Hotelprojekte in Frankfurt

  • Hotelprojekte in Frankfurt

    An dieser Stelle findet sich ein permanent aktualisierter Überblick über die aktuellen Hotel-Projekte in Frankfurt inkl. Verlinkung auf die jeweiligen Artikel.



    Hinweise auf in dieser Übersicht fehlende Projekte können gerne per PM an sipaq gesandt werden.

    4 Mal editiert, zuletzt von Infobeitrag () aus folgendem Grund: Danke an Schmittchen, ChriSto und penultimo

  • der niederrad-hotel thread is weg, also starte ich es nochmals, aber diesmal als ein allgemein-thread über alle hotelprojekte in frankfurt.


    ich starte mit dem inn side residence hotel in niederrad, wenn ihr ein hotelprojekt kennt, postet es hier mit infos und pic (wenn möglich)


    Inn Side Residence 2003-2005


    IZ 18.07.2003
    Frankfurt: Inn Side plant Hotel in der Bürostadt Niederrad


    Die Hotelgruppe Inn Side plant in der Bürostadt Niederrad in Frankfurt am Main ein neues Hotel. Der Baubeginn für das 146-Zimmer-Haus im 4-Sterne-Segment ist für Herbst 2003 vorgesehen, zur Zeit läuft noch der Bauantrag. Die von den Architekten Braun + Schlockermann entworfene Herberge in Form eines gläsernen Kubus soll nach 16 bis 17 Monaten Bauzeit 2005 eröffnen. Eigentümer des Grundstücks in der Herriotstraße 4 ist Köllmann Real Estate, Inn Side wird das Hotel betreiben.


    Das neue Inn Side Residenz Hotel inmitten der Bürostadt Niederrad gehört zur 4-Sterne Kategorie. Die Hotelzimmer sind um ein 20 m hohes Atrium gruppiert, dass von einem überdimensionalen Lampion gekrönt wird. Dadurch entsteht ein einzigartiges Ambiente.


  • Swissotel an der Rennbahn 2003 - 2005


    FR 8/7/2003:


    Bald Baubeginn für das Rennbahn-Hotel


    Ab September entsteht in Niederrad ein "4-Sterne-plus"-Haus mit 285 Zimmern / Finanzielle Entlastung für den Renn-Klub


    Nun scheinen die letzten Zweifel beseitigt: Am 1. September soll der erste Spatenstich für das Hotel auf der Niederräder Galopprennbahn erfolgen, wie die Strabag-Projektentwicklung mitteilt. 2005 soll das Hotel eröffnen. Der Renn-Klub kann aufatmen: Die Pacht in Höhe von 7,67 Millionen Euro enthebt ihn all seiner Schulden.


    Von Matthias Kittmann




    FRANKFURT. "Endlich eine gute Nachricht", sagt Günter Paul, Präsident des Renn-Klubs, renommierter Wirtschaftsanwalt und seit kurzem Präsident des hessischen Staatsgerichtshofs, hocherfreut. Denn ursprünglich war als Baubeginn schon der Juni des vorigen Jahres geplant, doch den Initiatoren des 56,5 Millionen-Euro-Projekts, dem Frankfurter Rechtsanwalt Jürgen Heberer und dem Alzeyer Architekten Manfred Orsagh, ging ein Teil der Investoren von der Stange.


    Obwohl die Baugenehmigung und der Kontrakt mit Betreiber Swissôtel vorlag, rückte die Verwirklichung in immer weitere Ferne. Was auch den Frankfurter Renn-Klub zunehmend in die Bredouille brachte. Die erste Tranche der Gebühr für den Erbpachtvertrag (Laufzeit 99 Jahre) zur Tilgung der Schulden bei der Frankfurter Sparkasse in Höhe von 4,5 Millionen Euro war nämlich fest eingeplant. Denn der Rennbetrieb kann gerade so mit einer schwarzen Null abgewickelt werden, Überschüsse zur Tilgung der Schulden konnte der Verein trotz strenger Sparsamkeit schon lange nicht mehr erwirtschaften.


    Daher galt das Hotelprojekt auf dem Gelände der alten Tribüne als letzter Rettungsanker. Zwar gehört das komplette Areal der Stadt Frankfurt, doch die verzichtet auf jeglichen Anteil am Erlös aus der Pacht für das Erbaurecht. Sie ist heilfroh, den Tropf aus dem Arm des Renn-Klubs herausziehen zu können, nachdem sie in der Vergangenheit zum Teil schon für die Schulden des Rennvereins bürgen musste. Die Verbindlichkeiten hatten sich seit Beginn der 90er Jahre angehäuft, als auf der Rennbahn, wo in Zeiten des Galoppsport-Booms 1982 eine neue Haupttribüne für 7,1 Millionen Euro errichtet wurde, plötzlich die Umsätze und somit die Gewinne wegbrachen.


    Der Einstieg der Strabag GmbH wirkt schlüssig, denn einerseits erscheint die Strabag-Projektentwicklung als Investor, andererseits tritt die Schwesterfirma Strabag AG als Bauunternehmer auf, "womit wir einen direkten und schnellen Zugriff auf die Bauleistung haben", so Stephan Borsche, Bereichsleiter der Projektentwicklung. Erklärtes Ziel zur Eröffnung ist der Fifa-Confederations-Cup 2005 als Testlauf für die Fußball-WM 2006.


    Optisch wird das "4-Sterne-plus"-Hotel im edlen Landhausstil erscheinen. Auf einer Länge von 120 Metern und einer Breite von 22 Metern soll es über 285 Zimmer verfügen, die über fünf Etagen und zwei Dachgeschosse verteilt sind. Außerdem können als Ersatz für die alte Tribüne etwa 1200 Besucher direkt und bequem vom Hotel aus auf Terrassen das Geschehen auf der Rennbahn verfolgen. Das Hotel soll - wie geplant - von der Swissôtel-Gruppe betrieben werden, mit der in Kürze ein Pachtvertrag über 20 Jahre unterzeichnet werden soll.



  • Forte Hotel (name steht noch nicht fest) 2003-2005



    Deluxe Hotel, Kennedyallee




    Standort: Frankfurt am Main, Kennedyallee


    Deluxe Hotel mit 163 Zimmern und Suiten in einem großzügigen parkartigen Areal gelegen.
    Neubau in historisierender Bauweise unter Einbeziehung einer denkmalgeschützten Villa.


    Konferenz- und Bankettmöglichkeiten mit exklusiven Boardmeeting Rooms, Wellness- und Spa-Bereich, ruhiger Innenhof und parkartige Gartenanlage, Tiefgarage.


    ca. 18.500 qm Bruttogeschossfläche


    Eröffnung: Mitte 2005





  • Kongresszentrum Gateway Gardens 2006




    FR 14/6/2003


    Platz für große Kongresse


    Maritim interessiert sich für US-Areal am Flughafen


    An Stelle der letzten US-Siedlung in Frankfurt, "Gateway Gardens" am Rhein-Main-Flughafen, soll von 2006 an Europas größtes Kongresszentrum entstehen. Die Stadt Frankfurt verhandelt deshalb mit der Maritim-Gruppe.




    FRANKFURT. Seit mehr als 53 Jahren liegt die stark gesicherte Siedlung, in der mehr als 1000 Soldaten und zivile Mitarbeiter der US-Airbase leben, ganz in der Nähe des Flugfeldes der Airbase. 2005 sollen die US-Amerikaner die Airbase samt Wohnsiedlung räumen, dann fällt die 35 Hektar große Fläche des Wohnquartiers an die Stadt. Der Leiter des städtischen Liegenschaftsamtes, Alfred Gangel, bekräftigte am Freitag, dass die Siedlung abgebrochen werden soll: "Nach deutschem Recht gibt es dort wegen der starken Lärmbelästigung durch den Flughafen keine Genehmigung fürs Wohnen."
    An den Räumungskosten der Airbase muss sich die Stadt mit 45 Millionen Euro beteiligen. Deshalb zielt sie darauf, das gesamte Areal für mehr als 100 Millionen Euro zu vermarkten - das Kongresszentrum der Maritim-Gruppe würde allein mehr als ein Drittel der Fläche bedecken.


    Auf dem gesamten Gelände soll eine Bruttogeschossfläche von 700 000 Quadratmetern umbauten Raumes geschaffen werden - das wäre das Siebenfache des Frankfurter Commerzbank-Hochhauses und seiner Nebengebäude. Gangel sagte, Verhandlungen der Stadt mit der Flughafengesellschaft Fraport über den Verkauf eines Teils der 35 Hektar seien an zu niedrigen Preis-Vorstellungen der Fraport gescheitert: "Wir haben das deshalb auslaufen lassen." Frankfurt bemüht sich jetzt um die direkte Veräußerung - etwa an Maritim.


    Nach Gangels Worten zielt das Unternehmen auf das größte Kongresszentrum Europas mit Veranstaltungen von bis zu 5000 Teilnehmern. Das bestätigte Monika Gommolla, die Eigentümerin und Vorsitzende des Aufsichtsrates von Maritim. Im Maritim-Zentrum an der Frankfurter Messe ließen sich "keine großen Kongresse durchführen", deshalb sei das Projekt am Flughafen geboren worden. Die Verhandlungen seien freilich noch nicht abgeschlossen.


    Die Stadt hat laut Gangel bereits eine Verkehrserschließung des Kongresszentrums über den Kapitän-Lehmann-Kreisel am Flughafen ausgehandelt. jg

  • Le Méridien Airrail Center 2005


    Le Meridien announces plans for dramatic new hotel at Frankfurt hotel


    Due to Open Summer of 2005, Five-Star Art + Tech Hotel Will be the Focal Point of New Airrail Centre Frankfurt


    LONDON, April 16, 2002 – Juergen Bartels, chief executive officer of Le Meridien Hotels & Resorts, today announced the company’s plans to manage the 680-room Le Meridien Frankfurt Airport, due to open in 2005.


    Touting the dramatically-designed, futuristic property as "the top airport hotel in the world," Bartels says that Le Meridien Frankfurt Airport represents a new breed of hotel: one which integrates with the new culture of intra-European rail transportation, adding an important element to the new synergies being created through the cooperation of air and rail travel.


    "Currently, the title for ‘Best Airport Hotel in the World’ is vacant," Bartels says. "Le Meridien Frankfurt Airport will not only be at the very heart of one of the world’s great transportation centres, but will take quality to a level that has never before been seen from an airport hotel property – not in Europe, not in America, not anywhere in the world."


    Being constructed atop the new Airrail Centre Frankfurt, the 680-room hotel will be designed entirely in Le Meridien’s new Art + Tech style. The brainchild of Bartels, Art + Tech represents a new generation of hotel which combines substance and comfort with style. Each guestroom will feature specially designed beds with the highest quality linens and duvets, 42-inch plasma flat screen television sets featuring high speed internet access and in the bathroom, freestanding power shower towers with multiple body jets and etched glass wash basins set on limestone tables. Specially commissioned artwork and backlit photographs in the rooms will take inspiration from the historical and cultural aspects of the city of Frankfurt and its surrounding areas. Exclusive amenities will include luxury toiletries and 100-gram bars of Hérmes soap.


    Art + Tech Forum, the hotel’s meeting space, will feature 2000 square meters of conference facilities, the largest room being 680 square meters to accommodate 500 guests. The meeting facilities will offer the most technically advanced equipment and services available anywhere.


    Additional facilities will include a Grand Lobby, restaurant, lobby bar and lounge, business centre, large wellness and fitness centre and parking for 200 cars.


    Airrail Centre Frankfurt is a mixed-use project currently under construction at the new rail station facility, served by covered walkways to all terminals at Frankfurt Airport. Guests and meeting attendees will have direct access to ICE high-speed trains, the regional public transportation system (S-Bahn) and all major highways. Frankfurt City Centre, Wiesbaden and Mainz are each within a 15-minute drive.


    The Developer of Airrail Center is AIRRAIL Center Frankfurt Gmbh & Co. KG. The company is a joint venture between IVG, Bilfinger + Berger and Adler Real Estate.



    es fehlen noch ganz viele hotels vielleicht hat einer von euch dazu infos:


    hier ein paar kandidaten


    - radisson sas
    - grand hyatt am bundesrechnungshof
    - ibis rebstockpark
    - tryp city west
    - rebstockpark hotel
    - express by holiday inn westhafen
    - stadtwerk hotel
    - zeil-projekt hotelturm
    - steigenberger metropolitan am hbf
    - nh hotel deutsche börse
    - nh frankfurt city (wurde gerade eröffnet)
    - hotel am waldstadion
    - city west apartmenthotel
    - dorint niederrad
    - schulungshotel des internationalen bundes an der friedberger warte
    - messe-hotel auf dem gelände der messehalle 7
    - uec tower 2
    - mövenpick am hbf/messe


    usw..

  • Stadtwerk Frankfurt Hotel:



    170 Zimmer,Skybar, EG-2.Stockwerk:
    Restaurant, Lounge, Bar, Lobby , Meeting


    Architekten:
    KSP-Engel und Zimmermann, Frankfurt


    Betreiber: Unbekannt

  • noch ein neues hotel:



    IZ 08.10.2003


    Frankfurt: Hotel und Boarding-Haus auf dem Riedberg

    Die Immobiliengruppe Frankfurt will im Juni 2004 mit dem Bau eines Hotels mit Boarding-Haus auf dem Riedberg in Frankfurt am Main beginnen. 100 Service-Appartements und 200 Zimmer im Drei- bis Vier-Sterne-Segment sollen entstehen. Damit ist der Entwickler der zweite Investor in dem Neubaugebiet. Parallel plant die Gruppe auf dem 1,8 ha großen Areal wie berichtet 112 Wohneinheiten.


    leider noch kein bild verfügbar







    der selbe developer baut aber auch noch das:



    Gateway City West






    und






    Businesshotel Sossenheim








    und





    BüroTel Camp Phönix Eschborn (154 zimmer hotel und büros)


  • noch ein neues hotel:



    IZ 16.10.2003


    Tercon baut Motel One im Frankfurter ComConCenter


    Die Astron Gruppe wird in den nächsten Wochen auf einem 5.200 qm großen Grundstück des ComConCenters in Frankfurt-Niederrad, Colmarer Straße, mit dem Bau eines Motel One beginnen. Es soll 270 Zimmer umfassen und im September 2004 eröffnen. Das Projekt ergänzt den ersten Bauabschnitt des ComConCenters, zu dem zwei Bürogebäude zählen. Der Bau erfolgt über die Tercon Immobilien Projektentwicklungs-GmbH.

  • unglaublich, wieviele Hotels gebaut werden. Wer in Gottes Namen soll den da überall rein. Am Tower 2 wird übrigens wild geplant. Ein Freund von mir hat den Architekten kennengelernt, der den Turm plant.

  • so , nach langer und ausserordentlich schwierigen Suche habe ich ein neues Rendering des Hotelhochhauses Tower 2 des UEC's gefunden.






    Ich liebe dieses Design!

  • oh jaa.... tower 2........... *lechtz* :D:D!
    vielleicht hat ja auch herr.... ich vergass seinen namen, naja, der herr von vivico ein paar infos dazu parat!?

  • wenn der turm so gebaut werden würde wäre es mein neuer Lieblingsturm in Frankfurt!
    Goldleuchtende Fassade, ein schräger kleinerer baukörper ummantelt den höheren part.