Lessinghöfe ehem. Gänsemarktpassage

  • Unbemerkt von der Außenwelt finden die Abbrucharbeiten im Innern statt. Auf einem Hinweisschild habe ich gelesen, dass die Abbrucharbeiten vom 01.04.2022 - 17.02.2023 dauern sollen.



  • Auf diesem Bild ist links hinter dem gelben Container eine Fassadensicherung zu sehen, das Gebäude selbst ist bereits abgerissen, in dem Neubau soll ein Hotel einziehen

  • Zitat NDR:


    Im September wird die Gänsemarkt-Passage im Herzen der Hamburger Innenstadt abgerissen. Das sagte die Eigentümerin SIGNA Real Estate im Gespräch mit NDR 90,3.


    ZItatende


    > Bericht im NDR

  • Beim Hauptgebäude zum Gänsemarkt hin scheint in erster Linie das Dachgeschoss verändert worden zu sein. Ich finde diese schlichte Kupfervariante eigentlich gar nicht schlecht. Weniger auffällig, aber deutlich passender für eine stimmige Ensemblewirkung der Platzeinfassung.

    Einmal editiert, zuletzt von HelgeK ()

  • Da hast sich tatsächlich einiges verändert


    Man möchte nicht vom Grün los kommen.


    Alt:

    biwermau_gc3a4nsemark3aj02.jpg

    © SIGNA Real Estate Management Germany GmbH

    Neu:

    gaensemarkt152_v-full47d6h.jpg

    © SIGNA Real Estate Management Germany GmbH


    mobile.81hadh6.jpeg


    mobile.80sveyz.jpeg

    Bilder (c) Häuser

  • Ja schade, man hat nun all das rausgenommen was den ursprünglichen Entwurf zum Sieger gemacht hatte.


    Die schönen Bogenfenster im 5. Stock, die unterschiedlichen Fensteröffnungen zwischen dem linken und mittleren Gebäudeteil sodass sie wie zwei Gebäude wirkten (kleinteilig) und das filigrane Dach.


    Wozu einen Architekturwettbewerb, wenn es zum Schluss dann ganz anders kommt?


    Lieber Herr Oberbaudirektor Höing so wird das nichts!

  • Mit dem anderen Dach kann ich ganz gut leben, aber die Fassadengestaltung wirkt leider deutlich billiger. Ich frage mich warum. Es kann doch wohl nicht darum gehen hier ein paar Euro zu sparen.


    Der Verzicht auf die besondere Gestaltung des obersten Vollgeschosses schmälert das Gesamtbild. So wirkt die Fassade eher belanglos. Alles 'Besondere' wurde gestrichen. Schade.

  • Danke für den detailierten Render, nach dem ich mich der Kritik (Dach ausgenommen) auch nur anschließen kann. Zudem wirkt der vorher elegante Torbogen jetzt plump "vorgepappt" und nicht mehr wie ein integraler Bestandteil des Gebäudes.

  • Die Bauherrin Signa Real Estate hat das Projekt am Gänsemarkt übrigens umbenannt. Aus den 'Lessinghöfen' wurde schlicht das 'Am Gänsemarkt'.

  • Im Hamburger Abendblatt von heute ist das ebenfalls zu lesen. Darüber hinaus wurde in dem Artikel ein aktuelles Abrissfoto veröffentlicht.

    Darauf ist zu erkennen, dass Wilko Wagner den Rückbau durchführt und in den Untergeschossen bereits die Fassade entfernt worden ist.


    mehr auch hier.