Das historische Frankfurt - Die neue Altstadt, der Römer ...

  • Ich möchte mit diesem neuen Strang zu einer Bilderreise durch das historische Herz Frankfurts einladen. Mit der Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt sind viele historische Bezüge des historischen Frankfurts wieder erlebbar geworden. Neben der neuen Identität der Stadt, die maßgeblich durch die Skyline geprägt wurde, ist nun auch wieder das klassiche Herz der Stadt ins Stadtbild zurückgekehrt. Der Krönungsweg, der Kaiserdom, der Römerberg, all dies bildet die historische Keimzelle Frankfurts.


    Dieser Strang soll die Möglichkeit bieten, Fotos zu den historischen Bauwerken der Frankfurter Innenstadt zu teilen. Ich lege diesen Strang nach eingehender Prüfung auf seine Relevanz und in Abstimmung mit der mir netterweise von Epizentrum zur Verfügung gestellten Richtlinien für das Einstellen von Bildern an. Leider kam es letzte Woche zu einigen Irritationen mit der Moderation, weil leider nicht alle meiner ersten Fotobeiträge in die richtigen Stränge einsortiert wurden, dies tut mir leid. Vor diesem Hintergrund halte ich es für besser, für die explizit historischen Bauwerke einen eigenen Strang anzulegen, da ich der Meinung bin, dass dies gerade nach den Projekten der letzten Jahre sinnvoll ist und es auch vermeidet, dieses für mich und sicher auch für andere wichtige Thema auf mehrere Stränge zu verteilen, wo die Bilder dann keine angemessene Heimat finden. Zudem bietet es jedem die Möglichkeit, der eher an der Hochhausentwicklung interessiert ist, diesen Strang zu meiden. Für diese Fotostrecke hoffe ich auf ein nettes Diskussionsklima und eine freundliche Begleitung seitens der Moderation, sollte es dennoch Probleme geben, bitte ich darum, mich erst zu kontaktieren, bevor man die Bilderserien verschiebt.


    Beginnen möchte ich mit einigen aktuellen Nachtimpressionen aus der neuen Altstadt, ich hoffe, euch gefällt es.


    Zunächst der "Star" der neuen Altstadt, die "Goldene Waage", erbaut im Jahre 1619 durch den Gewürzhändler Abraham van Hamel. Das Haus wurde am 22. März 1944 bei einem Luftangriff nahezu komplett zerstört und später abgetragen. Im Rahmen des Dom-Römer-Projekts wurde es aufwendig rekonstruiert und bereichert seit Ende 2017 wieder das Stadtbild Frankfurts und ist heute wie damals eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten der Altstadt.


    -------


    Alle Bilder von mir.

  • Erst mal lieben Dank für dein Lob, Sir Moc, auch wenn dein Beitrag wieder verschwunden ist. Wie alle Fotos, wenn nicht anders angegeben, sind auch diese von mir selbst. Ich werde versuchen, aus meinem recht umfangreichen europäischen Bildarchiv einige ausgewählte Elemente zu zeigen.


    Weiter geht es zunächst in der Frankfurter Altstadt, wir schauen auf das Gebiet rund um das Haus zum Rebstock . Dieser Bau war ursprünglich Teil einer Hofanlage, wurde dann aber im Zuge des Druchbruchs der Braubachstraße direkt vom Stadtraum aus zugänglich und ist somit nur noch ein Teil der ursprünglichen Anlage. Wie die gesamte Altstadt ging auch das Haus zum Rebstock 1944 verloren und wurde als Teil des Dom-Römer-Projekts rekonstruiert.


    Zunächst der Durchblick vom Rebstockhof zur Goldenen Waage:


    Das Haus Rebstock 3 mit gewöhnungsbedürftiger künstllicher Brandmauer, meiner Meinung nach eine der größen Fehlentscheidungen bei dem gesamten Projekt

    -----

  • Weiter geht es am Hühnermarkt, dem Herzstück der neuen Altstadt. Von den elf Häusern am Hühnermarkt wurden acht rekonstruiert, drei sind moderne Neuschöpfungen mit regionalem Bezug.


    -----

  • Korrekt. Odysseus hat vor seinem Abschied vom Forum noch die Bilder dieses Stranges entfernt. Ihm missfiel die Platzierung des Strangs hier in der Frankfurter Galerie.

  • Gasse „Hinter dem Lämmchen“


    27b95970-7328-4e71-acmksx.jpeg


    Rotes Haus mit Durchgang


    35e5b65d-1b1b-4480-b8mkfi.jpeg

    Hinterhof


    33a025d7-52a4-45e7-9gbkqu.jpeg


    Durchgang zum RebstockHof


    9e38bfd9-d126-41d5-926k50.jpeg

    Dachlandschaft


    e04352f5-c4d1-4ac9-aiekgx.jpeg

  • Die „angepassten“ Neubauten fügen sich teilweise sehr teils weniger gut ein. Viele besitzen interessante Details wie geometrische Ornamente oder Figürliche Darstellungen


    Braubachstrasse:


    d7def26e-e6d1-44ff-acmjl7.jpeg


    128fcc20-1bed-4646-b5kk1n.jpeg


    Markt:


    5d8b3a33-ea16-4517-axejea.jpeg


    8c49e6db-4888-49e3-8b8k0c.jpeg

    Am wenigsten gefallen mir Teile der Westseite des „Markt“:

    8e4a2a49-a751-4efe-9ysjxn.jpeg


    6df55f49-13ee-4e5c-8obj7g.jpeg

  • Nun noch ein paar nette Ornamente und Details an Rekonstruktionen und an Neubauten


    Goldenes Lämmchen


    3a0a8616-607c-4145-9dvk68.jpeg


    Ebbelwoi-Trinker


    f4ff2267-690a-4a37-bq1j6j.jpeg


    Figuren an der Braubachstrasse



    8a576a68-c5ca-4d94-809k60.jpeg


    originale und neue Steine am „Haus zu den 3 Römerm


    5429cac8-dec3-4a57-awlkb3.jpeg

    Glauburger Hof


    dbf7af7d-7a28-419b-avkjr8.jpeg


    Ironische Anspielung mit „Spolien“ des für die Neue Altstadt abgerissenen „Technischen Rathauses aus Waschbeton an diesem angepassten Neubau am „Markt“.

    Integrierter U-Bahneingang mit schönen Ziergittern mit den Initialen DR (Dom-Römer

    Oben die Waage der ‚Goldenen Waage‘.


    5f95b0d7-5387-4996-9d1kk6.jpeg

  • Hier noch ein paar Details aus der „Alten Altstadt“


    Paulskirche


    090a8cea-4a21-4886-b62jfl.jpeg



    Atlanten am Neuen Rathaus in der Durchfahrt Bethmannstrasse


    9956b87d-8a90-4d3c-8o7jei.jpeg


    Sinnspruch


    0752d515-fccf-454e-9a3jzz.jpeg

    Innenhof/ Treppenturm zum Kaisersaal


    04f4fb26-bc5d-4554-bslkkd.jpeg

    Justitia ist wieder da - noch mit Mund- und Körperschutz

    30eeb262-f95d-4a2e-avrjlh.jpeg