Millennium Trivia - ein Großprojekt im weiteren Sinne

  • Da das millenium-Türme Forum aktuell geschlossen ist: Ich war gerade auf der Ausstellung und habe mit eigenen Augen gesehen, dass das Dach bzw. Die Dachspitze vom Tower 1 bei genau 300,70 m endet. Ich habe Bilder gemacht und werde diese - soweit mir das möglich ist - nachliefern.

  • Ich habe 5 Fotos gemacht, die die 300,70 dokumentieren und schaffe es nicht diese hochzuladen. Schreibe sonst immer nur Beiträge. Kann mir bitte einer eine kurze Anleitung geben.




    Mod: Service

  • Dies die Bilder zum Heide-Entwurf (Realisierungswettbewerb)... Vielleicht habe ich mich auch zu früh gefreut. Scheint tatsächlich nach dem Realisierungswettbewerb gekürzt worden zu sein.


    img_1517r9jys.jpg



    img_1519izjcf.jpg


    img_15184ajlo.jpg


    img_15160xjer.jpg


    img_15151fjo1.jpg

  • Danke. Das war der Entwurf VOR der Überarbeitung. Dieser Entwurf ist nicht mehr aktuell. Leider, denn das Dach gefiele mir so noch besser da aufregender.

  • Eine Frage an die Experten: wie bzw. wo wird bei einer solchen Dachkonstruktion wohl der Service-Kran (zur Reinigungszwecken) verbaut? Auf dem Dach dürfte das doch nicht möglich sein. Alleine ästhetisch wäre ein Kranaufbau eine Katastrophe; abgesehen davon, dass das Dach das belastungstechnisch gar nicht aushalten dürfte.


    Andererseits wird man doch auf einen solchen Kran - insbesondere bei einer solchen Höhe- nicht verzichten können.

  • ^ Ähnlich der Lösung bei der EZB kann man die Anlage sicherlich verdeckt in einer "Mulde" parken (und zwar an einer Stelle, die belastungstechnisch handhabbar ist).

  • Würde man mal die Renderings aus den Wettbewerben mit den gebauten Ergebnissen abgleichen, würde man wahrscheinlich erhebliche Differenzen feststellen. Ich würde annehmen, dass die Skyhall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit im Ergebnis nicht so leicht und luzid bleibt, dagegen spricht schon das schiere Gewicht des Materials, das dafür verwendet wird, will sagen, der Entwurf wird sich speziell an der Spitze noch stark verändern.

  • Länge nicht zu vergessen, die längsten Scheiben müssten immerhin gut 20m lang sein.

    Beim Umbau des Messeturms sind zwar auch Rekorde geknackt worden, aber auf Straßenniveau und nicht in 270m Höhe. Finde es jedenfalls spannend, das die Skyhall nicht bloß als Aussichtsplattform genutzt werden soll, so ein kleines Konzert stelle ich mir dort oben ziemlich imposant vor.

  • Für mich ein grandioser Entwurf, irritierend finde ich nur den von vielen hier geäußerten Einwand, dass doch 12m fehlen würden für einen Supertall.

    Für mich ist dieser Wunsch peinlich, Penislänge wird verglichen. Haben wir hier so etwas nötig?

    Also, lieber etwas unter einer größeren Kategorie bleiben, als verkrampft dorthin gelangen zu wollen, das ist meine Meinung. Zumal dieser Wunsch doch auch letztendlich als solcher von allen erkannt werden wird und somit jegliche Souveränität verloren geht.

    In einer Liste, in der ich irgendwann auf Nummer 1.000 stehe, würde ich nicht präsent sein wollen.

  • Peinlich ist für mich, dass Betonrüttler in diesem Forum Gebäudehöhen mit Penislängen assoziiert. Vermutlich hat er zu lange in einem anderen Forum gelesen und einige Dinge verwechselt. Der Begriff „Supertall“ wurde hier m. E. keinmal benutzt. Möglicherweise hat Betonrüttler auch bei Baerbock & Co. genau zugehört und sich gemerkt, wie schlimm beispielsweise Porschefahrer (die übrigens allesamt kleine Penise haben) und Hochhausfans sind. Da reicht dann auch die einfache Aussage „für mich ein grandioser Entwurf“ ohne jegliche Begründung.


    Dabei ist der Wunsch nach einem 300-Meter-Turm in Frankfurt weit verbreitet und kann die unterschiedlichsten Ursachen haben. Selbst das Streben nach einem Rekord oder nach Weltbekanntheit wäre nichts Verwerfliches. Und wieso der Bau eines 300-Meter-Turms „verkrampft“ sein soll, muss noch erklärt werden.


    Ich weiß, dass dieser Beitrag gelöscht oder verschoben wird, musste es aber nach einem solch unterirdischen Beitrag mal loswerden.

  • Betonrüttlers Vergleich mit Längen von Körperteilen mag sehr gewagt sein, aber er vergisst den einen Punkt der nichts mit exakt 300,0 oder 301,00 Metern zu tun hat. Es geht hier um die Gesamtansicht der Skyline, vor allem aus der Ferne von verschiedenen Standorten in und um Frankfurt herum sowie die Harmonie der Skyline. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die meisten die hier im Forum die 300 Meter geknackt sehen wollen dies nur der Zahl 300 wegen tun. Es gibt auch andere Länder mit anderen Maßeinheiten und da helfen die 300 Meter nichts wenn es dann irgendwelche foots, inches oder Meilen sind.

  • ^ Eben, und genau deswegen stimme ich Betonrüttler zu, wenn er kritisiert, dass einige unbedingt die "magische 300-Meter-Grenze" überschritten sehen wollen, ohne das architektonisch z. B. mit den Proportionen zu begründen. Es geht wohl eher um die 300-Meter-Marke, aber warum? Das höchste Haus in Deutschland wird der Millennium-Tower allemal, das höchste in der EU wäre auch dann noch der Varso Tower in Warschau. Antenne hin oder her. Das höchste Haus in Europa würde in jedem Fall das Lakhta Center in St. Petersburg bleiben. Also welchen Rekord würde man damit brechen? Richtig, keinen, den man nicht ohnehin hält, auch mit 288 Metern.

    Die 300 gerade so zu überschreiten fände ich etwas "konstruiert" - eben nicht um der Architektur willen, sondern um der Marke willen. Es kommt aber doch vor allem darauf an, wie gut der Turm in der Gesamtansicht der Skyline wirkt und wie er sich den Nachbarn gegenüber verhält. Da finde ich die 288 Meter an dieser Stelle perfekt. Das heißt nicht, dass die 300 Meter nicht auch gut aussehen würden, keine Frage - aber um Bekanntheit zu erlangen und architektonisch herauszuragen braucht's eben diese zusätzlichen 12 Meter nicht unbedingt. Deswegen bin ich da absolut entspannt.


    Außerdem, ein ganz anderer Aspekt: auch hier steht wieder ein sehr großes Gebäude eher am Rand der Skyline, genauso wie damals die Coba, wenn auch nicht so extrem. Einen sogenannten "Supertall" könnte ich mir besser in der Mitte der Skyline vorstellen, also zum Beispiel auf dem Gelände der Bundesbank an der Taunusanlage. Der Millennium-Tower wird langfristig nicht der letzte Wolkenkratzer sein, der einen neuen Rekord in der Stadt aufstellt.

  • Der Varso Tower ist übrigens genauso ein „Schwanzvergleich“! Mit 310 m Höhe genau 4 Meter höher wie The Shard in London – ohne Antenne dann allerdings nur noch 230 m hoch. Da sind mir 288 m bis zur Dachkante ohne aufgesetzte Antenne doch deutlich lieber! Würde man den Millenium Tower 311 m hoch bauen würden die Polen 1 Monat später vermutlich noch nen Besenstil an die Antenne oben drauf binden um dann wieder das höchste Gebäude zu haben. Da macht es schon Sinn bei diesem „Wettrennen“ überhaupt nicht erst einzusteigen.

  • Ich denke, warum ich und bestimmt einige andere hier, aber auch generell in der Bevölkerung "enttäuscht" sind ist, dass in den letzten Tagen die Zahl 300 einfach umhergeschwirrt ist und ja im ursprünglichen Entwurf auch so geplant war.


    Mit 300 Metern hätte man sich sowieso aus jedem Vergleich herausgenommen und, so wie ich das die letzten Wochen verfolgt habe, war auch nie ein Europarekord geplant. Man hat ihn quasi ohne Not kleiner gemacht.


    Zudem sehe ich es nicht so optimistisch wie Miguel, dass wir in Deutschland nochmal die Chance bekommen werden, so hoch zu bauen.

    Der ökologische Zeitgeist spricht (eigentlich zurecht) dagegen und generell gibt es keinen vernünftigen Grund so hoch zu bauen.


    Ich fände 300 Meter einfach eine weit symbolischere Zahl, quasi ein Schritt, sich auch mal was zu trauen. Mit 288 Metern wirkt der Turm natürlich genauso und bildet mit der Commerzbank jetzt quasi eine Doppelspitze. Die Skyline wird angenehm erweitert.


    Vielleicht muss man aber auch einfach abwarten, wenn jetzt schon wieder über die endgültige Höhe gemunkelt wird. Ein Gewinn für Frankfurt wird der Turm in jedem Fall sein.

  • Ganz unabhängig von der Höhe finde ich das originale Design optisch einfach stimmiger - die Drehung der unteren Stockwerke würde durch das in sich gekehrte Dach aufgegriffen und so aus mehreren Blickwinkeln eine gerade Linie bilden. Ich fand, noch bevor ich den Entwurf über 300m gesehen habe, das jetzige Design etwas irritierend - für mich wirkte und wirkt es unnatürlich, wie abrupt die kurvige Form in den quaderförmigen Rest übergeht. Mit dem ebenfalls buchstäblich verrückten Dach empfinde ich das Gesamtdesign als deutlich balancierter.

  • ^

    Danke, genauso ging es mir auch. Das Dach des ersten Entwurfs ist verspielter, im Gesamtkontext schlüssiger und hat für den Besucher, wie im anderen Thema schon ausgeführt, deutliche Vorteile.

    Auf einer anderen Webpräsenz habe ich ein Feedback hinterlassen bzgl. der nun nicht mehr vorhandenen 360° Grad Aussicht. Ein Vertreter von CA Immo antwortete, man könne ja auf den Tower One, um eine 360°Grad Aussicht zu genießen.

  • Bei der Antwort bleibt einem die Spuke weg. Höhe macht es aus was den Ausblick betrifft. Gut Höhe nicht immer, aber dann ein Standort außerhalb, wie z.B. beim neuen Henninger im Franziska Restaurant oben