Neubebauung Ex-Toys'R'Us & Umbau City-Center

  • Toys"R"Us-Center an der Berliner Straße

    Das Toys"R"Us-Center inklusive Parkhaus wird wohl bald Geschichte sein. Die Mietverträge der Geschäfte laufen Ende 2015 aus und die Immobilie gilt als nicht mehr marktfähig. Dies berichtet die Offenbach-Post. Der Zustand sei mehr als schlecht und ein langjähriger Abschwung zu verzeichnen gewesen. Wie es weiter gehe sei aber noch nicht geklärt, so könne ein Abriss oder eine Kernsanierung anstehen.


    Meine persönliche Meinung...: ENDLICH! Für das Ding ist der Begriff Bausünde erfunden worden. Ein solch gesichtsloses Ungetüm ist an dieser zentralen Stelle eigentlich schon zur Bauzeit eine Frechheit gewesen. Ich hoffe auf Abriss und ein wenig "Stadtbildreparatur" für Offenbach.

  • Weiß irgendwer, mehr zu diesem Gebäude? Als ich nach Offenbach kam war der Bau ja schon im Niedergang und nur die Quelle hat für etwas Zug gesorgt.

  • Berliner Straße 43-47 ("Toys "R" Us")

    Das Toys"R"Us-Gebäude hat wohl erneut den Besitzer gewechselt. Wie op-online heute berichtet kann man sogar auf einen baldigen Abriss des Ungetüms hoffen.

  • Neuentwicklung Berliner Straße 43-47 ("Toys "R" Us")

    Zu den Plänen der neuen Eigentümer des Centers gibt es heute Neuigkeiten in der Offenbach-Post:


    • der Abbruch des ehemaligen Massa-Centers (Foto) soll Mitte 2017 beginnen
    • anschließend Neubau zweier Baukörper
    • geteilt durch die bis zur Berliner Straße verlängerte Sandgasse, als Fußgängerzone ausgestaltet
    • der westliche der beiden Baukörper soll bis zur Schloßstraße reichen
    • den Investoren, Michael Dietrich und Uwe Reichel, liegen bereits Vorschläge dreier Architekturbüros vor
    • Mischnutzung Gewerbe, Wohnen, Hotel und Parken
    • Mieter soll auch "Toys "R" Us" werden, für die Bauphase soll ein Ausweichstandort gefunden werden


    Auch in städtebaulicher Hinsicht ist das heutige Gebäude sehr unglücklich. Geplant ist dem OP-Artikel zufolge die Überbauung der Freifläche westlich des Bestands soll bis zur Schloßstraße (links auf dem Satbild) und eine verlängerte Sandgasse (Mitte) bis zur Berliner Straße (unten).



    Bild: Google

  • Neubaupläne für Toy’R’Us-Gebäude

    Die Pläne für das Toy’R’Us-Gebäude konkretisieren sich:

    • Architekturbüro ist Mäckler
    • der historische Stadtgrundriss soll wieder hergestellt werden
    • 2 Baukörper
    • Wohn- und Geschäftshaus mit 14 Geschossen im Osten inkl. Parkdeck
    • 6-7-geschossiges Wohn- und Geschäftshaus im Westen mit Integration des S-Bahn-Zugangs und der Elektromobilitätsstation
    • Entfernung des "Feldherrenhügels" und Kompensation 500 Meter westlich an der Berliner Straße (Frage an das Forum: Was könnte das sein? Ist evtl. der Parkplatz am Carl-Karstens-Platz gemeint?)


    Quelle: OP vom 16.6.17

    Einmal editiert, zuletzt von Humpty () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Danke, Francesco. Als prägend für den Entwurf wird man die Erdgeschossgestaltung mit expressionistischen Zügen ansehen müssen. Das ist in meinen Augen gut gelungen. Ansonsten solide bis biedere Dutzendware.


    Nicht recht einleuchten will mir das Hochhaus (das den Loggien zufolge wohl dem Wohnen dienen soll). Zwar ist das übernächste Gebäude in Richtung Osten ebenfalls ein Wohnhochhaus mit ähnlicher Höhe und auch in der weiteren Umgebung stehen höhere Gebäude. Doch bringt die Höhe m. E. eine gewisse Unruhe in den Entwurf. Dabei verspricht man sich von der Neuentwicklung doch eher eine Beruhigung dieser bisher ziemlich garstigen Ecke.


    Nachtrag: Die Visualisierung aus dem letzten Beitrag in höherer Auflösung.

  • Ich finde das Hochhaus ziemlich gelungen. Definitiv besser als ein weiteres Flachdach in der Einheitshöhe. Vor allem von der schmalen Seite siehts doch spannend aus (vor allem die Klinkerfassade). Ich finde es rettet den gesamten Entwurf sogar noch. Bringt auch ein wenig Farbe in die graue Skyline von Offenbach. :daumen:

  • Eine gute Idee der Architekten finde ich, dass das "notwendige Parkdeck" zentriert ist und vollkommen vom Baukörper umschlossen und somit von außen nicht sichtbar sein wird.


    Das 14-geschossige Hochhaus an der Ecke die der Sparkasse gegenüberliegt bringt meiner Meinung nach gestalterisch "Unruhe", wie auch Schmittchen bereits geschrieben hat.


    Aber wer weiss vielleicht soll/wird dieses Hochhaus mit dem später neu gestalteten des City-Center Hochhaus korrespondieren.
    (Toy’R’Us-Gebäude und City Center vom Hanauer Michael Dietrich der Rudolph Bau GmbH aus Obertshausen erworben.)

    2 Mal editiert, zuletzt von Francesco () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Der Entwurf gefällt mir überhaupt nicht. Der Marktplatz, mit seiner gebrochenen Ästhetik benötigt besondere und starke Designs in seiner Umgebung. Hier wäre einerseits der richtige Ort für einen spektakulären Neubau mit moderner Architektur, hier würde andrerseits auch ein brutal-einfaches Gebäude hinpassen. Alles, das dem Ort Charakter gibt, könnte funktionieren.


    Der Entwurf, der hier gezeigt ist, besitzt hingegen überhaupt keinen Charakter. Im Gegenteil: die Fensterformen sind uneinheitlich und passen nicht zu der Gestaltung des Erdgeschosses, die Trennung zwischen weißen und braunen Teilen der Gebäude wirkt willkürlich, und vom Stil her sieht alles komplett zusammengewürfelt aus.


    Ich finde die Lösung auch deshalb ernüchternd, weil Offenbach scheinbar inzwischen ganz schön viel Power hat. Die geplanten Türme auf der Hafeninsel sehen richtig chic und urban aus (und sie haben hier im Forum noch nicht genügend Applaus bekommen). Und auch was auf dem Ex-KWU-Areal entsteht, ist für eine Stadt wie Offenbach sehr beeindruckend. Dass aber ausgerechnet im Kern der Innenstadt so etwas langweiliges entsteht, ist sehr schade.


    Ich hatte bis jetzt immer den Eindruck, dass sich Offenbach seines kreativen Potentials bewusst ist und dass seitens der Stadt eine Sensibilität dafür besteht, welche Orte für eine kreative Atmosphäre wichtig sind. Dass jetzt ausgerechnet der "Hollywood-Hügel" mit seinem Offenbach-Schriftzug verschwinden soll, ist sehr traurig. Das ist für mich der charmanteste Ort der ganzen Stadt.


    Am Toys 'R' Us-Gebäude konnte man sich wenigstens reiben. Das, was jetzt kommt, ist einfach nur gewöhnlich. Ja, der Entwurf tut niemandem richtig weh. Genau deswegen ist er vollkommen fehl am Platz.

  • Egal was an dieser Stelle entsteht, es ist wesentlich besser als der Status Quo.


    Grundsätzlich finde ich an diesem Entwurf gut, dass die Grünfläche verschwindet. Der Hügel mit dem OFFENBACH finde ich zwar auch charmant, aber dieser soll ja wohl verlegt werden. Positiv ist auch, dass die E-Tanke wohl in das (innenliegende !!!) Parkhaus und der S-Bahn-Abgang in das Gebäude integriert wird. Die Idee, dass die Sandgasse wiederhergestellt wird, finde ich ebenfalls gut.
    Es wird die ganze Ecke nochmal urbaner machen und wertet diesen Ort in OF definitiv auf.


    Letztendlich wird viel von der Gestalltung der gegenüberliegenden Seite abhängen. Da das Citycenter im Besitz des geleichen Investeros ist, sehe ich hier die Chance einen der zentralen Offenbacher Orte komplett neu zu gestallten und so die Aufenthaltsqualität wesentlich zu erhöhen.


    Ich bin gespannt!

  • Als Ausgleichsfläche für den "Feldherrenhügel" wird momentan die als Parkplatz genutzte Fläche zwischen Dom- und Berliner Straße diskutiert, sofern sich nicht noch eine Alternative findet. Hierfür sollen 500.000 Euro aus dem Grundstücksverkauf eingesetzt werden. Gleichzeitig soll der "Kreisel" vor Mitte 160 zurückgebaut werden.


    Quelle


    Inhaltlich nichts Neues findet sich im Bericht der FAZ über das Projekt.

    Einmal editiert, zuletzt von Humpty () aus folgendem Grund: FAZ-Bericht ergänzt

  • Neuentwicklung Berliner Straße 43-47 ("Toys "R" Us")

    Zur besseren Beurteilung habe ich den "Toys "R" Us" aus einer ähnlichen Perspektive des Bildes Neuentwicklung der Christoph Mäckler Architekten / Michael Dietrich zu fotografieren und im Photoshop zu montieren.



    Bild: Christoph Mäckler Architekten / Michael Dietrich in Realumgebung montiert



    Foto: "Toys "R" Us" | Perspektive ähnlich Bild Christoph Mäckler Architekten / Michael Dietrich



    Ich bin der Auffassung wie bieberer: Egal was an dieser Stelle entsteht, es ist wesentlich besser als der Status Quo.


    Oberste Priorität, neben den bereits genannten funktionalen Verbesserungen dieser Neuentwicklung (Durchblick zur Sandgasse, innenliegendes verkleinertes Parkhaus, integrierte E-Stationen, Schaufensterarkaden, Wohnungen, ...) sind für den Einzelhandel bezahlbare Mieten. Nur so kann neuer inhabergeführter Einzelhandel, in Offenbach in Zukunft weiter deutlich zulegen.


    SchwarzesSchiff: Ein spektakulärerer Neubau an dieser Stelle wäre natürlich toll, aber kosten darf das "Spektakuläre" nichts, oder kaum etwas. ;-)

  • Sanierung und Umbau City-Center

    Das in den Siebzigerjahren erbaute City-Center am nördlichen Ende des Offenbacher Marktplatzes gilt als eine der größten Bausünden in der Innenstadt (die an solchen wahrlich nicht arm ist). Ein Foto von 2009:



    Bild: Lady Whistler (mit Lizenz CC BY-SA 3.0 @Wikimedia


    Das City-Center war bis zu ihrem Abriss 2005 an die sogenannte Zweite Ebene angebunden, ein aufgeständertes Betonmonstrum, das Marktplatz und Berliner Straße überspannte und Fußgängern ein gefahrloses Überqueren der Straßen ermöglichte. Ein an die Fassade des City-Centers angebauter Rest davon ist noch erhalten.



    Bild: ChristosV (mit Lizenz CC BY-SA 3.0 @Wikimedia


    Das Erdgeschoss wird gewerblich genutzt, unter anderem von eine Spielhalle und einem Fast-Food-Restaurant. Die Obergeschosse hatte der Vorbesitzer, der Frankfurter Immobilienunternehmer Josef Buchmann, zuletzt an eine Gruppe junger Kreativer vermietet, die darin das "Upper City Center" betreibt (Facebook). Im vergangenen Jahr wurde das City-Center an Michael Dietrich, Hanau, und die Rudolph Bau GmbH, Obertshausen, verkauft (oben #107). Erstgenannter ist auch Investor auf dem noch von Toys "R" Us genutzten Grundstück, wo bekanntlich Abriss und Neubau nach Planung des Frankfurter Architekten Christoph Mäckler bevorsteht.


    Die neuen Besitzer planen, das City-Center zu sanieren und umzubauen. Die Frankfurter Rundschau berichtete Ende Februar von den Plänen. Demnach ist eine Aufstockung geplant, so dass das Gebäude dann durchgehend über sechs Obergeschosse verfügt. An der Nordseite sind Arkaden geplant. Die noch vorhandenen Reste der Zweiten Ebene sollen verschwinden.


    Ein bekanntes Maklerhaus hat bereits ein Angebot für Büros im umgebauten City-Center online. Dieses enthält Visualisierungen, die von der Architektursprache her vermuten lassen, dass das Büro Christoph Mäckler auch bei diesem Projekt für Michael Dietrich tätig ist.



    Bildrechte: WasE Projekt (Michael Dietrich / Rudolph Bau), Bildquelle: Jones Lang LaSalle


    Man kann wohl gar nicht hoch genug einschätzen, wie sehr eine Realisierung dieser Planung die Offenbacher Innenstadt voranbringen würde. Zumal die Stadt auch einen Umbau des Marktplatzes plant.



    Bildrechte: WasE Projekt (Michael Dietrich / Rudolph Bau), Bildquelle: Jones Lang LaSalle

  • Endlich, die hässlichste Ecke Offenbachs wird aufgewertet! Die neue Architektur ist kein Highlight, aber das Erdgeschoss haben die gut hingekriegt und mit Einzelhandel gefüllt. Sonst lassen die Gebäude einiges zu wünschen übrig. Ich bekomme ein bisschen so ein Konstablerwache/Hauptwache Gefühl. Hätte auf jeden Fall besser sein können, aber schlimmer als das Monstrum das da heute steht geht es nicht.

  • Neuentwicklung Berliner Straße 43-47 ("Toys "R" Us")

    Für das Projekt wird ein Bebauungsplan aufgestellt. Dieser erhielt die Nummer 650 und die Bezeichnung "Wohn- und Geschäftshaus mit öffentlichem Parkhaus und Kita an der Berliner Straße 43-47". Noch bis zum 22.08.2018 ist der Bebauungsplan-Vorentwurf im Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement (Stadthaus, Berliner Straße 60, 14. OG) ausgestellt. Darüber hinaus informiert die Stadt in einer Bürgerversammlung am Freitag, 10. August, um 18.30 Uhr im Offenbacher Rathaus, Berliner Straße 100 in Saal 2, über die Planung. "Vertreter des Projektentwicklers sowie der beauftragten Planungsbüros werden die Planungen präsentieren und stehen neben Vertretern des Amtes für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement für Rückfragen zur Verfügung", heißt es in einer Pressemitteilung.


    Der Vorentwurf kann auch online eingesehen werden. Daraus ergibt sich unter anderem, dass für das Hochhaus eine maximale Gebäudehöhe von 52,5 Meter festgesetzt werden soll. Sicher auch interessant ist die überbaubare Grundstücksfläche mit Baugrenzen und -linien (Klick öffnet PDF samt Planzeichenerklärung):



    Plan: Stadt Offenbach am Main


    Herausgegeben wurde nun auch eine weitere Visualisierung des Entwurfs des Frankfurter Büros Christoph Mäckler. Nach der schon von Francesco gezeigten Perspektive eine Ansicht mit Blick in die Sandgasse:



    Nochmals die Ansicht von der Ecke Berliner Straße und Schloßstraße, hier in höherer Auflösung:



    Grafiken: Stadt Offenbach / Christoph Mäckler

  • City-Center

    Die Offenbach-Post hat einen neuen Artikel zum City-Center online. Daraus ergibt sich auch ein aktueller Zeitplan zum Umbau:


    • Bauantrag soll noch dieses Jahr eingereicht werden
    • Anfang 2019 Kernsanierung und Aufstockung
    • Fertig soll das Ganz Ende 2020 sein


    Weitere Infos:

    • Abriss der so genannten B-Ebene erfolgt am Schluß
    • Die Finanazierung (300.000 €) des Abrisses ist noch nicht abschließend geklärt
    • Die Spielhalle zieht in den 1. Stock
    • KFC und weitere Geschäfte sollen am Standort bleiben
    • Den größten Flächenanteil wird ein Achat-Hotel belegen
    • Ein neues Bild des Entwurfs zeigt, dass sich die Gestaltung noch mehr an der geplanten gegenüberliegenden Neubebauung des Toys R us-Geländes von Ch. Mäckler orientieren wird. So ist der oben in Schmittchens Beitrag noch graue Gebäudeteil nun rot.
  • Ok, die Form der Arkaden, die dann auf beiden Seiten des Platzes sind, ist nicht mein Geschmack. Aber dieses Gebäude ist doch sehr schlicht und langweilig in der Gestaltung. Bausünde der 70er wird ersetzt durch ...

  • Es wird nichts ersetzt. Dies ist ein Umbau, und alleine deswegen sind die Möglichkeiten beschränkt. Entsprechendes wird für das Budget gelten. Ich bleibe dabei: Zusammen mit der Neuentwicklung der gegenüberliegenden Berliner Straße 43-47 ist das ein enorm großer Schritt nach vorn. Mag möge sich doch noch einmal die Bilder des gegenwärtigen Zustands in #125 ansehen, alleine das Verschwinden des Stumpfs der Fußgängerbrücke ...


    Der Umbauentwurf ist tatsächlich, wie oben vermutet, von Christoph Mäckler Architekten. Er hat gewonnen durch die Überarbeitung, meine ich, vor allem durch das Zusammenfassen der Fenster oben am östlichen Bauteil.



    Bild: Christoph Mäckler Architekten / WasE Projekt (Michael Dietrich / Rudolph Bau)


    Das Hotel soll "Loginn by Achat City-Offenbach" heißen. Auf 5.900 m² BGF sind 158 Zimmer sowie Veranstaltungsräume, Lounge, Bar und Frühstücksrestaurant geplant. Baubeginn ist Anfang 2019, Eröffnung Ende 2020. Mehr in einer Pressemitteilung.

  • Die Neugestaltung der Fassade + Aufstockung + Abriss B-Ebene ist für mich schon ein Ersatz des alten. Ich finde die bisherigen Fenster als durchgehende Bänder gestaltet besser als die neue Lösung. Eine Gestaltung der roten Vorderfront ähnlich wie der "Schaukasten" der Sparkasse wäre imho auch einen guten Bezug.
    Auf der Internet-Seite der Architekten ähnelt sich schon viel, auch die Vorliebe zur ziegelroten Fassadenfarbe.