übrig geblieben ist. Daher auch die Latten, die Mauer hätte diese Platten nie tragen können :)

  • Moselstraße 10-12, Baseler Straße 17

    Die Skandaladresse Moselstraße 10-12 scheint in Ibis-Hände übergegangen zu sein. Das Label lautet "ibis Styles" und liegt damit in der Mittelklasse, die ibis mit "Individuelle Designs, einmaliger Komfort" verschlagwortet. Es scheint das erste seiner Art in Frankfurt zu sein. Buchen kann man das Hotel bereits ab Juni. Nachdem der Fassadendekor an der Nr. 12 komplett montiert ist, folgen jetzt die entsprechenden Brandmarken. So sah das Ensemble heute aus:



    Bild: epizentrum


    Im Hotel Europa life an der Baseler Straße 17 ist man nach dem Entfernen der nichttragenden Innenwände dabei, neue Wände mit änlichem Raster wie vorher einzubauen. Die alten Brüstungsmauern unterhalb der Fenster hat man zwar entfernt, aber neu nachgemauert. Davon liefere ich kein Foto, da man wegen des Baunetzes wenig sieht. Am Dach arbeitet man gerade; möglich, dass es ein Zierband à la Mainluststraße 17 geben wird (allerdings ohne Staffelgeschosse). Schaumerma. Ein weiteres Update folgt mit neuen Erkenntnissen.

  • Auch wenn's bei näherer Betrachtung ein bisschen komisch (Liliput-Welt?) aussieht: Klasse!


    Diese Fassade sollte eine Blaupause für die "Tarnung" von Un-Fassaden in Günderzeitnachbarschaften sein. Klar, das kann (und wird) keine Lösung für die Ewigkeit sein - wenn es aber für die nächsten 20, 30 Jahre Augenkrebs erspart: Warum nicht?


    Danke, ibis und/oder Franchisenehmer!

  • Toyoko Inn Hotel (Wilhelm-Leuschner-Straße)

    Gestern vor dem zukünftigen Toyko Inn Hotel, zwei frisch gegossene Mafia-Särge: (Ok, wahrscheinlich handelt es sich um die Fundamentblöcke für den Kran...)



    Bild: epizentrum

  • ^ Und da kommt auch schon der Kran. Im Vordergrund die Kanzel, Gewichte und Drehwerk, im Hintergrund die Baustelle mit fast vollständig aufgebautem Kranturm:



    Epifon-Bilder: epizentrum


    Links und auf diesem Bild sieht man übrigens, wie (mal wieder) ein Gerüst die Hauptfassade des zukünftigen Wyndham Grand Hotel hochwächst. Beziehungsweise wuchs es gestern, heute noch nicht.


    Außerdem kann man den relativ frischen Asphalt der Wilhelm-Leuschner-Straße mitsamt neu eingerichtetem Fahrradstreifen sehen. Der Stadtmode folgend, gibt es jetzt nur noch eine breite Spur für die Autos anstatt zweier Standard-Spuren.

  • Volksfürsorge-Haus soll Hotel werden

    Die Frankfurter a.a.a. Aktiengesellschaft, dahinter steht meines Wissens die Familie Rothenberger, kündigt auf ihrer Website ein Hotelprojekt an. Das 1960 in konventioneller Massivbauweise errichtete Volksfürsorge-Haus (Street View) nahe des Platzes der Republik, Mainzer Landstraße 80-84, soll bis 2014 in ein Hotel mit rund 90 Zimmern umgebaut werden. Baubeginn soll im dritten Quartal 2013 sein.


    Soweit das auf der kleinen Visualisierung unten erkennbar ist, beschränkt sich das Projekt auf das Volksfürsorge-Haus und umfasst demnach nicht das eigentliche Eckhaus zum Platz der Republik, Mainzer Landstraße 78. Das dürfte ohne weiteres möglich sein, denn auch wenn die Straßenfront recht einheitlich wirkt, sind es doch zwei verschiedene Bauten, was etwa auf Gizmos Foto von 2007 gut zu sehen ist.



    Bild: a.a.a. Aktiengesellschaft


    Bestand:



    Bilder: Schmittchen

  • Perfekt! Wieder ein Bürogebäude aus dem Sockelleerstand weg. Wenn nun dafür ein paar Pensionen in Wohnungen verwandelt werden, stimmt der Kreislauf.


    Schön auch, dass das Haus stehen bleiben kann. Das Haus hat was, ebenso das Nachbargebäude.

  • Deutschlands erstes Hotel einer chinesischen Marke

    Für Gäste aus China wurde das bisherige Tryp Hotel am Katharinenkreisel, das ist vis-a-vis der Baustelle des St Martin Towers, umgestaltetet und in "The Qube Frankfurt" umbenannt. Gestern war Eröffnung - damit ist das Haus erstes Hotel eines chinesischen Betreibers in Deutschland, noch vor dem sich in Bau befindenden Fünf-Sterne-Hotel Huarong Soluxe an der Galopprennbahn. Hintergrund ist eine Kooperation von Meliá Hotels International mit dem chinesischen Immobilienentwickler Greenland. Innerhalb von vier Monaten wurden die 185 Zimmer und weitere Innenräume des Vier-Sterne-Hotels umgebaut, außen wurde abgesehen von neuen Schriftzügen nicht viel verändert (IZ).



    Bild: Meliá Hotels

  • A&O Hotel und Hostel an der Galluswarte

    Der Umbau eines Bürohauses an der Galluswarte in ein A&O Hotel und Hostel (Info) ist teilweise abgeschlossen. Der hintere Teil des Koplexes (hinter dem blau und orangefarbenen Firmenschild) ist bereits in Betrieb, der Gebäudeteil davor (mit dem blauen Graffito) steht noch leer und wurde bisher lediglich außen gestrichen.


  • fleming's Deluxe, Wyndham Grand Hotel

    fleming's: Vor einem Jahr befand sich im Erdgeschoss an der Südwestecke noch die Höhle der LOEWEn, jetzt bietet dort eine lauschige Bar Obdach für durstige Städter, während im Hof die Baugrube für den Neubau entsteht:



    Einen Blick in die Bar gibt es hier.


    Wyndham Grand Hotel: Heißa! Endlich blättert man die betongrauen Natursteinplatten von der Fassade. Auf die neue Fassadengestaltung an dem Hotelhochhaus dürfen wir gespannt sein.

  • Tuwari-Hotel (Mannheimer Straße 15-19)

    An der Mannheimer Straße 15-19 / Karlsruher Straße 18 (Karte) steht ein Bürogebäude, das eine Sanierung dringend nötig hat. Seine direkter Nachbarn sind das Hotel Monopol im denkmalgeschützten Gebäudefragment, der Campanile/Bahntower-Parkplatz sowie natürlich die Südseite des Hauptbahnhofs mit wuseligen Bushaltestellen entlang der Mannheimer Straße. Eindruck von heute:



    Bild: epizentrum


    Vor kurzem begannen die Arbeiten zum Umbau des Hauses in ein Hotel. Die Beschreibung vom Bauschild:


    Zitat

    Nutzungsänderung von Büro- und Gewerbegebäude in ein Hotel mit bestehenden Läden im Erdgeschoss sowie inneren Umbauten, Abbruch der Hebebühne


    Der Hoteleingang und die Lobby werden wohl eher zurückhaltend an einer Seite des Gebäudes entstehen, eventuell direkt neben dem Hotel Monopol, das auf dem Bild links angeschnitten ist. Bauherr ist Aschwani Kumar Tuwari, der in Frankfurt vielfältig unterwegs ist, unter anderem mit einem im Forum bekannten Hotelprojekt, nämlich dem Dream Hotel in der Albusstraße (Hotel-Website). Er besitzt auch eine Detektei (Website) und ein indisch/italienisches Ristorante in der Eckenheimer Landstraße (Eintrag in tripadvisor.de). Architektin des aktuellen Umbauvorhabens ist Annegret Nissen-Beckmann aus Neu-Isenburg. Hier gibt es noch ein Bild der Baustelle an der Karlsruher Straße.

  • Wyndham Grand, Toyoko Inn

    Die Vorderseite des zukünftigen Wyndham Grand (Plaza) Hotels ist jetzt auf voller Höhe eingerüstet, und die Fassade wird weiter entblättert. Einen Telefon-Schnappschuss dazu von heute gibt es hier. Auf der Rückseite bereitet man Ähnliches vor. Eventuell bekommen wir hier demnächst ein Stück Musterfassade zu sehen; denn das Aluprofil, das im nachfolgenden Bild auf dem Gerüst zu sehen ist, scheint neuwertig zu sein (mit Schutzfolie), und die Kollegen schrauben an einem der alten Fenster herum:



    Die beiden Bestandsgebäude des zukünftigen Toyoko Inn Hotels verlieren derzeit ihre Abschlüsse:




    Bilder: epizentrum


    Generalunternehmer an der Baustelle ist die Gebhardt + Kühn GmbH aus Bürstadt, wie unschwer an den neu angebrachten Werbebannern abzulesen ist. Allerdings funktionieren weder die dort aufgedruckte Web-Adresse gebhardt-kuehn.de noch die ebenfalls registrierte Adresse gebhardt-kühn.de.

  • fleming's Deluxe Hotel (Eschenheimer Tor)

    Die Vorbereitungen für den Erweiterungsbau des Hotels laufen weiter, noch gehts in die Tiefe. Ein Blick über den Bauzaun.(letzte Bilder hier)



    Bild: thomasfra

  • Tuwari, Europa life

    Im zukünftigen Tuwari-Hotel (Mannheimer Straße 15-19, siehe oben) ist man zur Zeit am Entkernen, wie man von der Rückseite aus gut sieht:



    Und das Hotel Europa life in der Baseler Straße (siehe zuletzt hier) bekommt tatsächlich einen ansprechenderen Dachabschluss. Selbst das Technikhäuschen hat man mit einem kleinen Kragen versehen, der sicher noch verkleidet wird. Die oberen Etagen haben bereits Fenster:



    Bilder: epizentrum

  • Wyndham Grand Hotel

    Nach ersten Hinweisen kommen jetzt exzellente Nachrichten von der Wilhelm-Leuschner- bzw. Gutleutstraße. Am Hochhaus des zukünftigen Wyndham Grand Hotel hängt eine Stückchen Musterfassade. Wenn es so kommt, wie im nachfolgenden Bild gezeigt, wird sich an den langen, horizontalen Fensterbändern mit den dunklen Aluprofilen und der Anordnung und Größe der Natursteinplatten zwar nichts ändern. Anstelle der Farbnuance "Sichtbetongrau, verwittert" wird der Turm bald in einem hellem Beige mit zarten, dunkleren Einlagerungen strahlen, und das über die großen Flächen nach Süden und Norden. Möglicherweise handelt es sich um einen Limestone/Kalkstein. Die Fensterprofile sind weniger bräunlich als bisher, das Glas scheint leicht türkis verspiegelt zu sein. Seht selbst:



    Bild: epizentrum


    Unten rechts im Bild ist zu sehen, dass der Innenausbau läuft. Gipskartonwände sind eingezogen und bekommen ihren Anstrich, allerdings erst in den untersten Etagen.

  • Danke für die Recherche, epizentrum. Das ist ziemlich genau die Fassade die zu erwarten war - was nicht abwertend gemeint sein soll. Übrigens halte ich eine Neugestaltung der unsäglichen Nordseite des Areals, dort wo sich an der Gutleutstraße immer noch diese aufgelassene Tankstelle (SV) befindet, für ebenso so wichtig wie Erneuerung der Fassade.


    Die beiden aktuellen Hotelprojekte an der Wilhelm-Leuschner-Straße vom Hochhaus Main Forum gesehen:



    Bild: Schmittchen

  • Toyoko Inn Hotel

    Ich bleibe in der Straße und wechsele zum Toyoko Inn Hotel. An ihm hängen ebenfalls Muster für die Klinkerfassade. Hier hat man noch die Qual der Wahl zwischen elegantem Sandweiß, lebendigem beige-braun, zartem Apricot, einem glatten Beige mit schwarzen Tupfern und Klinkern mit rötlicher Back-Vignette:



    Bild: epizentrum


    Mein Favorit steht fest.

  • ^^ mir gefällt am besten links Mitte, danach rechts oben, aber ich fürchte, dass das "Konsensergebnis" des Entscheidergremiums links oben oder bestenfalls noch rechts unten sein wird.
    "Lass ein Komittee eine Farbe bestimmen und es kommt Beige heraus.", keine Ahnung wer es gesagt hat, aber leider wahr.