Altenessen (V) [Bauprojekte & Stadtbezirksplanung]

  • kleinere oder resonanzarme Projekte

    Come in


    Richtfest für Kompetenzzentrum in Essen


    In Essen wurde am 6. November 2003 das Richtfest für das Essener Kompetenzzentrum für Kommunikation und Informationstechnologie gefeiert. Der Entwurf für den „ComIn“ genannten Bürokomplex stammt von dem Essener Büro Schröder & Kamm Architekten.


    Der Neubaukomplex besteht aus drei unterschiedlichen Gebäudeblöcken: ein H-förmiger und ein trapezförmiger Trakt mit einer grauen Lochfassade treffen auf einen langen Gebäuderiegel mit langen Fensterbändern und weißem Putz. Dieser Riegel verbindet einen weiteren kleinen Gebäudetrakt auf der gegenüber liegenden Straßenseite mit einem verglasten Übergang.
    Wie bei einer Seilbahnstation gestaltet sich die Gebäudeecke mit einem dramatischen Überhang, von dem aus sich der Glasübergang förmlich über die Straße schiebt.
    Neben Büroräumen für junge Startup-Unternehmen sind auch Räume für Schulungen, Tagungen, Hausmessen und kulturelle Veranstaltungen vorgesehen. Auf rund 12.000 Quadratmetern Grundfläche entstehen Büros für ca. 400 Arbeitsplätze.


    Quelle:www.baunetz.de


    BILD 1


    BILD 2

  • Mehrgenerationenwohnen - Altenessen

    In der Siedlung Bausemshorst in Essen wird ein ungewöhnliches Lebenskonzept verwirklicht: Mehrgenerationenwohnen. Bis zum Jahr 2011 soll die Siedlung in neuem Glanz stehen. Rund 250 Wohnungen werden zurückgebaut oder modernisiert, 90 Mietwohnungen und elf Eigenheime neu errichtet.


    Hier der Bericht vom diesem Monat:
    http://www.rag-immobilien.de/2…novatives_Wohnkonzept.htm



    Der Anfang ist gemacht, doch im Norden muss noch mehr passieren. Auffällig ist das es im Norden sehr viele Gewerbeparks gibt.

  • Wohnquartier Röttgersbank (Altenessen)

    Auch in Altenessen ist der Allbau aktiv. 14 Doppelhaushälften werden dort zur Miete gebaut, aufgeteilt in 6 Einheiten zu je 5 Räumen a´ 116 Qm und 8 einheiten zu je 4 Räumen a´ 101 Qm.


    Besonderes Highlight sei die hohe Energieeffizienz, die diese Häuser auszeichne. Voraussichtlich können die ersten Mieter ihr neues Domizil im 4-ten Quartal 2010 beziehen.


    Näheres hier--> http://www.allbau.de/wir-ueber…en-dhh-roettgersbank.html


    und


    http://www.allbau.de/presse/news-detail/?detailid=924

  • Neuer Wohnraum in Karnap

    PM: "Die Stadt informiert über den Bebauungsplanentwurf „Arenbergstraße/ Ruhrglasstraße“. Vorgesehen ist, auf der Fläche im Stadtteil Karnap neuen Wohnraum zu schaffen. Geplant sind zirka 25 Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser. Die Zufahrt soll von der Arenbergstraße aus erfolgen. Das städtebauliche Konzept liegt in zwei Entwurfsvarianten vor.[...]
    Darüber hinaus informiert die Verwaltung ab dem Beginn der Öffentlichkeitsbeteiligung im Internet unter www.essen.de/stadtplanung über die Planung."

    Quelle: Pressemeldungen

  • diverse Wohnbauprojekte im Stadtgebiet

    Rüttenscheid - Bebauungsplanentwurfes "Herthastraße/ Gummertstraße"


    PM: "Der Bebauungsplan soll die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine moderne Wohnbebauung in Rüttenscheid an der „Altenhof“-Siedlung schaffen. Für den Stadtteil ist die Nachfrage nach attraktivem Wohnraum ungebrochen. Möglich wird diese neu angestrebte Nutzung durch die Aufgabe eines im nordöstlichen Bereich ansässigen Gewerbebetriebes. Geplant sind in diesem Zusammenhang eine Neuordnung der Wohnbauflächen im südlich angrenzenden Bereich sowie die Einbeziehung der westlich anschließenden Kleingewerbefläche." [Quelle]


    ----------------------------------------------------------
    Grundsteinlegung Seniorenpark Schonnebeck:

    PM:
    "Auf dem städtischen Grundstück entstehen 56 Wohnungen, die altengerecht und barrierefrei auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten sind. Die Nachfrage von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die hier ein neues Zuhause finden möchten ist hoch. Auch wenn die ersten Mieter erst Mitte 2012 einziehen werden, liegen bereits über 120 Mietanfragen vor. Das Bauvorhaben wird von den Investoren nicht nur entwickelt und gebaut, sondern auch vermietet. Rund 6,7 Millionen werden investiert. Die Maßnahme wird durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert." [Quelle]


    --------------------------------------------------------------------
    Bebauungsplan "Frintroper Straße/ Klaumberghang/ Teisselsberg“


    PM: "Das Plangebiet ist derzeit zur Frintroper Straße mit einem Mehrfamilienhaus bebaut. Im hinteren Bereich befindet sich ein leerstehendes Gebäude, dass aufgrund der Sanierungsbedürftigkeit abgerissen wird. Die Freiflächen werden als Zier- und Nutzgarten genutzt.
    Das gesamte hintere Grundstück soll zu einem kleinen familiengerechten Wohngebiet entwickelt werden. Insgesamt sind acht Wohneinheiten geplant. Der städtebauliche Entwurf sieht eine Wohnbebauung mit zweigeschossigen Reiheneigenheimen vor." [Quelle]


    --------------------------------------------------------------------------
    „Seebogen“ am Baldeneysee:


    Die Hopf IEG beabsichtigt auf dem Gelände der ehemaligen Zementfabrik an der Prinz-Friedrich-Straße 46 Einfamilienhäuser verschiedener Bautypen und fünf Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 35 Eigentumswohnungen entstehen zu lassen. [Quelle]

  • Deutsche Reihenhaus errrichtet 67 Eigenheime in Essen


    Der Wohnpark An der Zeche Zollverein. Bild: Deutsche Reihenhaus Quelle: IZ

    In Altenessen, auf dem Gelände der ehemaligen Brennerei Hasebrink plant die Deusche Reihenhaus 28 Eigenheime zu errichten.
    Es entstehen:
    16 Häuser des Typs 81 m² Lebensfreude
    ab 124.990 € (z.B. für Haus A2)
    12 Häuser des Typs 141 m² Familienglück
    ab 189.990 € (z.B. für Haus E24)


    Im Wohnpark „An der Zeche Zollverein“, an der Röckenstraße entstehen oder entstanden weitere 39 Einheiten dieser Bautypreihe.


    Desweiteren werden zahlreiche dieser phantasielosen Scheußlichkeiten von der Stange in Dortmund, Gelsenkirchen, Duisburg und Wuppertal hochgezogen.
    Die Werbebildchen wirken ja eher trostlos. Und welches Lebensglück soll den auf 81m², verteilt auf drei Geschosse schon aufkommen? Ich verstehe es einfach nicht und werde es wohl nie verstehen. Treppensteigen -und putzen in der eigenen Wohnung, lästige Pflege des Pantoffelgrüns vor der eigenen Haustüre, Ausblick auf Carportscheußlichkeiten und zudem wohnen in der Vorstadtwalachei der weiten Wege...
    Dieses Großburgwedel-Deuschland bleibt mir einfach verschlossen! ;)


    Quellen:
    Deutsche Reihenhaus AG: Steckbrief
    Deutsche Reihenhaus AG: Aktuelle Projekte

  • Irre ich mich jetzt oder komme ich bei 141 qm (incl. Satteldach) auf einen Verkaufspreis incl. Grundstück, Gewinn und UmSt auf rd. 1.350 Euro je qm im Jahr 2012 ?

  • Irre ich mich jetzt oder komme ich bei 141 qm (incl. Satteldach) auf einen Verkaufspreis incl. Grundstück, Gewinn und UmSt auf rd. 1.350 Euro je qm im Jahr 2012 ?


    Wofür soll das jetzt gelten? Mietgeschosswohnungsbau? Kaufeigenheime? Mietreihenhäuser? Wieviele Geschosse? Aufzug? Tiefgarage? Keller? Grundstück baureif? Abbruch? Altlasten? Wieviel Gewinn bzw. welche Rendite? Welcher Effizienzhausstandard? EnEV? 70? 50? Welche Badausstattung? Bodenbeläge? Welche Fabrikate verbaut? Elementbauweise? Welches Energiekonzept? Lüftungsanlage? Barrierefreiheit im ganzen Haus? Ausgebautes Dachgeschoss? Einzelmaßnahme oder Wiederholungsfaktor? Usw. usf.


    Falls Sie sich auf das Uferviertel beziehen, da wird es keine Satteldächer geben. Flachdach ist teurer.

  • ^^


    Die Fragen die Sie aufwerfen erübrigen sich, sofern Sie sich noch einmal mein posting 138, 140 verinnerlichen.


    Baukosten je qm sind durchschnittswerte für mittleren oder gehoben Standard incl. Keller und Dach. Übrigens sind Flachdachkonstruktionen - sofern sie fachgerecht ausgeführt werden - bei der Errichtung nicht teurer als Satteldächer, letztere aber langfristig günstiger. Eine Aufzugsanlage schlägt übrigens für besagte MFH mit unter 100.000 Euro zu Buche. Eine Erdwärmebohrung für rd. 5 Kw je Wohnung mit nicht einmal 4.000 Euro je Einheit.


    Aber darum geht es auch nicht, sondern vielmehr um ein Gefühl für die Baukosten incl. USt ohne Grundstückskosten und ohne Gewinn zu vermitteln.
    Sie dürfen unterstellen, dass mir durchaus bekannt ist, dass die Grundstückskosten - auch für MFH - lageabhängig sind; aber auch hier bietet www.Boris.nrw.de einen guten Einstieg.


    Einen Einstieg, der ein wenig mehr Klarheit schafft, wenn man denn die Verkaufspreise je qm ins Verhältnis setzt.


    Womit ich wieder bei der ursprünglichen Intention meines postings bin.

  • Neubau Hauptfeuerwache

    Unter der Überschrift Bessere Zeiten für die Retter berichtet derwesten.de, dass die Feuerwehr Essen im kommenden Jahr für 6,9 Mio. Euro neben dem alten Standort eine neue Hauptfeuerwache baut.


    Die Standorte Hesselbruch in Bergeborbeck und Seumannstraße in Altenessen sollen aufgegeben werden, Material und Personal werden in den neuen Gebäuden am Sessenberg/Eiserne Hand konzentriert. Von der Vermarktung des alten Standortes am Hesselbruch vespricht sich die Stadt eine lukrative Weitervermarktung.

  • Bebauungsplanentwurf "Heßlerstraße/ Kuhlhoffstraße"

    PM: "Die Verwaltung beabsichtigt, für eine Fläche im Bereich Heßlerstraße/ Kuhlhoffstraße einen Bebauungsplan aufzustellen. Das Plangebiet umfasst die Fläche des Sportplatzes hinter der Wohnbebauung an der Heßlerstraße, angrenzend an das Schulgrundstück der Adolf-Reichwein-Schule, sowie die Grundstücksfläche der danebengelegenen ehemaligen Heßlerschule mit Sporthalle. Die bisherigen ursprünglichen Nutzungen als Schule und Sportplatz werden schon seit einiger Zeit nicht mehr ausgeübt und sind hier dauerhaft verzichtbar.


    Eine sinnvolle Nachnutzung wird in der Entwicklung von Wohnungsbau gesehen. Das vorhandene Flächenangebot erlaubt die Errichtung von bis zu 45 Einfamilienhäusern in Form von Doppel- oder Reihenhäusern. Eine Wohnbebauung in diesem Bereich erweitert den Bestand entlang der Heßlerstraße, der hier von Geschosswohnungsbau geprägt ist. Durch eine Einfamilienhausbebauung im Übergang zu den parkartigen Grünflächen im Süden mit den daran anschließenden Sport- und Erholungsflächen kann in Altenessen-Nord attraktiver Wohnraum in guter Lage angeboten werden.
    Das Schulgebäude und die Turnhalle werden derzeit noch von mehreren Kultur- und Sportvereinen genutzt. Bereits im Sommer 2010 wurden die Nutzer über die angedachten Planungsziele informiert. Dabei wurde ihnen mitgeteilt, dass das Schulgebäude und die Turnhalle kein dauerhafter Standort für die Vereinsnutzung ist."


    Quelle: http://www.essen.de/de/meldungen/pressemeldung_819745.html

  • Altenessen: Wohn-/Geschäftshaus am Bahnhof

    Gegenüber des Bahnhofs Altenessen fand ich diese Baustelle eines Wohn-/Geschäftshauses (die Nutzung der oberen Geschosse vermute ich - Büros brauchen keine Balkone und wären in Altenessen kaum nachgefragt):





    Die EG-Läden würden etwas Leben auf den derzeit eher trostlosen Platz bringen - es ist schön, wenn Bahnhöfe zu Mittelpunkten des Lebens in Städten bzw. Stadtteilen werden.

  • Leider findet sich diese "Baustelle" am Bahnhof in Altenessen in diesem Zustand schon seit ein paar Jahren - Baustopp und Pleite und Stillstand nun. Ob es irgendwann noch einmal gerettet und weitergebaut werden kann? Oder ob nur der Abriss übrig bleibt? Vor ein paar Monaten ging das Gerücht um, dass sich jemand doch wieder dafür interessiert und Studentenwohnungen daraus machen möchte - aber nun wieder großes Schweigen.

  • Vogelheim: Neubau von insgesamt 105 WE

    PM: "Vogelheim erfährt eine weitere städtebauliche Aufwertung. Nachdem die Allbau GmbH im März 2017 schon mit dem Bau von 48 öffentlich geförderten Mietwohnungen im Stakenholt begonnen hatte, möchte sie – nach dem noch derzeit laufenden Genehmigungsverfahren der Stadt Essen – weitere 57 öffentlich geförderte Neubau-Mietwohnungen mit Wohnflächen zwischen 60-97 qm in der Vogelheimer Wildstraße errichten. Die Allbau GmbH hatte das rund 7.500 qm große Grundstück im Jahre 2015 von Vivawest gekauft.


    Nach Plänen des Architekturbüros Goldstein & Tratnik aus Oberhausen sollen hier nun in fünf Mehrfamilienhäusern 19 Zwei-Raum-Wohnungen (60-62 qm Wohnfläche), 19 Drei-Raum-Wohnungen (77-82 qm Wohnfläche) und 19 Vier-Raum-Wohnungen (97 qm Wohnfläche) Platz für alle Generationen bieten. Die ersten Mietparteien können voraussichtlich im 2. Quartal 2019 einziehen. Investitionsvolumen der Allbau GmbH für das gesamte Neubauvorhaben: rund 9,7 Mio. Euro."


    Quelle: https://www.allbau.de/ueber-al…57ff8d92b8e76fcd67458e95b

  • Altenessen: Neubau von rd. 300 WE


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…-geplant-id213872837.html | (C) pbs architekten


    Auf einer 4ha großen Brachfläche zwischen Bäuminghausstraße und Gewerbegebiet M 1 möchte der Bauindustrieverband ein neues Wohnquartier mit rund 300 Wohneinheiten errichten. Für die Gestaltung zeichnen sich pbs Architekten Planungsgesellschaft mbH/ Aachen und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten/ Bonn verantwortlich.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…-geplant-id213872837.html

  • Nord: Erweiterungsbau Studieninstitut im Bildungspark

    PM: "Das städtische Studieninstitut im Bildungspark Essen wird erweitert. Die Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) baut derzeit ein neues Gebäude nebst Parkplatz auf dem Gelände Blücherstraße/ Ecke Altenessener Straße. [...]


    Der Neubau, an den auch ein neuer Parkplatz angeschlossen wird, soll voraussichtlich Anfang 2019 fertiggestellt werden. Im Februar 2019 sollen bereits die ersten Veranstaltungen im neuen Gebäude stattfinden. Die Kosten betragen inklusive des Parkplatzes 5,7 Millionen Euro."


    Quelle: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1242316.de.html