RAW-Digitalzentrum Potsdam (Baustart 2022)

  • Der Planungen zu einem anderen größeren Projekt in Potsdam nehmen weiter Fahrt auf: Nach Jahren des Leerstands und Verfalls soll das RAW-Gelände östlich des Hbf. (Google Maps), ab 2022 zu einem Digitalzentrum mit 1000 Arbeitsplätzen transformiert werden. Kernstück des Projekts ist die Sanierung der denkmalgeschützten Halle sowie der Neubau von zwei gläsernen Gebäudeteilen nach Plänen des Architekten Jürgen Mayer H. Die zu errichtenden Gebäude sollen bis zu 33m hoch werden. Der Projektentwickler Michael Zeligman möchte bis zu 100 Mio. in die Entwicklung des Digitalzentrums investieren.


    Aus für mich nachvollziehbaren Gründen blicken nicht alle Potsdamer mit Begeisterung auf das Projekt. Eine Allianz aus Anwohnerinitiativen sowie bürgerlichen und linken Gruppen kritisiert insbesondere, dass die soziale Mischung der Kieze gefährdet ist. Die Einwendungen gegen das Projekt und die mehrfachen Proteste haben im ersten Schritt dazu geführt, dass die Stadt für das Wohnumfeld des geplanten Digitalzentrums eine Milieuschutzsatzung ab 2023 einführen will.


    Der verlinkte Artikel enthält aktuelle Visualisierungen des Projekts:

    Baustart am RAW im nächsten Jahr (PNN 20.11.2021)

  • Eine weitere gute Nachricht für Potsdam! Die alten Hallen passen gut zum Glasgebäude. Allerdings wirkt es komisch das auf der Visualisierung die Fläche um das Gebäude einfach mit Parkplätzen zubetoniert wird. Vor allem wo es heute dort gar keine Straßen etc. gibt. Autoarme Planung wäre hier besser oder?

  • Das ist in der Tat etwas merkwürdig, zumal das Digitalzentrum fußläufig vom gut angebundenen Hbf. erreichbar sein wird und massive Flächenversiegelungen/ Parkplätze parteiübergreifend abgelehnt werden. Ich habe noch keine Quelle gefunden, die darauf Bezug nimmt aber kann mir gut vorstellen, dass sich die Planung der Außenflächen noch konkretisieren wird. Die Stadtverordnetenversammlung wird sich am 1. Dezember mit dem Bebauungsplan beschäftigen.