City Prag Porsche Design Tower, 90m

  • City Prag Porsche Design Tower, 90m

    Porsche Hochhaus!


    Wie goil ist denn dieser Entwurf, erste Visualisierung.


    Ein „Porsche Design Tower” mit einem bescheidenen Design wäre natürlich auch kaum überzeugend.


    Bauantrag wird am 21.12.2018 eingereicht, im 1.Hj 2019 soll schon Baubeginn sein. Das jetzige Porsche Zentrum ggü Museum wird neben den Turm verlegt.


    Endlich mal schöne Nachrichten, nach Jahren der (Architektur-) Pleiten.


    Fritzle scheint auch nix gegen zu haben, tolle Sache.


    Bülow entwickelt.


    Quelle: StN
    https://www.stuttgarter-nachri…ba-9cb5-de5e9e0d1328.html


    Andere Perspektive. Hier zwar solide, aber doch eher langweilig. Sehne mich nach dem damaligen Bülow-Entwurf „S1” mit dem schicken Knick.


    https://cdn.iz.de/media/images…uto_c32x488_3064x4928.jpg


    Nutzungen: Büro, Hotel, Wohnen.


    Quelle: IZ
    https://www.immobilien-zeitung…garter-pragsattel-geplant

  • Ein schönes Projekt, endlich geht es auf dem Pragsattel weiter... Glückwunsch an Stuttgart.


    Für mich noch unklar: Will Porsche das HH selbst nutzen oder vermieten?

  • Neben dem genialen Cloud 7 das mit Abstand geilste Projekt der letzten Jahre in Stuggi!:daumen:
    Könnte aber wetten das Schwachmat Fritzle und Vollpfosten PP das Ding wieder gegen die Wand fahren und am Ande irgend ein belangloser 6-Stock-Stumpen übrig bleibt - wegen Frischluftzufuhr oder sonst irgendeiner bescheuerten Fake-Begründung. Mal sehen.:confused:
    10-15 solcher Hammerbauten im Stadtzentrum und die Stadt würde vom Feeling und vom Ansehen schon mal ganz anders dastehen. Meine Idee ist ja auch weiterhin solche Skyscraper's 18 Stock + x an einigen markanten Randpunkten der City zu verteilen: Kalrshöhe z.B. oder auch im Osten. Statt die unsägliche Villa-Berg-Nachkriegs-Billigimitation für unsinniges Geld zu sanieren würde sich an der Stelle ein Hochhaus extrem gut machen. Mehr Mut für sowas gibt's vielleicht, wenn sich nächstes Jahr die Mhrheitsverhältnisse im Dorfgemeinderat mal gründlich ändern.:applaus:

  • Das sind ja wirklich gute Nachrichten. Wer hätte noch vor 15 Jahren gedacht, dass der Pragsattel einmal mehr sein würde, als eine sehr, sehr große Kreuzung.
    Zur offiziellen Pressemitteilung von Porsche geht es hier entlang: https://presse.porsche.de/prod…ernehmen-suche&level1id=3
    Dort zu finden auch diese vier Visus/Grafiken:


    https://presse.porsche.de/prod…&languageversionid=938243
    https://presse.porsche.de/prod…&languageversionid=938245
    https://presse.porsche.de/prod…&languageversionid=938241
    https://presse.porsche.de/prod…&languageversionid=938237

  • Das ist doch mal was! Spannender geht natürlich immer, den jetzigen Entwurf würde ich als zeitlos elegant bezeichnen. Gastro mit Blick in den Kessel hätte natürlich was!

  • Ok, will ich mich mal erbarmen, die Pressevisualisierungen einzubinden.







    PM Porsche 19.12.2018


    Neues Bauprojekt in Stuttgart


    Porsche Design Tower und neues Porsche Zentrum am Pragsattel
    Stuttgart. Neues Bauvorhaben von Porsche und Porsche Design in Stuttgart: Direkt am Pragsattel, einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt im nördlichen Stadtgebiet, will der Sportwagenhersteller zusammen mit seinem Tochterunternehmen einen Porsche Design Tower samt neuem Porsche Zentrum errichten. Der Bauantrag wird am 21. Dezember eingereicht. Geplant ist, die Umsetzung noch im ersten Halbjahr 2019 zu beginnen. Für die Bauzeit des Porsche Zentrums veranschlagt das Unternehmen zweieinhalb Jahre, der Turm soll etwa ein Jahr später fertig gestellt werden. „Wir setzen mit dem Bauprojekt am Pragsattel ein Zeichen für Porsche in unserer Heimatstadt Stuttgart. Mit seinen rund 90 Metern Höhe wird der Porsche Design Tower zu den höchsten Büro- und Wohngebäuden Stuttgarts gehören und mit seiner zeitlosen Architektur das Stadtbild bereichern“, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Porsche AG und Beiratsvorsitzender der Porsche Design Group.


    Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn: „Das Projekt ist ein starkes Bekenntnis zu Stuttgart. Porsche weckt mit dem Design Tower äußerlich und innerlich hohe Erwartung. Der Standort ist prominent, direkt am Eingangstor zum Stuttgarter Talkessel. Und im Inneren betont das Gebäude eine der Stärken des Standort Stuttgarts, nämlich innovatives Design. Es ist gut, dass das Unternehmen die Verwaltung und die Ausschüsse des Gemeinderats in seine Planungen einbezogen hat. Wir begleiten Porsche gern bei der Entwicklung des Gebiets am Pragsattel.“


    Die Porsche Niederlassung Stuttgart, die derzeit in Zuffenhausen gegenüber dem Museum am Porscheplatz liegt, wird Ende 2021 in ihr neues Domizil am Pragsattel umziehen. Dort sollen zwei separate Gebäude entstehen: der Porsche Design Tower Stuttgart mit rund 20.000 Quadratmetern Geschossfläche und das Porsche Zentrum mit Ausstellungsfläche, Galerie sowie Werkstatt. Die gesamte Bebauungsfläche des Porsche Zentrums erstreckt sich über 9.100 Quadratmeter. Außerdem vorgesehen ist eine große Tiefgarage mit zwei Geschossen – sie bietet Platz für rund 340 Stellplätze. Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing der Porsche AG: „Mit der neuen Niederlassung Stuttgart schaffen wir eine moderne Anlaufstelle für unsere Kunden an einem gleichermaßen zentralen wie exponierten Punkt der Stadt. Dank der sehr guten Verkehrslage und der modernen sowie großzügigen Bauweise wird der Besuch des neuen Porsche Zentrums zukünftig noch attraktiver.“


    Die Planung, Entwicklung und Realisierung des Porsche Design Towers übernimmt die Bülow AG aus Stuttgart als Investor und Projektentwickler mit eigenem Architekturbüro. Der Entwurf wurde in enger Zusammenarbeit mit Porsche Design und der Porsche Deutschland GmbH entwickelt. In dem Turm sind Büroflächen sowie ein exklusives Hotel mit Konferenzräumen, Gastronomie und Terrassen geplant. Das Hotel wird Porsche Design nicht selbst betreiben; hier wird eine international tätige Kette zum Zuge kommen.


    Bereits im Jahr 2017 wurde in Florida (USA) das erste von Porsche Design entwickelte Hochhaus eröffnet: der Porsche Design Tower Miami mit patentiertem und einzigartigem Auto-Aufzugsystem. Im ersten Halbjahr 2019 soll der Spatenstich für den Porsche Design Tower Frankfurt erfolgen. Geplant ist ein 80 Meter hohes Wohnhochhaus im Frankfurter Europaviertel. Die Porsche Design Group ist – wie die Vertriebsgesellschaft Porsche Deutschland GmbH – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Porsche AG.



    Bildmaterial im Porsche Newsroom (newsroom.porsche.de) sowie auf der Porsche Presse-Datenbank (presse.porsche.de).
    Öffentlichkeitsarbeit und Presse
    Unternehmenskommunikation
    Nadescha Vornehm
    Telefon: + 49 (0)711 / 911 56025
    E-Mail: nadescha.vornehm@porsche.de


    Quelle: Porsche

  • Nicht schlecht. Wenn es tatsächlich im nächsten Frühjahr los geht, sind ja wieder 2 Türmle gleichzeitig im Bau (nach Wolke 7 & Skyline). Hoffentlich werden hier auch tatsächlich die 90m ausgereizt, beim Skyline gegenüber fehlt ja einiges zu den 75m. Wäre auf jeden Fall mal ne Ansage, also für Stuttgart ;). Bin gespannt ob es im Frühjahr dann tatsächlich auch los geht. In Frankfurt gab es ja verhältnismäßig massive Verzögerungen, entgegen dem Trend dort.


    Design gefällt mir ziemlich gut. Auf den ersten Blick ein Hauch von O2 in München. Wie er sich dann vor Ort nach Fertigstellung tatsächlich einfügt, muss sich dann zeigen. Zwischen Autohäusern, dem Hotelneubau nebenan, der als ziemliche Wand ankommen sollte, den nahen Oasen, Weinbergen. Aus manchen Perspektiven wird er sehr hoch erscheinen. Den Skyline dürfte der deutlich überragen. Ich bin gespannt. Einen hätte ich danach gerne noch, besser "alle 2" dann noch ausstehenden Türmle.

  • Hat Skyline denn keine 75m?


    Ich stehe gerade davor und ich könnte schwören, dass Skyline deutlich höher ist als Cloud No.7.


    Hast Du da Statistik? In den Medien hieß es m.E. immer 75m.

  • Das ist aber auch schrecklich. Da will man geruhsam die Weihnachtstage verbringen und muss dann in der Zeitung lesen, das Porsche mit 90m das höchste Hochhaus in Stuttgart bauen will -> Heiligabend versaut. Da bekome ich ränen in die Agen un erkene die asten nich mer ichtig.


    Ja, hart bleiben. CDU-Männer als Blockierer und Fortschrittsverweigerer - jetzt gehts ja dann wohl los!

  • Es wiederholt sich gerade wieder. Das gleiche Spiel fand auch beim Skyline statt, da hat man sich auch aufgeregt als man nicht gehört wurde. Man befürchte damals die totale Finsternis des angrenzenden Wohngebietes und das totale Verkehrschaos usw.


    Heute wissen wir, das Skyline steht und die damaligen Bedenken alle haltlos waren. Man hat nur aufgeschrien, weil man nicht gehört wurde. Das Verhalten des Bezirksrats Nord ist einfach nur kindisch und die Herren und Damen sollten endlich erwachsen werden. Man sollte stolz sein, dass Porsche in der heutigen Globalisierung einen weiteren Porsche Design Tower in seiner Heimatstadt baut. Der sogar höher ist wie der Frankfurt. Aber was tut man hier nörgeln und meckern. :nono: :nono:


    Außerdem ist der Bau schon beschlossene Sache. Der Bebauungsplan steht und und der Bauantrag ist ja bereits gestellt.

  • hans.maulwurf  
    Warum „CDU-Männer”, es ist doch immer nun vom Herrn Haug die Rede, wenn’s um den Bezirksrat Nord geht. Es gilt außerdem wie immer: Parteizugehörigkeit hat beim Thema Hochhaus in Stuggi noch nie eine Rolle gespielt, da gibt es keinerlei Konsequenz in den Aussagen. Es wird allerdings Zeit, dass die Stadt hier endlich eine sinnvolle Linie findet, die den gegebenen Notwendigkeiten Rechnung trägt.

  • dann halt nur "CDU-Mann". Mir ist ja schon seit Jahren die Parteizugehörigkeit relativ egal. Dem ein- oder anderen Forist allerdings (noch?) nicht, was denn kleinen Teufel in mir dazu veranlasst mal ein Stöckchen hinzuhalten, über das dann regelmäßig gesprungen wird ;-) .


    Bezüglich Hochhäuser bin ich da ganz bei dir, am Pragsattel kansch scho so a klois Klaschderle noschdella denke ich.


    Der Hochbunker ist eigentlich auch viel zu schade um nur als überdimensionale Litfaßsäule zu dienen.

  • Deine Stöckle kenne ich natürlich, wollte Dich nur nicht enttäuschen, wäre ja auch ziemlich gemein für den Jahresausklang. Das mit dem Plural war allerdings schon raffiniert.


    Parteizugehörigkeit ist auch für mich so was von egal, wie Du weißt, Extremisten mal ausgenommen. Die Leistung, und nur die Leistung zählt. Wäre Fritzle nur ein bisschen professioneller, moderner, aktiver, selbstkritischer und weltoffener - meine Stimme hätte er gehabt. Leider hat er bisher in fast jeglicher Hinsicht enttäuscht. Natürlich nehme ich auch einen Grünen, wenn er gute Ideen hat und etwas für die Stadt leistet. Da gibt es - ebenso bei den anderen Parteien - allerdings derzeit und nach wie vor keine Lichtblicke. Sieht schlecht aus.


    Am Pragsattel und Umgebung spricht nun wirklich nichts gegen mehrere gut geschnittene und höhere Häuser, gerne auch deutlich über 150m. Herr Haug sollte allerdings frühzeitig eingeweiht werden.


    Den Hochbunker ersetze ich gerne durch ein schönes Hochhaus.

  • Nettes Türmchen, wenn man dann noch den Rest der Stadt abreist und Sie aus dem Kessel befreit könnte das echt was werden... Nein grins... Stuttgart hat auch ein paar schöne Ecken, als Pfälzer muss ich aber einfach erst mal stänkern. :)


    Doch der Turm macht echt nen guten Eindruck und der Pragsattel mit dem ebenso schon anzusehenden Skyline in der Nähe und vielleicht in Zukunft noch einem dritten Turm im Bunde wäre doch ein optimaler Platz für eine kleine Skyline.


    Ob die Grünen Extremisten da aber mitspielen lieber Wagahai oder nicht wie bei dem genialen Jahrhundertprojekt Stutgart 21 um das ich die Stadt echt beneide nicht noch nen Borkenkäfer oder ne brütende Zecke finden ist ein anderer Film.

  • Ursprünglich sollte ja der Trump Tower (bis 220m) hin. Nachdem daraus nichts wurde, entwarf Prof. Steidle ein Rahmenkonzept City Prag mit wesentlich kleineren vier Hochhäusern (110m, 90m, 2x70m). Der bestehende Skyline-Tower ist einer der 70m-Türme, wobei er (noch innerhalb der Festsetzung des seit 30 Jahren (?) geltenden BBPl. von 85m) aber Medien zufolge 75m hoch sein soll. Der Porsche-Tower wäre entsprechend dem Steidle-Konzept der 90m-Turm. Es wäre daher - sollte der Plan von der Stadt noch verfolgt werden (wofür allerdings nichts wirklich spricht, da in den städtischen Unterlagen der 110m-Turm nirgends wieder thematisiert wurde)- also durchaus denkbar, dass noch zwei weitere Türme kommen. Investorengespräche gab es bisher einige, leider ohne Ergebnisse soweit.


    Ich denke, dass wir aber auch im direkten Umfeld der City Prag noch einige hochhausfähige Flächen hätten, um der einst unter OB Schuster noch propagierten „Stadtkrone” deutlich verspätet doch noch gerecht zu werden.


    Und ob die Grünen (die sind doch völlig bürgerlich bis bieder und keine Extemisten!) als Partei wirklich gegen Hochhäuser sind, ist m.E. nicht ausgemacht, wobei das von Fritzle und BBPP vermittelte „Wachsen nach Stuttgarter Maß” dies aber implizieren könnte. Anderseits muss auch etwa ein CDU-ler oder FDP-ler kein genereller Hochhausbefürworter sein. SPD-Mann Körner im Gemeiderat ist m.E. bisher der einzige, der zaghaft ein Pro-Hochhaus artikuliert hat. Folglich spielt die Parteizugehörigkeit hier ganz offensichtlich keine Rolle.


    Dass die Stadt die Option Hochhäuser endlich und dringend diskutieren und ein Konzept erarbeiten muss, ist aber völlig klar.

  • Das Problem was ich bei Grünen generell sehe ist das Ideologie vor Vernunft kommt, ich selbst bezeichne mich immer gerne als Grünen, ich bin der absolute Garten Freak, ich liebe die Natur und mir tut es um jeden Acker leid der als Bauland ausgerufen wird, wenn man also bedenkt wie viel Acker man retten könnte würde man nur konsequent nach Oben statt in die Fläche bauen kann man also über so eine Einstellung wie so manche in dieser Partei haben doch nur den Kopf schütteln. Einerseits behauptet man man will die Umwelt retten und erhalten lehnt dann aber alles ab was nicht im Parteibuch oder der Vorgestern Ideologie steht. Stuttgart 21 ist doch für einen Außenstehenden wie mich als Pfälzer das beste Beispiel mit was für einem, entschuldigt bitte den Ausdruck "Wahn" man es da teilweise zu tun hat. Eine Stadt die im Kessel liegt sollte doch um jeden Quadratmeter Bauland der vorher mal eine "Schiene" war glücklich sein und wenn man die Pläne so sieht springt da noch massenhaft neuer Park dabei raus für die normalen Bürger und für bessere Luft und eine "Mauer" in der Stadt verschwindet auch noch, von den Zeit Vorteilen die Bahnreisende haben mag ich gar nicht erst anfangen. Und dann wird Monate Krieg geführt für 50 Borkenkäfer zerfressene Bäume. Und ja mir ist auch klar das sich da ein paar Leute die Taschen voll stopfen werden aber so funktioniert die Welt im Jahr 2018 nun mal, ohne Profit geht nichts, ob man das gut findet oder nicht das ist die Realität und solange der normale Bürger davon auch was hat, was bei Stuttgart 21 zweifelsohne der Fall ist lehne ich so was auch nicht ab.


    Ich würde als Atheist in der Kirche 10 Kreuze machen hätte Mannheim das Geschenk bekommen und die Bahn welche die Stadt in 2 Hälften teilt und noch dazu den Schlosspark vom Schloss trennt unter die Erde gelegt würde. Es wäre ein Traum vom Rhein und der Ludwigshafener Seite wieder das Schloss in voller Pracht zu sehen, ohne 10 Schienenstränge samt Oberleitung davor plus ner Autobahn! Aber wenigsten haben Sie hier bei uns keine Hochhaus Affinität und es wird auf dem ehemalige Mannheim 21 oder jetzt Glückstein Quatier und rund um den Bahnhof wenigstens etwas nach oben gebaut!