Hamburg Hauptbahnhof - Umbau & Erweiterung [in Planung]

  • Buergermeister Peter Tschentscher und DB-Vorstand Roland Pofalla haben einen Mitte internationalen Wettbewerb zur Weiterentwicklung des Hauptbahnhofs ausgelobt, der bis 2020 abgeschlossen sein soll.


    Das Abendblatt und andere Medien berichten.


    Darueber hinaus gibt es auch kurzfristige Verbesserungsmassnahmen die sich schneller Umsetzen lassen:


    > Alle Kioske, das Aufsichtshaeuschen und Automaten an den Gleisen 13 und 14 werden 2019 abgebaut.


    > Bis spaetestens 2022 sollen zusaetzliche Zugaenge zu den Bahnsteigen im Sueden von der Steintordammbruecke entstehen (moeglichst eher)


    Die 'grossen' Massnahmen aus dem Wettbewerb von 2019 sollen 'bis 2030' umgesetzt werden. Ich haette mir eine etwas ambitioniertere Ansage gewuenscht, zum Beispiel 2026...

  • Der Hauptbahnhof soll einen neue Bahnsteig am Gleis neun bekommen werden. Die Kosten teilen sich Bund und Bahn.


    Die Gleise neun und zehn sind bislang reine Durchfahrtsgleise fuer Gueterzuege und Rangierloks. Gleis zehn wird zureuck-gebaut und an seine Stelle kommt der Bahnsteig fuer Gleis neun.



    Bild: DB Station und Service (Hervorhebung: ich)

  • Da die Umbauarbeiten offensichtlich tatsächlich voran getrieben werden, möchte ich hiermit einen neuen Thread eröffnen.


    vom 29 Januar bis zum April 2021 soll es ein Architekturwettbewerb geben. 30 Büros werden dran teilnehmen

    Im August 2021 kommen dann 10 Büros in eine zweite Runde

    Das Ergebnis soll dann im Dezember 2021 erfolgen.


    https://www.deutschebahn.com/p…5872916?contentId=1309342


    Folgend schon ein paar anfängliche Ideen


    1600px_colourbox43088jgkls.jpg

    Bild: Moka Studio


    perspektive-ost_wordp1sjpu.jpg


    sc3bcdterminal_wordprqljq5.jpg


    3sc3bcdsteg_wordpress2pkbi.jpg

    52346cffa447253b111fdcjsv.jpg

    bersichtvujtb.jpg

    Bilder: Station&Services AG I.SPE


    https://www.mopo.de/hamburg/al…pL-R6Y#Echobox=1612251062

  • ^ Ein sehr gelungener Hochausentwurf, wenn auch an der Stelle viel zu hoch.

    Könnte aber etwas für den zweiten Wolkenkratzer an den ELbbrücken sein oder für den Grasbroock.

  • Gut, dass das Thema angegangen wird. Aber eine etwas visionärere Sicht auf‘s Thema Bahnhof (nicht nur in HH) täte der DB ganz gut. Bei (nach Corona) zu erwartenden, weiter steigenden Fahrgastzahlen im Fernverkehr, sollte sich vielleicht überlegt werden, ob Fernverkehrs-Bahnhöfe aus der Kaiserzeit (HH hatte bei der Eröffnung dieses Bf 1Million EW weniger), mitten in den Zentren von Großstädten Sinn machen, sofern diese nicht Start-, oder Zielpunkt sind.

  • So daemlich kann man glaube ich nur beim NDR sein.


    https://www.ndr.de/fernsehen/s…ptbahnhof,hamj107184.html


    Ein kompletter Bericht ueber die Moeglichkeit sich ab sofort online an der Diskussion um den geplanten Umbau des Hamburger Hauptbahnhofes zu beteiligen (nicht ueber den Umbau selbst!) ohne auch nur einen einzigen Hinweis darauf, ab wann, wie, wo und in welcher Form das moeglich ist.


    Ich frage mich manchmal wie inkompetent und blasiert man beim NDR eigentlich sein darf. Wundert mich, dass die meisten NDR-Redaktuere offenbar in der Regel meist noch heil ueber einen Zebrastreifen, oder durch eine Drehtuer kommen, oder andere Herausforderungen des Lebens meistern.

  • Was den NDR ueberfordert, muss halt das DAF machen:


    https://www.hbfhh.de/veranstaltungen


    Diese Veranstalung hat mal 'ganz toll' so gut 'geheim gehalten' bzw 'versteckt', dass sie meisten von uns wohl erst NACH ihrer Durchfuherung davon erfahren haben. Die Frist um Hinwesie und Anregungen zu geben laeuft in vier Tagen ab! Buergerbeteiligung wie in den Steinzeit.


    Hier gibt es das PDF der Praesentation mit vielen Darstellungen

  • Ich bin heute nachmittag rein zufaellig daran vorbei geradelt. Ich war natuerlich nicht faul, hab' mir schnell einen Kaffee to go geholt, bin auf's Dach vom Saturn gestiegen und hab' mal ne halbe Stunde zugeschaut und dabei ein paar Bilder fuer das DAF gemacht.


    20210703_163502xgkim.jpg

    Bild: ich


    20210703_171343obkhf.jpg

    Bild: ich


    20210703_170946dvjfu.jpg

    Bild: ich


    Es sei zur Erinnerung noch einmal gesagt, dass es sich bei diesen Treppen um PROVISORIEN handelt, die solange bestehen sollen, bis die 'grosse Loesung' kommt um die es in diesem Thread geht. Also, so wie wir Deutsche Planungsgeschichte kennen, mindestens zehn Jahre... *eyeroll*

  • Nach jetzigem Planungsstand werden die selben Auf- und Abgänge mit dem Umbau nur ca. 30m weiter westlich verschoben, also sind die Treppen wohl kein Provisorium

  • re above...


    Was soll den dass für ein angeblicher Planungsstand sein bei dem die Treppen um 30m nach westen (?!) verschoben werden sollen? Das ergibt doch vorn und hinten keinen Sinn.


    Natürlich ist das ein Provisorium, das sieht man doch allein schon daran, dass die Bereiche um die neuen Treppen nicht mehr überdacht sind, weil die Treppenanlage dem Bahnsteigdach im Weg ist.


    Für die dauerhafte Neu- und Umgestaltung des Hauptbahnhof wird außerdem ein Wettbewerb veranstaltet, dessen Vorgabe sicherlich kaum lauten wird dieses Provisorium zu integrieren.


    Ich mag mich irren aber ich würde gern eine Quelle sehen für das was du sagst.

  • Für die dauerhafte Neu- und Umgestaltung des Hauptbahnhof wird außerdem ein Wettbewerb veranstaltet, dessen Vorgabe sicherlich kaum lauten wird dieses Provisorium zu integrieren.

    Ich wäre mir da ja nicht so sicher - für die Bahn ist ja öfter mal das billigste gerade gut genug.

    Hoffen wir dass du Recht hast. ;)

  • Da brauchen wir nicht groß herumraten:


    https://www.hamburg.de/pressea…erweiterung-hauptbahnhof/


    Zitat:


    Die Konzepte werden in einer ersten Preisgerichtssitzung im August geprüft und bewertet werden. Es verbleiben dann zehn Büros, die in der zweiten Phase dazu aufgerufen werden, ein Detailkonzept zu erstellen. Eine zweite Preisgerichtssitzung zur Auswahl des Siegerentwurfs sowie die Bekanntgabe der Gewinner sind für Ende 2021 anberaumt.


    Ziel des Wettbewerbes ist es, ein integriertes Gesamtbild zu erhalten und infrastrukturell, architektonisch und städtebaulich angemessene Lösungsansätze für den Hauptbahnhof zu schaffen, um die Mobilitätswende voranzutreiben.


    Zitatende


    Man wird sicherlich keinen großen Wettbewerb starten, der sich über neun Monate zieht und an dem dutzende Büros beteiligt sind, wenn nicht das Ziel wäre letztlich eine einheitliche große Lösung 'aus einem Gruss' zu erreichen. Einzig: das wird dauern. Vor 2035 sehe ich da nichts 'fertig'.

  • Es ist eigentlich unfassbar dass es in den ganzen letzten 15-20 Jahren, die der Hbf mindestens schon überlaufen ist, nicht möglich war so ein paar bescheuerte Treppen zu installieren. Toll dass endlich was passiert!

    Weiß jemand ob die vom Design her einigermaßen an die Halle angepasst sind?