Schulische Einrichtungen

  • Der 2. Platz wirkt zwar durch die Giebelstellungen auf den ersten Blick originell, hätte aber nicht ins Umfeld gepasst. Es erinnert mich sehr an 70er-Jahre-westfälische Kleinstadtmarktplatzarchitektur ;).

    Stimmt. 😄



    Am liebsten wäre mir das Beste aus allen Welten.


    In den Entwurf von SHA noch die Balkone von dreibund und die komplette Bebauung und größeren Fenster von B+P


    So recht will ich aber nicht glaube, dass der Entwurf von B+P endgültig ist. Der Innhof hat eine geschätzte Breite von 3-5 Meter. Das würde ein nasser, dunkler, trostloser Ort werden.

  • Stimmt. In der schrägen Ansicht wirkt es etwas klein. Beim Grundriss sieht es noch größer aus. Aber irgendwas passt an einer Darstellung nicht.


    Das Modell passt mMn nicht zum Schnitt. Der Schnitt verläuft Nord-Süd und zeigt Richtung Osten. Es zeigt die Rückseite des alten EG-Gebäudes. Aber es zeigt in der oberen rechten Ecke die Ansicht einer Mauer, die im vereinfachten Modell nicht zu sehen ist.

  • Neubau Volkshochschule | Planungswettbewerb


    Ein weiterer Wettbewerbsbeitrag - diesmal aus dem Hause Farwick + Grote, Ahaus/Dortmund:


    Quelle: farwick+grote ARCHITEKTEN BDA STADTPLANER PartmbB

  • Aber irgendwas passt an einer Darstellung nicht. Das Modell passt mMn nicht zum Schnitt.

    Ich kann keine Unterschiede erkennen. Der Querschnitt, der fünfeckige Innenhof und das konvexe "Querschiff" verzerren jedoch die Verhältnisse beziehungsweise spiegeln sie nicht eindeutig wider. Zur besseren Einordnung/Orientierung, hier der Lageplan:


    vhs_1_lageplanaekv7.jpg

    Lageplan lässt sich durch ein Anklicken vergrößern

    Quelle: https://www.competitionline.com/de/ergebnisse/347081 | B+P Reiner Becker GmbH, Berlin

  • Ich habs mal versucht, schnell in Paint darzustellen. Der obere Schnitt dürfte in etwa der Hälfte des Grundrisses schneiden. Nur kann man die "Scheinmauer" oben rechts sonst nirgends sehen.


  • Das ist die Außenwand des Gebäudeflügels am Königswall/Ecke Brinkhoffstraße, siehe hier. Dieser - also der Gebäudeflügel - überragt den Giebel des Lippehauses doch recht deutlich.

  • Genau. Ist ist aber ansonsten so nicht zu sehen.

    Es würde eine 36er Wand über der jetzigen Hofeinfahrt des Lippeverbandhauses errichtet werden.


  • Nein, da wird eher keine Wand auf Höhe der Hofeinfahrt des Lippehauses errichtet. Bei der besagten Wand handelt es sich sehr, sehr wahrscheinlich um die Außenwand des Neubaus:


    vhs_1_lageplan_232jbq.jpg

    Visualisierung: B+P Reiner Becker GmbH, Berlin | bearbeitet von mir