Radbrücke über den Rhein

  • Radbrücke über den Rhein

    Die Grünen Fraktion im Stadtrad Ludwigshafen hat zur Behebung der zu erwartenden Verkehrsproblem beim Abriss der Hochstraße eine Radbrücke über den Rhein ins Spiel gebracht. Auch vom Ludwigshafens Baudezernent Klaus Dillinger (CDU) kommt Zustimmung und der nannte eine Brücke ausschließlich für Radler oder Fußgänger zuletzt eine bestechende Idee.


    Als bekennender Radfahrer finde ich das natürlich super, OK, Plan wäre von der Kaiser Wilhelm Straße rüber und dann am Speicher 7 landest du im Hafen, ca 150m Lufliene von der Radwegsabfahrt der schon vorhandenen Brücke... was ja schon mal richtig Blödsinn ist für so eine Distanz Verkürzung einen sicherlich hohen 2 Millionen Stelligen Streubetrag auszugeben, nur wie soll das unsere Verkehrsprobleme lösen? Ich kann mich nämlich nicht daran erinnern das wir auf den beiden vorhandenen Rhein Brücken ein Stau Problem in der Rush Hour mit Fahrrädern oder Fußgängern hätten!!! Davon abgesehen liegen die nicht mal 2 km auseinander und hier dazwischen wollen die Grünen nun beim Speicher 7 noch eine Bauen. Verkehrspolitisch sehe ich so etwas als typisch grünes Ideologie Projekt ohne irgend einen wirklichen Nutzen, hier wird bestenfalls Streugeld im Klo runter gespült.


    Man könnte so eine Schnapss Idee ja nun auf die fast 40 Grad Hitze schieben welche wir gerade in der City haben, die kann einem ja schon das Hirn vernebeln, nur leider ist das bei diesen Leuten Programm. Ideologie über Vernunft aber Hauptsache mal wieder die Kohle für nichts aus dem Fenster geworfen, zahlt ja der Steuerzahler.


    Und wenn wir gerade bei Radfahren sind, heute habe ich mir auf dem Bike nach 5 km echt mein Autoklimaanlage gewünscht und mich verflucht dieses aus Umweltschutz Gründen in der Garage stehen gelassen zu haben.

  • Tatsächlich finde ich die Idee von Fußgängerbrücken über Flüsse sehr spannend und reizvoll. Ein alternativer Standort wäre die Verlängerung der Speyerer Straße in Mannheim über den Rhein direkt hin zur Schwanthalerallee auf der Parkinsel. Diese Straßen liegen in einer Flucht, liegen Mitten in Wohngebieten, jedoch fernab der KAB.


    In Mannheim sehe ich gleiches Potenzial in einer Fußgänger/Radfahrerbrücke zwischen der Otto-Beck-Straße und der Wendeschleife Hauptfriedhof über den Neckar. Um von der Oststadt nach Wohlgelegen/Feudenheim zu gelangen, setzt Umwege voraus, die für Autofahrer marginal erscheinen mögen, für Fußgänger gerade bei 40° allerdings erheblich sind. Meines Wissens nach war an dieser Stelle einst eine Straßenbrücke geplant. Diese Pläne dürften noch aus Zeiten der Carlo-Schmid-Brücke stammen und sind sicherlich längst verworfen.

  • Ein alternativer Standort wäre die Verlängerung der Speyerer Straße in Mannheim über den Rhein direkt hin zur Schwanthalerallee auf der Parkinsel.


    Diesen Standort würde ich auch interessant finden, vor allem da er die Näherholungsgebiete im Lindenhof und auf der Parkinsel verknüpfen würde. Für den Sonntagsspaziergang super!!! Allerdings hätte der Verkehrstechnisch eher weniger nutzen. OK, man wäre eventuell von Lu Süd oder Mundenheim schneller am Mannheimer Hauptbahnhof oder der THM, das wäre sicher für manche ein Vorteil. Eine Brücke an dieser Stelle hätte auf jeden Fall eher meine Zustimmung hier Millionen zu investieren als eine Brücke 150m nördlich der schon vorhandenen. Noch besser wäre die Brücke aber in Höhe der Landteil Str. im Lindenhof Richtung Parkinsel.


    Die Verkehrsprobleme der Zukunft lassen sich damit aber nicht lösen, dafür wäre ein Tunnel nötig der die A650 mit der B36 verbindet oder als Alternative ein Tunnel welcher als Entlastung der "noch" Hochstraßen die Kaiser Wilhelm Str. mit der B36 verbindet. Der sollte natürlich auch für Radfahrer und Fußgänger nutzbar sein.

  • So, ich bin ja lernfähig und da man mir nun auch schon vorgeworfen hat ich würde nur gegen die "Grünen" bashen hier mal ein Beitrag Pro Grün.


    Nachdem ich heute mal wieder mit dem Drahtesel über die Brück gefahren bin, mag ich meine Aussage zum Thema Fahrradbrücke revidieren.


    Wir brauchen so was!!! :welcome:


    Also, man nehme die Auffahrt zur Konrad Adenauer Brücke, von Richtung Zollhoffstraße kommend. Und ja, richtig, das ist die wo der Auto Verkehr eigentlich steht, den Fahrradweg dort hat man ja extra so ausgebaut das er in beide Richtungen befahrbar ist was mir weil von Richtung Norden kommend sicher 500m spart. Das Problem ist dort zu fahren ist eigentlich Körperverletzung. :glubsch2: Die Luft ist so verpestet das dürfte bei jedem Messautomaten die Skala sprengen. Ich hatte auch noch die Freude mit 3 Trucks kurz hintereinander die standen und fröhlich ihre Abgase direkt auf den Radweg pusteten, dann war Windstill und noch nettes November Wetter. Hinzu kommt das es "Bergauf" geht die Lunge also schon weit offen nach "Luft" schreit. Alles in allem muss ich sagen ich habe gehustet und mich "ausgespuckt" (sorry den Ausdruck) bis zum Lindenhof und ich fahr normalerweise 50km am Stück mit dem Rad und muss nicht mal schnaufen.


    Also das geht so gar nicht und es ist wenn ich ganz ehrlich bin eine Frechheit die Leute noch zu animieren man soll doch auf das Rad umsteigen und sich so seine Gesundheit zu ruinieren... und das soll ja so über Jahre bleiben. :90:


    Also ab heute bin ich größter Fan einer "nur" Fußgänger und Radbrücke und die Mädels von Grün mit ihrer Forderung haben dazu nun meine volle Unterstützung.