Stadtmitte / Frillendorf (I) [Bauprojekte & Stadtbezirksplanung]

  • Franz Sales Haus - Erweiterung

    Am 3 September 2010 erfolgte an der Steeler Straße 261 die Grundsteinlegung für ein Veranstaltungszentrum mit Hotel, Konferenzräumen, Festsaal, Großküche und Cateringbetrieb.
    Das Investitionsvolumen umfasst insgesamt rund 15,55 Mio. Euro.
    Durch den Integrationsbetrieb des gemeinnützigen Projekts sollen mehr als 40 Arbeitsplätze geschaffen werden, rund die Hälfte davon für schwerbehinderte Bewerber.
    Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts, dem Veranstaltungszentrum mit Tagungsprogramm und Großküche, ist für Mitte 2012 geplant.
    Im zweiten Bauabschnitt folgt dann ein Hotel garni mit Bar und Bistro. Von den 48 Zimmern werden 12 für Gäste mit Mobilitätseinschränkung barrierefrei gestaltet sein.


    Quelle: =50"]Franz Sales Haus



    Nattler Architekten



    Nattler Architekten

  • Zwei neue Wohnheime in der Nähe vom Essener Campus geplant im WAZ-Portal. An der Straße Freistatt wird ein zehn Jahre leer stehendes Gebäude auf einem 2100 Qm großen Grundstück zum Wohnheim mit 35 Wohneinheiten mit je einem 17 Qm großen Zimmer, Küche und Bad umgebaut. An der Tiegelstraße werden auf 3000 Qm Grundfläche 50 Wohnungen und Betreuungsplätze für Kinder der Studenten entstehen. Die ursprünglichen Pläne von 200 WE dort ermöglichte der örtliche Bebauungsplan nicht. Das Studentenwerk führt derzeit Gespräche mit der Stadtverwaltung mit dem Ziel der Änderung des B-Plans, damit an der Tiegelstraße doch bis zu 200 WE entstehen können.


    Beide Wohnheime sollen im Januar 2012 bezugsfertig sein.

  • 72 WE an der Franziskanerstraße/Eickenscheidter Fuhr geplant

    PM: "Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert über den Bebauungsplan „Franziskanerstraße/ Eickenscheidter Fuhr“. Auf der ehemaligen Gewerbefläche im Südostviertel sollen mit dem neuen Bebauungsplan neue Wohnflächen geschaffen werden. Der Eigentümer plant die Realisierung einer Generationenwohnanlage. Rund 50 öffentlich geförderten Seniorenwohnungen in Verbindung mit cirka zwölf frei finanzierten Wohnungen sowie zehn familiengerechten Eigenheimen sollen entstehen. [...]
    Darüber hinaus kann das städte-bauliche Planungskonzept auch im Internet unter www.essen.de/Stadtplanung eingesehen werden."


    Quelle: Pressemeldungen

  • Huttrop: Ehem. Neue Pauluskirche wird zu Pflegeheim


    PM: "Das Amt für Stadtplanung und Bauordnung informiert ab dem 8. April über die Ziele des Bebauungsplanentwurfes „Steeler Straße/ Knaudtstraße".Die „Neue Pauluskirche“ wurde aufgegeben und das Grundstück veräußert. Die Adolphi-Stiftung als Vorhabenträger plant hier eine Pflegeeinrichtung für Senioren sowie ein separates Gebäude für Seniorenwohnungen. Die Anforderungen der Denkmalpflege werden bei der Umnutzung des denkmalgeschützten ehemaligen Kirchengebäudes berücksichtigt. Die neue Nutzung passt sich gut in die bereits vorhandene Wohnnutzung des Stadtteils sowie die gute Versorgungssituation vor Ort ein."


    Mehr Infos: http://www.essen.de/de/meldungen/pressemeldung_785545.htm

  • Umbau und Erweiterung der Neuen Pauluskirche zu einer Altenpflegeeinrichtung


    Die vom Architekten Dennis Boniver entworfene und 1957-59 errichtete Pauluskirche in Essen-Huttrop ist ein bedeutener Kirchenneubau der Nachkriegszeit. Konzipiert ist der Baukörper der Kirche, auf rechteckigem Grundriss, als hoch aufragender, massiver Baublock an der Steeler Straße. Auf der Westseite gibt es einen kleinen Turm als Glockenträger. Die Grundstruktur der Kirche ist fast durchgehend gerastert. Die Kirche wurde im September 2007 als Baudenkmal in die Liste der Stadt Essen aufgenommen.


    Die Paulskirche wird nun im Rahmen der Neustrukturierung der evgl. Gemeinde Essen-Altstadt nicht weiter als Gemeindekirche benötigt. Das vom Büro Zwoplus Architekten Bochum entwickelte Konzept sieht eine Umnutzung zu einem Schulungszentrum mit großem Veranstaltungssaal vor, wobei die baukünstlerische Qualität des Gebäudes erhalten bleiben soll. Es schließen sich seitlich zunächst insgesamt drei weitere Neubau Bauteile an die als Wohn- und Pflegeeinrichtung sowie als Verwaltungsgebäude dienen sollen. Die neueren Anbauten sowie eines der beiden Wohnhäuser werden abgebrochen. Die neue Altenpflegeeinrichtung mit 99 Bewohnerapartements ist als U-förmige, 4-geschossige Anlage geplant.


    Quellen: schweers-bau / zwoplus-architekten



    Bild: zwoplus-architekten, Bochum



    Foto: wikipedia commons, Gemeinfrei

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Im Südostviertel werden entstehen entlang der Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr etwas über 60 neue Wohnungen.


    Das erste Gebäude ist im Rohbau mittlerweile fast fertig, an der Hanglage ist die zukünftige Tiefgarageneinfahrt zu erkennen. Entlang der Franziskanerstraße wird noch an den Fundamenten gearbeitet.


    Bebauungsplan

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Hier einige Bilder dazu (die mittlerweile etwa 2-3 Wochen alt sind):


    Von der Franziskanerstraße aus gesehen



    Von der Eickenscheidter Fuhr


    Weiter unten an der Ecke Franziskaner/Steeler hat man bei der Gelegenheit auch gleich eine Aufhübschung angeordnet


    Jetzt müsste man noch Ecke Steeler/Auf der Donau das grotesk hässliche Dingsbums loswerden.


    Wundert mich ja ein wenig, dass in dem Eck investiert wird - die Gegend zwischen Autobahn und Gleisanlagen ist nicht wirklich sehr einladend. Vielleicht reicht einfach die Nähe zum Hbf und zur Innenstadt.


    (Bilder: stormcloak)

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Die Seniorenwohnungen-Baustelle wurde zuletzt im Mai 2014 unter #114 gezeigt. Mittlerweile dürfte der Rohbau fertig sein, die Fassaden werden verklinkert - nett, dass sogar mit zwei Klinkerfarben:







    Erstaunlicherweise wurde sogar heute gearbeitet - die meisten Baustellen pausieren bis Montag:





    Diese Perspektive habe ich fotografiert, weil ich das bunte - teilweise mit Holzlatten belegte - Haus sehr nett fand. An seiner abgewandten Seite gibt es eine blinde Wand und viel Platz bis zu den Seniorenwohnungen - dort kann noch weitere Wohnbebauung entstehen:



  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    ^ Nach 1,5 Monaten scheint der Rohbau fertig zu sein, die Fassaden werden weiter verklinkert - glücklicherweise mit zwei Klinkersorten. Ein wenig rätsele ich über die Logik der Farbgebung - auf dem ersten Foto kriegte das Staffelgeschoss die hellere Klinkersorte, in der Mitte des zweiten Bildes sieht man diese Verklinkerung unter den Fenstern, auf dem dritten (links) - auf einem größeren Erker:







  • Eltingviertel

    Diesem WAZ-Artikel nach soll das Viertel aus Gründerzeithäusern bestehen. Das Deal Magazin berichtete heute, dass dort eine InnovationCity Essen beabsichtigt ist - u.a. mit Wärmedämmungen und dem Anbau der Balkone. Ich kann nur hoffen, es handelt sich um irgendwelche Nachkriegsbauten der Deutschen Annington und nicht die von der WAZ mal gezeigten historischen Häuser?


    Da überall Wärmedämmung angeklebt und Balkone angebaut werden, wüsste ich nicht, wieso dies plötzlich als eine Innovation gelten sollte.

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    ^ Die Fassaden wurden entrüstet und scheinen (fast) fertig zu sein. Die blinde Wand auf dem ersten Foto wirkt ziemlich unvorteilhaft - sie hätte z.B. kleine Fenster bekommen können:









    Ich habe hier mal geschrieben, dass an das Nachbarshaus angebaut werden könnte - inzwischen wird dort eine Baugrube ausgehoben:



  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    ^ Die gleiche Perspektive wie auf dem ersten Foto im Vorbeitrag - der Hauseingang wurde fertiggestellt:





    Die TG-Zufahrt ähnelt einem Triumphbogen, was auf mich unfreiwillig komisch wirkt (es geht wohl um das Abschirmen der Wohnungen darüber):





    Die Südseite ist fertig, einige Wohnungen wirken bezogen:





    Wo sich zuletzt eine Baugrube abzeichnete, wurde diese anscheinend wieder zugeschüttet. Man will dort doch nicht einen Parkplatz einrichten?



  • InnovationCity: Modernisierung des Eltingviertels

    PM: "Der Startschuss für die Modernisierung des Eltingviertels ist gefallen. Die Deutsche Annington will bis 2017 verschiedene Maßnahmen umsetzen, die die Energieeffizienz und den Wohnkomfort steigern. Dazu zählen u.a. der Anbau von Balkonen, der Ausbau des Fernwärmenetzes und Hausdämmungen. Darüber hinaus werden auch die Freiflächen und Innenhöfe nach den Wünschen der Mieter umgestaltet. Mit der Sanierung und Umgestaltung des Eltingviertels streben die Deutsche Annington, die Stadt und die Innovation City Management GmbH eine ganzheitliche und nachhaltige Quartiersentwicklung an. Das Viertel ist das erste InnovationCity-Projekt außerhalb Bottrops."


    Quelle: idr
    Infos: www.icruhr.de

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Der erste Bauabschnitt wurde fertiggestellt und bezogen:





    Neben diesem werden Reihenhäuser errichtet:





  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    ^ Als die Nordseite zuletzt gezeigt wurde, war sie noch nicht fertig - hier der Endzustand. Rechts ist die Wirkung wie einer Festung:





    Südlich davon werden Reihenhäuser gebaut, was ich wenige 100 Meter vom Hauptbahnhof entfernt grotesk finde. Sogar das Häuschen auf dem nächsten Foto links ist höher. Man hätte MFHs mit mindestens einem Geschoss mehr bauen sollen:







    Die weniger weit fortgeschrittene westliche RH-Reihe inmitten des Straßenblocks:





    Zumindest wird in zwei Farben verklinkert.

  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Die Reihenhäuser-Fassaden scheinen fertig, die Hälfte wurde bereits entrüstet. Auf dem dritten Foto sieht man links vom Neubau ein mehrgeschossiges Wohnhaus mit dreimal so vielen Geschossen - dies zeigt, wie absurd diese Geschossigkeit hier ist:





    Die Rückseite:





    Die Häuserreihe in der Mitte des Straßenblocks:



  • Franziskanerstraße / Eickenscheidter Fuhr

    Das Geschehen dort wurde zuletzt im August 2016 gezeigt. Es ich gestern dort war, fiel mir der weiße Beschlag auf der Klinkerfassade auf - der keine Regel auf Klinkerfassaden ist, nur diese scheint nicht in Ordnung zu sein. Dafür fand ich die Brücke über der TG-Zufahrt interessant:





    Die benachbarten Reihenhäuser sind fertig und bezogen. Die blinden Wände wirken nicht so toll - in einem Fall liegt ein Parkplatz neben der Wand, doch im 1. OG könnte es dennoch Fenster geben, genauso in der zweiten Wand:





  • TÜV Nord Campus

    Der TÜV Nord will seine Tochtergesellschaften in Essen zusammenführen und plant dafür einen Campus in Frillendorf an der A40. Der Neubau wird Am Technologiepark entstehen, wo der TÜV Nord bereits mehrere Immobilien besitzt. Er soll dann Platz für insgesamt 1200 Mitarbeiter bieten. Derzeit arbeiten Am Technologiepark etwa 600 Mitarbeiter. Der Baubeginn des neuen Bürogebäudes ist Ende des Jahres geplant. Die Fertigstellung und der Umzug sollen im Herbst 2021 erfolgen.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…mpus-aus-id216138411.html

  • TÜV NORD Campus

    Wie bereits letztes Jahr berichtet entsteht im Technologiepark Frillendorf nahe der A40 ein Neubau für die TÜV NORD Immobilien GmbH & Co. KG , der die Mitarbeiter verschiedener Standorte zusammenführt. Geplant ist ein Gebäude mit Nutzfläche von 11 000 m². Der fünfgeschossige, im Grundriss L-förmige Baukörper mit Zwischengeschoss soll Platz für bis zu 600 Mitarbeiter bieten. Das Grundstück befindet sich in einer Hanglage, sodass sich Höhenunterschiede ergeben. Im Erdgeschoss und den Obergeschossen befinden sich Büroräume, im Zwischengeschoss sind der Haupteingang und Besprechungs- sowie Seminarräume untergebracht. Der Baukörper ist in massiver Bauweise mit Stahlbetondecken und vorgehängter Metallfassade geplant. Im Oktober 2021 soll das Gebäude fertiggestellt werden.

    k1024_190423-perspekt6ejki.jpg
    Quelle: https://www.mbn.de/tuev-nord-in-essen/