Areal der Fazit-Stiftung wird zu "Hellerhöfen" (bis 2027)

  • Das komplette Areal abzureißen halte ich im Sinne der dabei verloren gehenden "grauen Energie" für nicht sehr nachhaltig. Das passt weder zum Appell des BDA Frankfurt "Sanierung statt Abriss", noch passt es zu den Verlautbarungen der Stadtoberen zum nachhaltigen, ressourcenschonenden, klimagerechten Bauen in der Stadt.

  • Vor allem nicht, da mal wieder auch ein einiges hermachender Altbau für eine im Vergleich sehr öde Kiste abgerissen wird, die hoffentlich in nicht allzuferner Zukunft ihrerseits wieder aus dem Stadtbild verschwinden wird. Die Seite zur Mainzer Landstraße ist im Forster-Entwurf deutlich besser umgesetzt worden.

    Selbst das Hochhaus sieht bei Forster halbwegs nach was aus, auch wenn ich nach wie vor absolut gar nichts davon halte in typischer Nachkriegsmanier irgendwelche Mini-Hochhäuschen wild über die Stadt zu verteilen.

  • ^

    Ja, die Kleinteiligkeit des Forster Entwurfs zur Mainzer ist besser gelungen, sehe ich auch so. Und auch das Hochhaus, hier bemerkt man zumindest Gestaltungswillen, gerade bei einer solchen unguten Höhe immer eine Herausforderung. Der Gewinnerentwurf für das Hochhaus könnte eigentlich eher in München stehen. Eine einfache Box.

    Auch hier wieder einmal:

    Es ist nicht nachzuvollziehen, warum man an dieser Stelle nicht etwas mehr an Höhe (z.B. 70-80 m) zugelassen hat. Gerade die Spitze (bzw. ein mehr an Spitze) des Hochhauses in dieser guten Lage wäre prädestiniert gewesen für hochpreisige Wohnungen oder Büros.


    Jetzt bin ich interessiert wie die weiteren Pläne und Lösungen für das Areal aussehen, gerade das Areal mit Wohnungen ist ja für alle am interessantesten, da dies das momentan drückendste Problem Frankfurts ist.

  • Gutes neues Jahr 2022 an alle.



    Kommen wir zu den Schautafeln aller Preisträger und aller Anerkennungen:


    1. Preis


    schmidtploecker architekten, Frankfurt
    Lavaland GmbH, Berlin
    Treibhaus Landschaftsarchitektur GbR, Berlin



    Bild: https://abload.de/img/1007-perspektive21s6k4v.jpeg Bild: https://abload.de/img/1007-perspektive251kew.jpeg Bild: https://abload.de/img/1007-visualisierung-w7jto.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/1007-visualisierung-1dje4.jpeg Bild: https://abload.de/img/1007-plane-15wjhl.jpeg Bild: https://abload.de/img/1007-plane-378jn2.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/1007-plane-480ju0.jpeg Bild: https://abload.de/img/1007-plane-68fk4g.jpeg Bild: https://abload.de/img/1007-plane-2zqjjo.jpeg


    2. Preis


    03 Architekten GmbH, München
    Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH, München


    Bild: https://abload.de/img/2_preis_01tejqm.jpeg Bild: https://abload.de/img/2_preis_02wyk0d.jpeg Bild: https://abload.de/img/2_preis_0388kyq.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/2_preis_04dhk3m.jpeg Bild: https://abload.de/img/2_preis_05vvkav.jpeg Bild: https://abload.de/img/2_preis_06o5jbg.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/2_preis_07e3jir.jpeg Bild: https://abload.de/img/2_preis_08z7jpv.jpeg Bild: https://abload.de/img/2_preis_0949jr0.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/2_preis_09164jf8.jpeg



    3. Preis

    KBNK Architekten GmbH, Hamburg
    BHF BENDFELDT HERRMANN FRANKE LandschaftsArchitekten GmbH, Schwerin

    Bild: https://abload.de/img/3_preis_01twj1w.jpeg Bild: https://abload.de/img/3_preis_02vdjwe.jpeg Bild: https://abload.de/img/3_preis_03a3j0m.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/3_preis_044xk3n.jpeg Bild: https://abload.de/img/3_preis_05amki6.jpeg Bild: https://abload.de/img/3_preis_06ifjlp.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/3_preis_0700jay.jpeg Bild: https://abload.de/img/3_preis_08csjbe.jpeg Bild: https://abload.de/img/3_preis_090nksk.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/3_preis_091f3jz1.jpeg



    Anerkennung 1


    BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg
    schoppe + partner freiraumplanung, Hamburg



    Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_01vkjuy.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_02f6jb1.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_03ckjdn.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_04qpk14.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_05xdk8x.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_06mwkul.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_07z6j0v.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_08t0j4f.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_09jfjcv.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/anerkennung1_091hvkpj.jpeg




    Anerkennung 2

    cma cyrus | moser | architekten, Frankfurt/Main
    GREENBOX Landschaftsarchitekten Hubertus Schäfer + Markus Pieper PartG mbB, Köln



    Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_01jaktu.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_02wxjy3.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_0324jz1.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_04ojkoj.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_05p1jq7.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_0610kyn.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_07crktl.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_08yqjfr.jpeg Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_09f1j7b.jpeg


    Bild: https://abload.de/img/anerkennung2_091tnj96.jpeg




    So, geschafft und sie haben tatsächlich den Entwurf mit dem niedrigsten Hochhausentwurf ausgewählt, 50,90 m sind dann wohl das neue 66 m.



    Als Nachschlag noch der Entwurf von Stefan Forster Architekten:



    Engere Wahl. Stefan Forster Architekten:


    Bild: https://abload.de/img/modellfotofkjmq.jpg Bild: https://abload.de/img/modellfoto2lnjh8.jpg Bild: https://abload.de/img/pers-1_webt1jkr.jpg


    Bild: https://abload.de/img/pers-2_webrgkm6.jpg Bild: https://abload.de/img/09-layoutcmkmf.jpg


    Schautafeln und Visualisierungen jeweilige Architekturbüros.


    Wer noch mehr zum Thema sehen möchte, sollte sich dann die kommende Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse im Stadtplanungsamt ansehen:

    Zeitraum:

    10.01.2022 bis 21.01.2022

    Veranstaltungsort:

    Planungsdezernat

    Atrium

    Kurt-Schumacher-Straße 10

    60311 Frankfurt am Main

    3G Regel!

  • Die Entscheidung der Jury muss auf städtebaulichen Aspekten basieren, denn rein optisch haben sie die beiden schlechtesten Entwürfe auf Platz 1 und 3 gesetzt. Nur 03 Architekten und cma cyrus / moser können mit ihrer Materialität und Wertigkeit an die Bestandsgebäude anknüpfen und überzeugen.

  • Das mit den Aspekten soll bei städtebaulichen Wettbewerben wie diesem öfter vorkommen. Hört man. Aber ein bisschen mehr als schlecht beziehungsweise überzeugend ohne jede Begründung geht selbst dann, oder?


    Vielen Dank, Adama, für die umfassende und dabei übersichtliche Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse.

  • Adama hat ja schon die wichtigsten Wettbewerbsbeiträge dokumentiert (an dieser Stelle vielen Dank!), dennoch gibt’s auf der Ausstellung im Stadtplanungsamt noch mehr zu sehen - nämlich die Beiträge, die es nicht in die engere Wahl geschafft haben.


    Ein paar Gedanken zum Wettbewerb:


    Mir gefällt der 3.Preis (KBNK). Zur Mainzer Landstraße wird eine Kleinteiligkeit in den einzelnen Gebäudeteilen „vorgetäuscht“, indem man unterschiedliche Höhen, Fassaden und Fensterdesigns vorsieht. Das wirkt schön bunt und passt zum Gallus. Und dass man „graue Energie“ nutzen will und ein paar der bestehenden Gebäude in die Planung integriert, kann auch nichts schaden. Mir gefällt auch der 2.Preis (03 Architekten). Hier wirkt der östliche Block (zumindest die Seite zur Frankenallee) wie ein alter Industriebau. Beide Entwürfe (2. und 3. Preis) geben dem Viertel was. Sie passen gut zur Nachbarschaft, schaffen aber dennoch einen neuen Umgebungstypen.


    Der 1.Preis hingegen kann weder Kleinteiligkeit bieten noch besitzt er eine gelungene Gesamtausstrahlung als Block. Dies vor allem nicht mit der übertriebenen horizontalen Gliederung, bei der das Dach wie eine nachträgliche Aufstockung eines bestehenden Gebäudes wirkt.


    Bei vielen Entwürfen bin ich außerdem irritiert darüber, dass die Fronten zur Mainzer Landstraße eher als Rückseite konzipiert sind. Meiner Meinung stellt die Mainzer Landstraße zwischen Galluswarte und Taunusanlage eine der wichtigsten Stellen für die zukünftige Stadtentwicklung dar. Hier sollte ein Stadtmittelpunkt mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen werden. Hier sollten Verbindungen zwischen den angrenzenden Vierteln entstehen. Hier sollte die Hochhausstadt mit Gründerzeitvierteln verknüpft werden. Und hier sollte auch zwischen sozialen Gegensätzen vermittelt werden. Es bedarf einer „Mitte“ - in jeder Hinsicht.


    Einige Entwürfe sehen öffentlich Höfe vor (am öffentlichsten sind die Plätze wohl bei meinem Favoriten ADEPT und bei Max Dudler). Bei einem anderen Entwurf haben die Höfe zwar einen weniger öffentlichen Charakter, werden aber immerhin durch dramatische Eingangsbögen markiert (Happarchitecture). Auch findet man bei ein paar Beiträgen durchaus ansprechende Erdgeschossgestaltungen. Es gibt genügend Beiträge mit Anspruch bezüglich öffentlicher Nutzung. Sie schaffen einen (kleinen) Stadtmittelpunkt in einer von Gegensätzen geprägten Umgebung. Warum man hier aber einen eher banalen Wohnblock haben will, der über seine primäre Funktion - dem Wohnen - hinaus wenig zu bieten hat, ist mir rätselhaft.

  • Vielleicht kann jemand dann hingehen und die restlichen Teilnehmer für uns alle fotografieren.


    Edit: war gerade vor Ort. Ohne Kamera, nur mit Handy. Ausstellung ist sehenswert. Die Entwürfe von Happ und Dudler sind sehr gelungen, Happ würde ich sogar meinen fantastisch. Ein paar Handy Bilder folgen.


    Es hat optisch meiner Meinung nach der schlechteste Entwurf gewonnen. Warum?


    Bis 21.01.2022 kann man noch hingehen.


    Edit 2:


    Bilder von Modell von Happarchitecture und ein Plakat, mehr auf deren Webseite:


    Bild: https://abload.de/img/happ016iktv.jpg Bild: https://abload.de/img/happ02qakn2.jpg


    Bild: https://abload.de/img/happ033rjve.jpg Bild: https://abload.de/img/happ04bbkrk.jpg


    Dudler Architekten Berlin:


    Bild: https://abload.de/img/dudler019ok9v.jpg Bild: https://abload.de/img/dudler02nzjw8.jpg


    Andere Modelle ohne Namen, keine Zeit und keine Lust mehr (nur eines noch, die Idee 2 Hochhäuschen zu platzieren gefällt mir sehr gut. Glücklicherweise gab es im Wettbewerb entsprechend mutige Büros, die noch Visionen haben und sich nicht stur an die 50 m Hochhaus Vorgabe gehalten haben):


    Bild: https://abload.de/img/alt01jbjx8.jpg Bild: https://abload.de/img/alt024vjhn.jpg Bild: https://abload.de/img/alt03qvkie.jpg Bild: https://abload.de/img/alt04mqknr.jpg Bild: https://abload.de/img/alt05hcj2v.jpg Bild: https://abload.de/img/alt064ijwp.jpg


    Bild: https://abload.de/img/alt07fgkj3.jpg


    Bilder: Adama


  • Der Happ Entwurf gefällt auch mir am besten. Danke für die Fotos und Link zu dem mir bisher unbekannten Entwurf.

    Mein zweiter Platz wäre Stefan Forster.

    Bei Happ und Forster finde ich die Kleinteiligkeit und die detaillierten Fassaden zur Mainzer Landstraße hin ausgesprochen gut. Bei Happ besticht für mich auch der offenbar geplante Erhalt des Altbaus.

    Der Gewinner-Entwurf ist im Vergleich zu Happ und Forster zur Mainzer hin einfach ein Brocken. Denkt man sich noch die Fassadenbegrünung weg, ist die Fassade doch zu simpel gestaltet, wirkt sogar an den fensterlosen EG-Anteilen abweisend. Die Innenhöfe sind ok, in den Visualisierungen aber auch arg begrünt.

  • ^ Geht mir genauso. Während ich bei den meisten Entwürfen "Normal-bis-Langweilig-Architektur" ohne Wiedererkennunswert erkenne, bietet der Entwurf von Happarchitecture viel mehr Stimmigkeit. Hier wirkt die Planung wie aus einem Guss. Gelungen finde ich den symmetrischen Aufbau mit dem Torbogen in der Mitte. Die Form des Tors erinnert an den jetzigen Eingang in der Gutenbergstraße und kann als Hommage an den Bestandsbau gewertet werden. Auch das Hochhaus ist von seiner Form und seiner Fassade her sehr ausgefallen und nicht einfach nur ein senkrecht aufgestellter Quader, wie bei den anderen Entwürfen inkl. Siegerentwurf.


    In meinen Augen hat der Entwurf von Happarchitecture gewonnen.